Autor Thema: Z-Bench  (Gelesen 4100 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Omikronman

  • Gast
Z-Bench
« am: Sa 09.01.2010, 00:17:41 »
Z-Bench macht´s möglich: Ein Atari-User beißt in einem Anflug aus Ratlosigkeit und Verzweiflung in die Tastatur. Wie konnte es so weit kommen? Nun, das war ganz einfach...

* Er startete Z-Bench in ST-HOCH, aber es sagte, es brauche vertikal 480 Pixel.
* Er startete Z-Bench in TT-MITTEL, doch es sagte, es brauche Multitasking oder Falcon
* Er startete Z-Bench in TT-MITTEL mit MultiTOS und es stürzte schon beim CPU Test mit einer heftigen Fehlermeldung ab

Ja, so war das...

Offline Heinz Schmidt

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.182
  • Atari, Linux, OS/2, MacOS, ... no need for Windows
Re: Z-Bench
« Antwort #1 am: Sa 09.01.2010, 00:20:47 »
Hallo Omi,

ja zBench ist recht anspruchsvoll. Wenn Du es mit einem aktuellen Mint Kernel versuchst, läuft es (so ab 1.15.3 oder besser 1.15.12). Alternativ MagiC verwenden, wenn vorhanden.

Oder Kronos nutzen, das läuft sogar auf dem ST. Ich habe es auf einem Mega ST mit Turbo 20 Beschleuniger benutzt.

Gruß Heinz
FireBee #8 im Test --- Milan 060/50, Ethernet, CF/SD-CardReader, DVD-RW, ATI Grafik --- Falcon CT63/CTPCI/ATI, CF-Card als HDD, Altec iDrive --- 1040 STE, 4MB, SatanDisk --- ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Z-Bench
« Antwort #2 am: Sa 09.01.2010, 15:42:25 »
Leider kommt Kronos immer noch mit dieser blöden Meldung in Aranym wenn der PC zu flott ist...

Kronos Screenshot


Die Entwickler dachten wohl das es nie eine so schnelle Atariplattform geben wird...

Siehe auch hier.

Arthur

Offline Beetle

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 879
Re: Z-Bench
« Antwort #3 am: So 10.01.2010, 17:38:34 »
Wer zBench und Kronos mal vergleicht, merkt das der eigentliche Benchmark von Kronos zBench ist. Wohl mit besserer Kompatiblität.

Aber auch zBench kann funktionieren:


(Man beachte den CPU Takt im SysInfo CPU-Balken)

Gruss,
Beetle
Falcon ct63 ->68060@90MHz im Ex-ST Gehäuse, 14/512 MB, DVD-Brenner, 120GB SSD, EtherNAT (Netzwerk, USB), MicroCosmos (nur USB->IKBD Funktion), SuperVidel, 27" 16:9 TFT 2560x1440

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Z-Bench
« Antwort #4 am: So 10.01.2010, 20:23:02 »
Wer zBench und Kronos mal vergleicht, merkt das der eigentliche Benchmark von Kronos zBench ist. Wohl mit besserer Kompatiblität.

Ich hätte glatt gedacht, das es Kronos eher gab als den zBench...

Offline Heinz Schmidt

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.182
  • Atari, Linux, OS/2, MacOS, ... no need for Windows
Re: Z-Bench
« Antwort #5 am: So 10.01.2010, 23:18:45 »
Nein, es war genau umgekehrt. Der Entwickler von zBench (zorro) hat sich später arg geägert, das sein Code in Kronos benutzt wurde. Die beiden Entwickler konnten wohl nicht so recht miteinander. Das ist ein Grund dafür, warum zBench nicht mehr weiterentwickelt wurde. Ich hatte mir zorro einigen Kontakt, als ich die zBench Ergebisseite gemacht habe ...

Gruß Heinz
FireBee #8 im Test --- Milan 060/50, Ethernet, CF/SD-CardReader, DVD-RW, ATI Grafik --- Falcon CT63/CTPCI/ATI, CF-Card als HDD, Altec iDrive --- 1040 STE, 4MB, SatanDisk --- ...

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.228
  • Atari !!!
Re: Z-Bench
« Antwort #6 am: Mo 11.01.2010, 08:52:15 »
@ Beetle: Angeber  ;D

Meine CT60 läuft nach dem Update auf ABE/SDR 7a maximal mit 99 MHz stabil. In TOS bekomme ich 101 hin, ohne dass er einfriert, aber das ist schon das Höchste der Gefühle.

Zorro ist auf Zack! Ich hoffe, dass er eine neue zWeather und zView Version bringen wird...

Atari Falcon060

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.712
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Z-Bench
« Antwort #7 am: Mo 11.01.2010, 12:23:58 »
Hallo,

diese fehlermeldung kommt durch das Cachen der umgewandelten Befehle beim JIT Compiling. Hat bis auf das es nervig ist wohl keine auswirkung.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Z-Bench
« Antwort #8 am: Mo 11.01.2010, 14:16:13 »
Nein, es war genau umgekehrt. Der Entwickler von zBench (zorro) hat sich später arg geägert, das sein Code in Kronos benutzt wurde. Die beiden Entwickler konnten wohl nicht so recht miteinander. Das ist ein Grund dafür, warum zBench nicht mehr weiterentwickelt wurde. Ich hatte mir zorro einigen Kontakt, als ich die zBench Ergebisseite gemacht habe ...

Gruß Heinz

Hallo Heinz, danke für die Info. Jetzt verstehe ich auch weshalb man die Mudule von zBench und Kronos z.T. gegeneinander austauschen kann.

Bekommt man denn von zBench und Kronos irgendwo den Quellcode oder ist das eine Sackgasse...

Gruß Arthur

Offline Heinz Schmidt

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.182
  • Atari, Linux, OS/2, MacOS, ... no need for Windows
Re: Z-Bench
« Antwort #9 am: Mo 11.01.2010, 14:16:52 »
Hallo Arthur,

Bekommt man den von zBench und Kronos irgendwo den Quellcode oder ist das eine Sackgasse...

Eine Quelle zum herunterladen des Quelltextes gibt es meines Wissens bei beiden Programmen nicht. Auf zorros Seite ist zBench schon nicht mehr gelistet.

Nachfragen bei den Entwicklern kann man aber sicher mal.

Wobei ich ehrlich gesagt mit den beiden Programmen ganz zufrieden bin und eher an anderer Stelle Entwicklungsarbeit für notwendig halte (Stichwort Browser).

Gruß Heinz
FireBee #8 im Test --- Milan 060/50, Ethernet, CF/SD-CardReader, DVD-RW, ATI Grafik --- Falcon CT63/CTPCI/ATI, CF-Card als HDD, Altec iDrive --- 1040 STE, 4MB, SatanDisk --- ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Z-Bench
« Antwort #10 am: Mo 11.01.2010, 19:02:04 »
Ich sehe einen kleinen Nachbearbeitungsbedarf. 1. Zbench wie auch Kronos laufen  in geringeren Farbtieben als 256 Farben sehr bescheiden. An Kronos gefällt mir ganz gut das es unter TOS läuft und 2. zBench besteht leider auf ein Multitasking OS. 3. Beide Programme wären auch für einen Stabilitätstest geeignet aber auch dazu waren die Entwickler nicht in der Lage. In beiden Programmen nervt die Abfrage nach der FPU und ein Loopmodus ist nicht vorhanden. Leider können die Tests auch nicht alle parallel ablaufen... also da gibt es durchaus Bedarf. Punkt 1 und 2 sollten für die Entwickler leicht zu implementieren sein. Punkt 3 könnte nachgeschoben werden. In niedrigeren Auflösungen und Farbtiefen ist der Kontrast der LED's auch schlecht und sollte verbessert werden.
Aber das ist  nur meine persöhnliche Meinung. ;D