Autor Thema: Atari ST Book Recap  (Gelesen 250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sarnau

  • Benutzer
  • Beiträge: 12
Atari ST Book Recap
« am: So 25.04.2021, 16:51:20 »
Hallo,

Ich habe mit einem Mikroskop und dem Schaltplan mal eine komplette Liste der Kondensatoren in einem Atari ST Book erstellt. Dies hilft auch bei der Diagnose von bestimmten Problemen:

- Vertikale Streifen auf dem Display? Das LCD Driver Board braucht wahrscheinlich neue Kondensatoren.
- Gerät läuft nicht stabil? Eventuell die Spannungsregelung (C806, C904, C909, C914)
- Reset Taster geht nicht? C100/C102 sind wahrscheinlich tot.
- Sound zu leise etc? C235, C236 überprüfen.
- Serielle Schnittstelle funktioniert nicht? C231-C234 überprüfen bzw. tauschen.

Die Liste enthält auch die Maße der Kondensatoren, so daß man mit Wert, Spannung und Durchmesser einen passenden finden kann.

Interessanterweise hat Atari diverse teilweise sehr hohe Spannungen für Kondensatoren gewählt, was – mit Ausnahme im Spannungsregler – technisch nicht notwendig ist. Wenn man sich aber die Maße anguckt, sieht man, daß sie wahrscheinlich aus bestückungstechnischen Gründen gewählt wurden: dadurch haben alle SMD Kondensatoren quasi die gleiche Grüße. Wie gesagt, interessant, aber nicht relevant – ich würde immer die gleichen Kondensatoren nutzen.

https://github.com/sarnau/Atari-STBook-STylus-Test-Cartridge/blob/master/Atari%20STBook%20Recap.pdf

Ich habe bei Mouser eine Liste zusammengestellt (ohne Gewährleistung):
https://www.mouser.com/ProjectManager/ProjectDetail.aspx?AccessID=0703f6f8d8

Die Ersatzkondensatoren kosten gerade mal 5 Euro (plus 20 Euro Versand)

Offline nalkem

  • Benutzer
  • Beiträge: 33
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #1 am: So 25.04.2021, 17:43:02 »
Besten Dank!!!

Nun muss ich 'nur noch' wenn finden der es mir machen kann .....
So ein ST-Book in der Ausstellung hätte noch was :)

Axel

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.855
  • n/a
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #2 am: Mo 26.04.2021, 12:48:11 »
Vielen Dank.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.638
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #3 am: Mo 26.04.2021, 13:48:00 »
Super Idee...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.638
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #4 am: Mo 26.04.2021, 14:30:17 »
Hier mal Elko-Tausch... 

Variante 1
Variante 2
Variante 3

Offline sarnau

  • Benutzer
  • Beiträge: 12
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #5 am: Mo 26.04.2021, 23:19:22 »
Gerade bei bestimmten Problemen (z.B. Reset funktioniert nicht zuverlässig), kann es sich lohnen. Ansonsten wäre ich vorsichtig, die ST Book sind einfach zu selten, daß man damit unnötig rumbasteln sollte.

Offline sarnau

  • Benutzer
  • Beiträge: 12
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #6 am: Di 04.05.2021, 01:52:01 »
Ok, ich bin jetzt bei meinem Atari ST Book mal mit dem Mikroskop und dem ESR Meter rangegangen, nachdem ich einen Schwung Kondensatoren von Mouser bekommen habe.

Das Ergebnis macht mich nervös für alle ST Book, die bisher nicht recapped wurden! Folgende Probleme habe ich gefunden:

- LCD hatte Streifen. 2 der 5 Kondensatoren im Display sind ausgelaufen. Bisher ohne bleibende Schäden. Falls das LCD vertikale Streifen hat, müssen die Kondensatoren getauscht werden! Oberhalb der Kondensatoren ist ein brauner Kleber, das ist normal. Hitze vom Lötkolben löst den Kleber, aber die Kondensatoren sind im Display und alles dort ist sehr sehr empfindlich! Ich habe mit dem Lötkolben die Oberseite kurz angewärmt und dann mit einer Pinzette den Kondensator vorsichtig hochgehebelt. Dann kann man die beiden Anschlüsse lösen. Das Reinigen der Klebestelle ich nervig und eventuell nicht notwendig, denn die Austauschkondensatoren werden ja nicht eingeklebt.

- Einschalten bzw. Reset funktionierte nicht zuverlässig. Mein Diagnoseboard erzeugt ein eigenes Reset Signal, damit startete das ST Book. Die Ursache lag wie erwartet an den 2 Kondensatoren am 555er Timer, der das Reset Signal erzeugt. Auch hier sah man "Schmiere" neben den Kondensatoren. Nach dem Entfernen und Reinigen, stellte sich heraus das die Durchkontaktierung bei den Kondensatoren durchgegammelt war (sie sah sehr dunkelgrün aus – im Vergleich zu den anderen). Das Durchmessen zeigte: keine Verbindung beider Platinenseiten. Ich habe die Kontaktierung aufgebohrt (0.2mm) und habe einen entsprechend dünnen Draht eingesetzt. Man sieht es der reparierten Stelle quasi nicht an. Alles natürlich unter einem Mikroskop zu tun. Die Kondensatoren kann man mit einer Zange einfach von der Platine abdrehen (vorsichtig!!!) und dann die Stellen mit Flußmittel, Entlötlitze und Lötzinn reinigen.

- Der Lautsprecher machte komische Geräusche und war sehr leise. Auch hier: die Kondensatoren beim Verstärker waren defekt. Auch dies war im Mikroskop zu erkennen. Ausgetauscht und Audio geht wieder.

- RS232 Kondensatoren sahen gut aus, aber nach dem Entfernen sah man unter Ihnen ebenfalls das Problem. Eine defekte RS232 wird vielen wahrscheinlich gar nicht so schnell auffallen, aber wenn das Board beschädigt wird, wird es unangenehm!

Damit funktionierte der ST Book wieder. Aber ich habe mit dem Mikroskop die Platine weiter untersucht und in der Tat: die zwei liegenden Kondensatoren, welche Teil der Spannungsversorgung sind, hatten minimal Schmiere an den Lötstellen. Mit einer Nadel konnte man die Lötstelle leicht aufkratzen – nicht gut! Entfernt und siehe da: der ESR war _weit_ außerhalb des Bereiches! Der kleine vertikale Kondensator für das LCD war ok, ebenso der 2. vertikale rechts. Ausgetauscht habe ich sie trotzdem. Auslöten war trivial via die Rückseite der Platine indem beide Anschlüsse erhitzt werden und der Kondensator rausgezogen wird. Dann wie immer: Flußmittel, Lötzinn und Entlötlitze um den Dreck runterzubekommen. Dann mit 99.9% Alkohol die Platine reinigen. Und erst dann die neuen Kondensatoren einsetzen.

Sprich: fast alle Kondensatoren waren hinüber!

Auch wenn ich einige Tips zum Austausch gegeben habe: das ist kein Anfängerprojekt! Man braucht Erfahrung und die richtigen Tools. Experimente bitte mit einem 1040er machen, nicht mit einem ST Book… Dazu ist der ST Book zu selten. Notwendig ist der Austausch allerdings trotzdem, sonst ist das Gerät in ein paar Jahren defekt.


Viele Grüße,
Markus

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.638
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari ST Book Recap
« Antwort #7 am: Di 04.05.2021, 17:47:25 »
Super erklärt Makus... wenn ich ein STBook hätte dann würde nun ein Salto aus dem Stand folgen. ;D ...Danke