Autor Thema: YM 2149F per USB füttern  (Gelesen 6814 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest2374

  • Gast
YM 2149F per USB füttern
« am: So 14.11.2010, 17:34:41 »
So ich habe grosses interesse an diesem Spielzeug.

http://www.youtube.com/watch?v=Gnf0DErUZvc

Wer kann mir dazu etwas erzählen?

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.830
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #1 am: So 14.11.2010, 18:09:38 »
So wie es aussieht ist der Soundchip an einen Microcontroller gekoppelt der die Musikinfos via USB erhält.
Tschau Ingo

guest2848

  • Gast
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #2 am: Mi 01.12.2010, 08:01:42 »
Das Arduino-Board ist eine Art Entwicklungsboard mit einem AVR-Controller. Über die serielle Schnittstelle gelangen die Musikdaten an den Mikrocontroller. Der steuert dann den dreistimmigen Soundgenerator an.

Vergleiche mal mit diesem Bild:


Da sieht man die serielle Schnittstelle. Der Achtbeiner auf dem anderen Board nahe dem großen dicken Baustein ist vermutlich ein MAX232, ein Pegelwandler, danach kommt vermutlich ein USB zu RS232-Converter. Heißt: Die serielle Schnittstelle wird hier über USB "emuliert".

guest2374

  • Gast
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #3 am: Mi 01.12.2010, 18:25:12 »
super das ist doch schonmal was.
schaltpläne dazu wären nicht schlecht. auch was für software verwendet wurde.

im gebiet der microcontroller bin ich ein absoluter anfänger, aber das teil gefällt mir wirklich besonders gut.
ich gehe der sache auf jeden fall weiter nach.


guest2848

  • Gast
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #4 am: Mi 01.12.2010, 19:53:49 »
Ich weiß nicht wie weit deine Elektronikkenntnisse reichen, deswegen nicht falsch verstehen. Also jeder elektronische Schaltkreis kommt mit einem Datenblatt, auf dem sämtlliche Kenndaten des Bausteins aufgelistet sind. In der Regel sind auch Beispielschaltungen mit abgebildet ("Typischer Anwendungsfall"). Jemand, der elektronische Schaltungen entwickelt benutzt diese Datenblätter als Arbeitsgrundlage. Den Mikrocontroller besorgst Du dir am besten als DIP-Version (Dual-Inline-Package). Die Gehäusebezeichnung DIP sagt aus, dass es zwei Beinchenreihen gibt, mit einem fest definierten Abstant, sodass Du sichergehen kannst, dass es auf gekaufte Platine (z.B. Lochraster) passt. Datenblatt AtMega32:
http://www.datasheetcatalog.com/datasheets_pdf/A/T/M/E/ATMEGA32.shtml

Um einen Wärmeschaden am Mikrocontroller zu vermeiden sockelst Du diesen am besten, lötest also den Mikrocontroller nicht direkt ein. Alle 8-Bit Mikrocontroller von Atmel die ich kenne haben einen internen Oszillator. Reichen dir die 1MHz Taktfrequenz nicht aus, benötigst einen externen Oszillator. Dazu nimmt man etwas zwei Kondensator und einen Quarz bis 16 MHz (glaube ich).

Programmieren kannst Du den über SPI. Dazu gibt es sehr gute Brennprogramme (etwa PonyProg2000). Minimalhardware zum brennen des Programms in den Flashspeicher des Mikrocontrollers besteht aus einem sogenannten LPT-Progger (einfach mal danach googeln).

Für die serielle Schnittstelle benötigst du einen Pegelwandler:
http://www.datasheetcatalog.net/de/datasheets_pdf/M/A/X/2/MAX232.shtml

Der Rest ist recht aufwändig und würde den Rahmen eines einzigen Beitrags um das Vielfache sprengen.

guest2374

  • Gast
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #5 am: Mi 01.12.2010, 22:35:49 »
ja das habe ich mir schon gedacht.

meine elektronik kentnisse reichen dafür nicht aus.
ich benötige dazu ein how to und eine (nach)bauanleitung.

wenn ein how to dabei ist werde ich vermutlich keine probleme haben, ich habe schon diverse " microcontroller sachen" nachgebaut und auch mit ponyprog diverse atmegas geflasht.

eine reine serielle lösung wäre natürlich auch ok, hauptsache ich habe einen "echten" YM vor mir liegen, den ich vom pc aus füttern kann, ähnlich der Hardsid vom c64.

Bist du der YT Vid uploader?

http://www.hardsid.com/

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.830
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #6 am: Do 02.12.2010, 11:13:17 »
Ich glaube den Aufbau der Schaltung ist nicht das große Problem da bekommt man auch eine Relativ einfache schaltung hin.

Das Größere Problem ist das man ein Programm für den µController schreiben muß was nicht ganz so einfach sein sollte.

Tschau Ingo

guest2848

  • Gast
Re: YM 2149F per USB füttern
« Antwort #7 am: Do 02.12.2010, 13:50:19 »
Na, also sagen wir mal so, der Teil vom Auslesen der seriellen Schnittstelle bis hin zum Ansteuern des Soundchips ist kein Problem, wenn man denn weiß wie der Soundchip funktioniert. Ich würde mir eher Sorgen darum machen wie Du die Musik überträgst. Irgendwie musst Du die ja kodieren und rüberschicken. Wie das genau funktioniert, da würde ich den YouTuber mal anschreiben.

Aufwendig ist es trotzdem, viel Schreibarbeit. Die Zeit Dir das komplett zu programmieren habe ich nicht wirklich, aber wenn Du Hilfe beim Programmieren brauchst, dann kannst Du mir gerne PNs schicken.