Umfrage

Wieviel würdest Du für einen voll funktionstüchtigen Atari Browser ausgeben?

100,- EUR
1 (3.4%)
50,- EUR
14 (48.3%)
25,- EUR
6 (20.7%)
10,- EUR
3 (10.3%)
5,- EUR
5 (17.2%)

Stimmen insgesamt: 28

Autor Thema: Entwicklerunterstützung - Atari Browser  (Gelesen 20344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« am: Di 29.09.2009, 15:17:35 »
ACHTUNG, ERST DURCHLESEN, DANN ABSTIMMEN!

Okay, wir haben schon ab und zu auf dem OFAM und bei der Atariada darüber gesprochen, nun setze ich es in die Tat um:

Finanzielle Unterstützung für die Entwicklung von Atari Software!

Aufgabe:

Bereitstellen eines voll funktionsfähigen Internet Browsers für Atari TOS kompatible Rechner.

Frist:

Bis 01.09.2010

Details:

- Der Browser soll unter MiNT laufen und Multitasking Unterstützung, sowie eine GEM- Einbindung bieten. Funktionalität unter TOS wäre vorteilhaft, aber kein Muss!

- Der Browser soll flüssig auf einer CT60 Karte laufen. Läuft er auch auf langsameren Systemen ist das schön, aber kein Muss!

- Der Browser muss Seiten gängiger Internet Shoppingportale fehlerfrei anzeigen können und diese Seiten müssen uneingeschränkt nutzbar sein. Mindestens www.ebay.de, www.hood.de und www.amazon.de. Abstriche könnten beim HTML Upload (Ebay Bilderservice) gemacht werden, da Ebay auch eine andere Möglichkeit bietet die Bilder einzubinden. Eine Prämienanpassung (-10 % muss dann aber unter Umständen in Kauf genommen werden).

- Der Browser muss SSL verschlüsselte Seiten darstellen und deren Dienste nutzen können. Online Banking der Postbank wird als Referenz genommen.

- Javascript muss unterstützt werden.

Wie funktionierts?

Der oder die Programmierer der es schafft innerhalb der o.g. Frist das o.g. Programm zu programmieren bekommt von den Abstimmern die versprochene Prämie.

Der Programmierer muss bei erledigter Aufgabe mit mir Kontakt aufnehmen (christian<punkt>hellmuth(at)gmx<dot>de oder PM) dann wird ein Termin vereinbart, an dem sich die Zahler von der Funktionsfähigkeit des Programmes überzeugen können. Bei der "Vorführung" haben alle das Recht anwesend zu sein, ich behalte mir jedoch vor Ort und Zeit auszumachen. Die (einfache) Mehrheit der anwesenden Personen entscheidet ob das Programm prämienberechtigt ist, oder nicht.

Das Programm muss keine komplette Eigenentwicklung sein, eine Anpassung oder Portierung vorhandener freier Software oder kommerzieller Produkte (CAB) ist ebenfalls möglich.

Sollte sich ein Programmierer (oder Team) melden, der die Aufgabe erfüllt hat, werde ich das hier bekannt geben. Sollte sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden ein weiterer Programmierer (oder Team) mit einem vergleichbaren Programm melden, wird dieses unter o.g. Voraussetzungen (Prüfung des Programms) anteilig in der Prämie berücksichtigt (innerhalb 24 Stunden meldung 60:40, danach 80:20 Prozent der Prämie).

Wie funktioniert die Zahlung der Prämie?

Erweist sich ein Projekt als prämienberechtigt, müssen die Abstimmer ihre Prämie an den Berechtigten überweisen (paypal, Bank Transfer, etc.). Eventuell anfallende Gebühren hat der Berechtigte zu tragen!!! Der Zahler leistet lediglich seinen vereinbarten Betrag. Ich bin NICHT verantwortlich für die Auszahlung der Prämien, JEDER der hier abstimmt VERPFLICHTET sich dem Entwickler das Geld in eigener Verantwortung zu übergeben!

Erwerbe ich durch die Prämie die Software?

Das kommt auf den Entwickler an. Die Prämie ist lediglich ein Ansporn für die Entwicklung neuer Software. In keinster Weise schreibt sie dem Entwickler vor, unter welcher Lizenz sein Programm verwendet werden darf!


Warum das Ganze?

Internetbrowser gehören zur Standardaustattung eines Betriebssystems, warum also dafür Geld ausgeben?

Das mag sein und oft sind diese Browser auch kostenlos... ich habe auf diversen Atari Treffen die Erfahrung gemacht, dass die Programmierer sagen, dass es einfach wäre Browser XY für den Atari anzupassen, bzw. diverse Funktionen in bestehende zu integrieren, aber das wäre eintönige Entwicklungsarbeit und es würde ja sowieso niemanden interessieren und man würde eh kein Feedback bekommen.

Und genau das soll durch die Prämie bewerkstelligt werden!

Der Entwickler soll sehen dass er die Programme nicht für sich selbst entwickelt, sondern dass es tatsächlich Leute gibt, die diese nutzen!

In keinster Weise soll die Prämie eine Bezahlung für einen Programmierer sein, aber sie ist vielleicht ein Ansporn für Hobbyentwickler, etwas Geld mit ihrem Hobby zu verdienen!


Ich bitte diese News an andere einschlägige Internetseiten weiterzuleiten, gerne auch an Seiten, die nichts mit Atari zu tun haben!
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline Wosch

  • Benutzer
  • Beiträge: 264
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #1 am: Di 29.09.2009, 22:01:27 »
Hi.

Das Draconis-Paket steht ja unter GPL-Lizenz. Leider scheinbar ohne Browser  :(
Vielleicht könnte man beim Programmierer mal nachfragen warum. Das könnte das JavaScript-Problem ein bischen vereinfachen.

http://draconis.atari.org/german/index.htm
http://sourceforge.net/projects/draconisatari/

Gruß
Wolfgang
Milan, Falcon FX36, TT, MSTE,STE,MST,ST, MagicPC,STEmulator,Lynx,Jag,2600,7800, 400,800,600XL,800XL,65XE,130XE,Win7, Win10 /LinuxPC,MacBookPro Retina, MacMini, Ipad

Offline Uwubu

  • Benutzer
  • Beiträge: 208
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #2 am: Mi 30.09.2009, 07:20:42 »
Fragt mal wegen Draconis hier im Forum bei draconis1 an, der war bei der damaligen Entwicklung integriert und hat auch noch persönlichen Kontakt zu einem der Programmierer. ich selbst habe auch noch meine damalige Lizenz von Draconis pro 1.7.... :o
Grüße von Udo (Uwubu)
 div. ATARi (8 und 16 -bit)  & Mac/ PC  / Atari Emu´s

Offline draconis1

  • Benutzer
  • Beiträge: 684
    • FRElektronik (Hier arbeite ich...)
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #3 am: Mi 30.09.2009, 09:02:00 »
Ich habe Jens schon vor einiger Zeit angemailt ;-) Er meint das er alles hochgeladen hatte und irgendwas mit der Seite passiert ist. O-TON:
Die Webseite hats nur etwas erwischt. Muss erstmal gucken, wie ich da rankomme und was los ist.
Leider hat er wegen seines Jobs wenig Zeit, aber er will demnächst mal nachschauen was da los ist. Dann sollten alle Sourcen der 2.0er (?)Version wieder downloadbar sein. Ich werde nochmal nachfragen.

Sacha
:: LED-Technik - Druckerpatronen - Handy-Repair ::
FRElektronik Handy-Repair und LED-Technik

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 979
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
    • Silicon-Heaven
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #4 am: Mi 30.09.2009, 10:46:01 »
Hmm...das Thema haben wir glaube ich vor einiger Zeit schon mal diskutiert.  ;)

Meine Meinung als Softwarearchitekt ist, dass die Hardware dafür vermutlich nicht wirklich ausreicht. Ein 060 hat ca. 80-100 Mips. Aus eigener Erfahrung  mit einem RiscPC (Strongarm mit ca. 300 Mips) kann ich sagen, dass Firefox zwar läuft, aber nicht wirklich "nutzbar" ist. Netsurf ist  zwar schneller, hat aber die bekannten Einschränkungen.

Ich möchte Euch nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber würde vorschlagen die Erfahrungen ähnlicher Systeme zu nutzen bzw. anzuzapfen.

- Was ist eigentlich der aktuelle Stand bzw. Pläne in Sachen Highwire?
- Hat sich mal jemand Netsurf angesehen und die Portierbarkeit evaluiert?
- Evtl. kann man die FPGA Cracks (Hallo Wolfgang) dazu bewegen mal zu untersuchen, ob man der HW nicht nachhelfen kann (http://www.jopdesign.com/) und das Problem so nicht prinzipiell löst

Offline draconis1

  • Benutzer
  • Beiträge: 684
    • FRElektronik (Hier arbeite ich...)
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #5 am: Mi 30.09.2009, 12:54:20 »
Vielleicht kennt ja hier wer den HTML-Browser GULLIVER von Olivier Landemarre und vielleicht könnte auch hier evtl. Sourcen bekommen?

Gulliver Homepage
:: LED-Technik - Druckerpatronen - Handy-Repair ::
FRElektronik Handy-Repair und LED-Technik

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 971
  • st-computer
    • UpToDate
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #6 am: Mi 30.09.2009, 13:31:32 »
Vielleicht kennt ja hier wer den HTML-Browser GULLIVER von Olivier Landemarre und vielleicht könnte auch hier evtl. Sourcen bekommen?

Gulliver Homepage

kennen schon, aber der ist bei der Unterstützung von Web-Technologien sicher nicht weiter als LoA. Heutzutage ist CSS+JavaScript einfach ein Muß. Die beiden Screenshots überzeugen auch nicht.

Wie Idek Tramielski schon schrieb, sollte man auf andere Systeme schauen, deren Rechenleistung vergleichbar ist. "Flüssig laufen" ist natürlich relativ, aber ich glaube nicht, dass mit einem 060 viel zu reißen ist. Aber ich will niemanden das Browserprojekt madig reden  ;)

Offline RalfZenker

  • Benutzer
  • Beiträge: 103
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #7 am: Mi 30.09.2009, 13:38:32 »
Ehrlich gesagt würde ich dafür gar keinen einzigen Euro ausgeben.
Abgesehen davon, dass dies wirklich eine rießige Aufgabe ist und das Ergebnis wohl relativ langsam auf einem Atari laufen würde, sehe ich aus meiner Sicht überhaupt keinen Bedarf für sowas. Sorry.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.812
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #8 am: Mi 30.09.2009, 13:42:26 »
Ich finde die idee wohl recht gut!! Wenn jeder von und 25€ angenommen spenden würde, dann wäre dies schon eine Modivationshilfe. Natürlich kann der Progger dann schon auf Open Source Projekte setzen und diese mit einbeziehen denke anders ist es auch nicht machbar.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Heinz Schmidt

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.162
  • Atari, Linux, OS/2, MacOS, ... no need for Windows
    • zBench Ergebnisse
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #9 am: Mi 30.09.2009, 16:40:09 »
Moin,

grundsätzlich finde ich die Idee gut für ein konkretes Projekt eine Prämie anzubieten. Hatten wir nicht schon mal so einen Ansatz mit Geld sammeln und dann damit Entwickler bezahlen? Mir fällt gerade der Name nicht ein. War das xTOS? Oder was ähnliches zur gleichen Zeit?

Egal, der Kern der Sache ist meiner Meinung nach, das es zu wenige Entwickler auf der Plattform gibt, die so ein Projekt überhaupt umsetzen könnten. Daher sehe ich das größte Potential darin, ehemalige Atari Entwickler (die also schon etwas zu Stande gebracht haben), z.B. als Freelancer, Slebständig oder als Berater arbeiten, anzusprechen und ihne Geld für die Umsetzung anzubieten. Das läuft dann meiner Meinung nach auf ein konkretes Pflichtenheft mit, Mielensteinen und definierten Ergebinssen hinaus.

Gruß Heinz
FireBee #8 im Test --- Milan 060/50, Ethernet, CF/SD-CardReader, DVD-RW, ATI Grafik --- Falcon CT63/CTPCI/ATI, CF-Card als HDD, Altec iDrive --- 1040 STE, 4MB, SatanDisk --- ...

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 979
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
    • Silicon-Heaven
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #10 am: Mi 30.09.2009, 19:43:52 »
Da ich selbst zu der angesprochenen Freelancer Gemeinde gehöre, mische ich mich nochmal ein.
Ich denke auf der Basis Projektauftrag könnt ihr Euch bzw. wir uns das nicht leisten. Der Tagessatz eines solchen Experten beginnt so bei EUR 500 netto, die Obergrenze will ich gar nicht diskutieren. Und wenn mir jemand nen Vertrag mit Pflichtenheft etc. aufdrücken würde, wäre das eher noch teurer.  ;)
(Die Gemeinde schaftt es ja kaum die 20.000 die Rodolphe für die CTPCI benötigt aufzubringen, damit könnte man maximal 30-40 PT finanzieren!)
Meiner Meinung nach passiert sowas auf freiwilliger Basis oder gar nicht. 

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #11 am: Mi 30.09.2009, 20:17:47 »
Da ich selbst zu der angesprochenen Freelancer Gemeinde gehöre, mische ich mich nochmal ein.
Ich denke auf der Basis Projektauftrag könnt ihr Euch bzw. wir uns das nicht leisten. Der Tagessatz eines solchen Experten beginnt so bei EUR 500 netto, die Obergrenze will ich gar nicht diskutieren. Und wenn mir jemand nen Vertrag mit Pflichtenheft etc. aufdrücken würde, wäre das eher noch teurer.  ;)
(Die Gemeinde schaftt es ja kaum die 20.000 die Rodolphe für die CTPCI benötigt aufzubringen, damit könnte man maximal 30-40 PT finanzieren!)
Meiner Meinung nach passiert sowas auf freiwilliger Basis oder gar nicht. 

Das sehe ich ähnlich und die Prämie soll ja auch keine Bezahlung sein, sondern eben eine kleine Motivation ;)
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #12 am: Do 08.10.2009, 10:01:53 »
So wie ich es sehe wird die Sache konkret :)

Mikro will sich dem LINKS Browser von Didier annehmen und ihn entsprechend optimieren...

DAS sind mal gute Nachrichten  ;D
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

gstoll

  • Gast
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #13 am: Do 08.10.2009, 17:41:04 »
Leer
« Letzte Änderung: Mi 30.03.2011, 12:11:30 von gstoll »

Offline matashen

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.772
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #14 am: Do 08.10.2009, 22:41:31 »
Nur wenn jemand was freiwillig macht kannst du ihm nicht sagen an was er arbeiten darf.
Besser es läuft etwas zerstreut als gar nicht.

Have you played Atari today ?!

gstoll

  • Gast
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #15 am: Sa 10.10.2009, 18:43:10 »
Leer
« Letzte Änderung: Mi 30.03.2011, 12:06:45 von gstoll »

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.992
  • Atari !!!
    • OFAM
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #16 am: Mo 12.10.2009, 10:22:42 »
Naja, hat sich vermutlich eh erledigt, weil Mikro das Seitenrendering von Links nicht gut findet... denke nicht dass er da noch was macht...

@Gerhard: Konkurrenz ist so eine Sache. Highwire ist toll und der Browser den ich definitiv am meisten nutze (selbst am PC unter Aranym), aber die letzte Version die OFFIZIELL veröffentlich wurde ist 0.3.2 und das war Dezember 2006(?), jedenfalls schon ne Ewigkeit her.

Hab mehrfach versucht mich bei der Mailingliste anzumelden, hat nie geklappt, wieso auch immer, bzw. hab ich nie einen Link zu irgendeiner beta gesehen...

Dank Tuxie hab ich denke ich die letzte inoffizielle Version für 060 optimiert, die im Vergleich zur 0.3.2 IMMENS besser ist. Nachdem die bei mir schon monatelang (will nicht sagen jahrelang, auch wenn es wahrscheinlich so ist), stabil läuft, könnte man doch endlich mal wieder eine offizielle Version rausbringen, oder wenigstens den Stand der Entwicklung öffentlich machen, dann wüsste man auch eher woran man ist (also als Aussenstehender meine ich jetzt). Ich sag nur Bookmarks... die gehen in der 0.3.2 noch nicht, was einen Browser für mich relativ witzlos macht, da ich mehr als 10 Seiten regelmäßig besuche und die nicht jedesmal wieder eintippen mag (was ja in der beta definitiv schon integriert ist).

Konkurrenz ist das auf jeden Fall nicht was ich geschaffen habe, denn die beiden Projekte die am ehesten für eine Prämie in Frage kämen (Highwire und Links) sind beide open source. Man könnte nach und nach Links in Highwire integrieren, oder umgekehrt und das ganze umbenennen wie man mag (zumindest bei Links... Debian macht das ja auch und nennt den Firefox Iceweasel) und würde nicht gegen die GPL verstossen, solange man sagt, welche Sourcen man verwendet hat.

Mein Traum (als Anwender) sind wie gesagt nicht drei oder vier Browser die alle ein bisschen was können, sondern einer der alle kann... wie der dann heisst ist mir ehrlich gesagt sowas von egal.

Vielleicht sehe ich das auch zu laienhaft, aber fakt ist doch:

Cab hat SSL
Links hat SSL und Javascript
Draconis hat ein wenig Javascript
Highwire hat eine sehr gute rendering engine

Nachdem CAB das SSL nur durch das entsprechende Overlay hat, Highwire auch mit Overlays arbeitet, warum kann man nicht einfach aus Links ein Overlay basteln und es CAB oder Highwire unterjubeln? Und Highwire rendert es dann schön wie gehabt?

Ich hab wirklich keine Ahnung wieviel Programmieraufwand das ist, aber eigentlich ist es "nur" Puzzleteile zusammensetzen, oder seh ich das falsch? Schliesslich gibt es ja auch schon lauffähige Versionen von allen genannten Browsern auf dem Atari...

Man könnte auch einfach Kontakt mit den Entwicklern von Links aufnehmen und die Bitten, ebay.de lauffähig zu bekommen... Bei ebay.com kann ich mich nämlich sogar anmelden.

Wie die Seite gerendert wird ist mir dann erstmal nebensächlich, Hauptsache ich kann Sie NUTZEN.

Wie gesagt, ich erwarte mir keine Wunder... Flash 9 auf dem Atari ist unrealistisch (derzeit *g*), aber Ebay und Amazon nutzbar zu machen sollte denke ich schon drin sein, die Optik mal aussen vor gelassen.

Ich will nur nicht dass es heisst, die böse Prämie hat das Highwire Projekt kaputt gemacht... denn das ist falsch und nicht gewollt. Ich mag Alternativen - und Highwire wird, wenn es weiterentwickelt wird, immer eine sein, aber daran festzuhalten und Entwicklerresourcen zu binden, als ob es der heilige Gral wäre, wenn es andere Wege gibt, die für den täglichen Gebrauch vielleicht schneller und einfacher brauchbare Ergebnisse liefern, sollte man vielleicht nochmal überdenken.

Ich will damit nur sagen, warum für (in) Highwire das Rad (Javascript, SSL) neu erfinden, wenn man sich das auch aus anderen Projekten (CABSSL.OVL, Draconis, Links) holen kann.

Zumindest SSL sollte ja wirklich eine reine OVL geschichte sein (siehe Cab), bei Javascript könnte ich mir vorstellen, dass es teilweise im Browser selber steckt, aber eigentlich bräuchte man ja "nur" eine art Bridge, um die OVLs von Links oder Cab für Highwire zur Verfügung zu stellen.

So wie es Gluestik, etc. im TCP/IP Bereich machen... sind ja auch Overlays...

Naja, das sind nur meine laienhaften Ideen ;)

Highwire ist toll und man könnte eine Menge daraus machen! Definitiv rendert es die Seiten von allen Atari Browsern am schellsten!

Ciao,

Chris
Atari Falcon060 - 95/25 MHz, 14/512 MB RAM, SuperVidel/Svethlana. Firebee Alpha Edition. Falcon030 mit Phantom PBS...

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 971
  • st-computer
    • UpToDate
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #17 am: Di 13.10.2009, 17:54:48 »
Zitat
Man könnte nach und nach Links in Highwire integrieren, oder umgekehrt und das ganze umbenennen wie man mag

Anscheinend ist Links aber deutlich leistungsfähiger, was willst du da übernehmen? Es ist wohl eher die Frage, was mit einer bestimmten Rechenleistung geht. Wenn die vorhanden ist, bekommt man mit einer Portierung eines anderen Browsers schneller etwas brauchbares, als mit der Verbesserung eines Browsers, der für alte Hardware gedacht war.

Bei dem Puzzle würde ich dir widersprechen, denn hier stammt jedes Puzzlestück von einem anderen Entwickler, die nichts voneinander wissen/wussten.

Offline Embion

  • Benutzer
  • Beiträge: 30
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #18 am: Di 13.10.2009, 18:30:48 »
Mal doof gefragt, hat sich mal jemand OWB angeschaut?

Der ist auf jeder Amigaplattform (AOS, MOS, AROS) portiert worden, und hat eigentlich so fast jedes moderne feature (CSS, Javascript), und scheint im Vergleich zu solchen Code-Monstern wie Firefox noch machbar zu sein..

Offline FrederickMeißner

  • Atari Fanboy
  • Benutzer
  • Beiträge: 2.095
  • N/|\2d
    • Das ATARI Profibuch
Re: Entwicklerunterstützung - Atari Browser
« Antwort #19 am: Mi 14.10.2009, 12:26:09 »
Ist der Quelloffen?
www.atariprofibuch.de

Jabber: neo@atari-jabber.org

Arch-Linux user. Shellmonkey.