Umfrage

Welche Erweiterungen sollten als nächstes Entwickelt bzw. Umgesetzt werden

NetUSBee
1 (4.3%)
ACSI Netzwerkkarte (EtherNEA9
3 (13%)
Grafikkarte ST
6 (26.1%)
Grafikkarte Falcon
12 (52.2%)
anders
1 (4.3%)

Stimmen insgesamt: 16

Autor Thema: Erweiterungen  (Gelesen 8023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest522

  • Gast
Re: Erweiterungen
« Antwort #20 am: Fr 28.03.2008, 12:45:01 »
Nochmals zu Klarstellung:

Ich habe vor langer Zeit die Nova Treiber 060-fähig gemacht und auch beide Karten parallel installiert (CT60 und Nova, bzw. CT60 und Eclipse). Dann lief es immer noch nicht.
Wenn immer man einen Wert in den Nova Adressraum schreibt und versucht diesen wieder auszulesen, so stimmen beide nicht überein. Nachdem ich mit Didier und Rodolphe ca. 2 Monate daran rumgebastelt habe, wurde mir klar warum das nicht funktionieren kann. Die Nova (und auch die Eclipse) brauchen für das vereinfachte Busprotokoll der CT60 einfach zu lange um die Werte zu übernehmen. ATARI hat in den FALCON Entwicklerunterlagen 2 Busprotokolle vorgesehen.  Leider ist Rodolphe der Meinung, dass man das Protokoll mit den optionalen Waitstates nicht benötigt und hat deshalb nur das vereinfachte Protokoll vorgeshehen.  Es fehlen sogar die elektrischen Verbindungen zur CT60  um das andere Protokoll zu nutzen. Erwiterungskarten wie die Nova und die Eclipse benötigen dies aber.

Die Aussage, dass die Nova nicht 060 fähig sei, ist im wesentlichen falsch. Bis auf ein paar Änderungen an der Cache Steuerung, die sich beim 060 ja unterscheidet, gab es keine Probleme.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.724
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Erweiterungen
« Antwort #21 am: Fr 28.03.2008, 13:30:44 »
Ok das wußte ich nicht, naja man lernt halt nie aus  ::) .

Also würde es auch nix bringen wenn man die Nova unter die CT60 setzt, da ja die CT60 das andere Busprotokoll nicht unterstützt. Wäre eventuell die Frage ob man die Nova dahingehend anpassen könnte das sie mit dem Protokoll der CT60 klar kommen würde.

Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • Atari !!!
Re: Erweiterungen
« Antwort #22 am: Fr 28.03.2008, 14:19:47 »
Wenn man jetzt aber die Graphikkarte "irgendwie anders", also nicht über den Erweiterungsport einbindet, dann müsste das doch auch gehen?

Einen Milan I mit 060 nachzubauen fände ich auch schon nicht schlecht. Wenn man die Baupläne hätte, dann ließe sich das bestimmt realisieren.

Die Idee mit mit dem Atari "PC" finde ich persönlich sehr gut, aber ich weiss nicht, wie gut sich das "verkaufen" lässt. Meiner Meinung nach besteht dann die Gefahr, dass keine neue Software mehr entwickelt wird, bzw diese lediglich ohne Optimierung kompiliert wird (der Rechner ist ja schnell genug) und das native System dann endgültig ausstirbt. Wieviele Atari Anwender würden wohl bereit sein, diesen radikalen Schritt zu gehen?

MfG

Chris
Atari Falcon060

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.724
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Erweiterungen
« Antwort #23 am: Fr 28.03.2008, 17:07:26 »
Hi Chris,

also eine andere möglichkeit eine Grafikkarte einzubinden gibt es nicht, da diese ja auf dem Bus gesetzt werden muß,  und der Falcon Exp. Port ist ja der Falcon Bus.

Man sollte wohl differenzieren zwischen 3 Usergruppen

1. Classic Atari User
2. Power User, die immer mehr leistung haben wollen
3. Demo User


Für die 1. und 3. Gruppe soll ja das Suska Board von Wolfgang Förster zum Einsatz kommen.
Für die 2. Gruppe gibt es nur wenige Varianten
1. Falcon oder TT aufbohren, was aber begrenzt ist
2. ein Atari Port auf Coldfire Basis
3. ein Aranym PC

Für die 3. Varianten geistern mir einige Ideen im Kopf rum die da zum Einsatz kommen könnten.

Wie die ausschauen und wie das Realisiert wird, kann und will ich hier noch nicht sagen. Aber es gibt eine Möglichkeit einen PC so herzurichten das er sich von einem Milan in der Anwendung und Nutzung nicht unterscheidet. Einen Milan zu Bauen, scheitert schonmal daran das die meisten Bauteile nichtmehr Lieferbar sind, und somit Maximal eine Handvoll Board gebaut werden könnten.

Ich meine wenn man mit Ali Gougasin oder so ähnlich Kontakt aufnimmt, ist sicher was möglich um eventuell den Milan II nachzubauen. Aber der Aufwand und die Kosten sind schlicht und einfach zu hoch. Da wäre wirklich sinnvoller das Freescale Evaluation Board zu nehmen, und einen Coldfire Port aufzusetzen. Didier hat es ja geschrieben das es möglich ist.

Siehe hier

So genug geschrieben
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 873
Re: Erweiterungen
« Antwort #24 am: Sa 03.05.2008, 22:13:20 »
So will mich auch mal zu Word melden.

Also Graffikkarte für Falcon hatte ich an den Nachbau bzw. Lizenznachbau der Falcon Nova gedacht (idee).

Mir würde es schon reichen, wenn die Nova (hab' eine) in meinem CT2A Falcon zum laufen zu bringen wäre...


mfG
Ektus

Offline Thorsten Günther

  • Benutzer
  • Beiträge: 309
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Erweiterungen
« Antwort #25 am: So 04.05.2008, 09:15:19 »
[quote author=tuxie
3. ein Aranym PC

Für die 3. Varianten geistern mir einige Ideen im Kopf rum die da zum Einsatz kommen könnten.

Wie die ausschauen und wie das Realisiert wird, kann und will ich hier noch nicht sagen. Aber es gibt eine Möglichkeit einen PC so herzurichten das er sich von einem Milan in der Anwendung und Nutzung nicht unterscheidet.
[/quote]

Das wäre die Softwareseite. Hardwareseitig liebäugele ich schon seit längerem damit, einen PC in ein ST-Desktopgehäuse mit originaler Tastatur zu verpacken. Mangels Geschicklichkeit traue ich mich da aber nicht ran, da mindestens an der Gehäuseunterschale diverse Öffnungen verschlossen und an anderer Stelle neue geschaffen werden müssen und auch der Anschluß von originalen Atari-Tastaturen (und der Betrieb von Mäusen und Joysticks!) an PS/2 bzw. USB bisher nicht gelöst ist.


Thorsten

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.724
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Erweiterungen
« Antwort #26 am: So 04.05.2008, 19:14:33 »
HI Thorsten,

also in ein ST Gehäuse wird es wohl zu eng werden , obwohl ein Via eden Board würde da schon gehen. Ein normales Board passt ganz gut in ein MSTE Gehäuse.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

guest1107

  • Gast
Re: Erweiterungen
« Antwort #27 am: Fr 13.06.2008, 17:35:40 »
Die Idee mit mit dem Atari "PC" finde ich persönlich sehr gut, aber ich weiss nicht, wie gut sich das "verkaufen" lässt. Meiner Meinung nach besteht dann die Gefahr, dass keine neue Software mehr entwickelt wird, bzw diese lediglich ohne Optimierung kompiliert wird (der Rechner ist ja schnell genug) und das native System dann endgültig ausstirbt. Wieviele Atari Anwender würden wohl bereit sein, diesen radikalen Schritt zu gehen?

Als Atari-Romantiker verstehe ich Chris.

Als "Poweruser seit dem 260ST" ;-)) muß ich sagen:
Für unsere geliebten Museumsstücke kann jeder Start aus Altersgründen der letzte sein. Wenn nur noch für Museumsstücke geschrieben wird, tritt ziemlich schnell der Entwicklungsstillstand ein. Aranym gibt Chancen für neue Entwicklungen. Mit oder ohne Optimierung, es kann dabei für native Systeme langfristig mehr herauskommen.

Die heikle Frage ist, was Tuxies PC Unterbau so überzeugend von anderen PCs mit Aranym unterscheidet, dass es ohne Hype sofort Käufer gibt. Nach meiner Erfahrung mit Aranym wäre ein fertig konfiguriertes System für viele Leute verlockend, weil sie zwar erfahrene und besessene Atari User sind, sich das Konfigurationsgefummel mit Linux und Aranym aber nicht antun wollen oder können. Dazu noch ein paar schlaue atarimäßige Hardwarefeatures, das könnte es bringen. Falls die Szene nicht überhaupt schon insgesamt in eine Art Museums-Modus verfallen ist .

Eine kleine Testserie ist machbar, wenn jemand bei der Sparkasse genug Kredit hat, um es zu verdauen, wenn der Verkauf absolut nicht läuft. Was Gerede ist und wer in der Atari Szene wirklich neue Hardware kauft, würde sich so feststellen lassen. 10 Geräte fertigmachen kann für ein paar Verrückte ein Freizeitspaß sein. Wenn Tuxie ein gutes Konzept vorstellt,  könnte über Subskription nachgedacht werden.

Der Clou wäre es, wenn die Hardware so gestaltet wird, dass im Design im positiven Sinn eine "Atari-Logik" anklingt. Dafür würde ich mir an Tuxies Stelle erstmal ansehen, was es im Bereich "Power-Mini-PC" so gibt. Worauf ich aber absolut keinen Bock hätte: Wieder ein "Atari", der so schwach ist, dass nur Masochisten drauf abfahren. Dann lieber 2 Alternativen:
1. Komplett fertige Maschine
2. Bausatz, der in die Standard Gehäuse paßt, so daß ich mir in dem Bereich was Abgefahrenes selbst bauen kann.

Denke gerade an die ASH Netberry. Ist zwar was Anderes, aber es gibt auch Parallelen, und für ASH scheint es ein Geschäft gewesen zu sein.

Das war's. Mein Wort zum Freitag.

fluss