Autor Thema: rs232 AtariST<->Arduino  (Gelesen 1771 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline the_bilbo

  • Neuer Benutzer lebt
  • Beiträge: 1
rs232 AtariST<->Arduino
« am: So 25.06.2023, 09:47:59 »
Hi zusammen,

endlich komme ich mal zu meinem Atari ST und ich freue mich darauf, mich hier im Forum tummeln zu duerfen :)

Natürlich komme ich nicht ohne Frage daher:

Ich würde gerne via rs232 einen Arduino ansprechen (erstmal einfach nur einen String ("Hallo Welt") senden), die Hardware stimmt soweit (MAX323 IC, Arduino, Atari STFM (TOS 1.04)), aber ich bekomme kein Signal aus dem Atari heraus. Gibt es jemanden, der mir da kurz unter die Arme greifen kann? Ich nutze GFA Basic (V 3.5). Ich bin absoluter Newbee was die Xbios Befehle angeht und nutze diese glaube ich komplett falsch! Oder kann ich auch einfach via OPEN die serielle Schnittstelle öffnen und etwas über PRINT #Port senden?

Der Arduino hätte gern 9600baud (was sich ja aber jederzeit anpassen lässt).

Ich danke euch für die Hilfe, Gruß Jörg

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.544
Re: rs232 AtariST<->Arduino
« Antwort #1 am: So 25.06.2023, 11:08:57 »
Um die Unsicherheit bzgl. GFA Basic rauszunehmen: Hast Du bereits getestet, ob es mit einem Terminalprogramm auf dem Atari funktioniert?

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.248
Re: rs232 AtariST<->Arduino
« Antwort #2 am: So 25.06.2023, 18:13:10 »
Was genau meinst du mit "kein SIgnal"? Hardware-mässig, oder kommen einfach keine Zeichen an?

Um Zeichen an die serielle Schnittstelle zu senden, gibt es diverse Möglichkeiten:

  • Über BIOS Bconout:
    (Zeichen müssen einzeln als ascii-code übergeben werden)
~BIOS(3,W:2,W:ch&)


  • Per GEMDOS Fwrite, durch schreiben auf ein Standard-Handle: (kann beliebig viele Zeichen schreiben)
~GEMDOS(64,W:-2,L:LEN(str$),L:V:str$)

Anstatt das Standard-Handle -2 zu nehmen, kann auch vorher "AUX:" geöffnet werden. Das dürfte auch mit den eingebauten Funktionen OPEN, PRINT #  etc funktionieren.

Die GEMDOS Methode dürfte vermutlich schneller als, als für jedes einzelne Zeichen die BIOS Routine aufzurufen. Man sollte die Methoden aber nicht mischen.

In jedem Fall empfiehlt sich auf einem ST der Einsatz von HSMODEM, da es erstens schneller ist, aber noch wichtiger, einige Fehler in den TOS-Routinen behebt.