Autor Thema: Linux-PC und 1040 STE verbinden  (Gelesen 4976 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest800

  • Gast
Linux-PC und 1040 STE verbinden
« am: Sa 03.01.2009, 16:31:45 »
Hallo zusammen!

Seit heute stehen mein 1040 STE (4 MB, SM 124) und mein PC (Ubuntu Studio) nebeneinander. Jetzt möchte ich beide miteinander verbinden.
Wo finde ich ein HowTo, wie man das am besten macht? Welche Möglichkeiten gibt es?

Kabel für eine serielle und eine parallele Verbindung habe ich noch rumliegen.

Ich würde gern Daten austauschen können. Prima wäre es natürlich, wenn man ein Verzeichnis auf dem PC als Atari-Laufwerk ansprechen könnte.
Kann man die Computer so verbinden, dass der PC die Daten vom Druckerport des STs empfängt und dann auf seinem Drucker ausgibt?


Den Atari nutze ich nach wie vor für Cubase, Band in a Box und andere Musik-Programme.
Es geht mir nicht darum, das technisch Mögliche möglich zu machen, sondern ich möchte den ST komfortablel weiternutzen.

Schönes Wochenende und Danke für die Hilfe
Stefan

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #1 am: Sa 03.01.2009, 22:37:37 »
Hab' jetzt den Abend über rumgebastelt. Ich bin zu doof für Datenübertragung per serieller Schnittstelle.

Atari: connect  <--> PC: minicom
Die Geräte sind verbunden, wenn ich was per Tastatur eintippe, erscheint es auf dem anderen Monitor. Aber Datein austauschen kriege ich nicht hin. Gibt's da ein Deppen-HowTo? Mir erscheint das auch sehr umständlich. Da werde ich wohl eher weiter Disketten hin-und herschieben.

Ghostlink klingt prima, allerdings läuft es nicht. Der PCslave läuft zwar unter Dosbox, aber es gibt Probleme mit der Kommunikation. Entwender meldet der Slave "Master error" oder "Slave error" oder aber in der Linux-Konsole, in der Dosbox gestartet wurde, erscheinen Fehlermeldungen von der seriellen Schnittstelle.

Vielleicht tritt mir jemand seine SatanDisk ab, wenn die neue draußen ist?

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #2 am: So 04.01.2009, 00:22:48 »
Hallo Stefan,

ein HowTo kenne ich zwar auch nicht, aber ich denke, was besseres als zwei Terminalprogramme zu verwenden, wird es da nicht geben. Damit sollte dann auch der Dateitransfer klapen. Aber nur Datei für Datei, ohne den gewohnten Komfort eines Dateibrowsers ...

Drucken über den Linux-Rechner könnte gehen. Du musst ja nur die eingehenden Daten an den Druckerport durchschleifen. Mit einem Befehl wie

cat /dev/ttyS0 > /dev/lp0

Hier habe ich zwei interessante Links gefunden über die Serielle Schnittstelle und den Parallelport unter Linux, obwohl es dir wohl nicht sonderlich viel hilft. Der erste Link enthält aber immerhin auch Softwareempfehlungen. :)

http://tldp.org/HOWTO/Serial-HOWTO.html
http://people.redhat.com/twaugh/parport/html/parportguide.html

Gruß,
Dennis 8)
Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #3 am: So 04.01.2009, 10:54:02 »
Hallo Dennis,
danke für die Anregungen.

was besseres als zwei Terminalprogramme zu verwenden, wird es da nicht geben. Damit sollte dann auch der Dateitransfer klapen. Aber nur Datei für Datei, ohne den gewohnten Komfort eines Dateibrowsers ...
Da hat noch niemand was programmiert? Sollte doch nicht so schwer sein, ein Frontend für ein Terminal zu schreiben...

Aber dann ist doch ein bisschen Disketten hin- und herschieben einfacher, oder? Schließlich stehen die Rechner nebeneinander und haben beide 3 1/2 Zoll-Laufwerke.

Drucken über den Linux-Rechner könnte gehen. Du musst ja nur die eingehenden Daten an den Druckerport durchschleifen. Mit einem Befehl wie

cat /dev/ttyS0 > /dev/lp0
Das ist noch nicht ganz, was ich vorhabe. Die Computer sollen über den parallelen Port miteinander verbunden werden, so dass der PC die Daten empfängt, die der Atari an einen Drucker sendet. Unter Linux bräuchte ich dann also noch ein Programm, dass diese Daten interpretieren und an den USB-Drucker weiterleiten kann.
Gibt es für den Atari eigentlich schon Ghostscript-Druckertreiber? Das würde die Prozedur ja sehr vereinfachen.

Beste Grüße
Stefan

frank.lukas

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #4 am: So 04.01.2009, 11:10:24 »
Hallo Stefan_Ki,

mir würde da eine EtherNEC und Datentransfer mit Hilfe von FTP Programmen einfallen.
Aber das belegt zur einen den Romport und zum zweiten kann man
wahrscheinlich Cubase und Co in mehr laufen laufen weil sich die Midi Software
mit STING nicht verträgt. Wahrscheilich über die serielle Schnittstelle das
gleiche Bild ... .

Eine Satandisk oder ein IDE Adapter mit CF Karte ist vielleicht die beste Lösung
für einen schnellen Datenaustausch zwischen Atari und PC. Obwohl ich selber
meinen Atari im Netzwerk habe und Netzwerkvolumes über den Desktop ansprechen
kann nutze ich oft den weg über eine kleine 256MB CF Karte ...

Eine schöne Lösung ist auch ein HD Disketten Laufwerk in Verbindung mit
einem AJAX Floppycontroller und ein gepatchtes TOS so das der Rechner ein
ordendliches PC Disketten Format ohne Zusatz Software bietet.

Beim Drucken ist der einzige Weg wahrscheinlich über einen GDOS
Druckertreiber in eine Datei zu Drucken und diese dann auf dem PC an
den Drucker zu senden. Ich nutze zum Drucken einen schönen alten HP Laserjet
mit Netzwerkschnittstelle und drucke von OSX und anderen Systemen über das
Netzwerk und zusätzlich vom Atari aus über die
parallele Schnittstelle auf ein und den selben Drucker ohne Umschalten zu müssen.
Man könnte auch einen Drucker Umschalter nutzen aber da man der Atari wahrscheinlich
Probleme da seine Druckerschnittstelle nicht komplett belegt und bedient wird. Atari hat
ja immer gerne unnötige aber nützliche Standards
ein wenig wegen der hohen Kosten abgespeckt.
 
grüße

  frank
« Letzte Änderung: So 04.01.2009, 11:28:22 von frank.lukas »

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #5 am: So 04.01.2009, 14:43:50 »
Schau mal, das könnte doch das sein, was du zum Dateiaustausch suchst. Scheint aber Shareware zu sein. :( http://filebasket.drn.digitalriver.com/product.php%5Bid%5D16521%5Bcid%5D47%5BSiteID%5Dfilebasket

Zitat
PARCP is a program for transferring files between two computers via
their parallel ports. It has a fullscreen, Norton Commander-like user
interface. PARCP's transfer speed is usually higher than 100 kB/s
(depending on speed of both computers). PARCP can utilize both
unidirectional (SPP) and bidirect parallel ports (even EPP and ECP
ones). PARCP is designed for full 8-bit transfer using special PARCP
parallel cable (for achieving maximal speed) but it can also use
wide-spread Turbo LapLink cable. PARCP can use multitasking operating
systems (Windows95, OS/2, Linux-ix86) and does support long file names
under these operating systems. PARCP also supports Atari ST range of
computers, so it's even possible to transfer files between Atari and
IBM computers. PARCP can be used as a cheap replacement of real
(ethernet based) home network. With its ability to make use of batch
transfers and script executing, it can even regularly backup your files
or easily distribute new updates.

Special requirements: None.

Changes: Many important bug fixes and UI enhancements.

parcp380.zip has replaced parcp303.zip.

Shareware. Uploaded by the author.

Gruß,
Dennis 8)
Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #6 am: So 04.01.2009, 23:11:50 »
Hallo Dennis!

Das Programm hört sich wirklich sehr interessant an. Besonders cool scheint zu sein, dass alle Arten von Kabeln unterstützt werden. Leider habe ich doch keins mehr zur Hand, aber bei Ebay räumt gerade jemand sein Lager und verkauft die Dinger "sofort" für 1 Euro + 2 Euro Versand :D

Wenn ich parcp getestet habe, werde ich hier mal einen Bericht posten.

Ich habe eben auch die offizielle HP des Programmierers gefunden:
http://joy.sophics.cz/parcp/
Da gibt's den Download, Screenshots und die Anleitung.

Schöne Grüße
Stefan

frank.lukas

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #7 am: Mo 05.01.2009, 02:29:38 »
Falls mal nichts bei Ebay zu finden sein sollte gibt es diese Kabel
auch bei Reichelt günstig zukaufen.

Zitat
Wenn ich parcp getestet habe, werde ich hier mal einen Bericht posten.

Interessant ...

grüße

  frank

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #8 am: Mo 05.01.2009, 17:58:53 »
Zitat
Ich habe eben auch die offizielle HP des Programmierers gefunden:

Ah, klasse. Ich bin mal schon auf deinen Bericht gespannt. 15,- EUR scheint ja wirklich nicht zu viel, wenn das Programm gut funktioniert.

Gruß,
Dennis 8)
Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #9 am: Mi 07.01.2009, 11:53:00 »
Gestern Abend habe ich die Anleitung mal genau gelesen. Für den Atari muss man eine andere Pinbelegung benutzen, als das Laplink-Kabel hat.

Allerdings warnt der Author, das beim Einschalten der Computer beide parallelen Ports auf "Ausgang" geschaltet sind und sich aufgrund der Kabelbeschaltung gegenseitig beschädigen können. Mit einem mitgelieferten Programm soll man erste einen oder beide Ports auf "Eingang" schalten. Alternativ kann man auch je einen 10 kOhm Widerstand in Reihe zu den Datenleitungen schalten. Hier kann die Spannung abfallen, wenn der eine Rechner auf einer Leitung den Pegel auf High, der andere auf Low setzt. (Ohne Widerstand fließt ein hoher Strom, der die Ports zerhaut.)

Hier: http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=14&t=1673&st=0&sk=t&sd=a&start=30 beschreibt jemand seine Erfahrungen mit PARCP:
Zitat
I just want to let you know about my experience with PARCP.
The most difficult part is to build the cable. You must build it by yourself (unless you by it from http://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.htm#Resources3) as none of the cable on the market works: parallel laplink (for laplink) or parallel null cable (for windows parallel network connection) are both diferent from what you need. Therefore you need to find a dataswitch cable that have the 25 pins connected straight and you just have to invert two wires and cut a bunch of others and therefore if you know how to solder it should not be too difficult. However there are a few things to know: first you need to know that the diagram in http://joy.sophics.cz/parcp/parcpdoc.ht ... dHardware1 shows the connectors from the solder side (in other words not looking from the pin side)! I got it wrong the first time! The second things to know is that when you power up both computers the parallel ports are both on output mode and this is not good for the output ports. Therefore you need to load programs (best on both side) at startup that set the ports in input mode as this is explained in parcp page. However if you are adventurous and want to avoid this problem you can insert 10K resistors on the data wires (pins 2 to 9) using a 8x10K resistors pack. This is more work but you get a 100% safe solution.
Once you have the cable done, parcp works like a charm and is extremely fast.
Note that on the PC side I used an old machine with Win98 to avoid the problem of accessing LTP ports on WinXP. Note that I also had some problem when I first tried it because I did not set the parallel port correctly on the windows machine (you have to do it in the BIOS).
I have not tried HDD_DMN which is supposed to use the same cable but I will try and let you know.
By the way the latest version of parcp is 3.9 which has a nice interface.


Ein anderes Programm klingt übrigens auch sehr interessant: "HDD DMN 3.0"
Das arbeitet wohl wie Ghostlink, nur über den parallelen Port. Man braucht das selbe Kabel wie für PARCP, von daher werde ich es auch testen.

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #10 am: Mi 21.01.2009, 09:20:03 »
Nach drei Wochen Wartezeit auf das Parallelportkabel hat mir der Ebay-Verkäufer gestern kommentarlos das Geld zurücküberwiesen ???

Jetzt werde ich mal Computergeschäfte abklappern, vielleicht hat ja noch jemand was in der Grabbelkiste...


Offline Latz

  • Benutzer
  • Beiträge: 563
  • Falcon forever!
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #11 am: Mi 21.01.2009, 11:58:17 »
Hallo,
ich habe hier noch ein ParCP-Kabel 'rumliegen, ca.5 m,
gegen Versandgebühren ist es Dein. Schreib' mir 'ne Mail.
Gruß,
Latz
Falcon/CT60 80 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte + USB- Karte, Carte Eiffel+LCD, 80 GB HD, DVD-RW
Falcon/CT63 95 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte, Carte Eiffel+LCD, 16 GB CF, CD-RW

guest800

  • Gast
Re: Linux-PC und 1040 STE verbinden
« Antwort #12 am: Do 22.01.2009, 06:54:34 »
Hallo,
ich habe hier noch ein ParCP-Kabel 'rumliegen, ca.5 m,
gegen Versandgebühren ist es Dein. Schreib' mir 'ne Mail.
Gruß,
Latz
Vielen Dank für das Angebot, hab' Dir eben eine E-Mail geschickt :D