Autor Thema: Atari ST RAM - Fragen...  (Gelesen 437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Markus608

  • Benutzer
  • Beiträge: 116
Atari ST RAM - Fragen...
« am: Di 17.05.2022, 17:08:06 »
Würde mich bitte jemand aufklären was genau die Unterschiede sind zwischen ST-RAM, TT-RAM, Alternate RAM, Fast-RAM ?

Ich habe das bisher so verstanden, dass TT-RAM eigentlich mit Fast-RAM gleichbedeutend ist.
Alt-RAM habe ich als erweitertes ST-RAM verstanden, weil der ST wegen der etwas beschnittenen MMU seinen vollen Speicher nicht direkt nutzen kann.

Warum wird aber Alt-RAM in GEM-Bench als TT-RAM erkannt, was dann ja so eigentlich nicht stimmt ?!?

mfG

Markus

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.624
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #1 am: Di 17.05.2022, 18:23:25 »
Würde mich bitte jemand aufklären was genau die Unterschiede sind zwischen ST-RAM, TT-RAM, Alternate RAM, Fast-RAM ?

Diese Begriffe gibt's eigentlich nicht, Atari kannte nur "RAM (ST RAM)" und "Alternate RAM". Der TT war der erste (und einzige) Rechner von Atari, der Alternate RAM hatte. Das war (deutlich) schneller als das bis dahin verwendete ST RAM und wurde deswegen (und wahrscheinlich auch, weil's beim Amiga so hiess und da durfte es natürlich bei den Atari-Fans nicht "langsamer" heißen) von vielen "Fast RAM" genannt.
Tatsächlich ist Alternate RAM nicht notwendigerweise schneller als das "normale" - die neueren TOS-Versionen kamen mit dem GEMDOS-Call "MaddAlt()", mit dem sich beliebiges RAM, das TOS normalerweise nicht selbst beim Booten "finden" würde, nachträglich beim GEMDOS anmelden lässt.

So lässt sich beispielsweise ungenutzter VME-Grafikkartenspeicher beim TT benutzen, der dann zwei Arten von Alternate RAM hat - schnelles TT-RAM und (sehr) langsames VME-Bus RAM, oder auch der Schnipsel "übriges" RAM hinter dem Bildschirmspeicher als RAM anmelden.

 
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.301
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #2 am: Di 17.05.2022, 18:49:58 »
Für Atari stellte sich die Frage nach der einen alleinig korrekten Bezeichnung sicherlich nicht. Denn der einzige Rechner, bei dem seitens Atari beide Arten von RAM vorgesehen waren, war nun einmal der TT. Und so werden in offiziellen Atari-Dokumenten die Begriffe synonym verwendet: Die TOS-3-Releasenotes sprechen von "alternative RAM", das TT-Service-Manual spricht von "TT RAM", das TT-Hardware-Reference-Manual spricht von "fast RAM" und an einer anderen Stelle von "single-purpose RAM".

Im Falle des ST (z.B. mit Storm ST oder MonSTer) würde ich beim Namen Alt-RAM bleiben.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.001
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #3 am: Di 17.05.2022, 21:05:32 »
Alt-RAM kann auch nicht vom Blitter- und DMA-Chip verwendet werden... und das Video-RAM liegt im ST-RAM, insofern keine Grafikkarte benutzt wird, soweit ich weiß.

Offline R^2

  • Benutzer
  • Beiträge: 68
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #4 am: Do 19.05.2022, 10:31:58 »
Würde mich bitte jemand aufklären was genau die Unterschiede sind zwischen ST-RAM, TT-RAM, Alternate RAM, Fast-RAM ?

Hallo Markus!

Alle Definitionen, die bisher abgegeben wurden sind richtig. Wahrscheinlich bringt Dich allerdings nicht zwingend weiter. Deswegen hier mal eine etwas andere Betrachtungsweise, die Dir vielleicht weiter hilft:

  • Alle RAM-Typen, die ungleich dem normalen ST-RAM (i.d.R. von Null bis 4 MByte) sind, kann man mit dem Oberbegriff "Alternate-RAM" belegen. Ausnahme bildet hier das ST-RAM vom Falcon und vom TT, was in der Tat größer als 4 MByte sein kann. Ebenso die ehemalige Erweiterung von Markus Wevelsiep, die eine echte ST-RAM Erweiterung für den normalen ST ist. Aber lassen wir diese Sonderfälle man raus, weil sie bei der Erklärung des "Alternate-RAMs" nicht zwingend weiter helfen.
  • Eine wichtige Unterscheidung ist nun, ob dieses Alternate-RAM im Adressraum eines 68000er liegt (Null bis 16 MByte) oder eben nicht mehr in den ersten 16 MByte-Adressraum liegen.
  • Letzteres ist beim TT der Fall. Hier liegt das "Alternate-RAM" oberhalb der 16 MByte Grenze und wird deshalb auch TT-RAM oder TT-Fast-RAM genannt.
  • Liegt das "Alternate-RAM" unterhalb der 16 MByte-Grenze, so beginnt es i.d.R. knapp nach dem normalen ST-RAM und kann - sinnvoll - bis zu 8 MByte groß sein. Man hat dann bis zu 12 MByte RAM zur Verfügung. Bei EmuTOS wird dies "Alternate-RAM" auch separat im Desktop-Drop-Down-Eintrag angezeigt. Bei TOS 2.06 wird dies als Summe im Desktop angezeigt. Verwaltet werden die beiden RAM Arten (ST-RAM und Alternate-RAM) bei beiden Betriebssystemen separat.
  • Besitzt man Erweiterungen, wie z.B. eine Grafikkarte, so kann und darf das Alternate-RAM sich nicht mit dem für die Grafikkarte reservierten Speicherbereich überdecken. Sonst liegt eine Adress-Kollision vor. Das Alternate-RAM muss in diesem Fall dann logischer Weise von der Größe kleiner sein.
  • Liegt das "Alternate-RAM" unterhalb der 16 MByte-Grenze so hat es eine wesentliche Einschränkung gegenüber dem ST-RAM: Ein DMA-Transfer von Floppy und/oder Festplattendaten ist auf dieses RAM nicht möglich. Die anderen DMA-Geräte, wie Blitter greifen sehr wohl auch auf dieses Alternate-RAM zu. Wie dies beim DMA-Sound ist, weiß ich nicht genau. Meines Wissens ist allerdings ein DMA-Transfer von Sounddaten auch nur über das normale ST-RAM möglich.
  • Weitere Besonderheit ist, dass der Videospeicher für alle Atari-Auflösungen auch zwingend im ST-RAM liegen muss. Dies wird allerdings vom Betriebssystem schon selbst geregelt.

Alternate-RAM kann einen schnelleren Zugriff ermöglichen. Dies ist aber abhängig auch von der Taktfrequenz des Prozessors und dessen Zugriffsmodus auf das Alternate-RAM. Das hängt stark von der Implementierung des Alternate-RAMs ab.

Beste Grüße
Robert

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.211
  • n/a
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #5 am: Do 19.05.2022, 10:57:30 »
Würde mich bitte jemand aufklären was genau die Unterschiede sind zwischen ST-RAM, TT-RAM, Alternate RAM, Fast-RAM ?

Hallo Markus!

Alle Definitionen, die bisher abgegeben wurden sind richtig. Wahrscheinlich bringt Dich allerdings nicht zwingend weiter. Deswegen hier mal eine etwas andere Betrachtungsweise, die Dir vielleicht weiter hilft:

  • Alle RAM-Typen, die ungleich dem normalen ST-RAM (i.d.R. von Null bis 4 MByte) sind, kann man mit dem Oberbegriff "Alternate-RAM" belegen. Ausnahme bildet hier das ST-RAM vom Falcon und vom TT, was in der Tat größer als 4 MByte sein kann. Ebenso die ehemalige Erweiterung von Markus Wevelsiep, die eine echte ST-RAM Erweiterung für den normalen ST ist. Aber lassen wir diese Sonderfälle man raus, weil sie bei der Erklärung des "Alternate-RAMs" nicht zwingend weiter helfen.
  • Eine wichtige Unterscheidung ist nun, ob dieses Alternate-RAM im Adressraum eines 68000er liegt (Null bis 16 MByte) oder eben nicht mehr in den ersten 16 MByte-Adressraum liegen.
  • Letzteres ist beim TT der Fall. Hier liegt das "Alternate-RAM" oberhalb der 16 MByte Grenze und wird deshalb auch TT-RAM oder TT-Fast-RAM genannt.
  • Liegt das "Alternate-RAM" unterhalb der 16 MByte-Grenze, so beginnt es i.d.R. knapp nach dem normalen ST-RAM und kann - sinnvoll - bis zu 8 MByte groß sein. Man hat dann bis zu 12 MByte RAM zur Verfügung. Bei EmuTOS wird dies "Alternate-RAM" auch separat im Desktop-Drop-Down-Eintrag angezeigt. Bei TOS 2.06 wird dies als Summe im Desktop angezeigt. Verwaltet werden die beiden RAM Arten (ST-RAM und Alternate-RAM) bei beiden Betriebssystemen separat.
  • Besitzt man Erweiterungen, wie z.B. eine Grafikkarte, so kann und darf das Alternate-RAM sich nicht mit dem für die Grafikkarte reservierten Speicherbereich überdecken. Sonst liegt eine Adress-Kollision vor. Das Alternate-RAM muss in diesem Fall dann logischer Weise von der Größe kleiner sein.
  • Liegt das "Alternate-RAM" unterhalb der 16 MByte-Grenze so hat es eine wesentliche Einschränkung gegenüber dem ST-RAM: Ein DMA-Transfer von Floppy und/oder Festplattendaten ist auf dieses RAM nicht möglich. Die anderen DMA-Geräte, wie Blitter greifen sehr wohl auch auf dieses Alternate-RAM zu. Wie dies beim DMA-Sound ist, weiß ich nicht genau. Meines Wissens ist allerdings ein DMA-Transfer von Sounddaten auch nur über das normale ST-RAM möglich.
  • Weitere Besonderheit ist, dass der Videospeicher für alle Atari-Auflösungen auch zwingend im ST-RAM liegen muss. Dies wird allerdings vom Betriebssystem schon selbst geregelt.

Alternate-RAM kann einen schnelleren Zugriff ermöglichen. Dies ist aber abhängig auch von der Taktfrequenz des Prozessors und dessen Zugriffsmodus auf das Alternate-RAM. Das hängt stark von der Implementierung des Alternate-RAMs ab.

Beste Grüße
Robert

Interessant und lehrreich. Schönen Dank für diese Abhandlung.

Offline Markus608

  • Benutzer
  • Beiträge: 116
Re: Atari ST RAM - Fragen...
« Antwort #6 am: Do 19.05.2022, 16:19:34 »
Zitat
Interessant und lehrreich. Schönen Dank für diese Abhandlung.

Dem kann ich mich nur anschließen...

vielen Dank an Robert für diese umfangreiche Erklärung.

Edit:
Bevor das falsch rüberkommt, Danke natürlich auch für alle anderen Antworten zu meiner Frage...



Eigentlich müsste der Text in der Wiki Einzug halten, da steht im Moment sowieso eher wenig.



Gruß

Markus
« Letzte Änderung: Do 19.05.2022, 17:56:48 von Markus608 »