Autor Thema: Konversion von Signum4 nach MS-Word  (Gelesen 2072 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

meyerlau

  • Gast
Konversion von Signum4 nach MS-Word
« am: Mi 11.12.2002, 21:04:45 »
Ich habe mehrere hundert Seiten auf Atari-Signum gespeichert und möchte diese nun unter MS-Word laufen
lassen. Ich habe ca. 15 verschiedene Zeichensätze mit zahlreichen Sonderzeichen verwendet. Außerdem sehr
sehr viele Einrückungen, hoch- und tiefgestellte Wortteile, sowie massenweise gesperrt gedruckte Wörter.
Darüber hinaus 1000e von Fußnoten. Wie bekomme ich diese Datei nun am bestenkonvertiert, ohne Monate an
der Überarbeitung des Textes in Word zu sitzen?
Ich brauche dringend Hilfe. :o
und bin für jede echte Hilfe dankbar :D

guest240

  • Gast
Re:Konversion von Signum4 nach MS-Word
« Antwort #1 am: Di 17.12.2002, 10:02:31 »
Siehe unten im Forum die Antwort zur Frage "Atari-Dateien lesbar machen für Windows" ( => folgende Liste zusammensetzen in der URL-Zeile: http://www.atari-home.de/forum/index.php?board=5;action=display;threadid=184)

Es gibt meines Wissens keinen brauchbaren Konverter für Signum 4; für Signum 2 gab es von verschiedenen Konkurrenz-Textverarbeitungen Importmöglichkeiten (die beste: Papyrus in Atari-Version), Signum 3/4 war leider ein Inselformat.

D.h.: Ohne mühselige Nachbearbeitung des ASCII-Exports geht nichts; die Umlaute bekommt man ja durch Suchen / Ersetzen noch recht schnell konvertiert, aber Fußnoten und die Textattribute / Absatzattribute bedeuten viel Arbeit.

Um solche Textpannen sich in Zukunft ersparen: Nie wieder ein proprietäres Format nutzen! Wer garantiert, dass in 20 Jahren das heutige MS-Word-Format noch gelesen werden kann? Ich bin nach Wordplus, Signum und Thats Write nun dazu übergegangen, alle Texte sowohl in Papyrus wie in MS-Word im RTF-Format abzuspeichern, das scheint (hoffentlich!) der am weitesten verbreitete Querschnitt zu sein (HTML bietet keine Fußnoten, XML ist einfach noch nicht befriedigend standardisiert und zu wenig verbreitet.)

Genügend Ausdauer bei der Konversion wünscht
rudolf schmitt