Autor Thema: Falcon mit CT60e Aufbau ...  (Gelesen 2174 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Falcon mit CT60e Aufbau ...
« am: Mo 29.04.2024, 13:08:54 »
Baue gerade einen Falcon mit CT60e auf ...

Habe heute mal angefangen und einen der GAL Sockel gegen einen Präzisions Sockel getauscht und das leere NVRam Modul ausgelötet um einen flachen Sockel von centurion einzulöten. Das NVRam auszulöten ist jedes Mal der absolute Horror. Die Lötaugen müssen sehr sauber sein ohne Zinnreste weil der flache Sockel ziemlich dicke Beinchen hat. Das Masse Lötauge musste ich wie immer vorsichtig per Hand mit einem 0,6mm Bohrer von Zinnresten freibohren. Der Präzision GAL Sockel ist notwendig wegen dem Einbau einer centurion Clockpatch Platine.

Warte noch auf die Clockpatch Platine und die 3V Batterie für mein Recycling NVRam Modul dann kann ich weitermachen ...
« Letzte Änderung: Mo 29.04.2024, 13:11:24 von Lukas Frank »

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 526
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #1 am: Mi 01.05.2024, 13:11:28 »
Beeindruckend!   :)

Offline joejoe

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #2 am: Mi 01.05.2024, 20:22:01 »
Btw. hier passt ne Frage, die ich mir schon seit Jahrzehnten gelegentlich stelle. Damals lief meine Falcon-Platine letztmals in meinen Eigenbau Tower-Umbau. Wenn ich mich richtig entsinne, hatte Rudolf doch die Falcon-GALs optimiert; die original Atari GALs waren ja netterweise nicht auslesegeschützt.

Frage: funktionieren die optimierten GALS auch in einem normalen Falcon bzw. was war der Zweck der Optimierungen und sind die Quellen zu den GALs offen?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #3 am: Do 02.05.2024, 16:06:51 »
Ist mir neu ...

Im Englischen Forum stand was das die modifizierten nicht arbeiten !?!

Offline joejoe

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #4 am: Fr 03.05.2024, 10:39:54 »
Danke für den Hinweis, dann werde ich da 'mal suchen gehen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #5 am: Mo 13.05.2024, 17:13:54 »
Das Clockpatch Modul läßt auf sich warten deshalb mal ein DIV Modul mit 74F04 auf Lochraster aufgebaut. So kann ich morgen mal die CT60e in Betrieb nehmen ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #6 am: Di 14.05.2024, 13:54:51 »
Habe die CT60e mal aufgesteckt und die Platine liegt fast hinten an der Rückwand. Es wird wohl ein Aufbau im original Gehäuse. Ein Pico Netzteil darf nicht zu hoch bauen damit das Gehäuse noch zu geht. Es bleibt wohl nur das Netzteil speziell für die CT60e von Centuriontech denke ich ...

Zum Testen habe ich ein 24pin Pico ATX Netzteil was aber zu groß ist, von den Abmaßen der Platine. Es ist ein LR1106-250W12VDC. Ich möchte es zuerst auch testen, es ist zwar neu aber ich will den Falcon nicht grillen. Deshalb einen Adapter auf 20pin ATX bestellt bei Reichelt und probiere das erstmal an einem alten PC Mainboard aus die alle 20pin sind ...
« Letzte Änderung: Di 14.05.2024, 16:44:04 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #7 am: Fr 17.05.2024, 17:53:49 »
Pico Netzteil mit einem alten PC Mainboard getestet und alles gut. Spannungen alle in Ordnung bis auf die 3,3V die nur bei 3,1V waren.

Falcon mit CT60e laufen lassen und erst war alles tot. Der 030 Modus ging direkt. Danach ging auch der CT60 Modus allerdings erst mit einem Hänger beim Logo, ein Reset und dann ging es. Vielleicht muss ich den Elko im Falcon Mainboard Reset Kreis auf 22uF erhöhen, mal schauen ...

Boote eine 32MB CF mit nix im Autoordner, allerdings mit einer Panik !!!

Muss im 030 Modus erstmal NVDI Installieren und das CT60 Xcontrol ...


Dachte erst es ging nichts weil ich nur eine EC 060 CPU habe also ohne MMU und ohne FPU aber läuft ...
« Letzte Änderung: Fr 17.05.2024, 18:02:28 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #8 am: Fr 17.05.2024, 18:35:15 »
... da kann man das Netzteil sehen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #9 am: Fr 17.05.2024, 18:38:04 »
Die Panik kommt immer ...

Man kann mit Crtl gedrückt booten also ohne alles und sobald man die IDE Platte oder die Floppy anspricht kommt die Panik ...


Vielleicht geht es doch ohne MMU nicht, keine Ahnung?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #10 am: So 19.05.2024, 17:37:20 »
Im anderen Forum kommt einiges an Hilfe  ...

https://www.atari-forum.com/viewtopic.php?t=43821


Der Tipp den Speichertest auszuschalten im NVRam brauche zuerst einen Erfolg und ich kam zum Desktop und konnte z.B. Gembench laufen lassen. Aber nach kurzer Zeit kam wieder direkt die Panik auch wieder direkt bei jedem boot wie zuvor ...

Wenn ich das CT60 CPX aufrufe und Änderungen abspeichern möchte kommt immer nach dem klicken auf OK die Meldung " unknow flash device" ... . Muss ich ein anderes CT60 CPX benutzen?
« Letzte Änderung: So 19.05.2024, 18:46:59 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #11 am: Mo 20.05.2024, 16:05:29 »
Einige Gembench Werte mit 66Mhz. Wenn Gembench die FPU Tests macht stürzt das System ab ...

Würde gerne die CPU mit 50Mhz laufen lassen aber die Hardware/Software macht das nicht möglich. die kleinste Frequenz liegt bei 65Mhz.

Wenn alles kalt ist scheint es zu laufen aber wenn das erstemal die Panik kommt, kommt diese jedesmal egal was man macht. Mein Laser Therrmometer zeigt 40 Grad ...
« Letzte Änderung: Mo 20.05.2024, 16:07:19 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #12 am: Mo 20.05.2024, 19:36:11 »
Mit einem Kühlkörper incl. Lüfter nur locker aufgelegt läuft es Stundenlang. Ohne nur für 2 bis 3 Minuten. Muss da was basteln um den zu befestigen, kleben möchte ich den nicht, geht schlecht wieder ab.

Der MC68EC060RC50 scheint doch eine MMU und eine FPU zu haben ...!?!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.601
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #13 am: Mo 20.05.2024, 20:21:38 »
Ich habe mal gelesen (ohne es jetzt mit Sicherheit bestätigen zu können), dass auch 68060 mit defekter MMU oder FPU als XC68EC060 gelabelt wurden. Vielleicht ist genau das das Problem: Die Software findet eine MMU und eine FPU, aber da diese defekt sind, stürzt der Rechner ab, wenn man sie verwendet.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #14 am: Mo 20.05.2024, 22:24:34 »
Werde mehr mit MiNT machen ...

Gibt es Tools um die MMU zu testen?

Werde mal den 060 FPU Emu installieren und 68881/2 Testprogramme laufen lassen.


LC Typen gibt es für 125 Euro auf Ebay ...

Wenn ich im CPX die FPU ausschalte zeigt Sysinfo auch keine an.
« Letzte Änderung: Mo 20.05.2024, 22:30:04 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #15 am: Di 21.05.2024, 13:00:00 »
Ich habe mal gelesen (ohne es jetzt mit Sicherheit bestätigen zu können), dass auch 68060 mit defekter MMU oder FPU als XC68EC060 gelabelt wurden. Vielleicht ist genau das das Problem: Die Software findet eine MMU und eine FPU, aber da diese defekt sind, stürzt der Rechner ab, wenn man sie verwendet.

Das trifft wohl zu 100% zu ...

Mit dem 060 FPU 68882 Emu kommt es zu Panik oder Adress Fehlermeldungen vom FPU Test Programmen unter Single TOS. Und beim MiNT kommt es zu Systemhängern wenn man zum Beispiel Sysinfo startet oder was anderes ...

Schaue mal ob man das System so unter SingleTOS stabil zum Laufen bekommt.


Der Kühler ist ein wenig Schmutzig, weiss aber nicht ob der bleibt ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #16 am: Di 21.05.2024, 13:32:53 »
Wenn man im CPX die FPU ausschaltet und ein Programm FPU Befehle aufruft kommt es zu einer Panik ...

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 413
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #17 am: Di 21.05.2024, 21:09:40 »
Ich habe mal gelesen (ohne es jetzt mit Sicherheit bestätigen zu können), dass auch 68060 mit defekter MMU oder FPU als XC68EC060 gelabelt wurden.
Das umlabeln steht zwar so nicht im Handbuch ist aber so:
MC68LC060 mit MMU ohne FPU
MC68EC060 ohne MMU ohne FPU

Vielleicht ist genau das das Problem: Die Software findet eine MMU und eine FPU, aber da diese defekt sind, stürzt der Rechner ab, wenn man sie verwendet.
Die Software stützt dann aber nicht ab weil die Teile defekt sind sondern weil sie einfach deaktiviert wurden. Ist zwar fast das selbe. Im Prinzip ist das dann ein Fehler der Software, weil sie davon ausgeht das ein 68060 immer beides hat. Wobei man das  Register PCR abfragen kann. Bei der FPU bieten sich aber an aber einen Test zumachen, denn man die FPU eines 68060 auch abschalten.

Was mich etwas verstört das im Bootbildschirm steht das es ein 68060 sein soll. Habe jetzt wahrscheinlich nicht in der aktuellen Version des CT60 TOS geschaut, aber diese macht schon eine Erkennung ob EC oder LC.

Der MC68EC060RC50 scheint doch eine MMU und eine FPU zu haben ...!?!
Das XAAES das anzeigt müsst doch daran liegen das FreeMINT den Cookie des TOS nimmt. Zumindest habe ich das so verstanden.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.601
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #18 am: Di 21.05.2024, 21:21:02 »
Was mich etwas verstört das im Bootbildschirm steht das es ein 68060 sein soll. Habe jetzt wahrscheinlich nicht in der aktuellen Version des CT60 TOS geschaut, aber diese macht schon eine Erkennung ob EC oder LC.

Der MC68EC060RC50 scheint doch eine MMU und eine FPU zu haben ...!?!
Das XAAES das anzeigt müsst doch daran liegen das FreeMINT den Cookie des TOS nimmt. Zumindest habe ich das so verstanden.

FreeMiNT macht auch seinen eigenen Test auf Vorhandensein einer FPU. Und genau das ist ja das Problem, das ich ansprach. Franks CPU ist zwar als "EC" beschriftet, d.h. FPU und MMU dürfen nicht genutzt werden. Aber sie sind nicht HW-mäßig deaktiviert und deshalb glauben sowohl CT60-TOS als auch FreeMiNT, eine vollwertige 68060-CPU zu haben.

Das scheint auch kein Einzelfall zu sein:
The problem with XC68LC060 and XC68EC060 (that I came across in PGA package) is they are identical to full 060 except the writing on the top of the chip. The FPU/MMU may or may not be faulty [...]. I think there was no bond out option, no package change, no register change, nothing.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.132
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon mit CT60e Aufbau ...
« Antwort #19 am: Mi 22.05.2024, 12:34:07 »
Neues Problem im 060 Modus, der 030 Modus läuft einwandfrei ...

Habe nichts gemacht, weiss jemand was das sein könnte ...?