Autor Thema: Atari 1040 STFM mit Blitter  (Gelesen 236 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 193
Atari 1040 STFM mit Blitter
« am: Fr 10.06.2022, 17:31:48 »
... gerade gebaut. Eine alte 520er Platine ausgeschlachtet, den MMU-Sockel rausgelötet, das Lot aus den Löchern auf der STFM-Platine abgesaugt, wo der Sockel mal seine Beine reinstecken soll, Sockel reingesteckt, eingelötet, Lötbrücken W3 und W4 geöffnet, Blitter (mein alter eigener aufgehobener von von ca. 1995) reingesteckt, gestartet: läuft.

Dann noch das TOS 1.02 rausgerissen und TOS 1.04 reingesteckt, von 1989, auch mein eigenes von damals.

Viel Arbeit. Aber das wirklich so sinnvoll ist... Das NVDI macht die Kiste eh so rasend schnell, also für damalige Verhältnisse, dass ich mich frage, wofür eigentlich ein Blitter so wirklich gut ist.

Gembench, da beschleunigt der Blitter unter TOS 1.04 die normalen VDI-Grafikfunktionen gerade mal um 5%. Und, klar, Blitten geht schneller, 434%. Mit NVDI 175%, mit Blitter und NVDI 544%. Aber mich würde mal interessieren, wo eigentlich so viel geblittet wird. Zwischenpuffern von von geöffneten Fenstern überdeckten Bildschirmbereichen? Spiele? Spiele Ataris waren ja eigentlich nicht die Mega STs...

Naja, nu isser drin und steigert den Sammlerwert. :-)
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.299
Re: Atari 1040 STFM mit Blitter
« Antwort #1 am: Fr 10.06.2022, 18:37:09 »
TOS kann den Font aus dem ROM blitten und damit die Textausgabe beschleunigen.  Linien und Rechtecke ebenfalls. Scrollen oder verschieben von Fenstern sowieso. Aber klar, mit NVDI werden Grafikoperationen auch rein in SW schnell.

Nicht zu vergessen, dass der Blitter auch anderes beschleunigt.  HDDRIVER liest damit schneller von IDE, die Lightning-Treiber beschleunigen damit USB.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 193
Re: Atari 1040 STFM mit Blitter
« Antwort #2 am: Fr 10.06.2022, 19:25:09 »
Na, vielleicht verliebe ich mich ja doch noch in den 1040er. Blitter gibt's halt mit meinem 260ST nicht.

Für heute, wo ich eigentlich alles immer auf dem Ultrasatan Mini habe, erscheint mir eine Floppy fast nicht mehr sinnvoll. Auch nicht der Gotek. Floppy-Emulationen sind in der Regel schnarchend langsam. Dateien kann ich besser transferieren, indem ich meine MicroSD-Karte in meinen Slot im Notebook stecke und dann einfach als HD benutze.

Daher finde ich die 260/520STs eigentlich schön, wenn man eh keine Floppy benutzt. Das Netzteil im 1040er macht auch ganz schön Abwärme. Beim 520er tausche ich es einfach gegen ein modernes aus. Der Rechner selbst ist auch angenehm klein und hat VOR ALLEM die CPU an einer guten Stelle, nämlich mitten drin, nicht in der Nähe der Floppy und auch nicht direkt unter der Tastatur, wie viele 1040er. Da kann man dann eine Menge (gestapelt) reinstecken. 1 MB Speicher hat auch der 1040er nur, da, das muss man ihm zu Gute halten, aber sauber auf der Platine, nicht huckepack oder als Speichererweiterung mit Kabeln.
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ