Autor Thema: Altes Assembler-Programm für Mega ST ergänzen  (Gelesen 1119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest2665

  • Gast
Altes Assembler-Programm für Mega ST ergänzen
« am: Di 24.08.2010, 11:41:30 »
Liebe ATARI-Freunde,
ich arbeite in einem Ingenieurbüro, welches sich auch mit dem Entwurf von Segelflugzeugen beschäftigt. Eine wichtige Untersuchung ist dabei die experimentelle Ermittlung der elastischen Schwingungsformen des Flugzeugs. Wir haben nun ein komplexes Versuchsequipment von einem der wenigen Forscher übernommen, die sich überhaupt mit dem Thema auseinandersetzen und der es nun aus Altersgründen nicht weiterführen kann. Das funktioniert auch alles bereits prima. Das Flugzeug wird mit einer Vielzahl von Beschleunigungssensoren bestückt und über elektromechanische Shaker in Schwingung versetzt. Die Messwerte werden extern verstärkt und aufbereitet. Zur Datenerfassung und Darstellung wird ein Mega ST4 verwendet, dessen Romport als Digital I/O Interface zum Einlesen der bereits AD gewandelten Messwerte verwendet wird. Die Ansteuerung von Schnittstelle und Grafik und auch die Berechnung einiger Kenngrößen erfolgt in Assembler-Routinen. Wir möchten den Mega ST nun nicht ersetzen - er leistet gute Dienste. Soweit ich das überblicke bietet die Nutzung des Romport ein 16bit-Interface. Besser würde es auch ein moderneres Gerät nicht machen. Aber natürlich könnten wir heute online eine weitergehende Auswertung realisieren und damit den Überblick über den laufenden Versuch verbessern.

Meine Idee ist nun, die Assembler Routinen so zu ergänzen, dass die über den Romport eingelesenen Daten auch an die serielle Schnittstelle gesendet werden. Von dort könnte man sie in einen modernen Messrechner einlesen. Die Sache ist nicht besonders zeitkritisch(messtechnisch, organisatorisch schon), da zur Verbesserung des Ergebnisses sowieso stationäre Schwingungen über einen gewissen Zeitraum integriert werden. An dieser Stelle bitte ich um Hilfe: Wir möchten über dieses Forum jemanden finden, der uns bei dieser Sache unterstützen und die notwendigen Modifikationen am Code vornehmen kann. Damit ihr die Sache besser einschätzen könnt, habe ich die Assembler Routinen angehängt. Etwa ab Zeile 744 fängt die Datenübertragung an, es werden Real- und Imaginärteile von n Sensoren (Kulites) eingelesen. Ab Zeile 911 wird noch ein Phasenkriterium berechnet. Mindestens dieses Phasenkriterium möchte ich übertragen - wenn es auch mit den Messwerten möglich ist, umso besser. Dann könnte auch auf das Phasenkriterium verzichtet werden, da es im Messrechner neu gebildet werden könnte.

Vielen Dank für jeden Hinweis,
Reinerbs

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Altes Assembler-Programm für Mega ST ergänzen
« Antwort #1 am: Di 24.08.2010, 16:20:40 »
Hallo Reinerbs, ich finde es interessant das nach so vielen Jahren noch ein Atari für solch technische Aufgaben genutzt wird. Ich hab mir mal aus neugier das Assembler-Listing angeguckt und könnte mir auch vorstellen das da jemand durchblickt. Ich bin allerdings nur Anwender und kann dir da nicht helfen. Ich bin mir nicht sicher ob sich evtl. noch jemand dazu meldet wird. Um deine Chancen zu vergrößern, würde ich auch im englisch sprachigem Forum auf http://www.atari-forum.com einen entsprechenden Thread erstellen. Diese Forum hat eine große Community. Viel Glück.

Gruß Arthur

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 983
Re: Altes Assembler-Programm für Mega ST ergänzen
« Antwort #2 am: Do 26.08.2010, 10:55:51 »
Sicherlich wird sich jemand finden lassen der sowas macht... davon bin ich fest Überzeugt! :)
Das senden der Daten über RS232 wird sicherlich das kleinste Problem sein,
herauszufinden welche Daten nun geschickt werden sollen, dagegen schon eher ;)

Ich habe geschaut, aber ich habe nirgends einen Kommentar gefunden der da lautet:

"Hier ist der Datenpunkt aufbereitet, gemittelt und fertig für die Darstellung und Verwendung in weiteren Berechnungen" :)

Gruß,
m0n0