Umfrage

Alte Textfiles umwandeln?

Emulator
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 0

Autor Thema: Atari Textiles  (Gelesen 3144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bert

  • Gast
Atari Textiles
« am: Fr 10.10.2003, 16:51:25 »
Hallo Forummitglieder
habe versucht alte Textfiles vom Atari auf einem WIN
Rechner zu lesen, hab aber nicht die geringste Ahnung
was für eine Art Emulator ich benötige. Für Profis sicher
kein Thema....... :)
Wer kann mir Tips geben?

Offline Marcus

  • Benutzer
  • Beiträge: 445
Re:Atari Textiles
« Antwort #1 am: Fr 10.10.2003, 23:40:36 »
hmmm, interessantes Thema, hab ich noch nie probiert, hab aber selbst auch noch jede menge in 1st word getippte Texte.
Ich werd mich am WE mal versuchen, vielleicht finde ich was raus.
VCS2600 / VCS7800 / LYNX I / LYNX II / 520ST / 520ST+  / 1040ST / 1040STe / MEGA STe / C64 / C64C / C64G / AMIGA 500 / AMIGA 600 / AMIGA 1200

guest240

  • Gast
Re:Atari Textiles
« Antwort #2 am: Sa 11.10.2003, 14:33:55 »
Hallo ...
über die Konvertierung von Atari-Textfiles habe ich hier im Forum schon mal geschrieben, siehe
http://www.atari-home.de/forum/index.php?board=5;action=display;threadid=184
, einen Nachtrag zu Signum siehe in http://atari-home.de/forum/index.php?action=search2

Das wichtigste ist zunächst, herauszubekommen, in welcher Textverarbeitung die Texte erstellt wurden, um den richtigen Konverter zu finden.  (nicht: "Emulator" - hier wird kein Betriebssystem emuliert, sondern ein Text von einem Format in das andere konvertiert.)
Gruß,
rudolf.

Bert

  • Gast
Re:Atari Textiles
« Antwort #3 am: Sa 11.10.2003, 17:07:49 »
Hallo........
danke für die Antwort. Leider ist mir nicht bekannt mit welchem Format die Disketten geschrieben sind.
Wenn ich auf der WIN Kiste auf die Diskette zugreifen
möchte, fragt Sie mich ob ich die Diskette formatieren möchte.......... :(
Trotzdem noch einen Tipp für mich?

guest240

  • Gast
Re:Atari Textiles
« Antwort #4 am: Sa 11.10.2003, 21:48:10 »
Dazu müsste es in älteren Foren-Beiträgen Hinweise geben, daher hier nur einen Überblick
1) über die Fehlermöglichkeiten und
2) über die Tipps

1: Fehlermöglichkeiten
a) Disketten, die noch unter TOS 1.0 und 1.2 geschrieben wurden, haben eine etwas andere Bootsektorbeschreibung und sind daher nicht lesbar am PC (umgekehrt aber 720 kbyte-Disketten, die am PC formatiert wurden).
b) Am Atari waren Über-Formatierungen beliebt, um Disketten zu sparen; also Formate mit 10 oder 11 Sektoren pro Spur statt 9. Die sind am PC nicht zu lesen.
c) Die Disketten sind schon zu alt - Disketten halten kaum 10 Jahre.
d) Die  Laufwerke am Atari oder am PC waren dejustiert.

2. Tipps
- Bei 1a) (anderer Bootsektor) gab es Programme, die das korrigieren konnten - mal hier herumfragen.
- bei 1b) (Überformate) hilft nur ein weiterer Atari, auf dem diese überformatierten Disketten auf 9-Sektor-Disketten mit 720 kbyte kopiert werden.
- bei 1c) (defekte Disketten) hilft nur noch, von den Disketten an einem Atari mit einem Diskeditor Rettungsversuche zu unternehmen.
- bei 1d) (Dejustierung) mit weiteren PCs oder Ataris probieren.

Falls noch eine eine originale Festplatte am Atari mit den Textdateien vorhanden ist, dann ist am besten, Disketten am PC auf 720 kbyte zu formatieren (format a: /F:720) und sie neu zu bespielen. Falls die Laufwerke dejustiert sind, dann mit ghostlink (siehe ältere forumsdiskussionen) von Atari nach PC über ein serielles Nullmodemkabel überspielen.

Oder hier im Forum fragen, wer in der Nähe wohnt, einen Atari hat, oder sich die Disketten mal zur Probe zuschicken lässt, um sie sich anzuschauen. Ich bin im Moment zu sehr im Stress, um es Dir anbieten zu können.

Soweit in der Kürze ...

Viel Erfolg wünscht
rudolf