Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 94575 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
  • Ich liebe dieses Forum!
Hi Arne

wieso gibt es bei deiner Variante keine Möglichkeit auch Datum und Uhrzeit zurückzusetzen?

Grüsse, raphael

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Die Idee mit der Platine ist gut, aber mir erschließt sich nicht, warum du den Chip so weit herüber versetzt hast, und nicht einfach nur leicht versetzt über den Originalsockel. Ist das evtl. wegen der Bauhöhe unter dem originalen Abschirmblech? Nachteilig an dieser Variante, dass die Masse des Chips und der Batterie eine recht große Hebelwirkung auf den Sockel haben, da kann sich dann beim Transport des Falcon die ganze Platine aus dem Sockel herausrütteln. Ich hätte den Chip nur um eine Pin-Reihe versetzt aufgesetzt und die Batterie rechts oder links daneben, sofern das Abschirmblech nicht im Weg ist.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hi Arne

wieso gibt es bei deiner Variante keine Möglichkeit auch Datum und Uhrzeit zurückzusetzen?

Grüsse, raphael

Hallo Raphael,

das kannst du hier nachlesen: http://forum.atari-home.de/index.php?topic=5846.msg34519#msg34519

Arne

  • Gast
Zitat
wieso gibt es bei deiner Variante keine Möglichkeit auch Datum und Uhrzeit zurückzusetzen?
Ähmmmm,
a) ist das nicht mein Fehler, wenn Dallas das so vorsieht
b) stehen die Uhrzeit/Datum nicht im NVRAM-Bereich des ICs sondern in eigenen Registern
c) welche Default-Uhrzeit/Datum wäre denn "sinnvoll"?

Wenn man die CR2032 von oben mit dem Profibuch belastet... ja, dann wird sich sicher der Stecksockel aus der Fassung ziehen. Ansonsten musste ich mit beiden Daumen den Stecksockel in die Fassung auf dem Mainboard drücken. Sitzt bombig!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.917
  • n/a

Bei Bedarf lege ich eine Kleinserie auf.

tschau, Arne

Diese Lösung gefällt mir. Sauber und ordentlich!

Ich melde hiermit mein Interesse für bis zu 4 Stück an. Mit was für Kosten pro Stück muß denn gerechnet werden?
« Letzte Änderung: Mo 09.06.2014, 09:44:30 von dbsys »

Arne

  • Gast
Diese Lösung gefällt mir. Sauber und ordentlich!
Hast Du was anderes von mir erwartet?  :D
Wenn 20 Platinen zusammenkommen, gehe ich von 23,-€/Stk. aus. Bauteile werden erst ab 1000er Abnahme billiger und PCBs sinken bei der Fläche auch nur langsam mit steigende Stückzahl.
Wer sich den Einbau nicht zutraut, kann mich auch gerne anmailen. Habe alle RTCs meiner vier F030 Boards gesockelt und kein Board hat was abbekommen. Der eingelötete Original-DS12887 wird dabei aber zerstört - Hauptsache das Board überlebt.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.917
  • n/a
Dann schauen wir mal, ob wenigstens 20 zusammenkommen.

Ich gehe doch recht in der Annahme, daß es eine "Komplettlösung" inkl. Chip usw. sein wird?

Was würde der fachgerechte Einbau pro Falcon kosten?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.917
  • n/a

......keine Möglichkeit auch Datum und Uhrzeit zurückzusetzen?


Noch eine Zusatzfrage:
Was hat es mit dem Hinweis auf sich, daß Datum und Uhrzeit nicht zurückgesetzt werden, wenn man den Reset-Jumper setzt?

Arne

  • Gast
Was hat es mit dem Hinweis auf sich, daß Datum und Uhrzeit nicht zurückgesetzt werden, wenn man den Reset-Jumper setzt?
Was ist daran unverständlich?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Noch eine Zusatzfrage:
Was hat es mit dem Hinweis auf sich, daß Datum und Uhrzeit nicht zurückgesetzt werden, wenn man den Reset-Jumper setzt?

Der Baustein enthält die Echtzeituhr und das NVRAM. Beim Reset wird nur das NVRAM resettet... obwohl ich denke das die Uhrzeit auch unsinnige Werte nach einem Reset enthalten könnte. Wie auch immer, die Uhrzeit und Datum muß unter Umständen mit einem Uhren ACC bzw. CPX kontrolliert werden und gegebenenfalls gestellt werden.

Wichtiger ist aber das man das NVRAM resetten kann falls man mit Bootconf mal Mist konfiguriert hat oder die Batterie über die Jahre wieder so leer ist das im NVRAM die Werte nur Mist enthalten um dadurch wieder Kontrolle über seinen Falcon zu bekommen.

Arne

  • Gast
Arthur hats verstanden. :D
Das einzige Datum, das ich als "Defaultdatum" akzpeptieren würde, wäre das Erstellungsdatum des TOS. Aber Uhrzeit/Datum sind vollkommen Jacke damit die Kiste bootet. Wenn der Trick mit der Tastenkombination zum Zurücksetzen des NVRAM beim F030 nicht funktioniert, kann man auch das Testkit einsetzen. Das fummelt beim Booten an den Werten rum und setzt sie nicht mehr auf die Ursprungswerte zurück.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.917
  • n/a
Noch eine Zusatzfrage:
Was hat es mit dem Hinweis auf sich, daß Datum und Uhrzeit nicht zurückgesetzt werden, wenn man den Reset-Jumper setzt?

Der Baustein enthält die Echtzeituhr und das NVRAM. Beim Reset wird nur das NVRAM resettet... obwohl ich denke das die Uhrzeit auch unsinnige Werte nach einem Reset enthalten könnte. Wie auch immer, die Uhrzeit und Datum muß unter Umständen mit einem Uhren ACC bzw. CPX kontrolliert werden und gegebenenfalls gestellt werden.

Wichtiger ist aber das man das NVRAM resetten kann falls man mit Bootconf mal Mist konfiguriert hat oder die Batterie über die Jahre wieder so leer ist das im NVRAM die Werte nur Mist enthalten um dadurch wieder Kontrolle über seinen Falcon zu bekommen.


Hallo Arthur, danke für die Zusatzinfos. Jetzt ist alles geklärt.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Gerne doch.

Arne

  • Gast
7 von 20 Stk sind noch zu haben. Alles weitere hier:
http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=27&t=26597

Offline simonsunnyboy

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.706
  • Rock'n'Roll is the thing - Jerry Lee is the king!
7 von 20 Stk sind noch zu haben. Alles weitere hier:
http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=27&t=26597

Reservier mir bitte eines, Einbautermin können wir dann noch abklären.
Paradize - ST Offline Tournament
Stay cool, stay Atari!
1x2600jr, 1x1040STFm, 1x1040STE 4MB+TOS2.06+SatanDisk, 1xF030 14MB+FPU+NetUS-Bee

Offline xfalcon

  • Benutzer
  • Beiträge: 595
Hab ich da was verpasst? Gibt's die Dinger nicht mehr z.B. bei Reichelt?
https://chris-bunge.bandcamp.com/
Falcon 030 14 MB, CosmosEx::1040STE::MegaSt4 +Hydra, Overscan & UltraSatanDisk

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hab ich da was verpasst? Gibt's die Dinger nicht mehr z.B. bei Reichelt?

Diese Lösung von Arne bietet die Möglichkeit das hier nur die Batterie und nicht immer der komplette Chip gewechselt werden muß, wenn die Batterie mal leer ist. Das Ganze ist auch schick anzusehen da sauber aufgebaut und die Batterien sind ja auch wesentlich günstiger. Ist also ein Mittelweg zwischen Dremelmethode und neuem Dallas 128xxx.  ;)
« Letzte Änderung: So 29.06.2014, 23:40:48 von Arthur »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.917
  • n/a
Ich brauche 4 Stück!

Die Email habe ich geschrieben.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Dietmar hier aus dem forum ist heute mit seinem (bis zu) 64 Mhz Falcon auf die Retrolution gekommen. Ich habe bei dem Rechner auch wieder am Uhrenchip rungefräst. In dem Faclon ist aber ein Uhrenchip, der nicht auf der rechten Seite zwei Kontakte hat, wo man die Batterie abklemmen kann, wie ich beim Fräsen festgestellt habe. Dort ganz rechts sitzt die Batterie. Die Kontakte, wo wir statt dessen ran müssten, dürfte im Bereich etwa Pin 20 zu finden sein, wenn man fräst. Da dieser stark modifizierte Falke allerdings in einem nicht so gut zugänglichen Towergehäuse sitzt und ein Ausbau sehr aufwändig wäre, diverse Kabelverbindungen müssten gelöst werden (und es ist keine Doku da!), habe ich mich entschlossen, die alte Batterie einfach drin zu lassen und an deren Plus-Pol (die Batterie hatte noch eine Restspannung von 0,178 Volt) einfach mal versuchsweise die neue CFR2032 anzuschließen und mal zu sehen, was passiert. So sieht das jetzt aus:

Bild "dsc_4796w3jiu.jpg" anzeigen.

Die SPannung von 3,2 V wurde im ausgeschalteten Zustand gehalten. Es ist möglich, dass durch die alte Batterie die neue Batterie nicht so lange hält, aber dafür ist sie ja austauschbar. Aber dann gabs ein neues Problem: Der Falcon zeigte kein Bild an, als wir ihn angeschalten haben. Erst war ich etwas erschrocken, nicht dass ich Dietmars Falcon gefetzt habe... Docjh dann kam mir die rettende Idee: Batterie aus dem Sockel raus, dann noch mal gemessen, wieder 0,178 Volt. Sicherheitshalber + der alten Batterie mit Masse kurz mal kurzgeschlossen, um das NVRAM nochmal ganz zu löschen. Falcon ohne neue Batterie eingeschaltet, er bootete wieder! Schlussfolgerung: Falsche Werte im NVRAM. Dietmar hat dann auf mein Anraten hin die gewünschten Werte mit Bootconf ins NVRAM geschrieben, und dann habe ich im laufenden Betrieb die neue Batterie wieder eingeklipst - der Falcon lief weiter. Habe dann nochmal gemessen, die 3,2V waren da. Falcon ausgeschaltet, die 3,2V waren immer noch da. Falcon eingeschaltet, er hat sich die Einstellungen gemerkt und startete wieder im 80 Zeichen Modus.

Patient geheilt. Es wäre zwar möglich, dass die Batterie nun nicht so lange hält, wie sie könnte, ohne die alte Batterie, aber dank der Halterung ist sie ja leicht wechselbar! Aber da im recht unzugänglichen Towergehäuse wollte ich nicht allzuviel rumfräsen, Risiko zu groß, irgendwas zu beschädigen.
« Letzte Änderung: Sa 20.09.2014, 22:35:44 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Wird schon klappen... sonst muß halt nochmal der Dremel geschwungen werden. :)
« Letzte Änderung: Sa 20.09.2014, 23:20:29 von Arthur »