Autor Thema: FireBee und HDDriver 9.02 ...  (Gelesen 2991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
FireBee und HDDriver 9.02 ...
« am: Sa 09.08.2014, 15:24:07 »
Mal ein Snapshot vom hddrutil.prg auf der FireBee, das hddriver.prg braucht man nicht starten, ich nehme mal an da es einen XHDI Treiber im FireTOS gibt …



Wenn man hddriver.prg startet findet es den SCSI Bus und scannt die SCSI IDs, braucht aber pro ID so eine Minute oder etwas mehr und danach ist das gesamte Dateisystem nicht mehr ansprechbar ...
« Letzte Änderung: Sa 09.08.2014, 15:27:20 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #1 am: Sa 09.08.2014, 15:54:54 »
Habe natürlich noch nicht probiert etwas zu Partitionieren ...

C und D sind die CF Karte und E ist ein USB Stick.
« Letzte Änderung: Sa 09.08.2014, 15:57:09 von Lukas Frank »

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.326
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #2 am: Sa 09.08.2014, 16:00:16 »
Ein XHDI-Treiber ist fest im Firetos verbaut. 8)

Bislang soll es aber noch kein TOS/GEM-Partitionstool geben, das unter FireTOS oder EmuTOS der Biene läuft. Partitionieren musst Du dann wohl unter Linux wenn Du eine EXT2-Partition hinbekommen möchtest. Keine Ahnung ob OS X das auch hinbekommt. Vielleicht in der Konsole mit der Kommandozeile. ;)
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline HelmutK

  • Benutzer
  • Beiträge: 676
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #3 am: Sa 09.08.2014, 16:12:11 »
Ext2 geht scheinbar auch ohne externe Hilfsmittel:

http://forum.atari-home.de/index.php?topic=10234.720

Frag doch den Matthias!

-Helmut

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #4 am: Sa 09.08.2014, 16:32:43 »
Das weiss ich doch, darum geht es ja auch garnicht …  ;D

Ein formatier und partitioniertool für die FireBee wäre schon schön !

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #5 am: Mi 13.08.2014, 08:16:03 »
Habe mal unter Hatari das hddriver.prg so konfiguriert das es keinerlei Schnittstellen IDs abfragt. Hat aber nichts gebracht da es scheinbar trotzdem die erste SCSI ID abfragt und danach ist das gesamte Dateisystem/Laufwerke der Firebee nicht mehr ansprechbar ...

Auch funktioniert ein Start von HDDRUTIL.PRG unter MiNT nicht ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #6 am: Di 18.11.2014, 14:17:09 »
Es scheint so das die Firebee und das FireTOS auch von einer Atari BGM Partition bootet, allerdings nicht automatisch da das Bootflag der ansonsten verwendeten MSDOS Partition fehlt ...


Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #7 am: So 14.12.2014, 11:50:07 »

Dummerweise stehen die FireTOS-Quellen noch immer unter dem Atari-NDA, das Medusa erlaubt, ein modifiziertes Original-TOS zu vertreiben und sind deswegen nicht öffentlich zugänglich.


Schön wäre es wenn der Treiber zu den Massenspeichern der Firebee öffentlich zugänglich wäre, dann kann man mal schauen was zur kompatibilität zum HDDriver fehlt und oder was falsch ist ...

Im Anhang ist ein kleines Testprogramm von Uwe Seimet incl. Quelltext ...



Ich war bislang der Überzeugung, dass der festeingebaute XHDI-Treiber der Firebee (des Firetos) out of the box ...

So ganz kompatibel scheint der interne Treiber nicht zu sein, sonst würde ja HDDriver oder auch andere Plattentreiber funktionieren !?!

Als Beispiel kann man z.B. auf einem richtigen Atari CBHD.PRG starten und direkt danach HDDRUTIL.APP, das ist XHDI Kompatibilität, wenn die Firebee wirklich XHDI kompatibel wäre ginge das auch ...

Auf atari-forum.com reiten auch alle auf der XHDI Kompatibilität rum ...
« Letzte Änderung: Do 18.12.2014, 18:51:08 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #8 am: Do 20.08.2015, 22:12:56 »
Sehr Interessant auch in Zusammenhang mit der Firebee ->   http://hddriver.seimet.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=131

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.326
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #9 am: Fr 21.08.2015, 08:36:35 »
Also müsste das ACP nur den angesprochenen SCSI-Treiber realisieren und alles wäre in Butter und man könnte HD-Driver zum Partitionieren verwenden. Alles andere würde dann weiterhin der eingebaute Treiber der Biene machen? 8)
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.119
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #10 am: Fr 21.08.2015, 08:47:51 »
Also müsste das ACP nur den angesprochenen SCSI-Treiber realisieren...

Wie bei den Fleischküchle: ist schon drin.

FireTOS enthält bereits einen SCSIDRV-kompatiblen Treiber inclusive des dazugehörigen Cookies.

Wenn's also nicht zusammenspielen will, hat sich da wohl irgendwo ein Fehlerchen versteckt...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #11 am: Fr 21.08.2015, 08:54:42 »
Also bitte ...

Dann setzt euch um Gotteswillen mit Uwe Seimet auseinander damit HDDriver eines Tages auf der Firebee läuft. Ich habe da schon einiges gemacht. Schreibt doch mal im HDDriver Forum. HDDriver erkennt ja auch die Massenspeicher an der Firebee, siehe meine Bilder ...

Uwe Seimet hat ein kleines Programm geschrieben um die XHDI Schnittstelle zu Testen abzufragen und da stimmt etwas nicht so ganz ...

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.546
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #12 am: Fr 21.08.2015, 08:56:24 »
Ich bin ja kein Techniker, aber "müsste nur" ist leider nicht so trivial wie es klingt.
Auch ist die Information nicht neu, und auch aus dem Off nicht besonders hilfreich. Leider hat Uwe ja eine Entwicklerbiene abgelehnt.
Also sollten irgendwann mal alle Beteiligten zusammen an der Sache arbeiten, damit was weitergeht. Sich gegenseitig zurufen "was zu machen wäre" ist leider nicht zielführend.
Klar wäre HD-Driver (als Partitionierungstool) auf der FireBee eine feine Sache, und eines der letzten kommerziellen Programme gehört auch untersützt (auch wenn verständlicher Weise das Interesse der Open-Source-Jungs enden wollend ist diesbezüglich). Aber es ist schon so, daß es niedrige Priorität hat, und z.B. die Implementierung des SCSI- und ACSI-Busses mal passieren sollte bevor man die SCSI-Treiber für die IDE-Busse debugt (wo noch gar nicht klar ist woran es liegen könnte, siehe Posting von mfro über mir).
« Letzte Änderung: Fr 21.08.2015, 09:00:45 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #13 am: Fr 21.08.2015, 09:00:26 »
Ich biete ihm meine noch mal an, kann er auch länger haben ...

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.546
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #14 am: Fr 21.08.2015, 09:04:04 »
Ich biete ihm meine noch mal an, kann er auch länger haben ...
Ja mach mal, vielleicht ist er schon motivierter. Es macht auch immer mehr Sinn, wenn sowas von Usern kommt. Wo wir vor Jahren mit den Tests angefangen haben ist das nach ein paar Mails zwischen Uwe, Fredi und mir leider wieder vertagt (oder eigentlich verantwortungsdiffundiert) worden.
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #15 am: Fr 21.08.2015, 10:24:48 »
Er mag nicht !

Er sagt an ihn (HDDriver liegt es nicht), die Entwickler müssen ihn und seiner Software entgegenkommen und auf Fehlersuche gehen und sich mit ihm in Verbindung setzen ...

HDDriver stürzt mit einem Bus Error ab, die 68k Emulation/Anpassung ist vielleicht nicht gut genug, keine Ahnung ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.914
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: FireBee und HDDriver 9.02 ...
« Antwort #16 am: Fr 21.08.2015, 12:23:39 »
Mit dem Einverständnis von Uwe Seimet ...

Das schrieb er mir ->


Hierzu aus aktuellem Anlass ein Hinweis: Es hat hat mich nicht viel mehr
als 2 Tage gekostet, einen SCSI-Treiber für Hatari (Linux) zu schreiben,
so dass HDDRUTIL und HDDRIVER nun *nativ* auf Massenspeicher zugreifen
können, die an irgendeiner Schnittstelle eines Linux-PCs hängen. Auch
DISKUS kann so auf Geräte über Schnittstellen zugreifen, die es bei
Ataris eigentlich gar nicht gibt. Und vermutlich kann mit dieser Lösung
ExtenDOS CDs unter Hatari lesen und brennen. Roger Burrows wird das
demnächst ausprobieren.
Neue Versionen von HDDRIVER, HDDRUTIL oder DISKUS waren dafür nicht
erforderlich. Funktioniert alles dank SCSI-Treiber-Unterstützung mit der
vorhandenen Software. Auch CBHD müsste laufen.

Ich habe dieses Experiment u. a. deshalb gemacht, weil ich wissen
wollte, wie viel Aufwand es wirklich ist, einen SCSI-Treiber für
Schnittstellen zu schreiben, für die der Low-Level-Code bereits existiert.

Mein Fazit: In wenigen Tagen sollte es den FireBee-Entwicklern möglich sein,
dasselbe für die FireBee zu implementieren. Eben weil sie ja bereits wissen,
wie man die vorhandenen Schnittstellen anspricht.
Würde ich FireBee-Support (oder Unterstützung für andere Schnittstellen) in
HDDRIVER einbauen hieße das:

1. Es würde sehr viel mehr Zeit brauchen, bis so etwas fertig und
getestet ist.
2. Mit jeder neuen Schnittstelle würde das HDDRIVER-Binary immer
umfangreicher, würde immer mehr Speicher verbrauchen etc.
3. Die Low-Level-Routinen würden doppelt implementiert, und müssten
doppelt gewartet werden. Einmal für die FireBee selbst, und dann nochmal
zusätzlich für HDDRIVER.

Macht halt alles keinen Sinn, und deshalb hat ja auch jedes halbwegs
aktuelle Betriebssystem eine Treiber-Schicht wie den SCSI-Treiber.

Mehr Infos unter http://hddriver.seimet.de/forum/viewforum.php?f=7.




Danke, aber das hatte ich ja bereits dankend abgelehnt. Die
FireBee-Entwickler sollten untersuchen, warum Software auf Ihrer Hardware
nicht läuft. Eventuell gibt es Probleme bei der 68K-Emulation. Welche
Instruktion in einem solchen Fall zu einem Fehler führt sollten die
Entwickler leicht herausfinden können. Entweder verbessern sie dann Ihre
Emulation, oder aber sie setzen sich mit mir in Verbindung und sagen mir,
welche Opcode problematisch ist. Eventuell kann ich das dann ändern, aber
das hängt ganz davon ab.



1. Probleme bei der 68k-Emulation. Hier müsste dann die Emulation verbessert
werden, oder ich müsste genau wissen, welcher Opcode ein Problem macht. Dann
könnte ich das vielleicht ändern.
2. Probleme beim Zugriff auf nicht vorhandene Hardware-Adressen. Hier müsste
ich wissen, um welche Adresse es sich handelt. Ganz allgemein sollte man bei
der FireBee sicher stellen, dass sie sich beim Zugriff auf nicht vorhandene
Adressen so verhält, wie es auch ein ST tun würde. Beispiel: Beim Zugriff
auf Register des SCSI-DMA-Chips, wie es ihn nur beim TT, nicht aber beim ST
gibt, sollte sich die FireBee so verhalten wie ein ST, also den Zugriff in
der Regel mit einem Busfehler beantworten. Andernfalls würde Software wie
HDDRIVER davon ausgehen, dass diese Hardware vorhanden ist, was dann zu
weiteren Zugriffen mit weiteren Fehlern führt.
3. Man sollte zunächst sicher stellen, dass HDDRUTIL funktioniert. HDDRUTIL
ist in C geschrieben, lediglich der ID-Check benutzt auch
Assembler-Routinen. Bevor HDDRUTIL nicht fehlerfrei läuft macht es wenig
Sinn, sich um HDDRIVER zu kümmern. Und bei vorhandenem XHDI- und
SCSI-Treiber lassen sich ja alle Wartungs-Funktionen, die HDDRUTIL anbietet,
auch ohne HDDRIVER nutzen.