Autor Thema: Neunmal so viel Speicher.  (Gelesen 253 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 153
Neunmal so viel Speicher.
« am: Sa 18.06.2022, 22:26:13 »
Ich habe heute die CloudyStorm ST vom Thunderstorm Team bekommen. Und ich muss sagen, ich bin sehr begeistert. Die Karte ist wie die Storm ST und die Cloudy auf einem Board. Damit habe ich nun zusätzliche 8 MB AltRAM und 4 geflashte TOS-Versionen á 256 KB, zwischen denen ich umschalten kann. Die Cloudy hatte bisher nur zwei Versionen.

Seitlich an der Karte sind Pins, an die man Schalter mit Kabeln anschließen kann und so, wenn man möchte, nach draußen führen kann. Dann kann man seine TOS-Versionen per Schalter umschalten.

Wenn man allerdings eine kleine Zusatzplatine seitlich aufsteckt, dann kann man diese Umschaltung sogar per Software machen. Das ist finde ich cool, weil ich dann jederzeit die TOS-Version ändern kann, aber keine Schalter in mein Gehäuse einbauen muss.

Sollte man sich mal etwas geflasht haben, was gar nicht läuft, kann man immer auch außen Jumper stecken, so dass man das "Notfall System" EmuTOS 1.1.1 als Fallback hat. EmuTOS ist natürlich kein Notfallsystem, sondern sowieso das beste TOS überhaupt. Auf der Karte steht "Powered by EmuTOS" und das ist natürlich allein schon ein Grund, die Karte zu kaufen.  ;)

Ich habe mal einige Fotos angefügt. Das coolste an dieser Karte ist natürlich, dass sie nicht so aufträgt. Man kann entweder auf seine CPU einen Sockel löten oder, wie ich es habe, die CPU rausbauen, einen Sockel einlöten und dann die Karte drauf, CPU drauf, fertig. Das ermöglicht dann auch, die CPU nochmal später gegen eine PAK zu tauschen oder ähnliches. Sehr schön: Kein Kabelverhau, nur Karte und CPU. Ich bin ja auch Ästhet. ;)

Ich kann diese Karte absolut empfehlen. Mit ihr stehen bei einfachen STs dann neunmal so viel Speicher zur Verfügung, ohne, dass man dicken fiesen Kabelverhau hat und basteln muss. Mehr, als der ursprüngliche Mega ST 4. Ebenso werden auch für ältere Mainboard-Versionen 256KB TOS-ROMs möglich, ohne, dass man auf den Platinen etwas ändern muss.

Die alten ROMs können raus, die fressen nur Strom. Da kann man sich dann einen Anhänger für eine Halskette für sich und seine Liebste draus machen. Bei sechs ROMs sogar noch für zusätzliche vier Kinder.  ;D
« Letzte Änderung: Sa 18.06.2022, 22:54:53 von Mado »
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.371
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #1 am: Mo 20.06.2022, 07:58:18 »
Vielen Dank für die gute Zusammenfassung, die ich noch ein wenig ergänzen möchte:

Es gibt die einfache Cloudy, die nichts weiter enthielt als zwei 2MBit Flashes. Sie ist weiß gehalten und in der allerersten Version ultradünn. Sie ist gedacht, um sie statt eines DIL64 Sockels auf die CPU zu löten, da ultraflach. Angesteuert werden kann die Cloudy mit dem Adressdekoder auf der Lightning ST. Dazu sind zwei Kabelverbindungen notwendig sowie eine Extraverbindung zwischen Mainboard und Lightning ST (ROM2 Signal).

Sodann gibt es die einfache StormST (rot), die nur 8MB alt RAM drauf hatte nebst dem CPLD für die Logik. Darin ist ein (gegenüber der Lightning ST etwas erweiterter) Adressdekoder für die Cloudy enthalten. Hier sind ebenfalls zwei Kabelverbindungen zwischen Cloudy und StormST erforderlich.

Man kann die Cloudy wahlweise mit der LightningST oder der StromST ansteuern. Praktisch gesehen sind das also übereinander gesteckte Platinen.

Viele User haben einen 1040ST mit CPU unter Tastatur. Ziel ist es, mit einem Sockel unter oder auf der CPU sowohl Cloudy, als auch StormST und dann auch eine Lightning ST zu betreiben. Das ist extrem eng. Mit ein wenig Geschick bekommt man das aber gerade noch hin.

Um Bauhöhe zu sparen, wurden Cloudy und StormST auf eine Platine miteinander vereint zur Cloudy-StormST (ebenfalls rot). Diese hatte zunächst auch nur 2 Stück 2MBit Flashes für 2 Betriebssysteme.

Dies wurde zuletzt auf 4MBit Flashes umgestellt, so dass die aktuelle Version von Cloudy-StormST die Möglichkeit bietet, zwischen 4 OS zu wählen (zB. EmuTOS, TOS 2.06, TOS 1.04, ...).

Aus der parallel dazu laufenden Entwicklung der Turbothunder für den TT hatte @czietz die brilliante Idee, die Umschaltung zwischen den 4 Bänken (auch die Turbothunder hat 4 Bänke, die im TT 32bit breit für mehr Leistung angeschlossen sind) mit dem Digipoti vorzunehmen.

Auf der Turbothunder ist das Digipoti bereits enthalten; dort wird also nichts extra angesteckt.

Um dieses Feature auch bei der Cloudy-StormST nutzbar zu machen, wurde eine kleine Zusatzplatine mit dem Digipoti drauf entwickelt, die Switchy. Das ist die kleine grüne Platine. Die kann man direkt anstecken oder über Kabelverbindung flexibel verlegen.

Bei den Cloudy mit nur 2 Bänken erfolgte die Umschaltung über das optionale RTC Modul. Das kann aber nur zwei Zustände, während das Digipoti 4 Zustände kann (und keine Batterie benötigt).

Dennoch kann man an der Cloudy-StormST neben der Switchy auch ein RTC Modul anschließen, wenn man mag. In den kleinen ST´s macht das absolut Sinn. Der MegaST hat aber bereits eine Echtzeituhr.

Bei allen Versionen gilt, dass man zwischen den 2 bzw. 4 Bänken auch per Jumper oder Schalter umschalten kann.

Sämtliche Versionen, die hier dargestellt sind, sind verfügbar.

Derzeit fehlt noch eine Dokumentation für die aktuelle Version. Jedoch ist Einbau und Inbetriebnahme wirklich einfach. Insbesondere sind keine weiteren Verbindungen zum Mainboard mehr notwenig.

Treiber und Tools sind hier zu finden:

https://www.newtosworld.de/viewforum.php?f=5&sid=a37ee33bab8a8c9c3dce36d7e89c8c66
Thunder - Storm TT/ST - Lightning VME/ST - Cloudy - Speedy - T*****

https://wiki.newtosworld.de/index.php?title=ThunderStorm_Extensions

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.123
  • n/a
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #2 am: Mo 20.06.2022, 10:51:22 »
Vielen Dank @Mado und @Gaga für diese sehr aufschluß- und lehrreichen Berichte! Eine phantastische Arbeit, die die Macher von Cloudy, Stormy und Co. da geleistet haben. Ich ziehe meinen Hut!

Bei "Neunmal so viel Speicher" muß ich aber ein wenig stutzen. Denn meines bisherigen Kenntnisstandes nach sind die zusätzlichen 8 MB "nur" ALT RAM, was nicht identisch mit ST RAM ist. Gerade viele alte Programme wissen mit dem zusätzlichen ALT RAM nichts anzufangen, auch wenn das entsprechende FLAG gesetzt ist.

Oder ist dies bei CloudyStorm ST anders? Schön wäre das, dann könnte man sich die im 1040 ST etwas mühsame Erweiterung des ST RAMs von 1 MB auf 4 MB sparen.

Daher meine Bitte: Könnte jemand aus der "CloudyStorm Truppe" das bitte nochmals erklären?

Vielen Dank.
« Letzte Änderung: Mo 20.06.2022, 10:52:24 von dbsys »

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.786
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #3 am: Mo 20.06.2022, 11:11:01 »
Korrekt, die 8Mb sind Altram und können nur von APPs genutzt werden die das auch Unterstützen. Was viele neueren Anwendungen machen.
Tschau Ingo

Offline R^2

  • Benutzer
  • Beiträge: 32
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #4 am: Mo 20.06.2022, 11:13:37 »
Hallo dbsys!

Bei "Neunmal so viel Speicher" muß ich aber ein wenig stutzen. Denn meines bisherigen Kenntnisstandes nach sind die zusätzlichen 8 MB "nur" ALT RAM, was nicht identisch mit ST RAM ist. Gerade viele alte Programme wissen mit dem zusätzlichen ALT RAM nichts anzufangen, auch wenn das entsprechende FLAG gesetzt ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass eine ganze Menge Programme, die sauber programmiert sind, auch mit Alternate-RAM klar kommen. Bei den Programmen, die sich zwingend darauf verlassen, dass ein ST nur 4 MB Speicher haben kann und direkt in den Speicherzellen liest und speichert, der kann in der Tat Schwierigkeiten bekommen.

Zitat
Oder ist dies bei CloudyStorm ST anders? Schön wäre das, dann könnte man sich die im 1040 ST etwas mühsame Erweiterung des ST RAMs von 1 MB auf 4 MB sparen.

Klares entschiedenes JEIN!
Das ST-RAM wird benötigt, um Daten von der Floppy- und Festplattenschnittstelle in das RAM zu befördern. Dies funktioniert mit Alternate-RAM nicht. 1 MB kann dabei knapp werden. Insofern lohnt sich ein Aufrüsten auf 4 MB "echtes" ST-RAM.
Das Alternate-RAM ist, wie oben schon erwähnt, in der Tat für viele Programme eine Alternative. Durch Umstellen der Flags laufen sehr viele Programme auch im Alternate-RAM. Insofern lohnt sich das Aufrüsten auf 4 MB ST-RAM sicherlich nicht.

Mein Tipp: Rüste ruhig auf 4 MB ST-RAM auf. Über 4 MB hinaus ist nicht zwingend ST-RAM nötig. Dort ist Alternate-RAM eine gute Alternative. Gerade dann, wenn das Alternate-RAM sauber eingebunden worden ist, und der Blitter auf dieses Zugriff hat. Das ist bei der Cloudy-ST und Cloudy-Storm-ST der Fall.

Zum Schluss noch der Hinweis: Derzeit gibt es nur zwei echte Erweiterungen für Mehr-als-4MB-ST-RAM im ST. Dies ist zum einen die Lösung von Martin Wewelsiep und die zusätzliche MMU von Digi-Shop aus Wien. Beide sind so ziemlich zum gleichen Zeitpunkt entstanden. Ich meine zu Wissen, dass Martin schneller war, als Digi-Shop. Ob Martin sogar seine Idee an Digi-Shop vermarktet hat, weis ich nicht. Fakt ist, dass vom Prinzip beide Lösungen gleich sind: Es werden die Adressleitungen zum Speicher erweitert und der Refresh wird auf die neue Speichergröße entsprechend erweitert.

Um nun einen Speicher (> 4 MB) auch DMA-fähig zu bekommen, ist mehr Harwareaufwand als bei einem Alternate-RAM notwendig. Das ist auch der Grund, warum es nur die beiden oben beschriebenen Erweiterungen gibt.

Macht man hingegen die MMU komplett neu, wie im Falcon, im TT oder auch im Atari Clone, der Suska, so kann man ganz einfach diese Adresserweiterung als auch den Refreshzyklus des Speichers sauber in dem Chip implementieren.

Beste Grüße
Robert

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.100
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #5 am: Mo 20.06.2022, 12:58:34 »
Das ST-RAM wird benötigt, um Daten von der Floppy- und Festplattenschnittstelle in das RAM zu befördern. Dies funktioniert mit Alternate-RAM nicht.

Auch nicht wenn das AltRAM (wie in diesem Fall) unterhalb von 16MB liegt? Das Problem kenne ich eigentlich nur vom Fast-RAM des TT, das oberhalb der 16MB liegt und damit mit 24bit nicht mehr angesprochen werden kann.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 153
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #6 am: Mo 20.06.2022, 13:37:22 »
Normalerweise laufen die Routinen für Floppy und Harddisk doch über das OS, also das TOS im ROM und im Supervisormode. Ein normales Programm hat doch damit hoffentlich wenig zu schaffen. Aber diese Routinen transferieren Daten durch Steuerung des DMA-Chips ins RAM.

Die Frage wäre also, ob jedes RAM innerhalb von 16 MB dma-fähig wäre, wenn ich das so richtig dargestellt habe?
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 153
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #7 am: Mo 20.06.2022, 14:12:28 »
Das ST-RAM wird benötigt, um Daten von der Floppy- und Festplattenschnittstelle in das RAM zu befördern. Dies funktioniert mit Alternate-RAM nicht. 1 MB kann dabei knapp werden. Insofern lohnt sich ein Aufrüsten auf 4 MB "echtes" ST-RAM.

Ok, ich sorgfältiger lesen. Also AltRAM ist nicht dma-fähig.

Rüste ruhig auf 4 MB ST-RAM auf. Über 4 MB hinaus ist nicht zwingend ST-RAM nötig. Dort ist Alternate-RAM eine gute Alternative. Gerade dann, wenn das Alternate-RAM sauber eingebunden worden ist, und der Blitter auf dieses Zugriff hat. Das ist bei der Cloudy-ST und Cloudy-Storm-ST der Fall.
Also, das AltRAM kann dann für Offscreen-Bimaps hergenommen werden und der Blitter hat Zugriff.

Ich denke: Moderne Programme können bestimmen, für welche Zwecke sie ST-RAM haben wollen (Malloc) und wofür sie AltRAM haben wollen (Mxalloc()). Damit müsste, wenn der Entwickler seinen Job gut macht, doch AltRAM gut nutzbar sein.

Ebenso: Sehr alte Programme (vor TOS 2.06) können vielleicht AltRAM nicht nutzen oder sind nicht auf dessen Einschränkungen eingestellt, aber in der Regel kommen sie auch mit weniger Speicher aus. Spiele laufen in der Regel in 1 MB und solange man im normalen TOS unterwegs ist, sollten auch sehr viele Programme einfach so in den unteren 1 MB laufen. Bei denen, die mehr brauchen kommt es dann halt drauf an. Ich bin aber eh ein Fan von modernen und sauber programmierten Programmen.

Ich finde an dieser Kombi-Karte gerade so toll, dass es eben nicht diesen Kabelverhau gibt, den man in der Regel bei 4 MB-Aufrüstungen hat. Die von Exxos ist zum Stecken auf Shifter und MMU, das sieht einigermaßen clean aus, aber da misstraue ich dieser Sache, dass da was zwischen Sockel und MMU geschoben wird, weiß nicht, fühlt sich irgendwie komisch an...

Eure Karte hier, liebes Thunderstorm-Team, ist hingegen eine wirklich supersaubere Sache, ohne Mainboard-Vergewaltigung und irreversible Hacks. Sehr schön.
« Letzte Änderung: Mo 20.06.2022, 14:14:19 von Mado »
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.123
  • n/a
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #8 am: Mo 20.06.2022, 15:18:01 »
Hallo dbsys!

....

Beste Grüße
Robert

Hallo Robert,

vielen Dank für diese "plastische" und gut verständliche Darstellung. 

Viele Grüße,
dbsys

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.128
Re: Neunmal so viel Speicher.
« Antwort #9 am: Mo 20.06.2022, 17:54:09 »
Das ST-RAM wird benötigt, um Daten von der Floppy- und Festplattenschnittstelle in das RAM zu befördern. Dies funktioniert mit Alternate-RAM nicht.

Auch nicht wenn das AltRAM (wie in diesem Fall) unterhalb von 16MB liegt? Das Problem kenne ich eigentlich nur vom Fast-RAM des TT, das oberhalb der 16MB liegt und damit mit 24bit nicht mehr angesprochen werden kann.

Wie Robert schon schreibt: Im ST sind Shifter und DMA auf das ST-RAM beschränkt.