Autor Thema: Problem mit STING  (Gelesen 9811 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Problem mit STING
« am: Di 22.05.2012, 22:56:48 »
Hallo,

ich versuche gerade meinen Falcon per STING und seriellem Kabel über meinen XP-Laptop ans Netzwerk zu bringen. Dabei bin ich nach folgender Anleitung vorgegangen:

http://www.atariage.com/forums/blog/199/entry-4260-sting-atari-to-pc/

Doch es gibt ein Problem: Ganz unten bei den Einstellungen im Kontrollfeld für Modem 2 das Einwahlprotokoll soll man von slip auf ppp umstellen. Jedes Mal wenn ich das mache, schmeißt der Falcon mir eine Bombe auf den Desktop und hängt. Nach einem Reset das gleiche, sobald der Desktop erscheint. Erst wenn ich die sting.prt Datei lösche (mit control gebootet, also ohne Auto-Ordner auszuführen) startet es wieder. Doch die Verbindung zum Laptop wird nicht aufgebaut.

Weiß jemand, was da schief läuft, oder gibts eine andere bessere Anleitung? (STING habe ich von ftp.funet.fi, da gibts ein vorkonfektioniertes f30sting.zip - oder soll ich ein anderes Paket nehmen - welches?)
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline xfalcon

  • Benutzer
  • Beiträge: 595
Re: Problem mit STING
« Antwort #1 am: Mi 23.05.2012, 11:38:11 »
Hm...
- Wie ist denn die Reihenfolge im Auto-Ordner.
- Welche  Version hat Sting.

hier ist nochmal eine Seite da zu
http://paradize.final-memory.org/sting1.shtml
Die alte Sting Seite ist anscheinend wech   :(
http://www.ettnet.se/~dlanor/sting/html/index.htm

gruß
chris
https://chris-bunge.bandcamp.com/
Falcon 030 14 MB, CosmosEx::1040STE::MegaSt4 +Hydra, Overscan & UltraSatanDisk

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #2 am: Mi 23.05.2012, 13:42:16 »
Diese Anleitung nützt mir leider nur wenig, weil mein Gegenüber ein altes Thinkpad a21m (PIII-1000, 512 MB, 80GB) Notebook mit Windows XP ist. Kein Linux. Auf das Denkbrett werde ich auch kein Linux installieren, weil es nur sehr aufwändig neu zu installieren ist (Grund: In das Thinkpad wurde ein DVD-Combo-Laufwerk eingebaut, und das Notebook-BIOS weigert sich, davon zu booten - das originale CD-Laufwerk ist nicht mehr vorhanden, da defekt - Windows wurde darauf noch installiert, als das CD-Laufwerk noch Ok war - und von USB kann es auch nicht booten...). Das schöne an dem Notebook ist, dass ich es auch als mobiles Atari-WLAN-Gateway draußen im Hof/Garten nutzen kann, wenn ich mal draußen sitzen will. Gibts irgendwo noch einen Link zu einer Anleitung für XP?

Hier nochmal was ich gestern Abend gemacht habe, STING müsste Version 1.26 sein (wo kann man eine "saubere Version" runterladen?):

1. STING-Installation: www.atariage.com/forums/blog/199/entry-4260-sting-atari-to-pc/
2. Einstellungen in Windows: http://www.atariage.com/forums/blog/199/entry-2956-adding-an-atari-1632-to-a-network-with-internet/ -> Abschnitt Windows, danach folgt die Einrichtung unter MiNT.
2a.) Darin wird auf diese Seite verwiesen, wo die Schritte unter XP genauer beschrieben werden: http://bwinton.latte.ca/Palm/ppp.html

MiNT mit Netzwerkunterstützung kommt erst später, erstmal muss MiNT auf den Falcon kopiert werden und installiert werden - und so einiges mehr - nur auf Disketten habe ich absolut keinen Bock, öfters Lesefehler, und ich habe momentan kein SCSI-CD-Laufwerk was ich an den Falken hängen könnte - irgendwo im Keller "vergraben" müssten noch 2 Stück sein, aber wo...??? - und wo sind die dazugehörigen Caddys? (hab schon gesucht - und immerhin schonmal ein passendes Leergehäuse gefunden)

« Letzte Änderung: Mi 23.05.2012, 16:49:38 von oneSTone o2o »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #3 am: Mi 23.05.2012, 13:58:42 »
Nochwas: Gerade sehe ich folgendes, beim Vergleich der von mir verlinkten Seite und deiner Seite:

Auf meiner Seite mit der Alnleitung für den Falcon steht:

"SCC.PRG for ST, Falcon or MegaSTE modem 2"

...

"Serial port settings:
Modem 2, 38400, RTS/CTS, 8bit none parity, 1 stop bit. "

Auf deiner Seite steht:



Was ist richtig, Modem 1 oder Modem 2? Der Falcon hat nur eine serielle Schnittstelle hinten...

Dazu sagt wiederum diese Webseite: http://www.mbernstein.de/atari/prog/infos/sting/stx_mods.htm

"Zu beachten ist, daß man Modem 1 erst nach einem kleinen Umbau am Falcon benutzen kann. Was am Gehäuse des Falcon als "Modem" betitelt ist, ist für das System "Modem 2". "  ??? ??? ???

Wie nun? Ich habe überall "Modem 2" benutzt, ist das richtig oder nicht?
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 983
Re: Problem mit STING
« Antwort #4 am: Mi 23.05.2012, 16:24:29 »
Also auf jeden Fall sollte HSMODEM korrekt laufen - das sollte erstmal eingerichtet werden ;)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #5 am: Mi 23.05.2012, 19:21:59 »
So, einen Fehler habe ich schonmal ausgemacht. Ich dachte, dass die serielle Verbindung zwischen Falcon und PC wie ein eigenes Subnetz einzurichten wäre, und dass der Windows-PC das Routing dorthin macht. Mein Heimnetz ist 192.168.0.0/24 und so habe ich STING auf 192.168.1.2 gesetzt und der RAS-Verbindung auf dem PC die IP-Adressen 192.168.1.1+2 verpasst, doch das ist falsch.

Laut http://www.winhelpline.info/forum/faq-datenbank-netzwerk-windows-2000/107052-dhcp-ip-adresszuweisung-fuer-ras-clients.html wird an den RAS-Client eine IP-Adresse per DHCP des Heimnetzes durchgereicht, da STING aber scheinbar kein DHCP kann, muss ich ihm eine Adresse im 192.168.0.x-Bereich verpassen, und auch dem RAS-Server auf dem Windows muss in dem Range sein, und STING darin. Also:
STING: 192.168.0.200
RAS: 192.168.0.200+201
Die 201 (also die letzte Adresse in dem RAS-Range) schnappt sich der RAS-Dienst selbst, die anderen Adressen im Range werden Reihum an alle RAS-Clients verpasst, hier ist es nur einer, die 200 eben. Die anderen IP-Adressen, die man in diversen Dateien eintragen kann, sind dementsprechend anzupassen.

Aber ich bin ja noch nicht mal so weit, dass sich der Falcon überhaupt verbindet, das heißt, XP erkennt keinen Einwahlversuch. .

Nach 8 kann ich endlich hoch, und dann probiere ich das mal aus.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 983
Re: Problem mit STING
« Antwort #6 am: Mi 23.05.2012, 23:04:04 »
Hallo - von RAS habe ich keine Ahnung, aber es handelt sich definitiv nicht um eine Verbindung über die DHCP funktioniert.

Es wird eine PPP oder SLIP Verbindung eingerichtet - das sind eigene Protokolle und kennen DHCP nicht. Mal abgesehen davon ob ich garnicht weiss ob STING das Unterstützt, selbst wenn Windows sowas über SLIP/PPP senden würde.

SLIP ist eigentlich einfach einzurichten.

PPP halte ich mehr was für Provider,.... aber evt. irre ich mich da.


Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #7 am: Mi 23.05.2012, 23:11:00 »
Hast du irgendwo eine Anleitung mit Slip? Oder ein Link?
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #8 am: Do 24.05.2012, 00:19:25 »
Hallo, ich habe nochmal von vorne angefangen, und zwar nach dieser Anleitung: http://www.atari-forum.com/wiki/index.php?title=Falcon_to_Wireless_Internet!_%28using_serial_null_modem_and_PC_with_USB_-_includes_file_transfer%29

Nun bekomme ich eine Verbindung (der PC wählt sich auf dem Falcon ein), aber ich kann weder vom Falcon noch vom PC aus auf den jeweils anderen pingen.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline yalsi

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 432
Re: Problem mit STING
« Antwort #9 am: Do 24.05.2012, 00:20:52 »
Hallo

Hier mal auf die Schnelle meine 2ct zum Thema:

Hallo - von RAS habe ich keine Ahnung, aber es handelt sich definitiv nicht um eine Verbindung über die DHCP funktioniert.
Bei SLIP und PPP kann der Einwahlserver einem Client eine Adresse zuweisen. Das ist aber ein Mechanismus in diesen Protokollen und kein DHCP. Am Ende gibt's immer eine Punkt-zu-Punkt Verbindung zwischen dem Einwahlserver und dem Client- der Einwahlserver routet direkt zum Client, es braucht also kein Transfernetz (IP), der Client ist im gleichen Subnetz wie der Einwahlserver.

Mit SLIP und PPP auf direkten seriellen Verbindungen hatte ich schon viel Ärger, der lag aber immer an der seriellen Verbindung und nicht am SLIP/PPP.

- Will man Hardware Flow Control, muss das Nullmodem-Kabel entsprechend vollständig durchverdrahtet sein. Das ist unabhängig von der Packungsbeschriftung nicht immer der Fall... .

- Serielle Schnittstellen am PC sind Zicken: Interrupts und Basisadressen wollen im BIOS Setup ordentlich eingestellt werden, das Kabel zum Motherboard (wenn nicht On Board montiert) steckt auch mal verkehrt herum drauf oder ist locker... .

- Windows-Treiber für serielle Schnittstellen sind auch Zicken, besonders bei wahnwitziger Geschwindigkeit oberhalb von 2.400 bps

- USB-to-Serial Adapter und ihre Treiber mögen ja auf der Clientseite taugen- am Einwahlserver gehen nicht alle (meine z.B. definitiv nicht)

Daher: Bevor Du mit STING die Nerven verlierst, teste die Verbindung mal ohne STING nur mit einem Terminalprogramm auf der Atari-Seite und einem Gegenstück auf der Windowsseite. Vielleicht geht das hier dafür:

http://www.pcfilter.de/AVR-Ecke/Page17.html

(hab's nicht ausprobiert, ich hab' nur Linux)

Gruss- Georg B. aus H.

Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.481
Re: Problem mit STING
« Antwort #10 am: Do 24.05.2012, 08:47:41 »
Moin, moin,

das wichtigste bei solchen seriellen Verbindungen ist echt, daß die Parameter an beiden Schnittstellen korrekt eingestellt sind, was im Grunde heißt, daß beide Anschlüsse auf dieselben Werte werde eingestellt werden müssen. Also Parität, Flußkontrolle und Stopbits etc. an beiden Anschlüssen gleich einstellen. Die Geschwindigkeit wähle erstmal nicht zu hoch. Die kann sonst noch Probleme bereiten. Das würde ich zum Schluß ausprobieren bis zu welcher Geschwindigkeit das problemlos läuft.

Meinen Windoof 98 PC und meinen Falcon/520 ST mit Hilfe eines Nullmodemkabels über Ghostlink zu vernetzen war auch ein Akt für sich. Aber wenn man die entsprechenden Einstellungen erstmal gemacht hat, dann läuft das eigentlich ganz gut.

Der Falcon hat zwei serielle Schnittstellen. Die eine ist die neunpolige Schnittstelle, an der ich auch mein Nullmodemkabel dran habe und die andere ist die Schnittstelle, die an dem Falcon mit "LAN" gekennzeichnet ist. Apple hatte früher in seinen Rechnern nur diese Form der seriellen Schnittstellen verwendet. Vorteil der LAN-Schnittstelle des Falcons ist, daß sie um einiges flotter sein soll als die Modemschnittstelle. Allerdings muß man sich wohl selbst ein Kabel für diese Schnittstelle bauen. Im Handel wird sowas schwer zu finden sein, fürchte ich.

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #11 am: Do 24.05.2012, 09:23:08 »
(Grundlage: Diese Anleitung: http://www.atari-forum.com/wiki/index.php?title=Falcon_to_Wireless_Internet)

Hallo, die Schnittstelle geht ja, denn die beiden können sich ja grundsätzlich verständigen. Sprich der Win-XP-Laptop wählt sich ja bereits per PPP auf dem Falcon erfolgreich ein und der Falcon sagt dem PC korrekt, welche IP-Adresse der Falcon hat. Das kann man sehen, wenn man in XP in die Netzwerkverbindung reingeht. Die Verbindung dort ist aktiv, und wenn man doppel klickt, kann man auch sehen, dass der PC schon etwa 1000 Bytes rübergeschickt hat, und der ATARI mit rund 250 Bytes geantwortet hat. Und unter Erweitert ist auch die IP-Adresse vom ATARI zu sehen, obwohl man die in der Einrichtung der PPP-Verbindung auf dem PC nicht angibt, das heißt, die hat der Atari dem PC verraten. Die sehen sich auf Anmelde-Ebene (PPP), nur TCP/IP scheint nicht zu gehen.  Folgende IP-Konfig habe ich momentan:

STING: 192.168.2.10
PC: 192.168.2.11

Wenn die Verbindung steht, kann der Falcon seine STING-IP-Adresse anpingen, und der Laptop kann seine IP-Adresse anpingen, aber die Gegenstelle ist jeweils nicht erreichbar.

Ich habe gestern noch etwas mit dem Dialer, der bei STING dabei ist, herum gespielt, und da gibts auch die Möglichkeit, die aktive Routing-Tabelle von STING anzuzeigen, und die ist leer. Ich habe auch mal in die Datei route.tab in c:\sting reingeschaut, und versucht da was einzutragen, ich weiß aber nicht ob das der richtige Ort ist und ob ich es richtig gemacht habe.

Inhalt der route.tab unterhalb der Kommentare:

Ursprünglich:

0.0.0.0    0.0.0.0 Modem 1 0.0.0.0

(Laut http://www.atari-forum.com/wiki/index.php?title=Sting_Setup müssen die Leerstellen zwischen den Angaben in der Zeite Tabs sein, keine Leertasten)

Modem 1 habe ich schon durch Modem 2 ersetzt, keine Änderung.

Dann habe ich unter Windows XP erstmal das Routing in der Registry eingeschaltet und den Notebook neu gestartet, das wird zwar in keiner Anleitung zu STING erwähnt, aber ich denke, schaden kann es auch nicht: http://www.mcseboard.de/windows-forum-lan-wan-32/routing-aktivieren-59351.html - gebracht hat es aber auch erstmal nichts.

Dann wars mir aber etwas spät am Abend und ich habe erstmal aufgehört. Hier habe ich gerade ein Beispiel gefunden, wie die Route.tab bei einer Ethernetkarte aussehen muss:

http://www.smrcc.org.uk/members/g4ugm/Ethernec/index.htm

192.168.1.0         255.255.255.0           EtherNet        0.0.0.0
0.0.0.0                 0.0.0.0                       EtherNet        192.168.1.64

Adaptiert auf mich müsste das eigentlich sein:

192.168.2.0    255.255.255.0 Modem 2 0.0.0.0
0.0.0.0      0.0.0.0 Modem 2 192.168.2.11

Gibts eigentlich für STING ein Äquivalent zum DOS/Linux-Befehl ipconfig/ifconfig?
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.481
Re: Problem mit STING
« Antwort #12 am: Do 24.05.2012, 10:10:31 »
Bei Sting sollte eigentlich ein entsprechendes Programm zum Pingen dabei sei. Ebenso ein traceroute-Programm. Mußt Du mal nachschauen. Ansonsten muß ich heute Abend Zuhause nochmal nachgucken.

Das mit dieser sting.tab ist auch immer eine scheiß frickelige Sache und mal funktioniert's und dann wieder nicht. :-\

Noch was dämliches von mir, aber den DNS hast Du auch im Sting-Kontrollfeld eingetragen?

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #13 am: Do 24.05.2012, 11:52:05 »
Ja, DNS ist drin (mein DSL-Router), aber bis dahin kommt der Falcon ja garnicht, der weiß anscheinend nicht mal, wie er den Gateway-Laptop erreichen kann. Sprich da stimmt was mit der Routingtabelle (offensichtlich leer) nicht. Ich bin Netzwerker mit viel Erfahrung, verdiene mein Geld damit, aber sowas hier ist mir noch nicht untergekommen - was auch an der nur Stückhaft vorzifindenen Dokumentation von STING liegt, und dass es sich anders verhält als die TCP/IP-Stacks von Windows und Linux. (Ich habe mir schon vorgenommen, wenn STING erstmal richtig läuft, eine bessere Dokumentation zu schreiben - aber erstmal muss ich selbst "durchsteigen".)

Im Ordner STING\Tools gibts Programme für Ping, Traceroute und einiges mehr - der Nutzen einiger Programme dort hat sich mir auch noch nicht erschlossen, aber ein Tool um die aktuell aktuelle IP-Konfiguration mal anzuzeigen, habe ich noch nicht gefunden - was in den Konfig-Dateien drin steht, muss ja nicht das selbe sein, wie gerade aktiv ist. Vielleicht, weil die Konfigdateien (Route.Tab) fehlerhaft sind, oder sonstwas. Deswegen wäre ein I(P/F)CONFIG-Tool schonmal ganz nett.

Ich hoffe später, wenn ich EasyMint aufsetze, dass sich MiNTnet ähnlicher zu einem Linux-System verhält, dann wirds leichter - das ist mir vertraut. Aber erstmal müssen die Installationsdateien über STING vom PC zum Falcon gelangen...

(Außerdem hat der Falcon noch ein paar andere Baustellen, die ich angehen muss: NVRAM-Batterie, Tastatur, NVDI5, ...)
« Letzte Änderung: Do 24.05.2012, 11:53:39 von oneSTone o2o »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline xfalcon

  • Benutzer
  • Beiträge: 595
Re: Problem mit STING
« Antwort #14 am: Do 24.05.2012, 15:25:31 »
...
Ich hoffe später, wenn ich EasyMint aufsetze, dass sich MiNTnet ähnlicher zu einem Linux-System verhält, dann wirds leichter - das ist mir vertraut. Aber erstmal müssen die Installationsdateien über STING vom PC zum Falcon gelangen...
Also wenn es hauptsächlich darum geht große Datenmengen auf den Falcon zu schiebe, würde ich dir eher empfehlen das über ein CD-Rom Laufwerk zu machen. (auch wenn es unsportlich ist  ;D )
Die Pakte von Easymint sind für Atari-Verhältnisse recht groß. 20 MB dauern doch recht lage mit einem Nullmodemkabel. Leider neigt Sting auch dazu Datenübertragungsfehler zu machen, dann bricht der ganze Datenstrom ab und dann kannst du wieder von vorne anfangen. Das ist mir schon sehr oft passiert und ist voll nervig.
Ansonsten ist eine Netzwerk schon eine super Sache.

gruß
chris

 
https://chris-bunge.bandcamp.com/
Falcon 030 14 MB, CosmosEx::1040STE::MegaSt4 +Hydra, Overscan & UltraSatanDisk

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #15 am: Do 24.05.2012, 16:37:16 »
Ich hab das SCSI-CD-ROM-Laufwerk noch nicht im Keller gefunden, es ist ... irgendwo ... :(

Aber ich habe in zwischen einen weiteren Fehler gefunden, und zwar habe ich eine deutsche Anleitung zu STING als HTML irgendwo im Internet ausgegraben (das geht leichter als ein SCSI-CD-Laufwerk im eigenen Keller zu finden...)

Die deutsche Dokumentation zu
STinG
Autor: Finn Bastiansen

Darin ist zu Route.tab folgendes zu finden:

"Tragen Sie die Schnittstelle ein, die Sie mit STinG benutzen wollen. Das ist bei normalen STs zumeist Modem 1, wie auch in der Datei vorgegeben. Bei Falcons hingegen ist es in den allermeisten Fällen Modem 2, beim TT Serial 2. Bei den Schnittstellennamen muß, bspw. bei "Modem 2", ein TAB zwischen "Modem" und der "2" stehen; ein Leerzeichen anstatt eines TAB ist nicht erlaubt, auch dürfen Sie nicht "Modem2" schreiben; entsprechendes gilt auch für die anderen Schnittstellen. "

*argh*. auch da TAB... !!!
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #16 am: Do 24.05.2012, 16:41:59 »
Übrigens, STinG beherrscht auch DHCP als Client, wenn man den Dialer die Einwahl machen lässt, dann einfach bei der Schnittstelle im Sting-Port-CPX die IP leer lassen... Auch das müsste sich mit dem RAS-Server in Windows XP hinbekommen lassen, der RAS holt dann vom DSL-Router eine IP-Adresse und reicht sie an den Atari weiter. Besonders elegant an der Variante ist, dass der Atari im selben IP-Subnetz auftaucht wie alle anderen Rechner im Heimnetz. Die Variante wie sie überall beschrieben wurde und wie ich sie gestern Abend ausprobiert habe, ist genau anders rum: PC wählt sich bei ATARI ein. Ich versuche mal, sobald diese Variante endlich läuft, mit Dialer und RAS die elegantere Variante auszuprobieren, die gefällt mir nämlich besser.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 983
Re: Problem mit STING
« Antwort #17 am: Do 24.05.2012, 16:55:15 »
Zitat
STinG beherrscht auch DHCP als Client, wenn man den Dialer die Einwahl machen lässt, dann einfach bei der Schnittstelle im Sting-Port-CPX die IP leer lassen...

Die IP kann aber auch über PPP zugewiesen werden - das hat nix mit DHCP zu tun.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Problem mit STING
« Antwort #18 am: Do 24.05.2012, 17:15:55 »
Indirekt schon, denn irgendwo muss sich der RAS-Server die IP-Adresse holen, und das macht er beim im Netz vorhandenen DHCP-Server, wenn man den Windows-RAS-Dienst so einstellt. Das ist sehr geschickt... Ich werde das mal demnächst ausprobieren - aber erstmal muss die an vielen Stellen dokumentierte umgekehrte Variante funktionieren.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 983
Re: Problem mit STING
« Antwort #19 am: Do 24.05.2012, 22:30:05 »
Mit linux ist das alles kein Problem  ;D Ich habe hier im Forum mal ein howto gepostet...