Autor Thema: Atari Coldfire Project Reloaded  (Gelesen 470972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 855
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #600 am: Do 19.08.2010, 22:03:20 »
Hallo Mathias,

spannend...!!!!  :D

Gruss Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.577
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #601 am: Fr 20.08.2010, 00:01:01 »
Viele Fragen wird man wohl erst beantworten können, wenn die
FireBee ausgeliefert wurde.
Da muß ich auch noch was ganz Generelles loswerden: Vieles wird man nach
der Auslieferung der ersten Serie auch nicht sagen können. Euch muß klar
sein, daß ihr ganz ganz früh eingebunden seid, und daß es keine
Developermaschinen gab. D.h. daß viele Softwaretasks erst demnächst
so richtig begonnen werden können. Ich mag daher nacher nicht daß die
FireBees nach dem Grad der jetzigen Integration bewertet werden. Das kann man
in 2 Jahren machen, wenn alle Komponenten wie USB-Treiber, DSP, endgültige
FPGA-Konfiguration, etc. etc. fertig sind. aber bitte nicht wenn jetzt im 2.
Halbjahr etwas noch nicht hinhaut. Wichtig ist, daß wir uns um Fragn kümmern, aber
sicher nicht die ersten Benchmarks, und die Programme die von Beginn an laufen!


Das ist jetzt nicht zur Relativierung, sondern um euch klar zu machen
daß noch viel Arbeit vor uns liegt!
« Letzte Änderung: Fr 20.08.2010, 00:04:16 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 984
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #602 am: Fr 20.08.2010, 01:10:27 »
Also kurz gesagt: es wird Zeit das das Board ausgeliefert wird  ;D

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 855
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #603 am: Fr 20.08.2010, 02:54:46 »
Hallo,

ich teste gerne!  :-*

Gruss Martin

Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.468
  • n/a
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #604 am: Fr 20.08.2010, 09:07:22 »
Mir ist es lieber, die Boards bleiben noch eine Weile, wo sie sind und reifen....

Je mehr Geduld wir da jetzt an den Tag legen, umso besser können Fredi und seine Mannschaft ihre Arbeit machen. Davon profitieren beide Seiten.

Ich habe es deswegen nicht so eilig, auch wenn einer der 25 Rechner für mich bestimmt ist.

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.577
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #605 am: Fr 20.08.2010, 21:51:30 »
Also:

Meine FireBee ist auf bekanntem Vorserienstand.
EmuTOS, Teradesk, und ein paar kleinere Utilities. Kein 68k-Handler usw.
Spannend ist daß der Rechner unglaublich schnell bootet. Wenn ich den Speichertest abbreche, quasi unverzüglich.

Ich hab' mein MegaSTE Tastatur und Maus verwendet - funktioniert super. Monitor war ein normaler CRT, mit DVI auf VGA Adapter, auch kein Problem. Als Netzteil hab ich irgendein 12Volt Ding von einem Router genommen. Sehr gut. Auch der Akku ging nach ein paar Minutem am Netz so gut, daß ich die Spannungsversorgung einfach im Betrieb ausstecken konnte. Ich werde mal testen, wie lange ich den Rechner nur mit Akku verwenden kann wenn er voll geladen war.

Tja, viel kann ich nicht testen, da ich ja nichtmal irgendwas neukompilieren kann. Was ich noch versuchen werde ist die SD-Card, wenn ich eine auftreibe.

Ich muß aber schon anmerken, daß es nach 1 1/2 Jahren "arbeiten" dafür, grad ein Wahnsinnsgefühl war den Rechner booten zu sehen!  8)
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Turmfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 149
  • Alter schützt vor Atari nicht!!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #606 am: Fr 20.08.2010, 22:18:02 »
  Hallo Mathias,

  das sind ja Klasse  Neuigkeiten.Damit bist Du jawohl der erste Testuser für die 
  Feuerbiene
   
  meinen herzlichen Glückwunsch!!

  die Leistung des ganzen ACP - Teams, und auch Deien Einsatz kann man gar nicht     
  hoch genug bewerten

  vielen Dank an alle

  Gruß Reinhard
« Letzte Änderung: Fr 20.08.2010, 22:21:22 von Turmfalke »
4xFalcon 030 (2xDDD_Tower)4x1040,3x1040STE

Mega ST 2,Mega STE 4/400.
TT 030 10 MB ST +16 MB TT Ram,  100er  Platte

alle 8 Bit-Atari-Rechner,ohne 800 und 1200 XL

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.302
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #607 am: Fr 20.08.2010, 23:56:55 »
Sehr gut. Auch der Akku ging nach ein paar Minutem am Netz so gut, daß ich die Spannungsversorgung einfach im Betrieb ausstecken konnte. Ich werde mal testen, wie lange ich den Rechner nur mit Akku verwenden kann wenn er voll geladen war.

Wofür ist der Akku denn eigentlich gedacht? Im normalen Betrieb am Netz wird der nicht benötigt, oder?

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.577
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #608 am: Sa 21.08.2010, 06:07:35 »
Wofür ist der Akku denn eigentlich gedacht? Im normalen Betrieb am Netz wird der nicht benötigt, oder?

Der Akku liefert einerseits den Strom für die Uhr, was auf Mainstreamboards immer die Knopfzellen machen, und andererseits eine kleine netzunabhängige Versorgung. Für mobile Anwendungen kann er gegen einen großen Akku ausgetauscht werden, und die Ladeelektronik auf der FireBee direkt genutzt werden.
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.302
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #609 am: Sa 21.08.2010, 14:07:04 »
Danke, dann läßt sich das entsprechen konfigurieren, ob nur die Uhr gestützt wird oder die komplette Firebee.

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.577
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #610 am: Sa 21.08.2010, 20:11:47 »
Verstehe ich nicht Arthur;

Weil eigentlich nichts konfigurierbar ist:

• FireBee am Netz -> Akku wird geladen
• FireBee nicht am Netz -> Akku liefert Saft für die Uhr oder zusätzlich die ganze Maschine

Was allerdings "konfigurierbar" ist, ist ob die Spannungsversorgung über den PCI-Bus (statt dem 9–24V DC In) erfolgen soll. Wobei das per Lötbrücke gemacht wird.
« Letzte Änderung: Sa 21.08.2010, 20:50:47 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.302
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #611 am: Sa 21.08.2010, 21:31:49 »
• FireBee nicht am Netz -> Akku liefert Saft für die Uhr oder zusätzlich die ganze Maschine.

Für was denn nun? Das sollte doch einstellbar sein, oder nicht?

Offline Mathias

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.577
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #612 am: Sa 21.08.2010, 22:21:50 »
• FireBee nicht am Netz -> Akku liefert Saft für die Uhr oder zusätzlich die ganze Maschine.

Für was denn nun? Das sollte doch einstellbar sein, oder nicht?

Bitte warum? Die Uhr sollte doch im Idealfall immer laufen, oder ich versteh´ die Frage gar nicht.
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.302
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #613 am: Sa 21.08.2010, 22:46:59 »
Also mit so einen Zwergenakku, wenn der das komplette Board mit Strom versorgt, dann läuft die Uhr halt nicht all zu lang. Also fände ich es schlau, anzugeben ob nur die Uhr gestützt wird oder das komplette Board.
« Letzte Änderung: Sa 21.08.2010, 22:49:42 von Arthur »

guest2436

  • Gast
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #614 am: So 22.08.2010, 09:39:02 »
Hallo Arthur,

habe das mit dem Akku so verstanden, dass er die Uhr lädt, wenn die Firebee nicht am Netz ist. Wenn sie aber nicht am Netz ist und eingeschalten wird, dann wird wohl das ganze Board vom Akku mit Strom versorgt (wohl auch dann wenn du im laufenden Betrieb den Stecker ziehst). Ich nehme mal ganz stark an, dass es noch einen Schutz gibt, damit genug "Saft" im Akku bleibt, um die Uhr über längere Zeit ohne Netzkontakt mit Strom zu versorgen. Vielleicht habe aber auch ich, genau wie Mathias deine Frage einfach nicht verstanden. Nochwas: Hab ich hier nicht gelesen, dass es möglich ist einen großen Akku anzuschließen (wegen "Laptopbetrieb")?

Hallo Mathias,

ich freue mich richtig, dass es mit der Firebee so gut voran geht. Ich habe zwar noch keine Vorbestellung gemacht (bin noch am sparen) aber die Firebee ist der Grund, weshalb ich mich mit Ataris mit mehr als 8Bit beschäftige - ist doch schon mal ein positives Signal für die Atari Szene, denn ich denke ich bin nicht der einzige, der erst jetzt dazukommt. Also macht einfach weiter, ich lerne programmieren und dann haben wir alle was davon  :) :) :)

gstoll

  • Gast
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #615 am: So 22.08.2010, 09:54:06 »
willst Du Dich nicht auf den generierten Coldfire Code verlassen aber auf die m68k Emulation der FireBee?
Nö, im Moment traue ich keinem von beidem. Wenn den m68k nur etwas mehr falls er von Motorola/Freescale ist.
Nur ist für mich die einzige Stellschraube, an der ich drehen kann, der Compiler.

Wenn die ColdFire version des genu tatsächlich schon länger existiert, dann OK.

Wie Du richtig schreibst geht es mir aber auch um den AHCC. Hier ist nicht nur die Codeerzeugung in Frage zustellen sondern auch Bibliotheken. Bei letztern sind mir ja schon per Zufall Fehler aufgefallen (sind mittlerweile behoben). In dem Fall waren Rückgabewerte Position statt , negativ. Und negative Werte stehen nunmal meistens für fehlerhafte Ausführung, wenn das falsch interpretiert wird dann gute Nacht.
Mir geht es nicht darum die Arbeit von Henk Robbers schlecht zumachen, nur man sollte auch etwas vorsicht walten lassen und sich von dem PureC kompatibel nicht verführt fühlen.

Der GNU ist für mich keine Alternative, da die 2.9.5 auf dem Milan mich zum einschlafen bringt. Was macht dann erst die neueren Versionen.

Zitat von: Arthur
Ich habe auch noch nicht gehört das andere Compiler, für irgendwelche Systeme, fehlerfrei sind.
Das ist natürlich ein Todschlagargument, dann brauch ich mir ja keine Gedanken zumachen. Kann  mir ja egal sein, wenn Personen Phoenix für Ihre Geschäftsführung nutzen. Ein paar Rechenfehler oder defekte Datenbanken, was solls.

Zitat von: Arthur
Und eine Betaversion mehr wird bestimmt gern von den Phoenix-Usern mit Firebee getestet
Wenn es überhaupt welche gäbe, dann sollten sie sich jetzt schonmal hinsetzen und überlegen (Checkliste) wie sie testen. Einfach das Programm öffnen, ein bischen Daten eingeben und wieder schliessen ist keine Test.

Gerhard

guest2436

  • Gast
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #616 am: So 22.08.2010, 09:58:37 »
Hallo nochmal an alle,

ich will hier nur nochmal kurz in die Runde werfen, als was ich die Firebee sehe. Also für mich ist sie eine nachvollziehbare Weiterentwicklung der Atari (ST) Plattform (und das schließt ja irgendwie auch den TT und Falcon mit ein). Deshalb hat sie den Coldfire Prozessor und zusätzlich auch noch FPGA um im Idealfall als STe (oder was auch immer) Ersatz zu dienen. Meiner Ansicht nach ist aber die "Aufgabe" der Firebee eine Hardwargrundlage für die nächsten Jahre zu bilden, das beste aus der Vergangenheit mitzunehmen (Stichwort Schnittstellen) und sich dann vor allem Softwaretechnisch weiterzuentwickelt. Ganz lässig wird es natürlich dann, wenn ich ein altes Programm in der Hardwaremulation (kann man FPGA so bezeichnen?) ausführen kann und nicht den Rechner wechseln muss.

Aber jetzt lasse ich es hier gut sein, das geschriebene war schon wirr genug.

Gruß Maik

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.830
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #617 am: So 22.08.2010, 13:20:44 »
@Black-Byte,

ich werde dich mal bissi korrigieren. Der FPGA dient zu Emulation der ST/TT/F030 Hardwarebestandteile, nicht die CPU wird emuliert wozu auch. Und nein es ist eine weiterentwicklung und kein ST nachbau.

@Arthur, so wie ich das verstanden habe, besitzt der Board eine Lade/entlade Elektronik die ganz einfach bei einem bestimmten entladestand das Board abschaltet. Ich gehe davon aus das diese Ladung der Batterie dicke für die Speißung der Uhr/NV-Ram genügt. Von daher sehe ich eigentlich keine Gefrahr das das Board die Uhrzeit verliert.
Tschau Ingo

Offline Turmfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 149
  • Alter schützt vor Atari nicht!!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #618 am: So 22.08.2010, 13:59:39 »
  ja das sehe ich genau so,

  ist eine Standard Lithium-Zelle mit ca 3,7 V Nennspannung  und müste eine

  Kapazität von 2000 -2500 mAh haben. Der Rechner wird wohl bei  etwa 3 V
  oder 2,9 V abschalten.

  die  Lithium -Zelle  soll / muß bei 2,7 V  abgeschaltet werden  und darf
  maximal  4,2 Volt Ladespannung haben.

  der Laderegler der Firebee liefert 4,15 V,damit ist der Akku immer schön voll.

  Da der Uhren chip  ja auch noch bei Spannungen unter 2 V  arbeitet nehme
  ich mal an,sind die Einstellungen wohl sicher.
 

   ich habe solche Standard-Zellen hier und werde  gleich mal die Abmessungen
   einstellen und ein Foto.

   Gruß  Reinhard

  PS:

  wenn Ihr Euch auf der ACP-Seite den Schaltplan unsere Feuerbiene
  anseht  wird eine Batterie-Spannung von 3-4,2 Volt angegeben,

  und ist mit 8 A abgesichert,also maximaler Strom in Beide Richtungen.

  die Betriebsspannung der Firebee ist wenn ich gerade richtig geschaut habe
  4,15 Volt ,ist auch die max. Ladespannung.

  im Schaltplan ist genau der von mir erwähnte Typ 18650.eingezeichnet.
« Letzte Änderung: Mo 23.08.2010, 00:54:17 von Turmfalke »
4xFalcon 030 (2xDDD_Tower)4x1040,3x1040STE

Mega ST 2,Mega STE 4/400.
TT 030 10 MB ST +16 MB TT Ram,  100er  Platte

alle 8 Bit-Atari-Rechner,ohne 800 und 1200 XL

Offline Turmfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 149
  • Alter schützt vor Atari nicht!!
Re: Atari Coldfire Project Reloaded
« Antwort #619 am: So 22.08.2010, 14:50:43 »
 
  so hier mal die Abmessungen meiner Lithium Ionen Zellen,

  Länge  65mm , Durchmesser  18 mm  Aufdruck PANASONIC
  Lithium Ion (rechargerable Battery)
 
  Typ  CGR  18650A  , Hersteller Matsu****a Electric
  3,7 V bei  etwa 2200 mAh oder etwas mehr.

 die Zelle kann im Durchmesser variieren, deshalb der Kapazitätsunterschied.
 muß ich selber noch mal im Internetz(schönes Wort) nachsehen.

  ja die Bilder kommen gleich ,bitte noch ein bischen Geduld
  will hier keinen Schrott erzählen.
 
« Letzte Änderung: So 22.08.2010, 17:28:49 von Turmfalke »
4xFalcon 030 (2xDDD_Tower)4x1040,3x1040STE

Mega ST 2,Mega STE 4/400.
TT 030 10 MB ST +16 MB TT Ram,  100er  Platte

alle 8 Bit-Atari-Rechner,ohne 800 und 1200 XL