Autor Thema: Mega STE mit PAK68/3 ...  (Gelesen 23019 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.522
  • n/a
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #60 am: Mi 12.10.2022, 09:03:29 »
Ich finde solche Projekte immer extrem spannend und verfolge diese mit großem Vergnügen.


Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.640
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #61 am: Mi 12.10.2022, 14:15:53 »
Mit dem Meanwell wäre ich vorsichtig. Ja, das Original-Netzteil kann auch ohne Lüfter mehr als spezifiziert.

Ich würde allerdings davon ausgehen, dass heutige Elektronik sehr viel weniger Reserven hat als die aus den 80ern. Damals hat man das noch mit dem angefeuchteten dicken Daumen aus- (und im Zweifelsfall lieber noch ein Brikett auf-) gelegt, heutzutage ist das längst nicht mehr so.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #62 am: Fr 14.10.2022, 14:16:51 »
Läuft ...


Das mit den Schraubklemmen ist ganz schön doof, teileweise müssen da minimal 5 Kabel rein. Das geht nur wenn man 4 Stück einschraubt, je 2 rechts und links der Schraube und somit etwas zusammenquetscht dann wieder aufschraubt und das 5te Kabel verschraubt. Für die zweite Verlängerung habe ich ein ATX Netzteil gefleddert. Beim Powergood Signal geht von dem +5V über eine 1N4148 Diode die Spannung in Flussrichtung auf Powergood und ist dann knapp 4,6V. Das Netzteil wird nach einer halben Stunde Betrieb recht Warm. Bei einem standard MSTE Mainboard liefert das NT 5,10V bei meinem Umbau bricht die Spannung auf 5V ein. Das fließt schon einiges an Strom. Gemessen 38 Grad am Alukühlkörper also sind die Halbleiter um einiges Wärmer. Für die beiden 220V Schraubklemmen, ja ich weiss ist schon lange her aber ich bin Alt und neues ist immer schwierig braucht es am besten eine Abdeckung aus Kunststoff gegen berühren.

« Letzte Änderung: Fr 14.10.2022, 16:45:03 von Lukas Frank »

Offline jeloneal

  • Benutzer
  • Beiträge: 290
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #63 am: Fr 14.10.2022, 20:33:31 »
Für die vielen Kabel kannst du auch Installationsklemmen nehmen. https://www.wago.com/de/installationsklemmen/compact-verbindungsklemme/p/221-415

Siehe Link mal als Beispiel. Gibts auch günstigere natürlich. Aber das sollte dein 5 Kabel an ein Schraubterminal Problem lösen.

38 Grad scheint mir absolut ok zu sein. War das Gehäuse offen? Mit geschlossenem Deckel und Luftzug sollte es spannend sein zu sehen was da gemessen wird.
Meine Ataris:
Mega 1 | Mega 1 (3MB) | Mega 2 | 3x 1040 STE (4MB) | 1040 STF | 1040 STFM | 3x 520ST | 3x Mega STE | Falcon 030

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #64 am: Fr 14.10.2022, 22:10:02 »
38 Grad scheint mir absolut ok zu sein. War das Gehäuse offen? Mit geschlossenem Deckel und Luftzug sollte es spannend sein zu sehen was da gemessen wird.

Ja war alles offen. Geschlossen wird das ohne zweiten Lüfter extra für das Netzteil nicht gehen denke ich mal ...

Die Klemmen finde ich nicht gut. Geht ja so, wenn es nicht gegangen wäre hätte ich jeweils zwei Adern auf eine gelötet und Schrumpfschlauch drüber also jeweils eine Y Verbindung.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.522
  • n/a
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #65 am: Sa 15.10.2022, 10:34:23 »
Wie löst Du das mit dem Gehäuse? Der Platinenturm geht doch so keinesfalls unter den Deckel.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #66 am: Sa 15.10.2022, 13:15:41 »
Beitrag #46 siehe Bilder ...

Was da an Deckelhöhe/Spalt fehlt mit Teilen aus ABS 3D Druck schliessen.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.522
  • n/a
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #67 am: Sa 15.10.2022, 14:15:48 »
Beitrag #46 siehe Bilder ...

Was da an Deckelhöhe/Spalt fehlt mit Teilen aus ABS 3D Druck schliessen.

Aha. Spannend!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #68 am: So 16.10.2022, 13:53:34 »
Heute mal in Ruhe das Gehäuse zusammen geschraubt und mir Gedanken über die Spalte gemacht ...

Hatte noch einige EPSON SMD-300 und ein SMD-380 von dem ich die Atari Style Blende nehmen konnte.
« Letzte Änderung: So 16.10.2022, 14:11:35 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #69 am: So 16.10.2022, 14:06:05 »
Ich suche jetzt jemanden mit einem 3D Drucker der ABS drucken kann und Lust und Zeit hat die Teile zu Konstruieren und auszudrucken. Habe mir das so gedacht je nach Größe des Druckers immer kleinere Abschnitte zu drucken auch an der Seite mit Falz, so kann ich die Teile zusammen kleben bis ich die passende Länge habe. Vorne Rechts und Links jeweils eine Ecke. Damit ich das gut Kleben kann sollte es so fein als möglich Gedruckt werden.

Das sollte für den Anfang erstmal reichen. Danach weiter mit der linken Seite und der Rückwand ...
« Letzte Änderung: So 16.10.2022, 14:33:12 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #70 am: So 05.03.2023, 19:44:22 »
Gembench mit Nova VME Adapter und ET4000 und als Treiber NVDI5 ET4000 ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #71 am: Di 09.04.2024, 19:00:32 »
R^2 hat mir geholfen und mir geschrieben was ich am Mainboard ändern muss um es fest auf 8Mhz zu legen. Änderungen beziehen sich auf U011 (C301898) Pull-Up zwischen Pin 24 (5 Volt) und Pin 23, ein Pull-Down zwischen Pin 12 (GND) und Pin 22 und dann die IC Pins 23 und Pin 22 so wegbiegen das sie keinen Kontakt mehr zum IC Sockel haben. R^2 hat 10k vorgeschlagen und ich hatte 4,7k eingelötet weil ich solche hatte.

Mit dieser Modifikation konnte ich alle vier L2 Cache Rambausteine ausbauen. Das Mainboard läuft so fest auf 8Mhz und L2 Cache aus einwandfrei.

Problem bleibt aber wenn man via CPX Modul auf 16Mhz und Cache ein schaltet friert der Rechner ein. Das passiert mit einer 68000 CPU. Den Cache auf der PAK läßt sich mit Sysinfo zum Beispiel einwandfrei schalten aber mit dem CPX eben nicht.


Hat jemand eine Idee wo das Problem liegt und wie ich es beheben kann ...?
« Letzte Änderung: Di 09.04.2024, 19:05:13 von Lukas Frank »

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.574
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #72 am: Mi 10.04.2024, 07:59:48 »
Hallo Frank, es dürfte doch genau das zu erweartende Verhalten eintreten: der MegaSTE ist hart auf 8MHz eingestellt und die onboard Caches sind entfernt.

Wenn Du nun versucht das einzustellen, was gar nicht möglich ist, stellt sich der Rechner tot.

Das CPX ist sicherlich nicht dazu da, Cache und Takt auf der PAK zu schalten, sondern lediglich onboard.

Wenn Du eine Möglichkeit mit Sysinfo bzgl. des Caches hast, ist da doch schon mal was, finde ich.

Die PAK läuft jetzt mit wieviel MHz? Die willst Du (aus Kompatibilitätsgründen?) auch auf 8MHz schalten können?

ask for: Thunder/TurboThunder- Storm TT/ST - Lightning VME/ST - Cloudy - Speedy - TwiSTEr

https://wiki.newtosworld.de/index.php?title=ThunderStorm_Extensions

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.247
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE mit PAK68/3 ...
« Antwort #73 am: Mi 10.04.2024, 08:36:27 »
Habe noch zwei PAK Türme und zwar einmal eine 020 Version mit 40Mhz und eine 030 Version. Weiss noch nicht welche ich nutze aber es spielt keine Rolle. Das Mainboard muss halt auf 8Mhz laufen weil mit 16Mhz oder sogar L2 Cache des MSTE an geht überhaupt nicht mit der PAK.

Wenn so eine PAK in einem ST oder STE steckt kann man mit SI.CPX den PAK Cache schalten aber im MSTE nicht. Lasse halt die beiden CPX Module weg aber schön ist das nicht. Problem ist wenn man Jahre später mal ein System neu aufsetzt hängt der ganze Rechner beim booten weil z.B. SI.CPX aktiv ist und man weiss erstmal nicht was los ist ...
« Letzte Änderung: Mi 10.04.2024, 08:44:46 von Lukas Frank »