Autor Thema: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?  (Gelesen 443 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« am: Mi 15.12.2021, 21:21:30 »
Hallo zusammen,

ich habe einen wunderschönen ATARI ST 520+ geschenkt bekommen mit dem SM124 dazu. Es war ein Proberaum Fund eines Freundes, der nichts damit anfangen konnte. Das Gerät lag vermutlich die letzten 20 Jahre in einem Karton in der Ecke, vergraben unter Teppichen und anderem Gerümpel. Da ich bis dahin keinen ST in meiner Sammlung hatte, habe ich mich sehr darüber gefreut als mir der Karton mit dem Rechner und dem Monitor mitgebracht wurde. Der Preis dafür war ein Kasten Bier ;D

Das Ganze wurde mir ohne jegliches Zubehör überreicht, d. h. Kein Netzteil, keine Maus, kein Diskettenlaufwerk. Beim Netzteil habe ich mich nach kurzer Recherche hier im Forum für das CISCO, Modell ADP-30RB entschieden. Kabel ab, Stecker dran und es funktioniert 8). Auch der Monitor den ich erst dann prüfen konnte funktioniert super (das Bild ist minimal verzogen, es stört mich aber (noch) nicht).
Jetzt stehe ich aber da und frage mich ... und jetzt?

Ich würde gerne das eine oder andere Spiel auf dem Atari genießen. Dazu möchte ich gerne, so wie ich es mit meinen anderen 8- bzw. 16-Bit Rechnern gemacht habe irgend eine Elegante (preiswerte) Möglichkeit finden den Rechner mit Daten zu füttern.
 
Habt Ihr eine Empfehlung für mich? Ich lese mich hier zwar quer durch bin mir jedoch unschlüssig was ich tun kann/muss und vor allem welche Möglichkeiten es gibt, den ST auch Softwaretechnisch zum Leben zu erwecken.
Da der 520+ kein internes Laufwerk hat, muss ich auf externe Alternativen umsteigen, möchte aber nicht mit Disketten rum hantieren.
Wäre dann ein Gotek-Laufwerk der Weg?
Gibt es diese in externen Gehäusen?
Mit einem Kabel für den externen Anschluss?
Oder gibt es andere Möglichkeiten bequem Daten auf den Rechner zu transportieren. Irgend ein SD-Karten basiertes Emulations-Super-Gerät?

Ich bedanke mich jetzt bereits ganz herzlich für Eure Hilfe.

Ein glücklicher ST 520+ Besitzer 
:D

Offline Wosch

  • Benutzer
  • Beiträge: 502
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #1 am: Mi 15.12.2021, 22:45:23 »
Erst mal willkommen im Forum.
Schau mal das hier an:

https://www.youtube.com/watch?v=Wmkoo5I0LQM

https://lotharek.pl/productdetail.php?id=48

Gruß
Wolfgang
Milan060, Falcon FX36, TT,STE,MST,ST, MagicPC,STEmulator,Lynx,Jag,2600,5200,7800, 400,800,600XL,800XL,65XE,130XE,1200XL,PCs mit Win7, Win10, Linux, div. Apple Geräte, div. RPis

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.667
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #2 am: Mi 15.12.2021, 23:17:44 »
Willkommen!

Ich sehe keinen guten Grund mit Disketten-Images zu hantieren (an Systemen die auch gute Harddisks abkönnen). Eher mühsam, und weder retro noch bequem-modern. Daher würd ich eher IDE (Lightning ST) einbauen oder extern per ACSI eine SD-Card o.ä. anhängen. Gigafile, UltraSatan, u.ä.

Für den SM124 gibt’s so schöne Spiele (die auch von Platte laufen): Oxyd, Spacola, Ballerburg II, Wizard Royal, Midimaze II …

Und wenn du dann noch damit Musik, oder DTP (Calamus 1.09N!), oder Textverarbeitung (That’s Write, Papyrus, Cypress …), Grafik (Arabesque Pro, STaD, ArtWorx), machen willst, dann ist eine Festplatte(nersatz) eh handlicher.

Bis der USB-Mausadapter da ist, kannst du mühsam den Mauszeiger mit Alt+Cursortaste bewegen (Alt+Insert ist Linksklick).

Zur Datenübertragung gibt’s Klassiker von echt retro bis modern:
  • serielle RS232-Nullmodemverbindung mit Terminal + ZModem (HSMODEM, CoNnect), unmodifiziert mit 19200 bps, mit kleinem Hardwarehack auch 38400 bps.
  • MIDI-ZMODEM-Verbindung (gleiche Software wie oben, 31250 bps)
  • ParCP-USB, kleiner Parallel-Port-Adapter nach USB. Super einfach, geht immer, keine Konfiguration, einfachst an moderne Kisten (Mac, Win, Linux) hängbar. Mein Favorit wenn es schnell und zuverlässig sein soll.
  • NetUSBee extern in den ROM-Port stecken: Ethernet und USB für Mäuse. Eher gemütlich, aber lötfrei.
  • Lightning ST einbauen, gibt dir IDE (für CompactFlash) intern sowie 2× USB bspw. für Turnschuhnetzwerk per USB-Stick. Auch (manche) Ethernet-USB-Sticks gehen für LAN!
Wider dem Signaturspam!

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #3 am: Do 16.12.2021, 11:24:49 »
Hallo Wosch, hallo gh-baden,

vielen Dank für Eure tipps.
So wie ich es sehe komme ich aber leider um ein externes Diskettenlaufwerk nicht herum oder? Denn sowohl die Treiber für den Ultrasatan als auch für den Lightning ST müssen als erstes dem System untergejubelt werden um auf die anderen moderneren Geräte zugreifen zu können - oder übersehe ich da etwas?

Beim Amiga (ja ich weiss das ist ja Blasphemie in einem ATARI Forum dieses Gerät zu erwähnen  >:D ) kann ich von dem Gotek-Laufwerk quasi alles direkt starten - zwar nicht bequem, aber es geht. Ist es vielleicht bei dem ST auch möglich? vorausgesetzt man hätte das passende Kabel und würde sich für das Laufwerk ein Gehäuse bauen.

Ich habe mir soeben noch einmal das Video auf der Seite von Lotarek zu dem Ultrasatan mini angeschaut, dort sieht es so aus also würde der ST vor dem Start des System die Treiber von der SD Karte laden - so jetzt bin nicht komplett verwirrt  :-\

Danke für Eure Hilfe

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.283
  • ...?
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #4 am: Do 16.12.2021, 13:15:25 »
Hallo Wosch, hallo gh-baden,

vielen Dank für Eure tipps.
So wie ich es sehe komme ich aber leider um ein externes Diskettenlaufwerk nicht herum oder? Denn sowohl die Treiber für den Ultrasatan als auch für den Lightning ST müssen als erstes dem System untergejubelt werden um auf die anderen moderneren Geräte zugreifen zu können - oder übersehe ich da etwas?

Beim Amiga (ja ich weiss das ist ja Blasphemie in einem ATARI Forum dieses Gerät zu erwähnen  >:D ) kann ich von dem Gotek-Laufwerk quasi alles direkt starten - zwar nicht bequem, aber es geht. Ist es vielleicht bei dem ST auch möglich? vorausgesetzt man hätte das passende Kabel und würde sich für das Laufwerk ein Gehäuse bauen.

Ich habe mir soeben noch einmal das Video auf der Seite von Lotarek zu dem Ultrasatan mini angeschaut, dort sieht es so aus also würde der ST vor dem Start des System die Treiber von der SD Karte laden - so jetzt bin nicht komplett verwirrt  :-\

Danke für Eure Hilfe

Ja natürlich kannst du einen gotek mit flashfloppy oder hxc Firmware am atari anstöpseln und alles starten. Halte am besten auschau nach einem externen floppy Gehäuse für den st (mit 14 pol din stecker) und bau dir da den gotek rein.

Aber wir @gh-baden schon erwähnt hat, Spass macht der st erst mit einem ide interface und festplatte (egal ob richtige platte oder sd oder cf, hauptsache ide kompatibel).

Aber hast recht, für den plattentreiber brauch man einen floppy. Alternativ mit tricksen kann man die festplatte und treiber unter linux am pc einrichten.

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #5 am: Do 16.12.2021, 14:47:45 »
Hallo neogain,

vielen Dank für die Infos :-)
Ich werde zuerst den Gotek-Weg verfolgen und schaue ob mich der ST-Virus packt.

Ich bin eigentlich total in meinen 800XL verschossen, der für mich als Kind (damals) unerreichbar war, und jetzt macht er einfach so viel Spaß.

Bei dem ST war es der kleine Monitor der die Nostalgie wieder voll entfacht hat :-)


Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.667
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #6 am: Do 16.12.2021, 16:54:09 »
Ich werde zuerst den Gotek-Weg verfolgen und schaue ob mich der ST-Virus packt.

Ich bin eigentlich total in meinen 800XL verschossen, der für mich als Kind (damals) unerreichbar war, und jetzt macht er einfach so viel Spaß.

Bei dem ST war es der kleine Monitor der die Nostalgie wieder voll entfacht hat :-)

Man kann das Festplattenimage/die SD-Karte fertig so einrichten, dass der ST davon bootet, ohne Floppy.

"Man kann alles davon starten" - nunja, (alte) Spiele schon. Wenn "alles" auch Anwendungssoftware (DTP, Programmiersprachen, Text…) umfaßt, die war ab so 1989 aufwärts meist nicht mehr darauf ausgerichtet von Floppy zu laufen, das war dann eher Notbetrieb.
« Letzte Änderung: Do 16.12.2021, 20:49:47 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #7 am: Do 16.12.2021, 18:37:26 »
Man kann das Festplattenimage/die ST-Karte fertig so einrichten, dass der ST davon bootet, ohne Floppy.

Meinst Du damit den Lightning ST?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.667
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #8 am: Do 16.12.2021, 20:52:49 »
Meinst Du damit den Lightning ST?

Jedes Trägermedium, ob MFM-Platte in der SH205, oder SCSI-Platte, oder SD-Karte für UltraSatan oder Gigafile, oder CF-Karte für die Lightning ST.

Jeder ST mit TOS im ROM (und das sind praktisch alle) kann einen Sektor von Platte laden (ACSI alle, ab TOS 2.x auch IDE). Und dort ist der Harddisktreiber und macht den Rest.

Wenn du also eine SD-/CF-Karte o.ä. mit HD-Treiber drauf hast/bekommst, kannst du ohne Floppy booten. Und das gibt es zum runterladen, oder du sagst hier laut "Beschaaaiiid" und dann bekommst du das, noch mit einem Entpacker, einem Terminalprogramm oder ParCP o.ä. drauf, zum den Rest von „außen“ nachziehen.

Wider dem Signaturspam!

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #9 am: Do 16.12.2021, 22:01:00 »
Vielen Dank gh-baden!

Deine detalierte Aufzählung hilft mir sehr :-)
Jetzt habe ich genug anhgaltspunkte um mich in die Materie einzulesen.

Momentan ist mir der Ultra Satan Mini sehr sympatisch (weil er so schön klein ist) oder der Lightning ST weil er quasi unischtbar ist.

Jetzt eine andere Frage, kannst Du mir vielleicht sagen welche Art von Modifikation an meinem ST vorgenommen wurde, ich habe leider kein Foto des Mainboards gemacht aber um das kurz zu beschreiben; alle Arbeitsspeicher-Chips wurden untereinander in reihe mit zwei Leitungen verlötet, diese Kabel enden irgendwo in der Nähe des GLUE Chips.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.896
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #10 am: Do 16.12.2021, 22:07:25 »
Jetzt eine andere Frage, kannst Du mir vielleicht sagen welche Art von Modifikation an meinem ST vorgenommen wurde, ich habe leider kein Foto des Mainboards gemacht aber um das kurz zu beschreiben; alle Arbeitsspeicher-Chips wurden untereinander in reihe mit zwei Leitungen verlötet, diese Kabel enden irgendwo in der Nähe des GLUE Chips.

Sowas hier? https://temlib.org/AtariForumWiki/index.php/File:ST_Motherboard_C070243_Rev_C_Factor6.jpg

Ein 520ST+ wurde bereits mit 1 MiB RAM ausgeliefert. Das ist einfach das serienmäßig Upgrade von 512 kiB auf 1 MiB.

Offline wojojoj

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #11 am: Do 16.12.2021, 22:28:01 »
Ja genau das - Danke czietz!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.896
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #12 am: Do 16.12.2021, 22:37:56 »
Genauer gesagt: Da ist eine zweite Lage RAM-Chips huckepack auf die erste gelötet. Die drei Kabel sind die Ansteuersignale (RAS sowie CASH/CASL), um die zweite 512-kiB-Bank separat von der ersten ansprechen zu können.

Offline CDAR-504

  • Benutzer
  • Beiträge: 92
  • Bin wieder da!
Re: ATARI ST 520+ ... er läuft ... und jetzt?
« Antwort #13 am: Fr 17.12.2021, 09:43:46 »
Genauer gesagt: Da ist eine zweite Lage RAM-Chips huckepack auf die erste gelötet. Die drei Kabel sind die Ansteuersignale (RAS sowie CASH/CASL), um die zweite 512-kiB-Bank separat von der ersten ansprechen zu können.
Ja, sowas hab ich selbst früher mehrfach gemacht. Ist die einfachste Variante einer Speichererweiterung.