Autor Thema: ATARI MEGA ST, DMA Probleme  (Gelesen 416 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline thomas

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« am: Sa 14.05.2022, 15:08:18 »
Hallo zusammen,
ich bastel gerade an einem MEGA 4. Und zwar habe ich offenbar ein Problem mit dem Formatieren von Disketten. Das interne Laufwerk kann Disketten lesen, auch es kann es Dateien schreiben ("Arbeit sichern") und auch umbennen. Ein extern angeschlossenes Laufwerk zeigt genau die gleichen Probleme.
Es scheint nicht am Laufwerk selbst zu liegen.
Ich habe schon ein paar Dinge getan, mir gehen nur die Ideen aus. Ich habe das Netzteil überholt, die Kondensatoren auf dem Board getauscht, Den VL1772 durch einen WD1772 getauscht. Den 7406 (das Ding daneben) habe ich auch testweise getauscht und auch diverse andere ICs, die gesockelt sind und wo ich Ersatz habe.
Ich war noch nicht am Y2149 dran, vielleicht wäre das noch eine Option.
Was auch sehr seltsam ist, wenn ich unter TOS eine Diskette kopieren (also A auf B ziehen) dann liest er erst die Diskette und macht direkt mit dem Schreibvorgang weiter. Es wird nicht gefragt, dass ich Disk B einlegen soll
Ihr habt bestimmt eine Idee, was ich noch prüfen könnte... Ich danke euch.

Thomas

Das Wichtigste habe ich vergessen, die Floppy LED leuchtet die ganze Zeit.
« Letzte Änderung: Sa 14.05.2022, 15:12:56 von thomas »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.970
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #1 am: Sa 14.05.2022, 17:27:39 »
Hallo zusammen,
ich bastel gerade an einem MEGA 4. Und zwar habe ich offenbar ein Problem mit dem Formatieren von Disketten. Das interne Laufwerk kann Disketten lesen, auch es kann es Dateien schreiben ("Arbeit sichern") und auch umbennen. Ein extern angeschlossenes Laufwerk zeigt genau die gleichen Probleme.

Oha... dann bedeutet funktionieren Probleme? :D

Was auch sehr seltsam ist, wenn ich unter TOS eine Diskette kopieren (also A auf B ziehen) dann liest er erst die Diskette und macht direkt mit dem Schreibvorgang weiter. Es wird nicht gefragt, dass ich Disk B einlegen soll
Ihr habt bestimmt eine Idee, was ich noch prüfen könnte...


Könnte evtl. an der Tastatur liegen... oder am Soundchip. Ist da in dem Bereich mal herum gelötet worden?

Das Wichtigste habe ich vergessen, die Floppy LED leuchtet die ganze Zeit.

Also Rechner an und die LED ist am leuchten oder erst während des Kopieren? Falls ja, ist in der Regel das Floppykabel um 180 Grad verdreht eingesteckt.


Offline thomas

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #2 am: Sa 14.05.2022, 20:21:05 »
Das Problem ist, dass ich eine "Time out" Meldung beim Formatieren bekomme. Sowohl im TOS, als auch mit FCopy. Das betriff das interne und auch ein angeschlossenes externes Laufwerk.
Ich konnte keine Änderungen am Board finden.
Wenn ich Laufwerk A anklicke lädt und öffner er das Fenster mit den Files. Wenn ich das Laufwerk B Icon anklicke macht er es auch, und zwar ohne das übliche "Disk B" einlegen Zeugs.
Das ist nicht normal, oder? Es ist, also ob das interne Laufwerk sich als "A" und "B" angemeldet hat.
Die LED leuchtet andauernd, also auch ohne Zugriff. Vielleicht ist das Flachbandkabel defekt
oder es gibt einen Kurzschluss darin.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.974
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #3 am: So 15.05.2022, 17:50:55 »
Die Auswahl ob Laufwerk A: oder B: läuft über den PSG Soundchip. DS0 und DS1 kann man mit einem Multimeter messen. Überprüfe aber mal die Verdrahtung anhand vom Schaltplan des Atari Mega ST.

Diskette B in Laufwerk A einlegen passiert nur wenn man ein einzelnes Laufwerk A benutzt.
« Letzte Änderung: So 15.05.2022, 17:59:03 von Lukas Frank »

Offline thomas

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #4 am: So 15.05.2022, 21:12:26 »
Danke Lukas, ich werde den 2149 tauschen und auch mal messen. Ich melde mich wieder. :-)

Offline thomas

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #5 am: Mi 18.05.2022, 16:18:02 »
So, ich bin weiter. Ich habe am Floppykabel gemessen, oder sind einige Signalleitungen auf GND. An dem Floppystecker war auch schon jemand dran. Ich habe den Stecker abgeschnitten und einen neuen Stecker draufgepresst. Danach waren nicht die gleichen, aber andere Leitungen auf GND.
Das Flachbandkabel ist auch irgendwie schmaler, als ein anderes, was ich noch habe. Die Abstände von Stecker und Kabel passen nicht 100%ig, so dass wohl manchmal ein ungewünschte Verbindung zustande kommt.
Naja, nach vielen Stunden habe ich das Kabel samt Sockel endlich ausgelötet. Leider sind die Lötaugen auf der Masse Seite mit Lötzinn zu, und ich mache die gerade sauber. Funktioniert so lala.
Sobald alles frei ist kommt das neue Kabel samt Stecker und Sockel rein. Ich denke, dann ist alles wieder gut.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.974
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #6 am: Mi 18.05.2022, 16:38:26 »
Mit Endlötlitze (Flussmittelhaltig) und frischem Lot darauf geht es ...

Löte direkt eine Pfostenleiste ein.
« Letzte Änderung: Mi 18.05.2022, 16:40:31 von Lukas Frank »

Offline thomas

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
Re: ATARI MEGA ST, DMA Probleme
« Antwort #7 am: Mi 18.05.2022, 20:31:45 »
Ok, alles bestellt. Evtl. ist mein 25Watt Kolben dafür zu schwach. Die eine Seite mit GND ist ja untereinander verbunden, so dass die Wärme schön abgeleitet wird.