Autor Thema: Megafile 30 Defekt?  (Gelesen 6701 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest3238

  • Gast
Megafile 30 Defekt?
« am: Do 16.02.2012, 11:05:16 »
Hallo,

ich habe mir eine Gebrauchte Megafile 30 gekauft. Als ich die Festplatte bekommen habe waren 4 Partionen drauf, aber es wurden keine laufwerke angezeigt ich konnte auch nicht auf die Festplatte zugreifen. Also habe ich HDInstall gestartet und platte erstmal platt gemacht. Der Atari hat einen Reboot gemacht und seit dem geht nichts mehr.  :-[
Wenn ich AHDI V6x Starte sagt er immer das er kein Logisches Laufwerk Findet obwohl die HD Blinkt und man sieht das er zugreift. Und wenn ich AHDI V5x nutze kann ich sie weder Formatieren und Partionieren. Er macht den MARK test da kommen 17 Fehler dann sagt er Formatieren fängt auch an und beendet dann das Programm. Wennn ich jetzt HDInstall Starte kommt immer die Fehlermedlung das es Probleme mit meinen ROOTSECTOR gibt... Keine ahnung ich hau gleich alles gegen die Wand :D

mfg Marco

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #1 am: Do 16.02.2012, 15:45:29 »
Hat da keiner einen TIP ?  ???

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #2 am: Do 16.02.2012, 16:02:42 »
Ist HD-Install ein Proggi von Atari-eigener Inhstallationssoftware? Da ich die nicht für sehr komfortabel halte, empfehle ich Dir ein anderes Treiberpaket, zB SCSI-Tools, die kommt meineswissens auch mit den Hauseigenen Atari-Platten klar. Wenn Du willst, kann ich es Dir zur Verfügung stellen!

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #3 am: Do 16.02.2012, 16:13:27 »
Moin, moin,

doofe Frage! Hattest Du nach dem ersten Formatieren, die Platte auch partioniert und dann den AHDI-Treiber installiert?

Wenn Du nicht mehr die Originaldiskette hast, die mit der Platte mitgeliefert wurde, dann darfst Du die Platte nicht so einfach formatieren. Du mußt dann erst die Datei WINCAP editieren und das Rautenzeichen vor dem Eintrag Megafile 30 entfernen. Dann startest Du Deinen Atari. Die Festplatte sollte schon in Betrieb sein und ebenso sollten die Diskettenlaufwerke in Betrieb sein. Du legst dann die Diskette mit der AHDI-Software ins Diskettenlaufwerk und deaktiviere vorher den Autoordner bzw. den AHDI-Treiber, der dort drinnen liegt. Sonst kann es zu Problemen kommen. Das ist zumindest meine Erfahrung. Dann starte das Programm zum Formatieren der Platte. Du wirst nach dem ASCI-Device gefragt, welches Du formatieren möchtest. Das sollte bei Dir ASCI0 sein. Das auswählen und dann kommt eine weitere Auswahl und in dieser Megafile 30 wählen. Dann wird die Platte ordnungsgemäß formatiert. Danach kannst Du sie Partionieren. Wenn Du das alles gemacht hast, dann einen Reboot mit der AHDI-Diskette und dieses Mal mit aktiviertem Autoordner/AHDI-Treiber durchführen. Dann installierst Du den Treiber mit dem HDINSTALL auf C. Danach startest Du den ST. Der bootet dann von der Platte, aber es sollten keine Disketten im Diskettenlaufwerk liegen. Nach dem Booten wird Dir auf dem Desktop nur die Partition C angezeigt. Die übrigen mußt Du Dir per Hand holen: Ins Menü gehen unter dem Punkt "Extras" und "Laufwerke anmelden" auswählen. Den entsprechenden Buchstaben dort eingeben (immer groß geschrieben!) und einen Namen vergeben. Wenn Du Dir alle Partitionen auf diese Art und Weise geholt hast, im Menü unter "Extras" "Arbeit sichern" auswählen, damit der ST beim nächsten Booten nicht wieder alles vergessen hat. Wenn Du dann neu bootest sollten alle Partionen immer aufm Desktop angezeigt werden. ;)

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #4 am: Do 16.02.2012, 17:36:51 »
Moin, moin,

doofe Frage! Hattest Du nach dem ersten Formatieren, die Platte auch partioniert und dann den AHDI-Treiber installiert?

Nein ging ja nicht er hat die Festplatte Formatiert und dann automatisch neugestartet. Seit dem wird die Festplatte nicht mehr von AHDI v6 erkannt er sagt immer kein Logisches Laufwerk gefunden :( Das komische ist aber beim suche blinkt die LED auf.

Zitat
Wenn Du nicht mehr die Originaldiskette hast, die mit der Platte mitgeliefert wurde, dann darfst Du die Platte nicht so einfach formatieren. Du mußt dann erst die Datei WINCAP editieren und das Rautenzeichen vor dem Eintrag Megafile 30 entfernen.

Nein es war leider keine Diskette dabei, und ich Depp habe die einfach so Formatiert ohne irgendwas zu sichern. Und nun  ?

Ich versuche es heute abend nochmal nach deiner Anleitung...

Danke ersteinmal

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #5 am: Do 16.02.2012, 17:38:51 »
Ist HD-Install ein Proggi von Atari-eigener Inhstallationssoftware? Da ich die nicht für sehr komfortabel halte, empfehle ich Dir ein anderes Treiberpaket, zB SCSI-Tools, die kommt meineswissens auch mit den Hauseigenen Atari-Platten klar. Wenn Du willst, kann ich es Dir zur Verfügung stellen!

Ich habe schon einige andere getestet alles sagen das sie kein logisches laufwerk finden :( Das SCSI-Tools habe ich noch nicht getestet würde ich aber mal machen, wenn du es mir einmal zu kommen läst ;)

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #6 am: Do 16.02.2012, 19:29:43 »
Zitat
Nein es war leider keine Diskette dabei, und ich Depp habe die einfach so Formatiert ohne irgendwas zu sichern. Und nun  ?

Ich versuche es heute abend nochmal nach deiner Anleitung...

Dann hast Du die Formatierung zerschossen. HDX (das Programm mit dem Du formatierst), muß nämlich wissen, um welche Platte es sich handelt. Bei den neueren IDE-Platten liest es die entsprechenden Informationen automatisch aus. Bei den alten MFM-Platten waren die aber noch nicht in der Platte selbst hinterlegt. Also muß man den Formatierungsprogramm immer bei den alten Platten sagen, um welche Platte es sich handelt.

Geh mal nach meiner Anleitung vor und schaue mal ob Du Erfolg hast.

SCSI Tool kannst Du auch verwenden, aber am kompatibelsten ist immer noch AHDI.

Viel Erfolg bei der Wiederbelebung der Platte!

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #7 am: Do 16.02.2012, 20:39:19 »
So ich habe es nun nach deiner Anleitung gemacht, ich denke mal die platte ist hin :( Ich habe geschafft sie zu Formartieren, er hat geschrieben 1183 Fehlerhafte sectoren, ich konnte sogar Partionieren aber nur 7,5MB. Nach partionieren wieder gleiches spiel, auserdem mach sie jetzt ganz komische Geräusche.

Jetzt kommt egal was ich mache diese Fehlermeldung.

http://www.bilder-space.de/bilder/afad41-1329421074.jpg

 :'(

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.402
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #8 am: Do 16.02.2012, 20:56:25 »
Hallo Marco, an welchen Atari betreibst Du die Platte? Falls es es ein Atari STE ist dann ist dort evtl. ein fehlerhafter DMA-Chip drinnen und die Platte ist OK. Aber auch das Kabel kann defekt sein. Wie schon gepostet würde ich auf jeden Fall mal ein anderes Programm als AHDI benutzen...wobei AHDI 6 mit der Platte zurecht kommen sollte.

Eine gute Kombination (selbst nicht getestet) sollte CBHD vom Scheibenkleister sein... ist auf der Seite von Claus Brod verlinkt. Zum Formatieren eignet sich der SED den es auch auf der Seite gibt. Ein sehr gutes Programm zum Testen von Festplatten und Datenträgern ist Diskus das es seit einiger Zeit kostenlos gibt.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #9 am: Do 16.02.2012, 21:00:19 »
Ich hatte bei SCSI-Tools nie Schwierigkeiten, auch ohne Wincap-File zu erkennen auf welche Platte zugegriffen wird. Und ich hatte nie eine Original-Diskette zu der entsprechenden Platte! Aber ich hatte entsprechendes Festplatten-Laufwerk nie als Hauptfestplatte eingesetzt, sondern immer eine andere größere als Hauptdrive in Verwendung!

Bekommst nachher bezüglich SCSI-Tools ne PN

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #10 am: Do 16.02.2012, 21:27:47 »
Zitat
So ich habe es nun nach deiner Anleitung gemacht, ich denke mal die platte ist hin Sad Ich habe geschafft sie zu Formartieren, er hat geschrieben 1183 Fehlerhafte sectoren, ich konnte sogar Partionieren aber nur 7,5MB. Nach partionieren wieder gleiches spiel, auserdem mach sie jetzt ganz komische Geräusche.

Macht sie die komischen Geräusche schon sofort nach dem Einschalten?

Ein Grund warum das auch möglicherweise nicht funktioniert: Es steckt keine 30 MB Platte drin sondern eine andere Platte. Dann müßtest Du aber das Gehäuse öffnen und die Platte müßte einen Aufkleber haben, auf dem drauf steht wie viele Köpfe, Zylinder und Spuren sie hat. Die Werte aufschreiben und einen entsprechenden Eintrag in der WINCAP machen. Den Eintrag für die Megafile 30 dann wieder mit dem Rautezeichen auskommentieren und die Platte neu formatieren mit der oben beschriebenen Prozedur.

Ich würde aber auch erstmal noch versuchen sie mit SCSI Tool in Betrieb zu nehmen. Was den CBHD angeht, kannst Du den auch noch versuchen, aber meine Erfahrungen waren eher schlecht mit dem.

Viel Spaß noch und viel Glück. Vielleicht bekommst sie ja doch noch zum laufen.

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.402
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #11 am: Do 16.02.2012, 21:29:24 »
Ich weis nicht ob SCSI-Tools mittlerweile PD ist und deshalb meine Alternative an kostenlosen Programmen die einen sehr guten Funktionsumfang haben. CBHD gefällt mir teilweise sogar besser als HDDRIVER und erst recht HUSHI ... liegt aber auch daran das ich mir damals den Scheibenkleister gekauft habe. :D

Was den CBHD angeht, kannst Du den auch noch versuchen, aber meine Erfahrungen waren eher schlecht mit dem.

Gehts auch genauer?
« Letzte Änderung: Do 16.02.2012, 21:35:16 von Arthur »

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #12 am: Do 16.02.2012, 21:37:02 »
Zitat
CBHD gefällt mir teilweise sogar besser als HDDRIVER und erst recht HUSHI ... liegt aber auch daran das ich mir damals den Scheibenkleister gekauft habe.

Das will ich nicht bezweifeln. Aber mein Falcon frohr beim Booten mit dem CBHD-Treiber nur ein. :( Für 'nen normalen ST reicht der AHDI im Grunde vollkommen aus und der Hushi (SCSI Tool) alle Mal. Aber es gilt ja: Versuch macht kluch. ;)

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #13 am: Fr 17.02.2012, 09:14:49 »
Morgen,

erst einmal danke für die vielen Antworten, ich habe es schon mit CBHD versucht dort wird die Festplatte überhaupt nicht erkannt :(
Die Festplatte wird an einem MEGA 2 betrieben.
Die Festplatte ist eine MEGAFILE 30 das Gehäuse ist noch Original versiegelt, also gehe ich davon aus das dort auch eine 30MB Platte drinn ist. Die Geräusche kommen erst später im Betrieb ganz schlimm beim auschalten.
Ich werde heute abend nochmals mein glück versuchen...

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #14 am: Fr 17.02.2012, 10:21:15 »
Zitat
Die Geräusche kommen erst später im Betrieb ganz schlimm beim auschalten.
Ich werde heute abend nochmals mein glück versuchen...

Das ist wirklich interessant. Die, in der  Megafile 30 verbaute Festplatte, verfügt nicht über eine Autoparkfunktion. Das heißt die Schreib-/Leseköpfe sollten vor einem längeren, unsicheren Transport geparkt werden mit einer Software, damit sie keinen Schaden nehmen können. Woher hast Du denn die Platte? Wenn sie ordnungsgemäß geparkt war, dann sollte sie beim ersten Einschalten entrasten. Das Entrasten ist ein ganz charakteristischer Sound.
Was ich schon verdächtig finde ist, daß die Platte dann im laufenden Betrieb und beim Ausschalten einen solchen merkwürdigen Klang von sich gibt.

Weitere Infos zu den Atari-Festplatte gibt's auch hier:

http://cd.textfiles.com/crawlycrypt2/program/books/chips175/harrdisk._12

Falls die Platte wirklich hinüber sein sollte, kannst Du auch jede andere 5,25 Zoll MFM-Festplatte in einfacher Bauhöhe in das Gehäuse einbauen. Bei eBay gibt's manchmal günstig welche. Ich würde dann nur drauf achten, daß die Platte schon über eine Autoparkfunktion verfügt. Dann kann man sicher sein, daß die Köpfe beim Transport der Platte geparkt sind. Die Inbetriebnahme mit HDX ist dann auch kein Hexenwerk. Daten für Köpfe, Zylinder und Spuren notieren und in der WINCAP einen entsprechenden Eintrag machen und das war's dann fast.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p5197.m570.l1313&_nkw=mfm+festplatte&_sacat=See-All-Categories

Ich drück Dir aber dennoch mal die Daumen, daß Du sie wieder in Betrieb bekommst. Defekte an der Hardware kannst Du zumindest durch das Formatieren nicht verursachen. Da können die MFM-Platten so einiges wegstecken. ;)

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

guest3238

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #15 am: Fr 17.02.2012, 10:30:23 »
Ich hatte die Festplatte per versand bekommen, keine Ahnung ob der versender die Platte vorher gepark hat. Ich habe diese SHIP funktion schon gesehen ich denke die meinst du. Wenn ich sie Festplatte auschalte macht sie komisch Geräusche läuft dann noch lange nach... und er hört sich an als ob etwas schleift wie wenn man zwei metallstücke aneinander schleift aber wirklich laut das klingt nicht Gesund :(

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.336
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #16 am: Fr 17.02.2012, 10:36:56 »
Zitat
Ich habe diese SHIP funktion schon gesehen ich denke die meinst du.

Genau die meine ich. Probier mal folgendes aus: Boote mal von der AHDI-Diskette mit deaktiviertem Autoordner und rufe SHIP.PRG auf und versuche die Platte zu parken. Ich weiß nicht ob das Programm die Platte dann finden wird. Wenn nicht, dann wiederhole das mal mit aktivem Autoordner (AHDI.PRG im Autoordner) und guck ob sich die Köpfe parken lassen. Wenn das schon total fehlschlägt, dann ... na ja ... nach Deiner Beschreibung der Geräusche, ist die Platte wohl hinüber. Aber wie gesagt, Versuch macht kluch und ansonsten eben billigen Ersatz aus der Bucht besorgen.

Andreas 
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.062
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #17 am: Fr 17.02.2012, 11:21:06 »
Probier mal das FHDX Programm aus. PDF entfernen und das ZIP Archiv auspacken.


Please note that the selection of unit number has  been
     taken  out  from  FHDX  3.2.  It will always be unit 0.
     FHDX 3.2 can handle the Seagate ST277R drives.



     The correct sequence of the test procedure is :

             CONTROLLER TEST --> DAISY-CHAIN TEST --> FORMAT
             --> INPUT DEFECT LIST --> BURN_IN TEST --> SHIP

     as displayed on the menu bar.  But, each  function  can
     also be run independently in no specific order.


     WARNING!!
     ALL functions, EXCEPT Daisy-Chain Test  and  Ship,  are
     destructive.   Please be sure to back up everything (if
     possible) that you may want before you proceed.
« Letzte Änderung: Fr 17.02.2012, 11:47:10 von Lukas Frank »

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #18 am: Fr 17.02.2012, 12:59:39 »
Ich glaube wir brauchen hier nicht mehr groß weiter zu Diskutieren, was für LaMeR am hilfreichsten und möglich wäre. Bei meinen jüngsten Erfahrungen uber Paketdienste dürfte das Laufwerk der Megafile 30 (RLL/MFM Technik, wobei nach meinen Kenntnissen die Laufwerke mit RLL-Technik noch empfindlicher sind/waren als reine MFM) mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zerstört sein  LaMeR eröffnete diesen Thread ua. mit den Worten:
Zitat
... Als ich die Festplatte bekommen habe waren 4 Partionen drauf, aber es wurden keine laufwerke angezeigt ich konnte auch nicht auf die Festplatte zugreifen. ...
Gester informiert er uns:
Morgen,

[...]
Die Festplatte ist eine MEGAFILE 30 das Gehäuse ist noch Original versiegelt, also gehe ich davon aus das dort auch eine 30MB Platte drinn ist. Die Geräusche kommen erst später im Betrieb ganz schlimm beim auschalten.
Ich werde heute abend nochmals mein glück versuchen...

Ich gehe mal ganz stark davon aus, ohne jenem bös oder was unterstellen zu wollen: der Vorbesitzer hat schlichtweg vergessen, die Platte zu parken. Somit waren alle Voraussetzungen gegeben, daß dem Laufwerk eine Überlebenschance eingeräumt werden müß, die nahe 0% liegt! Auch wenn sie geparkt war: Ich behaupte mal: nach meinen jüngsten Erfahrungen mit Paketdiensten besteht eine Überlebenschance von gerade mal 50%

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Megafile 30 Defekt?
« Antwort #19 am: Fr 17.02.2012, 23:02:25 »
Gerade bgei eBay entdeckt!

Ich sxchreibe den Verkäufer noch an und frage nach, ob das Angebot auch eine funktionstüchtige MFM-Platte (ohne RLL) beinhaltet, dann wäre ich bereit, bis 25€ mit zu bieten!
Dabei weise ihn auch noch darauf hin, daß er die Platten - zumindest die, die sich noch  betreiben lassen, geparkt haben muß, bevor er sie verschickt. Zeit genug hat er ja, bis das Angebot endet. Wenn er nicht darauf eingeht, lasse ich aber das mitbieten.

Wenn LaMeR will und das Laufwerk seiner Megafile tatsächlich defekt ist, kann er - natürlich gege entsprechender Kostenbeteiligung - im Falle eines Paketangebots die RLL-Laufwerke übernehmen, um sie bei sich zu tresten!