Autor Thema: Umbautip/Quicktip für Atari Romport  (Gelesen 8089 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« am: So 10.04.2011, 19:56:28 »
Gerade wenn ein Atari in ein Towergehäuse verpflanzt wurde kommt der Romport oft zu kurz und das im warsten Sinne.  Glücklich können sich die schätzen bei denen der Romport weiterhin von aussen zugänglich bleibt. Doch was tun wenn er plötzlich doch mal gebraucht wird? Ich habe mir da folgendes gedacht.

Als erstes wird mit sanfter Gewalt das Schutzblech mit einer Kombi oder etwas breiteren Flachzang durch hin und her drehen an den mit den roten markierten Bereichen durchtrennt. Wer Angst um seinen Atari hat muß das Board ausbauen und das Schutzblech auslöten. >:D Das entfernen des Schutzbleches ist übrigens in max. 2 Minuten erledigt ohne Beschädigung des Boards ihr braucht also also keine Angst dabei haben..

Bilder erst nach Login sichtbar.

Anschließend werden die inneren leitungen an den markierten linien mit einem scharfen Seitenschneider durchtrennt. Der Romport wird anschließend um 90Grad nach oben gebogen bis die Kontakte in den getrennten Bereichen sich wieder berühren und dort zusammengelötet. Nur zeigt der Romport ins Towerinnere und dort kann jetzt problemlos eine Hydra, Netusbee oder ähnliches eingesteckt werden.

Bilder erst nach Login sichtbar.

Ich habe allerdings bemerkt das für das Löten ein ausbauen des Mainboards manchmal notwendig ist...je nach zu verfügung stehendem Platz. Wenn Ihr überprüft habt das die Kontakte die richtige länge haben dann werden beide enden ersteinmal etwas großzügig verzinnt. Wenn es ans Löten geht  braucht man die Kontakte nur noch kurz erhitzen so das eine Verbindung entsteht.

Bilder erst nach Login sichtbar.

Wenn man einen passenden Gegenstand in den Spalt zwischen Platine und Romport steckt wird der Romport so wie hier zu sehen fixiert und man kann nun die durchtrennten und vorverzinnten Kontakte wieder zusammen löten. Das war es eigentlich schon....



« Letzte Änderung: Sa 16.04.2011, 01:33:06 von Arthur »

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #1 am: So 10.04.2011, 20:31:17 »
Das ist eine echt klasse Anleitung! Darf ich diese ins Wiki übernehmen? Vielen Dank Arthur
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #2 am: So 10.04.2011, 20:33:51 »
Sicher....ist OpenSource. ;)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #3 am: So 10.04.2011, 21:03:02 »
Man muß den Romport auch nicht unbedingt um 90Grad nach oben biegen.. oft reichen schon 45Grad aus um die Karten einzustecken...das hat dann auch den Vorteil das man dann einfacher an die Lötstellen kommt. ;)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #4 am: Mo 11.04.2011, 12:57:27 »
Obwohl der STE den ich für diese Anleitung verwendet habe eigentlich nur als Ersatzteillager dient habe ich das Teil mal zusammen gebrutzelt um zu sehen wie der Schwierigkeitsgrad ungefähr ist und um zwei Fotos zu schießen. Für jemanden der schon mal ein Eprom ausgelötet hat und eine kleine Schaltung gelötet hat sollte es durchaus möglich sein.

Bilder erst nach Login sichtbar.

Bilder erst nach Login sichtbar.
« Letzte Änderung: Sa 16.04.2011, 01:33:55 von Arthur »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #5 am: Sa 16.04.2011, 01:29:42 »
Die Kontaktpins vom Romport lassen sich Problemlos verbiegen und  abknipsen. Wer es noch perfekter haben möchte der lötet den Romport erst komlett aus und verbiegt die Kontakte erst dann um 90 Grad. Nun werden die längeren Kontakte soweit gekürzt das sie mit den kürzeren Kontakten überein stimmen. Der Romport wird nun einfach wieder eingelötet. Für einen geübten Bastler eine Sache von einer halben Stunde wenn man den Ein- und Ausbaus des Mainboards nicht mit rechnet.

Wie bei dem entlöten der NVRAM-Chips können aber ungeübte Lötacrobaten hier mehr Kaput machen so das hinterher evtl. nichts mehr geht. Seit also vorsichtig mit euren Ataris. Die Verantwortung liegt, wie so oft, bei euch selbst. >:D
« Letzte Änderung: Sa 16.04.2011, 08:59:28 von Arthur »

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 873
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #6 am: Sa 30.04.2011, 19:36:41 »
Die Kontaktpins vom Romport lassen sich Problemlos verbiegen und  abknipsen. Wer es noch perfekter haben möchte der lötet den Romport erst komlett aus und verbiegt die Kontakte erst dann um 90 Grad. Nun werden die längeren Kontakte soweit gekürzt das sie mit den kürzeren Kontakten überein stimmen. Der Romport wird nun einfach wieder eingelötet. Für einen geübten Bastler eine Sache von einer halben Stunde wenn man den Ein- und Ausbaus des Mainboards nicht mit rechnet.

Wie bei dem entlöten der NVRAM-Chips können aber ungeübte Lötacrobaten hier mehr Kaput machen so das hinterher evtl. nichts mehr geht. Seit also vorsichtig mit euren Ataris. Die Verantwortung liegt, wie so oft, bei euch selbst. >:D
Am Falcon ist zumindest die 90° Variante nicht möglich, wenn da eine CT6x drin steckt. Dann würde der ROM-Port nämlich mit der CT6x kollidieren!

Ich habe jetzt eine Pfostenleiste auf die Lötseite der NetUSBee gelötet. Daran dann ein Stück Kabel und dann eine selbstgebaute Frontblende mit 2 USB-Buchsen in einem 5.25" auf 3.5" Adapterrahmen.


Mit freundlichen Grüßen
Ektus.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #7 am: Sa 30.04.2011, 20:43:13 »
Mach mal ein paar Bilder von deinem Projekt. ;D

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 873
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #8 am: Sa 30.04.2011, 21:15:11 »
Mach mal ein paar Bilder von deinem Projekt. ;D
Ich nehm' den Rechner in zwei Wochen mit zum SAM. Bilder können dann dort gemacht werden. Ich will den Tower nicht schon wieder aufmachen.


Mit freundlichen Grüßen
Ektus.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #9 am: Fr 20.05.2011, 00:59:59 »
Hallo Ektus, ich wollte dich an die Bilder erinnern, sag jetzt bitte nicht daran hat niemand mehr gedacht.

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 873
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #10 am: Fr 20.05.2011, 06:37:08 »
Hallo Ektus, ich wollte dich an die Bilder erinnern, sag jetzt bitte nicht daran hat niemand mehr gedacht.
Doch, gibt schon Bilder. Die sind aber noch in der Kamera. Muß ich noch kopieren und skalieren, vielleicht komme ich ja am WoE mal dazu...
[edit]
So, das erste Bild ist fertig. NetUSBee mit Pfostenleiste für rückseitigen Anschluß eines Verlängerungskabels zu USB-Frontblende.


Und Nummer zwei gleich hinterher: NetUSBee eingebaut im Tower.


[/edit]

mfG
Ektus.
« Letzte Änderung: Fr 20.05.2011, 20:40:06 von Ektus »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.916
  • n/a
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #11 am: Fr 20.05.2011, 09:18:07 »
Eine wirklich kreative und vor allem nützliche Idee!

Danke für´s Posten.



Man muß den Romport auch nicht unbedingt um 90Grad nach oben biegen.. oft reichen schon 45Grad aus um die Karten einzustecken...das hat dann auch den Vorteil das man dann einfacher an die Lötstellen kommt. ;)


In dem Fall dürfen die inneren Anschlußleitungen am ROM Port nicht ganz so kurz gemacht werden, wie bei der 90 Grad Variante. Ich ergänze das bloß, weil es hier nicht erwähnt ist.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #12 am: Fr 20.05.2011, 12:03:49 »
Dbsys, da hast Du recht...die DaU's werden es dir hoffentlich danken. ;)

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #13 am: Fr 20.05.2011, 13:43:11 »
Sind in den Romporterweiterungen wie C-Lab Combiner etc. die Signale parallel oder seriell weitergegeben? - Gibt es irgendwo in Atariland sowas als Selbstbauprojekt?

Grüße, raphael

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #14 am: Fr 20.05.2011, 15:01:24 »
Wie meinst du das?

Seriell oder Parallel?
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #15 am: Fr 20.05.2011, 17:48:35 »
na ja, beim Anblick von Arthur's Foto hatte ich den Gedanken, ob sich auch ein "Doppelromport" verdrahten liesse... und dann die Erinnerung an Combiner & Co. und die Frage, wie z.B. dieses Teil aufgebaut ist....

Offline xfalcon

  • Benutzer
  • Beiträge: 595
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #16 am: Fr 20.05.2011, 18:19:08 »
...
Gibt es irgendwo in Atariland sowas als Selbstbauprojekt?

Grüße, raphael
Da gab es mal was in den alten ct'. Vermutlich müsste das in der Jahres DVD 1990 bis 2000 zu finden sein. Hat die jemand?  ;)

gruß
chris   
https://chris-bunge.bandcamp.com/
Falcon 030 14 MB, CosmosEx::1040STE::MegaSt4 +Hydra, Overscan & UltraSatanDisk

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #17 am: Fr 20.05.2011, 18:55:29 »
Also Praktisch kannst du mehrere Platinen Parallel schalten und dann nur die Rom3 und Rom4 Leitungen über einen Umschalter verdrahten. Allerdings sollten die Rom Signale zu den Karten auf Inaktiv gesetzt werden. Hab jetzt nicht im Kopf ob die Rom leitungen High oder Low Aktiv sind.

Bei High halt auf Masse legen und bei Low auf +5V

Über eine kleine Logik kann man die Umschaltung gut machen. Am einfachsten gehts mit einem GAL.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.684
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #18 am: Sa 21.05.2011, 19:14:10 »
Also passiv würde ich es nicht aufbauen...evtl. mal in so ne Box hineinschauen und sehen wie die es gelöst haben... vielleicht aktiv mit Leitungstreibern und Tristate... Mir wäre der Aufwand dafür zu groß da ich nur meine Hydra benutze und keinen Umschalter benötige.

guest2696

  • Gast
Re: Umbautip/Quicktip für Atari Romport
« Antwort #19 am: Di 24.05.2011, 17:12:20 »
Hallo Allerseits,

da war doch was!?  ??? - In der c't , Heft 5 / 1988 gab's den "ROM-Port-Expander" von Eberhard Issendorf (Damals auch bekannt wegen dem "ROM-Port-Puffer" aus c't 1987, Heft 9). -
Die Steuerlogik beherbergt ein GAL 20V8, welches dann über einen 74ALS32 die ROM3- u. ROM4-Leitungen "verodert".

Hab' ich allerdings nur als Scannerfutter auf Papier und es wäre fein wenn's das tatsächlich auf CD gibt...

Gruß soldermaSTer