Autor Thema: STing, Ethernet und ct60  (Gelesen 13409 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

afalc060

  • Gast
STing, Ethernet und ct60
« am: Di 11.01.2005, 18:33:41 »
Huhu

wie sind eure erfahrungen mit ethernet am atari?
was für geschwindigkeiten erreicht ihr?
ich komme gerade auf 20000cps. sollte das nicht mehr sein?

gruss rudi

SchwedeII

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #1 am: Di 11.01.2005, 21:10:05 »
CPS, war das nicht der Wert, der unter aftp angegeben wird? Kann mich an alte Zeiten erinnern, als ich samba noch nicht am laufen hatte. Da hatte ich auf dem TT unter mintnet immer 35000 cps, wenn das Ding 'nen guten Tag hatte bis zu 70000. Das kam aber seltener vor. Unter aftp und Sting, weiss gar nicht mehr welche Version von aftp, da hatte ich nur 7000 cps. Lag aber an aftp. Das alles mit dem Genius LAN Adapter RTL8012 unter dem Rom-Port-Adapter von EH-Systems.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #2 am: Mi 12.01.2005, 12:52:06 »
Am Falcon ist das o.k. Der hat wohl ein merkwürdiges Romport-Timing. Wenn dann nochmal ein Beschleuniger drinhängt, kann das fiese Probleme geben. Habe von Leuten gehört, bei denen der Ethernec nicht am Falcon will. Ca. 20.000 habe ich am FX-Falcon auch.
Mein TT ist fixer. ;D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #3 am: Mi 12.01.2005, 15:34:50 »
sollte bei verlöteter ct60 nicht etwas mehr drin sein?
:-\

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #4 am: Mi 12.01.2005, 16:02:31 »
Ich meine, daß der Falcon-Romport sowieso schon übertaktet ist. Dann noch ein Beschleuniger, und Du kannst Probleme bekommen.
Vielleicht geht es, vielleicht ist es auch schneller - muß aber nicht.
Über Scsi sollte eigentlich mehr rauskommen.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #5 am: Do 13.01.2005, 16:38:21 »
Konntet Ihr mal Euro Konfiguration hier posten? Also die Einstellungen, die Ihr in Sting und den CPXe vorgenommen habt?

Wär toll  :D

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #6 am: Do 13.01.2005, 16:55:42 »
Alles Standard.
FX-Falcon mit 32 Mhz. Mit 36 läuft der Ethernec nicht.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

SchwedeII

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #7 am: Do 13.01.2005, 18:35:36 »
Wichtig ist in dem Fall nur die Delay Einstellung in den Sting internals. je weiter runter Du gehst, um so schneller wird das Ding. Bis das System es nicht mehr schafft. Das ist von Rechner zu Rechner verschieden, musst Du am besten ausprobieren.
Fängst bei 60 an und schraubst langsam runter. Dabei pingst Du immer wieder einen anderen Rechner an. Wenn Du die ersten Pakete verlierst, bist Du zu weit. Du kannst an den Werten von ping.prg erkennen, ob Du immer schneller wirst.

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #8 am: Do 13.01.2005, 18:48:01 »
Öhm, ok. Jetzt mal zum Rechner. Es ist ein Falcon mit CT60 verdrahtet. 060 bei 66MHz. Bus bei 25 MHz. Centscreen bei 800x608 mit 256 Farben. MagiC als BS und Jinnee als Desktop.
Was ist da möglich?

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #9 am: Sa 15.01.2005, 01:38:23 »
Wirst Du wohl ausprobieren müssen...
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #10 am: Sa 15.01.2005, 23:16:20 »
Ok

Ich habe hier etwas im Forum geforscht und festgestellt, das solche fragen sehr oft auftauchen (Netzwerkkarte wie konfigurieren?, beste Lösung? geschwindigkeit? und andere fragen).

In einenem Thread von April 2004 hat Stargate sehr schöne Werte geliefert, die sich für mich derzeit als optimal herausstellen. Diese will ich hier noch einmal posten:

MSS: 1460
Receive Window: 23360
First local port: 1024
Default TTL: 128

Jetzt meine Erklärungen und Ergänzungen dazu:

Die IP-Adresse des Netzwerkadapters stellen wir im STinG Port Setup CPX ein. Ebenso die Subnetmask. Die MTU (Maximum Transfer Unit) erfahren wir von unserem ISP (Internet Service Provider). Die MTU ist die größe eines Pakets das übertragen wird.
In meinem Fall steht also dort:
IP 192.168.0.3
Subnet Mask 255.255.255.0
MTU 1492

Jetzt zum STinG Protocols CPX.
ICMP Ignorieren wir einmal komplett.
Unter Resolver tragen wir den Nameserver (der, der zb www.atari-home.de in 80.67.17.38 , also der IP-Adresse auflöst) ein. Aber achtung! Wenn Ihr einen Router verwendet und ein LAN betreibt, dann die Locale IP des Routers dort eintragen!
Domain kann vernachlässigt werden. Im zweifelsfall einfach die des Providers eintragen.
Bei Cache die Anzahl an aufgeschlüsselten Adressen eintragen, die gemerkt werden sollen. Sollen diese auch auf dem Rechner gespeichert werden, dann ein häkchen bei save.

Jetzt zu TCP.
MSS (Maximum Segment Size) ist der Teil der MTU, in dem wirklich das steht was wir angefordert haben. Die MSS ist also immer kleiner als die MTU. Als standard hat sich hier ein wert von MTU-32=MSS eingebürgert.
In meinem Fall ist die MSS also 1460.
'Receive Window' ist ein Zwischenspeicher, wo die MSS-Pakete gelagert werden. Dieser Speicher sollte ein Vielfaches vom MSS-Wert sein. Die 23360 sind exakt das 16-fache von 1460. Kleinere Werte ergaben bei mir keinen Vorteil. Grössere werden wohl auch keinen Vorteil bringen, da dieser Zwischenspeicher wenn voll, auf Platte geschrieben wird. Es muss also auch die Festplatte mitspielen.
'First local port' bleibt bei 1024.
Die 'Default TTL'. TTL steht für 'Time To Live'. Bei Anfrage unseres Rechners an einen anderen über TCP wird dieser wert mitgesendet. Pakete im Internet gehen über mehrere Rechner, bis sie endlich bei uns sind. Wir fragen also ein Paket bei einem Rechner an und es geht über mehrere Stationen, bis es endlich bei uns ist. Der Wert den wir bei TTL angeben wird bei jeder Station um 1 dekrementiert, also um 1 vermindert. Ist der Wert bei einer Station bei 0 angelangt, dann wird das Paket fallen gelassen und geht somit verloren. Also tragen wir bei TTL einen nicht zu geringen wert ein. 128 hat sich wohl als standard eingebürgert. Unser angefordertes Paket geht also über maximal 128 Stationen, was wohl mehr als ausreichend sein dürfte. Also 128 reinschreiben.
Jetzt sind wir bei 'Initial RTT'. RTT steht für 'Ring Trip Time'. Bei der ersten Kontaktaufnahme mit einem anderen Rechner wird ein Ping mitgeschickt. Der Rechner sollte im normalfall auch mit einem ping antworten. Die RTT ist also quasi ein Hallo wach. Wenn der Rechner an den die Anfrage geht nicht innerhalb des Wertes den wir eintragen antwortet, dann nimmt STinG an er sei nicht erreichbar. Ein Wert von 1 Sekunde dürfte mehr als ausreichend sein. Also eine 1.000 eingetragen.
'Evaluate ICMP message'. Ein häkchen dort würde bedeuten, dass die ankommenden Pakete über TCP überprüft werden, ob sie richtig sind. Habe ich getrost nicht angekreuzt.

Jetzt zu UDP.
'First local port' auch hier unverändert bei 1024 stehen lassen. Das häkchen bei 'Evaluate ICMP message' habe ich auch hier nicht gesetzt.

Und wo kommt jetzt die Geschwindigkeit her?
Ganz klar ist sie abhängig von der verwendeten Verbindungsart. Ein 56k-Modem ist schneller als ein 28k. und DSL ist schneller als ein Modem. Aber auch das Zusammenspiel von MTU zu MSS spielt eine Rolle. Zudem ist der Wert des Receive Window nicht zu unterschätzen. Bei einer schnellen Festplatte kann man hier ruhig grössere Werte ausprobieren. Natürlich muss man auch die Seite des Servers beachten. Wenn dieser nicht mehr bringt, dann geht es halt nicht schneller.

Mit meinen jetzigen Werten komme ist per FTP auf lockere 50000 bis 60000 cps anstatt nur 20000. Stellenweise reicht es sogar bis auf 80000 hinauf, aber das nicht dauerhaft.

Ich hoffe der Mamuttext erschreckt keinen ;-)

Offline STarship

  • Benutzer
  • Beiträge: 310
  • thereisnobluescreen
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #11 am: So 16.01.2005, 08:38:24 »
Na das ist doch mal ne Aussage  :D

Sollte man oben anpinnen, es dürfte immer wieder mal Bedarf an den Infos bestehen.
520STM, SF354, SM124/SC1224
1040STE, 4MB, SF314, Megafile30, SC1435
Mega ST4 +68881, SH205, SM144
MegaSTE, TOS 2.06, 4MB, DD-FDD, 105MB HDD, SM146
TT030, TOS 3.06, 4 MB ST / 20MB TT (MightyMic 32B), HD-FDD, 270MB HDD, ext. CD-Rom
TT030, TOS 3.05, 4 MB ST / 4MB TT (MightyMic 32B), DD-FDD, 540MB HDD, PTC 1426
SLM804 mit Interface (scheintot)
Portfolio HPC-004

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • Atari !!!
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #12 am: Mo 17.01.2005, 10:57:00 »
So und das ganze jetzt mal noch für MintNet bitte  ;)

Zu erwähnen bleibt vielleicht noch, dass man das Ganze auch in die route.tab eintragen kann, weil die Verwendung der CPXe von den STiNG Autoren nicht empfohlen wird (überschreibt "brutal" die Werte in der route.tab).

Ansonsten ist das wirklich eine komplette und vernünftige Aufstellung, Respekt!

PS: falls jemand mit nem Modem, oder ISDN-Adapter online gehen will, da kann ich evtl. weiterhelfen, allerdings nutze ich dafür Stik2

MfG

Mac
Atari Falcon060

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #13 am: Mo 17.01.2005, 11:18:11 »
Ich werde diesen Thread 'sticky' lassen, bis er etwas kompletter ist. Danach würde ich die wichtigen Sachen herausziehen und etwas zusammengekürzt als eigenen Thread aufmachen, so daß man sich nicht durch die vielen Postings durchwühlen muß. :D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #14 am: Mo 17.01.2005, 17:14:13 »
Zitat
So und das ganze jetzt mal noch für MintNet bitte  


Davon habe ich keine Ahnung.

Zitat
Zu erwähnen bleibt vielleicht noch, dass man das Ganze auch in die route.tab eintragen kann, weil die Verwendung der CPXe von den STiNG Autoren nicht empfohlen wird (überschreibt "brutal" die Werte in der route.tab)


Nicht ganz richtig. Die Eintragungen in den CPX überaschreiben die Werte der default.cfg  ;)

Zitat
Ansonsten ist das wirklich eine komplette und vernünftige Aufstellung, Respekt!


Danke  ;D

TIP: Wenn man mal nach 'optimale mtu' googled, kann man noch etwas speed heraushohlen  :D

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #15 am: Mo 17.01.2005, 20:29:48 »
noch ein tip!
In MagiC die Zeitscheibendauer auf 20 oder 25 ms erhöhen. Das gibt mehr zeit für tcp/IP und erhöht den speed noch etwas!

afalc060

  • Gast
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #16 am: Mo 17.01.2005, 20:31:33 »
noch ein tip: erhöht in magic die zeitscheibendauer auf 20 oder 25 ms. das gibt mehr zeit für tcp/ip und erhöht den speed nochmals.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.824
  • ATARI-HOME.DE - online for more than 20 years...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #17 am: Mi 19.01.2005, 10:36:00 »

Ich werde diesen Thread 'sticky' lassen, bis er etwas kompletter ist. Danach würde ich die wichtigen Sachen herausziehen und etwas zusammengekürzt als eigenen Thread aufmachen, so daß man sich nicht durch die vielen Postings durchwühlen muß. :D


wir könnten auch unter service den Netzwerk Artikel damit bestücken! Was meint ihr?
Falcon060 /w SV - TT030 - Mega STE4 - Mega ST4 - 1040 ST(F/M) - Lynx II - Portfolio
non-Atari: DEC Vaxstation 4000 VLC, SGI Fuel, SGI Octane, SGI Indigo 2 R10K, SGI Indy, Casio PB-1000

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #18 am: Mi 19.01.2005, 11:42:46 »
Können wir auch, aber ich denke, daß die meisten Neuankömmlinge dann wieder hier Fragen stellen, weil sie es nicht wissen.
Wenn dagegen ein Thread oben hängt, besteht noch eine geringe Chance, daß der erst gelesen wird...
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.824
  • ATARI-HOME.DE - online for more than 20 years...
Re:STing, Ethernet und ct60
« Antwort #19 am: Mi 19.01.2005, 14:04:56 »

Können wir auch, aber ich denke, daß die meisten Neuankömmlinge dann wieder hier Fragen stellen, weil sie es nicht wissen.
Wenn dagegen ein Thread oben hängt, besteht noch eine geringe Chance, daß der erst gelesen wird...


prinzipiell richtig. trotzdem möchte ich den rest von atari-home.de nicht vollkommen verwahrlosen lassen... ist schon auf dem besten weg dahin *schluck*

Falcon060 /w SV - TT030 - Mega STE4 - Mega ST4 - 1040 ST(F/M) - Lynx II - Portfolio
non-Atari: DEC Vaxstation 4000 VLC, SGI Fuel, SGI Octane, SGI Indigo 2 R10K, SGI Indy, Casio PB-1000