Autor Thema: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start  (Gelesen 41392 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #20 am: Do 27.04.2006, 14:26:48 »
Kritik finde ich gut, solange es konstruktive Kritik ist. Ich weiß selber, dass das Magazin nicht professionell ist, da fehlt mir auch die Erfahrung im Print Bereich. Ich kann euch erzählen wie man eine gute Webseite gestaltet und programmiert, aber im Print Bereich fehlt mir einfach die Praxis. Denn wie bereits gesagt komme ich aus der Multimedia Branche und habe im Print Bereich nicht die Ahnung die man für ein Magazin benötigt. Doch für mich war die Idee wichtig. An Technik und Gestaltung kann man im späteren immer noch arbeiten.

Es wäre möglich ein CMS (Content Management System) zu installieren. Denn könnten sich Autoren einloggen und Artikel verfassen und editieren. Aber ob sich der gesamte Aufwand am Ende lohnt wage ich zu bezweifeln. Werde mir das mit dem Magazin eventuell noch einmal gut überlegen. Auf jeden Fall werde ich erst einmal am Ball bleiben. Es soll eine Plattform für alle Atari Anhänger werden. Dort können zum Beispiel Erfinder und Hobbybastler, Programmierer ihre Projekte vorstellen. Aber wahrscheinlich habe ich einfach zu viele Erwartungen, und in Wirklichkeit sind wir der letzte kümmerliche Haufen die sich noch mit einem Atari beschäftigt. Aber das will ich erst einmal herausfinden. Aufgeben kann man ja immer noch. Das mit der HTML Umsetzung werde ich mir überlegen.  Eine Umfrage werde ich in den nächsten Tagen programmieren. Da können alle User abstimmen ob HTML oder PDF.
Die Umfrage wird auf der Startseite platziert werden.

afalc060

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #21 am: Do 27.04.2006, 18:54:56 »
Hi.

Also ich hab mir das Erstlingswerk gerade mal angeguckt und muss sagen: Respekt!

Und weiter: Nörgler gibt es immer und überall. Bleib am Ball!

Die Spielebeschreibungen habe ich persönlich nicht gelesen, da ich mit Spielen nicht so sehr viel am Hut habe.

Was mir aber beim Durchlesen des Win vs Tos Berichts aufgefallen ist:
Zitat
Dennoch muss erwähnt werden, das TOS nicht mehr aktuell und auch nicht weiter entwickelt wird.
Richtig und Falsch zugleich. Es gibt EmuTos, das ist ein GPL-Tos. Also Freie Software. Lässt sich wohl auch auf Eproms brennen und in Rechner einsetzen, wenn ich recht informiert bin.

Zitat
Außerdem wird fast jeder PC mit einem Windows Betriebssystem ausgeliefert
Könnte man auch als Schwäche auslegen  ;)

Zitat
Beim TOS Desktop werden nur Laufwerke und der Papierkorb dargestellt.
Richtig und Falsch zugleich. In den ersten Tos-Versionen konnte man nur Laufwerke und den Papierkorb ablegen. Bei Tos 3.01 und Tos 2.05 zB können auch Dateien auf dem Arbeitsplatz abgelegt werden. Vom Falcon Tos 4.0x nicht zu reden, was imho auch die Wahl zum Vergleichstest hätte sein sollen. Der Falcon kam 1992 raus und um die Zeit ging es doch auch mit Win so richtig los.

Zitat
Möchte man in TOS z.B. einen neuen Ordner erstellen
..gibt es in neueren Versionen Shortcuts. (wo finde ich ne auflistung der shortcuts in win?)

Zitat
In TOS ist es leider nicht möglich mehrere Programme gleichzeitig zu starten
und was ist mit Accessories?

Zitat
Magic heißt das Zauberwort das auf der Festplatte installiert wird. Allerdings ist das Betriebssystem auch sehr groß,
da fehlt imho ein 'relativ'  ;)
(MagiC braucht auf PC/Mac immer noch das Wirtssystem. Hätte vielleicht erwähnt werden sollen)

Bei AtariProgrammen kann man wohl nicht wirklich vom installieren sprechen. Ordner erstellen und die Sachen reinkopieren und fertig.

Zitat
TeraDesk
Das Betriebssystem stammt aus der Niederlande
Teradesk ist kein Betriebssystem, sondern nur ein Desktopersatz wie gemini, ease, Jinnee, thing usw.

Was mir persönlich auch gefehlt hat, ist MiNT mit seinen AES-Aufsätzen. Zumindest die Erwähnung.

Ansonsten: Weiter so. Ich möchte mehr sehen!

lg rudi

bolle

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #22 am: Sa 29.04.2006, 04:46:09 »
Das Ding soll immerhin eine Zeitschrift sein und nicht irgendeine x-beliebige Aeusserung zum Thema ST. Das ist ein Anspruch, den der Herausgeber erhebt und dementsprechend faellt dann eben auch die Kritik aus.
 ;D


Da hat er wohl irgendwie Recht!  :-X  :-\

Mal realistisch betrachtet: All diejenigen, die bisher Atari-Zeitungen/Magazine etc. herausgebracht haben, wissen, warum sie's drangegeben haben.

Und die waren echte Cracks!

Und dann kommt da einer mit dem x-ten Win/TOS-Vergleich?! Gähn... Ich mein's nicht bös, aber das war doch ein April-Scherz, oder?  ::)

Z.B. dass TOS schnell startet. Wenn ein Unbedarfter einen STE startet, denkt er doch erstmal, das der kaputt ist! Mehrere Minuten sucht der nach Festplatten. Da ist ein Windows-PC (ob man sie nun mag oder nicht) schon oben und startet 'nen Emulator wie Steem...

STeFan hat zu Recht darauf hingewiesen, dass Aramon den Maßstab selbst gesetzt hat:
1. Er "gründet eine Zeitung", wie er sagt, schreibt aber in einer Sprache, die ich kaum verstehen kann.
2. Er möchte die Szene beleben, schreibt aber hauptsächlich belangloses, ungenügend Recherchiertes.
3. Er hofft auf Mitarbeit, ärgert sich aber über Kritik.

Nichts für ungut, Aramon, setze Schwerpunkte und verzettel dich nicht! Nimm dir nicht zu viel vor und bleib gelassen!  8)  8)  8)

Kommt alle gut in den Mai, bolle.

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #23 am: Sa 29.04.2006, 13:06:18 »

STeFan hat zu Recht darauf hingewiesen, dass Aramon den Maßstab selbst gesetzt hat:
1. Er "gründet eine Zeitung", wie er sagt, schreibt aber in einer Sprache, die ich kaum verstehen kann.
2. Er möchte die Szene beleben, schreibt aber hauptsächlich belangloses, ungenügend Recherchiertes.
3. Er hofft auf Mitarbeit, ärgert sich aber über Kritik.



Ich glaube du hast immer noch nicht verstanden worum es überhaupt geht. Ich wollte eine Plattform für Atari Fans schaffen. Dort könnten sich Autoren, Entwickler etc. sich und ihre Projekte vorstellen. Und jeder Anfang ist schwer. Dennoch würde ich mich freuen wenn du mir deine Aussage etwas genauer erläutern würdest.

1. Er "gründet eine Zeitung", wie er sagt, schreibt aber in einer Sprache, die ich kaum verstehen kann


Wenn so wenig vertrauen in das Projekt gesteckt wird, sollte ich es tatsächlich lieber lassen. Und nebenbei erwähnt habe ich einige große Projekte am laufen. Die haben auch alle ganz klein angefangen.

www.dragon-gateway.com
www.bmw-webring.de
www.drachenritterorden.de

Dennoch werde ich das Atari Projekt nicht einstampfen. Weil ich dazu auch einiges an Arbeit investiert habe.
Wenn es einigen nicht passt, die brauchen es schließlich nicht lesen. Und das zweite Magazin wird 100% besser werden.  Schließlich lernt man aus Fehlern, und die Kritik werde ich mir auch zu Herzen nehmen. :)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #24 am: Sa 29.04.2006, 14:24:39 »
Schade - der Drachenritterorden spuckt nur eine MySQL Fehlerseite aus...
Bist Du mittelalterlich tätig?
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #25 am: Sa 29.04.2006, 14:54:24 »
Drachenritterorden.de ist der Orden der Drachenritter. Das ist ein Rollenspiel das ich vor längerer Zeit entwickelt habe. Das Rollenspiel wird im Forum gespielt. Im Jahre 2000 ging die Webseite ins Netz. 2003 war es eines der größten deutschsprachigen Fantasy Community. Allerdings habe ich das Projekt aus Zeitgründen abgegeben. Es ist eine lange Geschichte.

Auf jeden Fall wurde ich im letzten Jahr von Dieter König (Autor) angesprochen ob ich mit ihm nicht zusammen ein neues Fantasy Projekt starten wolle. Und dann entstand das Projekt Sarturia, viele alte Spieler die auch damals im Orden der Drachenritter mitgemacht hatten, sind mir gefolgt und spielen nun in Sarturia.  Sarturia ist auch ein Buchprojekt bei dem sich die Community beteiligt. Geschrieben wird dann das Buch von Dieter.
Schau dir doch mal http://www.sarturia.com an. Wenn du auch Interesse an Fantasy hast, ist es genau das Richtige für dich. Das Forum hat innerhalb eines Jahres 239 Mitglieder und 20155 Beiträge. Na gut, es ist selbstverständlich noch lange nicht so groß wie damals mein Orden der Drachenritter. Dafür gibt es Sarturia auch gerade erst ein Jahr.

Aber wir kommen jetzt langsam vom Thema ab.  ;)
Nun mal wieder zurück zum Magazin. Meint ihr wirklich es würde sich nicht mehr lohnen eine Zeitschrift ins Leben zu rufen?

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #26 am: Sa 29.04.2006, 15:44:39 »
Danke. :D


Ich denke, es wäre sinnvoller, eine Online-Zeitschrift zu machen.
Also Html und nicht PDF. Guck Dir mal MyAtari an.
So etwas könnten wir auch im deutschsprachigen Raum brauchen.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.436
  • ST-Computer
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #27 am: Sa 29.04.2006, 22:55:21 »
Hallo,

Aber wir kommen jetzt langsam vom Thema ab.  ;)
Nun mal wieder zurück zum Magazin. Meint ihr wirklich es würde sich nicht mehr lohnen eine Zeitschrift ins Leben zu rufen?

Das hast du schon im STCarchiv-Gästebuch geschrieben, oder?  ;)
Würde es sich lohnen (sprich: halbwegs rentieren), gäbe es die ST-Computer heute immer noch*. Immer davon ausgehend, dass das Magazin eine gewisse  Qualität (Farbcover, Papierqualität) beibehalten soll.
Fanzines sind natürlich eine ganz andere Geschichte...

Gruß,
Matthias

*inhaltlich sähe es wieder anders aus: Es war damals nicht ganz einfach, die 16 Seiten zu füllen, da es für den Atari nun einmal kaum Neuentwicklungen gibt - und wer will schon in jeder Ausgabe HighWire und MyMail testen ;)

guest1012

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #28 am: Mo 01.05.2006, 09:41:02 »
Laß Dich nicht entmutigen! Wenn jeder statt der blöden Meckerei einen "niveauvollen" Beitrag geschickt hätte, würde die zweite Ausgabe schon stehen! ;)

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #29 am: Mo 01.05.2006, 18:33:06 »
Hallo,

zunächst finde ich es toll, dass so ein Projekt auch für den deutsch-sprachigen Raum in Angriff genommen wird. Dass es dabei ein paar Anfangsschwierigkeiten gibt, ist slebstvertändlich und nicht der Rede wert. Dass ein Mann allein sich kaum eine ganze Zeitschrift aus den Fingern saugen kann ist auch soweit nicht schlimm.

Ich möchte aber doch ein Anliegen loswerden. Das PDF-File hat auf meinem 700 MHz Linux-System eine unheimlich lange Zeit gebraucht, bis es komplett angezeigt wurde (mit dem Evince PostScrip-Reader).

Dabei sind 705 kB eine angemessene Dateigröße, die auch Modem-User mit einem 1040 verkraften, da das immernoch auf eine einseitig formatierte Diskette passt. :o

Darum würde ich eigentlich vorschlagen, die Zeitschrift im HTML-Format rauszubringen. Aber dafür bin ich ein viel zu großer Computer-Philosoph.

Es ist nicht mein Anliegen darüber zu diskutieren, warum ich das Web und HTML eigentlich falsch finde, nein mein Vorschlag wäre, die Zeitschrift als schlichtes TXT-File (da platformunabhänging, jede Plattform kennt ASCII) und für die angestammten ATARIaner als ST-Helpfile rauszubringen. Das wäre eine echte ATARI-Zeitschrift.

Soweit mein Senf dazu.

Gruß,
Dennis 8)

Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #30 am: Mo 01.05.2006, 21:21:06 »
Für eine HTML bzw. PHP Version wäre ein CMS sinnvoll. Ich werde schauen ob sich da etwas interessantes finden lässt.

Die Idee von Dennis finde ich überigens auch sehr gut. Eine TXT Datei sollte auf keinem System ein Problem darstellen. Es wäre auch sehr schnell geladen, allerdings müsste man da auf Bilder verzichten. Ich muss mal schauen, vielleicht kann man Beide Dinge ja Sinnvoll miteinander verbinden.

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #31 am: Mo 01.05.2006, 21:56:02 »
Man muss auf die Bilder ja nicht verzichten. In der TXT-Datei verwendet man einfach einen einheitlichen Bildhinweis. Etwa so: >>>Bild: xxx.gif<<<.

Das Bild kann dann seperat herunter geladen werden. Den Link auf den "Bilder Ordner" für die jeweilige Ausgabe findet der Leser am Anfang des Textes.

Da mir die Idee einer kleinen, Userzeitschrift gefällt bin ich natürlich gerne bereit, in irgend einer Art mitzuwirken. Ich denke, wir sollten einen neuen Thread eröffnen, in dem wir Ideen für das Magazon sammeln und diskutieren können.

Gruß,
Dennis
Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #32 am: Mo 01.05.2006, 22:19:04 »
Wenn du willst kannst du dafür ja einen neuen Thread eröffnen. Weiß nämlich nicht ob der Webmaster es so toll findet wenn man in seinem Forum über ein Atari Magazin diskutiert.

Das mit den Bildern könnte man ja so machen, mit den Bildpfaden ist es vielleicht ein bisschen umständlich, aber die Idee ist trotzdem sehr gut.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #33 am: Mo 01.05.2006, 22:42:32 »
Warum sollte man hier nicht über ein Magizin diskutieren?
Hier wird auch ein MiNT-Forum für 'Ausgewählte' vorgehalten. ;)
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #34 am: Di 02.05.2006, 22:26:42 »
Die erste Ausgabe gibt es nun als TXT Datei. Ich hoffe es wird auf dem Atari nun auch angezeigt. Und die Datei ist mit 42 Kb nun wirklich sehr klein.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #35 am: Mi 03.05.2006, 13:42:04 »
Die Datei an sich geht, aber die Geschichte mit dem JavaScript geht immer noch nicht.

Solange Du das Magazin nicht direkt über Html verlinkst, brauchst Du Dir keine Sorgen darüber zu machen, ob man das Magazin am Atari lesen will. ;D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #36 am: Mi 03.05.2006, 15:05:10 »
Welches Java Script funktioniet denn nicht?
Meinst du das Pop Up?
Und was meinst du mit HTML verlinken?

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #37 am: Mi 03.05.2006, 15:56:49 »
Highwire und Cab können überhaupt kein JavaScript.
Also wäre es für Atarianer am Einfachsten, wenn Du einen direkten Link zum Magazin auf das Bild legst.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline STeFan

  • Benutzer
  • Beiträge: 348
  • Kommt Zeit, kommt Warp.
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #38 am: Mi 03.05.2006, 18:00:55 »
Warum einfach, wenns auch kompliziert geht?
 ;D


Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #39 am: Mi 03.05.2006, 18:27:25 »
Weil jemand, der noch nicht mit dem Atari im Netz war, keine Ahnung von den Tücken des www hat... ;D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org