Autor Thema: MEGAFILE 30  (Gelesen 2278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Egon Plöhn

  • Gast
MEGAFILE 30
« am: Mo 11.03.2002, 17:11:35 »
Ich bin Egon, Wer kann mir helfen?

Gerne möchte ich nach nunmehr 6 Jahren meinen alten Atari Mega ST/2 wieder reaninmieren, aber es will mir nicht gelingen:

Das Problem ist, die Festplatte MEGAFILE 30 lässt sich nicht ansprechen wie ehedem. Ich weiß, die Festplatte muss man zuerst einschalten, dann ein wenig warten, bis die Festplatte hochgefahren ist - am Flattern und Erlöschen des Activity-Lämpchen zu erkennen - und danach den Rechner erst starten. Dann müssten sich die logischen Laufwerke  - es waren deren 3 - auf dem Bildschirm melden. Es erscheint aber kein einziges, wenn ich so verfahre.

Wenn ich MEGAFILE 30 einschalte, dann leuchtet neben dem Power- auch das Activity-Lämpchen sofort kurz mit normaler Helligkeit auf, die Helligkeit fällt aber dann sofort  auf halbe Helligkeit zurück, das Lämpchen flackert nicht und erlischt nach wenigen Minuten vollends. Ich schließe daraus, dass die Festplatte auch nicht gestartet und nicht hochgefahren ist. Ich habe daraufhin die internen Anschlüsse der Platte überprüft und keinen Fehler entdecken können.

Die "Boot-Diskette" mit den Treiberdateien für die Harddisk kann ich nicht mehr auffinden, ich denke aber, an der Konfiguration hat sich nichts gegenüber früher geändert und die Treibendateien müssten sich auf der Festplatte befinden.

Muss die Diagnose dann lauten: Mein Megafile 30 hat einen mechanischen Defekt? Oder gibt es Hoffnung, wenn ich mit anderen Programmen (HDX, HINSTALL, ...  die ich leider nicht zur Verfügung habe.) mein Glück versuche?

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte, vielleicht mit einer Kopie der Bootdisk zur Festplatte? Das wäre toll!

Ich bedanke mich schon im voraus!

eMail:[egon.ploehn@t-online.de]

ke

  • Gast
Re:MEGAFILE 30
« Antwort #1 am: Sa 16.03.2002, 12:14:58 »
Hallo Egon,

ich hatte heute genau das gleiche Problem (nachdem mein ST fast 10 Jahre in einem Karton ruhte). Mit irgendwelchen Tools hatte ich keinen Erfolg. Ich vermutete eine festgefressene Kopfmechanik, öffnete daher den Deckel und bewegte die Köpfe (am Hebel) einmal über die Platte und zurück. Und siehe da, nach dem Zuschrauben lief wieder alles. Das ganze ist natürlich ein Risiko, ein Staubkörnchen und das war's endgültig. Probier lieber vorher, ob ein leichtes Klopfen gegen die Platte genügt. Viel Erfolg

Karlheinz

guido

  • Gast
Re:MEGAFILE 30
« Antwort #2 am: Fr 31.05.2002, 10:40:23 »
Bin auch der Meinung das es sich um eine Festgegangene Meschanik handelt,
manchmal kleben die Köpfe auch auf der Platte fest.
Aufschrauben der Platte ist allerdings ein sehr großes Risiko, da sie in Staubfreien Räumen montiert werden
Ein winziges fast unsichtbares Staubkorn reicht aus um die Platte zu zerstören.
Daher würde auch ich es erst mit klopfen von außen und vielleicht einem Tropfen Modellbahnöl
am Motorlager der Platte versuchen.
Viel Glück Guido

Crawlerz

  • Gast
Re:MEGAFILE 30
« Antwort #3 am: Fr 31.05.2002, 21:09:39 »
Hi, Magafiles sind doch Wechsellaufwerke, also kann auch kein Kopf auf der Platte kleben, absolut richtig das die Platte zuerst mal wie beschrieben "hochfahren" muss. dieser forgang ist beendet, wenn das grüne Lämpchen dauerhaft leuchtet. Es könnte wie gesagt sein das die mechanik evnt. durch feuchtigkeit festhängt, ich hatte aber auch schon mal ein ähnliches Prob. da lag es einfach nur garan das das Medium nicht mehr lesbar war, man konnte es abr wohl noch über die HD Tools Formatieren, also wenns nich an der Mechanik liegt ist das vieleich auchnoch ein ansatzpunkt