Autor Thema: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig  (Gelesen 2091 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ATARImyFirst

  • Benutzer
  • Beiträge: 20
  • Cubase V1.0 für ATARI ST war 1989 der Hit
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #40 am: Mi 16.09.2020, 19:27:59 »
hab Deinen Vorschlag bezüglich "Anschluss-Verknüpfung" mit IC=74LS00
in eine Skizze übertragen -> siehe beigefügte pdf.
Mir ist allerdings nicht klar ersichtlich, wie der IC mit dem HD Modul verbunden sein muss ?
P.S.
kann auch gerne die *.pptx Datei (MS-Powerpoint) dranhängen. Ist dann bestimmt
einfacher die erforderlichen Verbindungen zu skizzieren . . .
Viele Grüße
Thomas

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.563
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #41 am: Mi 16.09.2020, 20:21:57 »
Falsch !

Ich gebe auf und will nichts mehr damit zutun haben.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.279
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #42 am: Do 17.09.2020, 01:43:13 »

Offline ATARImyFirst

  • Benutzer
  • Beiträge: 20
  • Cubase V1.0 für ATARI ST war 1989 der Hit
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #43 am: Do 17.09.2020, 10:22:23 »
das ist ok Frank . . . ich bin ja schon zufrieden, dass wieder "alles" soweit funktioniert.
Ich denke, ich lasse jetzt alles so wie es ist, intern DD + HD, extern nur DD
Ca. 90 % meiner Diskettensammlung besteht aus DD-Disketten. Diese kann ich jetzt
mittels interner oder externer Disk einlesen.
Mein nächstes Vorhaben ist, alle Disketten auf HD-Disketten zu übertragen
und dann auf meinem Pen233 - WIN 98SE zu archivieren. Evtl. auf CD/DVD brennen.
Habe in den letzten Wochen durch Euch viel über das "Speicherfundstück" gelernt :-)

Bis hierhin möchte ich mich ganz herzlich für Eure rege Unterstützung bedanken !

P.S.
Dein HD Modul sieht auf dem Foto sehr professionell gefertigt aus . . .
hast mich schon neugierig gemacht ;-)
Wurde das HD Modul vollständig von Dir entwickelt ?
Hast Du dazu auch ein "besser verständliches Handbuch", als das von Hard & Soft ?
Ggf. mit gut verständlichen Skizzen zu möglichen Anschluss-Varianten ?
In meinem STE wurde ein Sockel auf den WD1772 aufgelötet; Pin 18 durchgetrennt usw.
Auf diesen Sockel wird das HD Modul per Huckepack aufgesteckt . . .
Wäre der Einbau mit Deinem HD Modul "ohne große Lötarbeiten" auch so möglich ?
Viele Grüße
Thomas

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.414
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #44 am: Do 17.09.2020, 14:05:41 »
Ich denke, ich lasse jetzt alles so wie es ist, intern DD + HD, extern nur DD
Ca. 90 % meiner Diskettensammlung besteht aus DD-Disketten. Diese kann ich jetzt
mittels interner oder externer Disk einlesen.
Mein nächstes Vorhaben ist, alle Disketten auf HD-Disketten zu übertragen
und dann auf meinem Pen233 - WIN 98SE zu archivieren. Evtl. auf CD/DVD brennen.
[…]

Öhm – um die Disketten am Pentium 233 zu lesen, mußt du sie nicht auf HD umkopieren. Der kann (Atari-)DD-Disks direkt imagen/archivieren. Und falls eine davon einen Kopierschutz hat, dann würde auch die „Übertragung“ auf eine HD-Diskette am Atari nicht klappen.

Ich glaube, du kannst dir viel umkopieren sparen.

  • Mach das Disketten-Image direkt am Atari,und kopiere es mit Nullmodem / PARCP / SD-/CF-Karte auf den PC.
  • Oder stecke die DD-Diskette in den Win98-Rechner und mach da das Image.

In beiden Fällen empfehle ich die Langzeitarchivierung nicht auf gebrannten CD-ROMs zu machen. Die halten nur ein paar Jahre. Besser geeignet sind DVD-RAM (>10 Jahre stabil), BluRay M-Disc (>10 Jahre stabil), oder Festplatten und alle paar Jahre umkopieren.

CD-ROM sind wie Flash-basierte Speicher (SSD, USB-Stick, CF-Karte, SD-Karte) nicht für Archivierung geeignet.
Wider dem Signaturspam!

Offline ATARImyFirst

  • Benutzer
  • Beiträge: 20
  • Cubase V1.0 für ATARI ST war 1989 der Hit
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #45 am: So 20.09.2020, 11:40:22 »
Hab heute nochmal versucht, einige ATARI-DD-Disketten am PEN233_WIN98SE einzulesen.
Dabei waren auch "Original-ATARI-Disketten", wie "Language-Disk", Scheibenkleister II MAXON GmbH usw. dabei.
Keine der "alten" Disketten werden am PEN233 richtig erkannt :-(
Eine mit FcopyPRO neu formatierte DD-Disk im MS-DOS-Format wird am PC erkannt :-)
Bei "einer" DD-Disk hat der PEN233 nur seltsame Hieroglyphen angezeigt -> Foto

Leider machte die Original Scheibenkleister II Diskette anfangs nur Geräusche.
Es hörte sich so an, als wenn der "Mitnehmer" die Magnetscheibe nicht
vollständig erfasst und immer wieder drüber hüpft . . . !?!
Nachdem ich die Magnetscheibe von Hand mehrmals durchgedreht hatte,
konnte die Directory sogar am PEN233 eingelesen werden.
Wollte zugleich eine Sicherungskopie anfertigen, was aber nicht ging.
Auch am ATARI STE konnte eine Sicherungskopie der Kleisterscheibe II
leider nicht erstellt werden.
Evt. hat die Kleisterscheibe einen Kopierschutz drauf ?

Fazit:
das "Umkopieren" von ATARI-DD-Disketten ist eine fummelige, aufwendige
Angelegenheit und benötigt viel Zeit . . .
Habe dann erstmal als "Tölpel" ein paar Minuten die "Ballerburg" gerockt ;-)

Den Tipp mit DVD-RAM oder BluRay M-Disk für Langzeit-Archivierung finde ich gut.
Entsprechende Laufwerke habe ich bereits.

Zunächst sollte ich mich mit den Möglichkeiten der Datenarchivierung per
SD-Karte mal belesen.

Gerne könnt Ihr mir hierzu Eure Erfahrungen mitteilen.
Viele Grüße
Thomas

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.414
Hab heute nochmal versucht, einige ATARI-DD-Disketten am PEN233_WIN98SE einzulesen.
Dabei waren auch "Original-ATARI-Disketten", wie "Language-Disk", Scheibenkleister II MAXON GmbH usw. dabei.
Keine der "alten" Disketten werden am PEN233 richtig erkannt :-(

Wenn du mit „erkannt“ meinst, die im Explorer angucken zu wollen: das ist normal. Nur ST-Disketten ab TOS 1.04 sind (in dieser Richtung) PC-kompatibel, und auch nur bei Normalformaten.

Aber der PC braucht sie zum auslesen auch nicht im Explorer lesen, ich schrieb ja "imagen", d.h. du nimmst eines der üblichen Windows-Image-Programme. Die lesen die Floppy „en bloc“ aus und erzeugen eine Abbild-Datei der gesamten Floppy. Quasi das Gegenstück zur „.iso“-Datei.

http://freeextractor.sourceforge.net/diskwrite/
https://www.winimage.com/winimage.htm
http://www.classiccmp.org/dunfield/img47321/teledisk.htm
http://www.classiccmp.org/dunfield/img/index.htm bzw. http://www.classiccmp.org/dunfield/img47321/imd118.zip
https://www.netbsd.org/~martin/rawrite32/download.html

das "Umkopieren" von ATARI-DD-Disketten ist eine fummelige, aufwendige
Angelegenheit und benötigt viel Zeit . . .

Eigentlich geht das imagen äußerst schnell.

Zunächst sollte ich mich mit den Möglichkeiten der Datenarchivierung per
SD-Karte mal belesen.
Könnt Ihr mir hierzu Eure Erfahrungen mitteilen.

SD-Karten sind flash-basiert, dazu schrieb ich ja schon: Finger weg für Archivierung. Da sind die Daten auf den Disketten ja besser aufgehoben.
Wider dem Signaturspam!

Offline ATARImyFirst

  • Benutzer
  • Beiträge: 20
  • Cubase V1.0 für ATARI ST war 1989 der Hit
Re: ATARI STE_HD-Modul 8MHz_16MHz-Umschaltung nicht zuverlässig
« Antwort #47 am: Mo 21.09.2020, 21:09:56 »
vielen Dank "gh-baden" für die guten Tipps :-)
Ehrlich gesagt, kannte ich die Möglichkeiten zum Disketten-Images zu erstellen nicht.
Super finde ich die Datenübertragung per "PARCP-USB" bzw. per PARCP in Verb. mit
Parallel-Nullmodem-Kabel und der vorhandener Software.
In einer "Kiste" habe ich so ein 25-Pol.-Nullmodemkabel gefunden :-)
Den 25-Pol-Stecker geöffnet und gesehen, dass all 25 Pole angeschlossen sind.
Somit dürfte einer Datenübertragung vom ATARI STE - Parallel-Port
zum Pen233_WIN98SE - Parallel-Port nichts mehr im Wege stehen !?
Die dazu erforderliche Software von "Petr Stehlik" darf kostenlos runtergeladen werden.

Möchte zunächst diese Möglichkeit der Daten-/Diskettenübertragung ausprobieren.
Dennoch fände ich Datenübertragung von und zu "SD-Card´s" noch cooler . . .
Viele Grüße
Thomas

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.414
Ehrlich gesagt, kannte ich die Möglichkeiten zum Disketten-Images zu erstellen nicht.
Super finde ich die Datenübertragung per "PARCP-USB" bzw. per PARCP in Verb. mit
Parallel-Nullmodem-Kabel und der vorhandener Software.
In einer "Kiste" habe ich so ein 25-Pol.-Nullmodemkabel gefunden :-)
Den 25-Pol-Stecker geöffnet und gesehen, dass all 25 Pole angeschlossen sind.

Schau dir auf den PARCP-Seiten die benötigte „Beschaltung“ der Parallelportkabel an.

Mit einem Win98SE geht Parallel-Parallel auch gut, mit modernen Rechnern als Zielanker würde ich eher den PARCP-USB nehmen.

Möchte zunächst diese Möglichkeit der Daten-/Diskettenübertragung ausprobieren.
Dennoch fände ich Datenübertragung von und zu "SD-Card´s" noch cooler . . .

Ich seh schon, Turnschuh-Netzwerk: Medium durch die Gegend tragen, und doppelt so lange warten, weil einmal beschreiben, einmal auslesen – ich find ja „Netzwerk“ viel cooler. Nur einmal schreiben, nie umstecken … Aber comme tu veux.
Wider dem Signaturspam!