Autor Thema: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...  (Gelesen 3665 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
... scherinbar nicht zufriedenstellend!
Mein "Spusi" Burkhard M. hat mir vor ein paar Wochen folgendes erzählt: Er wolltw den ST4++ jetzt endgültig offiziell betreiben und konnte aber die als Festplattenclone eingerichterte CF Karte nicht mehr lesen - dh. der ST startete damit nicht. Da durch Twisted Kabel die Partitionen DOS-kompatibel waren, hat er versucht, unter Ubuntu-Linux die Karte auszulesen. um evtl. die Installation auf PC Festplatte zu sichern. Das hatte auch nicht geklappt. Er kam zu dem Ergebnis: CF Karte hat sich ein Problem eingefangen - und wollte sie mit GPartEd neu organisieren. Auch das klappte nicht. Verloren habe er aber generell nichts, da - bis auf die Einrichtung und Installation seiner SW vom SCSI Laufwerk aus dem Mega STE - noch nicht weiter damit gearbeitet wurde. CF-Karte wohl kaputt!
Nachdem er sich vor einigen Monaten Ersatz beschaffen konnte, hat er händeringend alles erfolglos probiert - mit dem kommerziellen von Pera gekauften Treiber - damals für 10€ (?!?):
- Karte(n) mit dem mitgelieferten Partitionsprogramm zu partitionieren - hing sich scheinbar immer wieder auf oder arbeitet gaaaaaanz laaangsaaam! Aber auch nach mehreren Tagen hat das Programm nicht geendet
Lange Rede (Schreiben) - kurzer Sinn: heute ruft er mich an und erzählt mir. daß er mit der frei downloadbaren Treiber-SW, sie er sich in seinem entsprechenden Thread noch downloaden konnte, hat er einen Treiber erfolgreich installieren können, nachdem er die Karten mit GPartEd unter Ubuntu neu Partitionierte. Er habe aber (wieder) Probleme, die ACSI anzusprechen, obwohl er CBHD.PRG im AUTO-Ordner bootet ... Er meint aber das er vielleichcht das falsche PRG File der CBHD Treiber installiert haben könnte!
Er bat mich, das mal hier zur Information weiterzugeben ...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.961
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #1 am: Sa 30.09.2023, 23:39:16 »
Klingt hart, aber – welche Information? Da fehlen Versionsnummern, genaue (!) Vorgehensweise etc. … Weil:

Zitat
daß er mit der frei downloadbaren Treiber-SW, sie er sich in seinem entsprechenden Thread noch downloaden konnte, hat er einen Treiber erfolgreich installieren können, nachdem er die Karten mit GPartEd unter Ubuntu neu Partitionierte. Er habe aber (wieder) Probleme, die ACSI anzusprechen, obwohl er CBHD.PRG im AUTO-Ordner bootet

Welche Treiber-Software genau? „Erfolgreich installieren“ schreiben und in einem Satz später wird klar, sie ist nicht richtig installiert? Wenn das vorher mit PPeras Treiber (den ich nicht kenne)! genauso gemacht wurde, dann ist nicht dessen Treiber defekt oder fehlerhaft, sondern die Vorgehensweise etwas … „dynamisch“?

Kurz: Festplattentreiber kann man am ST auf 2 Arten nutzen, so man sie überhaupt noch braucht (EmuTOS hat’s eingebaut):
  • Man ruft den Treiber manuell per Doppelklick (z.B. auf CBHD.PRG) vom Desktop aus auf, bspw. von Diskette gestartet, um eine nicht eingerichtete/erkannte Festplatte dem System bekannt zu machen. Und das ist auch der einzige Fall wo man CBHD.PRG startet.
  • Man installiert den Treiber (bspw. CBHD) per Installationsprogramm:
    Zitat
    Zur Installation von CBHD als Festplatten nehmen sie am besten SED, wenn sie es haben. SED ist der Sektor-Editor aus dem
    Scheibenkleister, der als Quelltext Freeware ist. Alternativ können Sie auch CBHDCONF verwenden.
    . CBHDCONF liegt dem CBHD502-Paket bei. Vereinfacht gesagt kopiert das Installationsprogram einen Mini-Lader in einem vom Desktop aus unsichtbaren Bereich, der dann den eigentlichen Treiber nachstartet. Der Treiber liegt dann oft in C:\, und heißt bspw. HDDRIVER.SYS oder CBHD.SYS (SYS damit eben niemand auf die Idee kommt da doppelt draufklicken zu wollen).
  • Harddisktreiber werden nie in den Auto-Ordner einer Festplatte kopiert, da um diesen Auto-Ordner abarbeiten zu können, ja erstmal ein Treiber benötigt wird.

Nix für ungut, aber bevor man raushaut, dass Software fehlerhaft sei und den Urheber der Software noch im Web mit Namen nennt, vielleicht nochmal das Handbuch lesen und genau durchgehen was man genau gemacht hat.
« Letzte Änderung: Sa 30.09.2023, 23:42:13 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.545
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #2 am: So 01.10.2023, 08:52:55 »
... und wenn man sich dann ganz sicher ist, dass der Fehler in der Software liegt, dann schreibt man einen aussagekräftigen Bugreport an den Entwickler, statt in irgendeinem Forum zu posten, wo die Information den Entwickler nicht erreicht.

Offline kernal

  • Benutzer
  • Beiträge: 159
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #3 am: So 01.10.2023, 09:56:12 »
Ich hatte den Eindruck, das Original-Posting ist konfus oder mir fehlen Hintergrundinformationen. Da ich immer zuerst bei mir suche Frage ich mal nach:

- Was ist ein ST4++?
- Twisted Kabel mit ACSI? Es wird dich nur bei IDE geswappt und dann braucht es spezielle Treiber.
- CBHD ist nicht der Treiber von PPERA sondern Claus Brod (Scheibenkleister!). Ich verstehe den Zusammenhang nicht.


Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.964
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #4 am: So 01.10.2023, 20:14:08 »
Der Treiber ist etwas Tricky ...

IDE autoboot driver installer

AUBDUD91.PRG

Shortage explanation:  AUB : autoboot
DU :  dual - for normal and twisted IDE
D91 - DOS compatible partition support driver V0.91


Features:  this is stand alone autoboot driver installer, so no
need for any drivers and similar when installing.

  It installs 2 versions of driver at once: 1 for normal IDE,
 and 1 for IDE with twisted cable (hardware swapped low/high
 bytes for max. speed with DOS partitioned drives).

 Installation may be done with any of IDE type - program
 will inform what is current. When using, proper driver will
 be automatically loaded, regardless with which IDE type
 was installed.

 To having autoboot with twisted IDE modified TOS is
 required. I have patches for following TOS versions:
 TOS 1.04,  KAOS 1.4.2, TOS 1.62/1.06, TOS 2.06 .

 To having autoboot with TOS below 2.06 also modified
 TOS is required - see above for already supported.
 No sense to make support for lower TOS than 1.04
 as changing/reprogramming of ROM chips is necess-
 ary in any case, and lower TOS versions have problems
 with hard disks.


  Driver features:  supports DOS partitioned disks, CF
  cards. For partitions above 32MB BIGDOS is required.
 Then max. part. size is 2GB. First  (boot) partition
 must be max 1GB for successful load of BIGDOS.
  XHDI support (for Mint) -  support for FAT32 too.
 Max 14 partitions total on master and slave.
 Selectable boot partition while load - it allows
 easy and quick configuration selection by making
 diverse settings (ACC, AUTO programs) in diverse
 partitions.



 Speed: with normal IDE on ST machines is about
 350 Kbytes/sec because of SW byte-swap. On  Mega ST,
 STE with blitter speed is about 700 Kbytes/sec.
 With twisted cable speed is about 1300 Kbytes/sec without
 blitter, and over 1700 Kbytes/sec with blitter.

 Installation:  partition drive or CF card on PC. Best is
 to copy right after partitioning BIGDOS in AUTO folder
  of C partition (first one), and into any other what may
  be boot partition by usage. Important is that BIGDOS
 be at partition beginning. After it connect drive to Atari
 and run  AUBDUD91.PRG  from floppy. With it install.
 is done.

 For case that need loading driver from floppy use
 suplied IDED_7  and  TWID_7 programs.

   New in version 0.91 :

  Added some options while booting driver:  F1 or HELP will
show Help page.  Pressing key 8 will create Hole in lower
512KB. It is good for running older games, incompatible
with newer TOS versions. Pressing key 0 will create 1MB
Hole - 2MB RAM minimum. For 512KB Hole is 1MB min.
For instance Millennium 2.2 will run with Hole of 512KB
under TOS 2.06 or on Falcon.
F10 will perform cold boot - for case that need to
cleanup some resident things.

New in autoboot installer:
  There is option for saving current state (before install)
of hard disk beginning (what will be overwritten with driver).
Will save 12KB into file with name CURST.BIN .


 This version of driver is freeware.


  P. Putnik, Dec. 2008.




Was für Files/Dateien hat Burkhard denn?

Ich würde wenn das damals gekaufte Treiber Paket nicht mehr komplett vorhanden ist empfehlen EmuTOS Eproms im Rechner einzusetzen weil man dazu dann keinen Plattentreiber mehr braucht ...
« Letzte Änderung: So 01.10.2023, 20:17:44 von Lukas Frank »

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #5 am: Mo 02.10.2023, 08:29:38 »
... und wenn man sich dann ganz sicher ist, dass der Fehler in der Software liegt, dann schreibt man einen aussagekräftigen Bugreport an den Entwickler, statt in irgendeinem Forum zu posten, wo die Information den Entwickler nicht erreicht.
Warum - denkst Du - habe ich in dem Beitrag das Wörtchen "scheinbar" im Thread gesetzt? Weil wir in keinster Weise sicher sind - und vor allem möchten wir auch den Einsatz, den Pera P. für unsere Schätzchen leistet, keinesfalls diskriminieren!
Der Treiber ist etwas Tricky ...

IDE autoboot driver installer

AUBDUD91.PRG

Shortage explanation:  AUB : autoboot
DU :  dual - for normal and twisted IDE
D91 - DOS compatible partition support driver V0.91


Features:  this is stand alone autoboot driver installer, so no
need for any drivers and similar when installing.

...

New in autoboot installer:
  There is option for saving current state (before install)
of hard disk beginning (what will be overwritten with driver).
Will save 12KB into file with name CURST.BIN .


 This version of driver is freeware.


  P. Putnik, Dec. 2008.




Was für Files/Dateien hat Burkhard denn?

Ich würde wenn das damals gekaufte Treiber Paket nicht mehr komplett vorhanden ist empfehlen EmuTOS Eproms im Rechner einzusetzen weil man dazu dann keinen Plattentreiber mehr braucht ...
Genau das ist der Triber, den er jetzt nutzt und mit dem es funzt! Er hatte gestern nochmal Kontakt mit mir mitgeteilt,  daß er noch Probleme hatte, die durch BigDOS zusätzlich verfügbar gemachten Partitionseinträge zu erreichen, aber auch das konnte er lösen.
Tipp:
Ein ACSI/SCSI Treiber für die externe Schnittstelle muß vor BigDOS gestartet sein, dann klappt es mit mehr als 16 Partitionen/Laufwerken!
Und bevor die Frage aufkommt, warum so viele ...? 14 Partitionen wurden wegen ausreichend Platz angelegt,  der Rest wird nur für den Anfang benötigt, um die Partitonen der Hardisk zu erreichen, die er für den Mega STE eingerichtet hatte - und er will, wen der ST++ zufriedenstellend angewendet werden kann, auch mal den Mod versuchen, weil er erkannt zu haben glaubt, daß dieser auch ohne die gravierende Zerstörung der Leiterbahnen mit Zwischensockeln unter beiden PALs zu lösen sein dürften. Nur bekommt er das Löten solcher aufgrund seines Gesundheitsstatus zZ. nicht gebacken. Ich eröffne dazu gerne mal einen Thread, nur im Moment gibt es andere Baustellen!

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #6 am: Mo 02.10.2023, 14:01:18 »
Nachtrag:
Zz. hat er noch Probleme, bei TOS 1.(0)4 seinen Iconer Opaque zu betreiben,  würde hier aber auch gerne die Vielzahl an Icons nutzen können, und Tests mit EmuTOS zeigen, daß nicht auf die IDE Schnittstelle zugegriffen wird. Sind diese Probleme bekannt?
Was kann man bezüglich letzterem Problem machen und welche Icon-SW ist bekannt, mit der er vielleicht ganz auf das - für mich - scheinbar etwas unkomfortable Opaque verzichtet werden kann?
« Letzte Änderung: Mo 02.10.2023, 14:05:58 von Tante Ju »

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.545
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #7 am: Mo 02.10.2023, 15:03:37 »
Noch mehr Details weglassen ging wohl nicht? Bitte schreibt doch aussagekräftige Fehlerbeschreibungen.

Dazu gehören exakte Versionsangaben und eine genaue Beschreibung, was vermeintlich nicht funktioniert. Sonst kann ich nur darauf hinweisen, dass es keine Probleme mit der IDE-Schnittstelle unter EmuTOS gibt; aber die Unterstützung dafür erst ab der 256k-ROM-Version enthalten ist. (Also nicht in der 192k-ROM-Version.)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.964
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #8 am: Mo 02.10.2023, 16:01:18 »
Ich meine er ist ein TOS 2.06 Fan so das er die 256k EmuTOS Eproms probieren kann, einfach austauschen ...

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #9 am: Mo 02.10.2023, 18:19:39 »
Noch mehr Details weglassen ging wohl nicht? Bitte schreibt doch aussagekräftige Fehlerbeschreibungen.

Dazu gehören exakte Versionsangaben und eine genaue Beschreibung, was vermeintlich nicht funktioniert. Sonst kann ich nur darauf hinweisen, dass es keine Probleme mit der IDE-Schnittstelle unter EmuTOS gibt; aber die Unterstützung dafür erst ab der 256k-ROM-Version enthalten ist. (Also nicht in der 192k-ROM-Version.)
Ich bin halt auch nur Vermittler und kann darum nicht immer alle Details kennen, was bei ihm schief läuft! Allerdings hat er bei dem Problem mit EmuTOS erwähnt, daß er dabei eine Diskette im Laufwerk hatte. Bei den Atari TOSsen war das auch kein Problem, aber EmuTOS bootet die Disk und hat anschließend keinen SD-Karten- (Festplatten-) -Zugriff. Bei dem Telefonat gestern hat er aber auch die Idee geäußert, daß er heute mal probieren will, wie es sich verhält, wenn das Disklaufwerk leer ist ...
Für Opaque sei erwähnt: Das Paket beinhaltet 3 Programme:
- OPAQUE.PRG - das eigentliche AUTO-Ordner Programm, das OPAQUE.CNF als Icon-Datei nachlädt, das ebenfalls im AUTO-Ordner zu finden sein muß
- OPAQEDIT.PRG - mit dem (nicht nur) OPAQUE.CNF editiert werden kann (Icons austauschen oder grafisch verändern oder auch einzelne Icons laden/speichern. Mit OPAQEDIT.PRG kann ich auch RSC Files editieren.
- SET_ICON.PRG - damit baut man die Icondatei aus einzelnen Icons, die als "*.DBL"-Datei vorliegen müssen, und kann ihnen Programme zuordnen, die dann mit dem Symbol auf dem Desktop dargestellt werden.
OPAQUE.PRG macht unter TOS 2.(0)6 keinen Sinn, aber unter TOS 1.(0)4 sollte es die CNF Datei nachladen - tutet net!
SET_ICON.PRG lädt auch die CNF Datei nicht und auch keine Icons, die man der CNF zufügen können soll!
OPAQEDIT.PRG lädt die CNF Datei nicht, wohl aber RSC Iconfiles.
Weil die Festplatte des Mega STE mehrere Jahre nicht betrieben wurde, ist auch ein bißchen Bammel, daß die installierten Programme zerstört sein könnten - aber müßten da nicht Fehlermeldungen (Bombenhagel) erfolgen?

Soweit das was ich aus bislang erhaltenen Infos dazu vermitteln kann ...

Ich meine er ist ein TOS 2.06 Fan so das er die 256k EmuTOS Eproms probieren kann, einfach austauschen ...
Schon vor einiger Zeit hat Burkhard mir vermittelt, daß er ans FlashTOS nicht herantraut, Er hat Bammel, daß er was durch einen Austausch fabriziert, was den kompletten ST lahmlegt ...!

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.312
  • ...?
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #10 am: Mo 02.10.2023, 21:42:59 »
Schon vor einiger Zeit hat Burkhard mir vermittelt, daß er ans FlashTOS nicht herantraut, Er hat Bammel, daß er was durch einen Austausch fabriziert, was den kompletten ST lahmlegt ...!

Wenn das immer noch die selbstgeätzen Platinen von mir in seinem Mega ST steckt, kann er die einzelnen EEProm Bereiche löschen und schreiben, die gerade aktiv sind. Aber das habe ich Burkhard schon mehr wie einmal gesagt...

Ansonsten bestell ihm mal schöne Grüße :)

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #11 am: Mi 04.10.2023, 09:27:15 »
Wenn das immer noch die selbstgeätzen Platinen von mir in seinem Mega ST steckt, kann er die einzelnen EEProm Bereiche löschen und schreiben, die gerade aktiv sind. Aber das habe ich Burkhard schon mehr wie einmal gesagt...

Ansonsten bestell ihm mal schöne Grüße :)
Burkhard läßt Dir mitteilen, daß es so ist! Er läßt Dir ausrichten, daß es ihm wichtig ist, daß Du Dich nochmal mit ihm auseinander setzt. Eine eMail-Adresse habe ich Dir in einer PM vermittelt ...
Er hatte Dich damals wohl auch falsch verstanden! Jetzt versteht er es so:
- TOS 2.(0)6 (belegt nach seinen Kenntnissen auch den ersten ROM-Bereich) kann nur - und wirklich nur dieser Bereich wird ... - überschrieben werden, wenn zuletzt mit diesem TOS gearbeitet wurde.
- Das Gleiche gilt für die anderen ROM Bereiche, aiso bei TOS 1.(0)4 (im 2. Bereich) würde keinesfalls der Bereich vom 2.(0)6 angegriffen?

Das waren die momentan noch wichtigsten Sachen von ihm!

Edit: Burkhard bittet Dich auch, die Programme nochmal zu verlinken oder anderweitig verfügbar zu machen ...
« Letzte Änderung: Mi 04.10.2023, 13:42:48 von Tante Ju »

Offline Tante Ju

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Kommerzieller IDE Treiber von Pera (Peter) Putnik arbeitet ...
« Antwort #12 am: So 08.10.2023, 17:21:21 »
Ein kleines Update, wie weit Burkhard jetzt ist:
Im Kurzüberblick
- TOS 2.(0)6: Hier läuft eigentlich alles ziemlich sauber, er sieht (vorerst) keine Notwendigkeit für Hilfesuche
- TOS 1.(0)4: Er hat keine Anzeige für Datei-Icons, was erst einmal das Hauptproblem darstellt
- EmuTOS: Er hat durch Tests festgestellt, daß sich auf die Festplatte zugreifen läßt, wenn der Treiber von Disk nachgeladen wird.

Im Einzelnen auf die Probleme jetzt genauer einzugehen, fehlt mir leider die Zeit - nur so viel zu TOS 1.(0)4: Es müßte ein für IDE gepatchtes TOS Rainbow-TOS sein.
« Letzte Änderung: So 08.10.2023, 17:22:10 von Tante Ju »