Autor Thema: Speicherkarten  (Gelesen 1241 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Speicherkarten
« am: Mo 27.07.2020, 22:36:37 »
Hallo,
ich würde gerne mir irgendwie eine Speicherkarte zulegen oder auch selber basteln, die mind. 512kb RAM hat. Ich habe heute aus Jux mal LPA micro-PROLOG auf dem PoFo geladen und siehe da es läuft sogar ganz top :). Ich würde aber gerne mal Turbo Prolog installieren, das nach den Spezifikationen eine 8088 CPU braucht und die werkelt ja im PoFo. Allerdings ist die PROLOG.EXE 202 kb groß...
Kann mir da jemand helfen?
LG Chris

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.208
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Speicherkarten
« Antwort #1 am: Mi 29.07.2020, 16:22:09 »
Hallo Chris, da würde ich mich mal an @SolderGirl wenden...  ;)

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #2 am: Mi 09.09.2020, 17:27:26 »
So ich habe auch mal ein weilchen gesucht und in den Untiefen des Netzes den zu sehenden Schaltplan gefunden. An sich würde ich das Ding gerne einmal so simpel nachbauen, ein CCM zum Schlachten hätte ich da, oder lieber Board ätzen?

Mein Problem ist aber folgendes. Wenn man sich einmal die Schaltung genauer ansieht, sind da am rechten Rand PINs die auf irgendeine U<nr> Leitung gehen. Was genau bedeutet das? Wo führen die hin?

LG

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.495
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Speicherkarten
« Antwort #3 am: Mi 09.09.2020, 17:35:30 »
U1-8   68100 sind die Speicherbausteine die 8 mal vorhanden sind. U12 CE_U1 ist der erste Speicherbaustein und dann geht es weiter bis Baustein U8

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #4 am: Sa 12.09.2020, 15:55:09 »
Ich habe weiter geforscht und bin nun über die Schaltlogik an einer Stelle dezent verwirrt.
Auf der Seite, wo ich die Schaltung gefunden habe, steht, dass man von größeren SRAM Bausteinen normalerweise das A17 Signal usw. dann ableiten kann, sodass man nicht zwangsweise ein Latch braucht.
http://portfolio.wz.cz/hardware/hw_ccm.htm
Nun zu meinem Problem: Ich habe auf Reichelt (da ich nach einer minimal Lötlösung suche) folgenden Baustein gefunden, der an sich gute Specs hat. 128Kb * 8 wäre 1Mb für eine Speicherkarte super ansteuerbar. Also folgendes:
https://www.reichelt.de/sram-1-mb-128-k-x-8-5-v-45-ns-sop-32-628128-70-m-p40087.html?&nbc=1&trstct=lsbght_sldr::284295
Nun ja, die Adressleitungen gehen nur bis A16 also klassisch. Aber wenn ich das so verbinde und verdrahte, hab ich doch im besten Falle eben nur 128 kb, da der PoFo nur 128 direkt adressieren kann. Wie wird also hier dieses Bank-Switch korrigiert.

SolderGirl hatte mir schon ausgeholfen, aber ich habe Probleme das Prinzip mit dem Latch zu verstehen und dieser 1Mb SRAM wäre ganz günstig weil er schmal ist und auf ein PCB passen würde, das in den CCM Slot passt.

Kann mir da jemand aushelfen?

LG

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.208
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Speicherkarten
« Antwort #5 am: Sa 12.09.2020, 19:06:38 »
SolderGirl hatte mir schon ausgeholfen, aber ich habe Probleme das Prinzip mit dem Latch zu verstehen und dieser 1Mb SRAM wäre ganz günstig weil er schmal ist und auf ein PCB passen würde, das in den CCM Slot passt.

Kann mir da jemand aushelfen?

LG

Für die Adressierung von Karten größer als 128kB wird die 000Ah Speicherzelle als Bankbuch verwendet. Die Karte muss dann einen Adressdecoder enthalten, der eine Kombination von 000Ah auf den Adressdrähten und einen Bankdekorator erfasst, der die binäre Kombination von einem Datenbus in einen Code 1 von n umwandelt, der das CE von jedem 128kB Speicher sein wird.
Bei Verwendung eines größeren RAM-Chips reicht es aus, höhere Adressen (A17 und höher) anstelle des Bankdecoders mit dem Bankregister zu verbinden. So können theoretisch bis zu 32 MB Speicher adressiert werden! Das Wechseln von Banken kann auch manuell per Schalter erfolgen - der Effekt wird so sein, als ob Sie n Karten in einem hätten, aber nur eine wird gleichzeitig aktiv sein.


Habs mal mit Google übersetzt... klingt trotzdem etwas gaga. ;D
Wenn ich das richtig verstanden habe reichen dir jetzt 128KB (Bank 0)?

Eine andere Frage die sich mir stellt ist ob für den Speicher über 128KB eine extra Software bzw. ein Treiber benötigt wird damit das funktioniert oder ob das so Transparent für den Pofo verfügbar ist?



Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.495
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Speicherkarten
« Antwort #6 am: Sa 12.09.2020, 19:21:59 »
8x128kB = 1MB

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #7 am: Sa 12.09.2020, 22:21:06 »
Also ich wollte schon die 1Mb adressieren das ist ohne Probleme machbar. Der Pofo kann bei A: ohne weitere treiber 1Mb direkt schlucken. Ist halt nur die Frage wie das mit so einem Chip angestellt wird und was die mit 000Ah meinen

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 337
Re: Speicherkarten
« Antwort #8 am: Mo 14.09.2020, 19:25:13 »
was die mit 000Ah meinen
Das ist die Adresse in der Banknummer steht, kann 0 bis 255 sein. Jede Bank hat 128kBytes. 0 ist die erste Bank, 1 die nächste und so weiter.

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #9 am: Di 15.09.2020, 09:37:16 »
Ok, das bedeutet also wenn ich den RAM-Chip einfach so verkable, dann steuere ich nur die erste Bank an, also 0, will ich aber die vollen 1 Mb, so muss ich einen Latch einfügen, das bei 000Ah, was genau tut, um dann z.b. Bank 1 anzusteuern?

Ich verstehe das Prinzip einer solchen Schaltung nicht ganz. Also an sich weiß ich eben nicht, wie der Pofo die 128k so adressiert, dass dann eben 256 oder 512 angesteuert werden. Wenn mir das jemand erklären könnte, wäre ich dankbar :)

LG

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.388
Re: Speicherkarten
« Antwort #10 am: Di 15.09.2020, 10:23:04 »
Ok, das bedeutet also wenn ich den RAM-Chip einfach so verkable, dann steuere ich nur die erste Bank an, also 0, will ich aber die vollen 1 Mb, so muss ich einen Latch einfügen, das bei 000Ah, was genau tut, um dann z.b. Bank 1 anzusteuern?

Ich verstehe das Prinzip einer solchen Schaltung nicht ganz. Also an sich weiß ich eben nicht, wie der Pofo die 128k so adressiert, dass dann eben 256 oder 512 angesteuert werden. Wenn mir das jemand erklären könnte, wäre ich dankbar :)

Der PoFo kann mangels Adreßraum des Intel 808x nicht alle 512 KB (zusätzlich zum anderen Zeug) am Stück adressieren. Drum geht es immer nur in Stücken – „Bänken“. Und über eine Adresse wird angezeigt, welche Bank der PoFo gerade sehen soll, siehe @KarlMüller|s Post.
Wider dem Signaturspam!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.208
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Speicherkarten
« Antwort #11 am: Di 15.09.2020, 11:58:27 »
Der PoFo kann mangels Adreßraum des Intel 808x nicht alle 512 KB (zusätzlich zum anderen Zeug) am Stück adressieren. Drum geht es immer nur in Stücken – „Bänken“. Und über eine Adresse wird angezeigt, welche Bank der PoFo gerade sehen soll, siehe @KarlMüller|s Post.

Eine andere Frage die sich mir stellt ist ob für den Speicher über 128KB eine extra Software bzw. ein Treiber benötigt wird damit das funktioniert? Wenn der Pofo jedoch immer nur 128KB Bereiche kennt dann ist es wohl eine Elementare Funktion im Pofo. Wenn man sich den Plan von UKLADY anschaut dann scheint er irgend ein unteres Nibble (D0-D3) auszuwerten. und je nach dem was da gerade drin steht die entsprechende Bank zu schalten. Müsste also vor der dem Zugriff auf die RAM Karte automatisch die in 000Ah gespeicherte Byte vorab auf den Datenbus gelegt werden und dadurch die entsprechende Bank ausgewählt zu werden? Würde mich freuen wenn das jemand bestätigen oder richtig erklären könnte.


Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 337
Re: Speicherkarten
« Antwort #12 am: Di 15.09.2020, 12:20:06 »
Eine andere Frage die sich mir stellt ist ob für den Speicher über 128KB eine extra Software bzw. ein Treiber benötigt wird damit das funktioniert?
Nein er benötigt keinen Treiber oder sonstige Software. Das kann er von sich aus.

Wenn der Pofo jedoch immer nur 128KB Bereiche kennt dann ist es wohl eine Elementare Funktion im Pofo.
Die 128kBytes Größe hat nur was mit den Karten zu tun, siehe die Speicherbelegung.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.208
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Speicherkarten
« Antwort #13 am: Di 15.09.2020, 12:41:29 »
Eine andere Frage die sich mir stellt ist ob für den Speicher über 128KB eine extra Software bzw. ein Treiber benötigt wird damit das funktioniert?
Nein er benötigt keinen Treiber oder sonstige Software. Das kann er von sich aus.

Wenn der Pofo jedoch immer nur 128KB Bereiche kennt dann ist es wohl eine Elementare Funktion im Pofo.
Die 128kBytes Größe hat nur was mit den Karten zu tun, siehe die Speicherbelegung.

@KarlMüller, danke dir für die Infos.

1. Neue Erkenntnis zu den CCMs.
2.3 SPEICHERKARTEN

Der Portfolio verwendet speziell für den Portfolio entwickelte CCMs. Es sind ähnliche Speicherkarten von verschiedenen Händlern erhältlich. Verwenden sie diese Karten NICHT für den Portfolio, da dies der Karte oder dem Portfolio schaden könnte.

Die Portfolio CCM gibt es in drei Haupt-Typen: RAM, OTPROM, und MASK ROM.

Die Karten sind wie MS-DOS-Disketten formatiert. Es können Programme geschrieben werden die direkt von der Karte ausgeführt werden, wodurch der Bedarf an System-Speicher reduziert wird (siehe Abschnitt 3.6.3)

2. Neue Erkenntnis zu den CCMs
2.3.4 Zukünftige Kartengrößen

Das Portfolio BIOS beinhaltet die Unterstützung von ROM und RAM Karten größer als 128 Kilobytes. Wenn diese erhätlich werden, werden sie aus 128-Kilobyte-Seiten bestehen, mit einem Seitenregister bei 000AH. Nach diesem Schema ist der Portfolio in der Lage Kartenkapazitäten von bis zu einem Megabyte handzuhaben. Es ist unbedingt zu berücksichtigen, daß KEIN Programm diesen Kartenspeicherplatz anspricht, ungeachtet der Kartengröße.

Frage zu 1.
Das bedeutet das sie über einen Laufwerksbuchstaben zugänglich sind?

Frage zu 2.
Wären die möglichen 1MB linear verfügbar als großes Laufwerk oder würde jedem 128KB Bereich ein neuer Buchstabe zugewiesen?

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #14 am: Di 15.09.2020, 15:18:34 »
Also die 1Mb wären dann ohne Probleme über Laufwerk a: anzusprechen (siehe SolderGirls Umbau), allerdings nimmt sie dafür EXP-Ports ab. Ich wollte auf Basis dieser Zeichnung mal einen Schaltplan direkt für den PoFo nur am CCM Port entwickeln, aber ich finde mich einfach nicht durch (nicht genug erfahrung ... und wohl eigene Dummheit).
Es gab von DIP und Data Becker sog. Memory Module bis 1Mb. Die konnten, glaube ich, alles ansteuern.

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 337
Re: Speicherkarten
« Antwort #15 am: Di 15.09.2020, 21:00:58 »
Es gab von DIP und Data Becker sog. Memory Module bis 1Mb. Die konnten, glaube ich, alles ansteuern.
Ich nehme an Du meinst Becker & Partner und nicht Data Becker. Von ersterem habe ich eine 256kByte Karte. Ist leider teilweise vergossen, so das ich nicht alle Bausteile sehe.

Ich versuche mal eine Erklärung an hand des von Dir geposteten Schaltplan. Falls jemand meinst ich schreibe unsinn bitte sofort melden. Bin auch kein Elektronik Experte.

Der Adressdecoder für 000Ah sind U9A, U9B, sowie die D2 bis D10. Wenn auf die Adresse 000Ah zugegriffen wird, dann sind A1 und A3 auf eins. Durch den Inverter werden sie null. Da alle anderen
Adressleitungen auch auf null sind liegt an U9D Pin 9 auch null und dieser invertiert das Signal.

U9D Pin 8 ist mit U11 Pin 9 verbunden. Dadurch das das Signal eins wird werden die Flip-Flops mit den Signalen von D0 bis D3 gesetzt. Dies ist die Banknummer.

Von U11 Pin 2, 5 und 7 geht es dann an U12 Pin 1, 2 und 3 die Banknummer in einzelne Bits auf geteilt werden.

Von U12 Y0 bis Y7 geht es an die einzlnen CE der RAM Chips.


Was ich irgendwo gelesen habe ist das man bei größeren Chips statt das CE die Y Ausgänge auf eine Adressleitung legt.

 

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.208
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Speicherkarten
« Antwort #16 am: Mi 16.09.2020, 02:29:58 »
@KarlMüller, interessant was du da alles erkannt hast. Ich werde mir das mal hinsichtlich deiner Analyse anschauen.

Hier hab mal ein Layout von Mario Becraft gefunden. Das sieht sehr Professional aus.



Die hat sogar satte 4MB hab aber noch nicht die Infos dazu durchgelesen.

Offline ZX-Chris

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: Speicherkarten
« Antwort #17 am: Mi 16.09.2020, 08:40:15 »
sehr interessant, ich freue mich über die Diskussion und die ganzen Hilfestellungen :)

zu der 4Mb Karte kann ich sagen, dass diese eine Art Flash für A: enthält mit 64kb, wo sich Treiber darauf befinden, und die können dann jeweils 2Mb ansteuern für d: und e:

Das Layout habe ich auch bereits gefunden, kann aber nur schwer die Leiterbahnen verfolgen, ich habe auch versucht diesen Mario Becroft zu kontaktieren. Die Adresse ist leider nicht mehr erreichbar.

Also schaue ich mal, was sich noch so ergibt. Ich würde auch einfach mal behaupten, man könne versuchen, diese Karte über eine Firma ätzen zu lassen und dann mal alle Bauteile auflöten und schauen, ob das alles so klappt...