Autor Thema: Ich "baue" mir gerade eine externe Floppy für mein ST Book und suche ein Gehäuse  (Gelesen 4619 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Im Moment "baue" ich mir ein externes Floppy Laufwerk für mein ST Book.

Dazu verwende ich ein internes TEAC FD-05HGS SCSI Floppy Drive das ich über einen GE Soft SCSI-ASCI Adapter und dem zum ST Book passenden ACSI Kabel am ST Book angeschlossen habe. Das funktioniert ganz vorzüglich. Das Floppy Laufwerk wird vom ST Book wie eine Festplatte sofort erkannt und eingebunden.

Die 1,44 MB Floppies formatiere ich ganz normal auf einem Windows PC. Diese Medien lassen sich auf dem ST Book lesen und schreiben.

Die Stromversorgung habe ich mittels eines kompakten, externen 5 Volt Steckernetzteils gelöst.

Soweit so gut.

Nun suche ich nach einem passenden Gehäuse für diesen Aufbau.

Ideal wäre eines, das exakt so breit und so hoch ist, wie die 3,5" Floppy selbst und etwa 1,5 Mal so lang, damit ich hinter der Floppy den SCSI/ACSI Adapter intern positionieren kann.

Wer hat Ideen und Vorschläge, wo ich ein solches Gehäuse herbekommen könnte?

Vielen Dank für möglichst viele kreative Vorschläge.

Arne

  • Gast
a) warum nimmst Du nicht die DMA Schnittstelle und baust einen FDC ran, damit das wie von Atari gedacht als FDD erkannt wird?
b) was spricht dagegen eine SF354 auszuschlachten wegen des Gehäuses?

rainers

  • Gast
Hallo dbsys,

zur technischen Diskussion kann ich hier nichts beitragen.
Wenn mich mein altes Gehirn nicht täuscht, dann habe ich mindestens zwei solcher Gehäuse, wie Du sie suchst. Soll ich mal morgen eins, zwei Bilder hier einstellen, damit Du schaust, ob es die sind, die Du benötigst?

-R.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
a) warum nimmst Du nicht die DMA Schnittstelle und baust einen FDC ran, damit das wie von Atari gedacht als FDD erkannt wird?
b) was spricht dagegen eine SF354 auszuschlachten wegen des Gehäuses?


HI Arne, danke für Deine Vortschläge.

zu a) Ich glaube, das wäre etwas zu "hoch" für mich.

zu b) Ja, warum nicht? Allerdings ist das SF354 Gehäuse viel größer als notwendig, zumal es ja an einem ST Book getrieben werden soll - da würde sich was kompakteres, transprotableres irgendwie besser machen.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Hallo dbsys,

zur technischen Diskussion kann ich hier nichts beitragen.
Wenn mich mein altes Gehirn nicht täuscht, dann habe ich mindestens zwei solcher Gehäuse, wie Du sie suchst. Soll ich mal morgen eins, zwei Bilder hier einstellen, damit Du schaust, ob es die sind, die Du benötigst?

-R.

Hi Rainer, super. Laß doch mal sehen!

Vielen Dank.

rainers

  • Gast
Hallo dbsys,

hier ist das Bild. Wie "gesagt", das 2. Gehäuse sieht genauso aus (nur ist es zurzeit untergetaucht).

Viele Grüße.
-R.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Hallo Rainer,

ja, genau so ein Gehäuse habe ich mir vorgestellt.

Habe Dir eine PM geschrieben.

Vielen Dank und Grüße,
dbsys


Hallo dbsys,

hier ist das Bild. Wie "gesagt", das 2. Gehäuse sieht genauso aus (nur ist es zurzeit untergetaucht).

Viele Grüße.
-R.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Hat jemand noch weitere gute Vorschläge für ein externes Gehäuse für mein neues ST Book Floppylaufwerk?

Danke schön!

 :)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Ganz elegant, sofern es ginge, wäre ja ein modernes USB-Floppylaufwerk umzubauen, wenn man ein entsprechend dünnes vieladriges Kabel mit Abschirmung hätte, und die Floppymechanik nachwievor intern per Shugartbus an dem USB-Controller angeschlossen wäre. Bevor du das Laufwerk aber umbaust, solltest du prüfen, ob es über USB auch 720er Disketten lesen kann, sonst kannst du dir den Umbauversuch am besten gleich sparen... Oder du suchst in eBay nach alten externen Floppylaufwerken für IBM Thinkpad, Baujahr um 2000 herum, da gab es ein recht kompaktes Laufwerk mit Miniaturstecker, auf dem der komplette Shugart-Bus drauf ist, da brauchst du nur das Kabel umzubauen.

Was für einen Floppystecker hat denn eigentlich das ST-Book?
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Meine ersten Post hast Du wohl (noch) nicht gelesen, oder?

 ;)

Was für einen Floppystecker hat denn eigentlich das ST-Book?

Das ST Book hat nämlich überhaupt keinen Floppystecker und noch nicht einmal einen eingebauten Floppycontroller.

Es steht lediglich ein ACSI Anschluß im Miniformat zur Verfügung, an dem man per Spezialkabel eine ACSI Platte (z.B. die Megafile) anschließen könnte.

Aus dem Grund muß ich ja diesen Klimmzug (wie oben beschrieben) machen. Das funktioniert auch recht gut, ist aber  - wie fast immer bei Atari - eine Bastellösung.

Ein externes Floppylaufwerk hat Atari zwar damals angekündigt, aber nie rausgebracht.


Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Ah, danke, das ist mir entgangen...
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Noch jemand, mit einer guten Idee?


Im Moment "baue" ich mir ein externes Floppy Laufwerk für mein ST Book.

Dazu verwende ich ein internes TEAC FD-05HGS SCSI Floppy Drive das ich über einen GE Soft SCSI-ASCI Adapter und dem zum ST Book passenden ACSI Kabel am ST Book angeschlossen habe. Das funktioniert ganz vorzüglich. Das Floppy Laufwerk wird vom ST Book wie eine Festplatte sofort erkannt und eingebunden.

Die 1,44 MB Floppies formatiere ich ganz normal auf einem Windows PC. Diese Medien lassen sich auf dem ST Book lesen und schreiben.

Die Stromversorgung habe ich mittels eines kompakten, externen 5 Volt Steckernetzteils gelöst.

Soweit so gut.

Nun suche ich nach einem passenden Gehäuse für diesen Aufbau.

Ideal wäre eines, das exakt so breit und so hoch ist, wie die 3,5" Floppy selbst und etwa 1,5 Mal so lang, damit ich hinter der Floppy den SCSI/ACSI Adapter intern positionieren kann.

Wer hat Ideen und Vorschläge, wo ich ein solches Gehäuse herbekommen könnte?

Vielen Dank für möglichst viele kreative Vorschläge.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Ich kann dir jetzt ganz tolle Vorschläge machen, aber du kannst sie nicht lesen. Das finde ich lustig!
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
So, ich bekomme die Tage von Rainer (s) das oben auf dem Foto abgebildete Gehäuse.

Eigentlich ist es zu kurz, aber mir ist gestern abend beim Rumschieben der Komponenten auf dem Tisch vielleicht eine Lösung eingefallen, wie es trotzdem gehen könnte. Mal schauen.

Trotzdem, wenn einer noch eine gute Idee für ein schickes externes Floppygehäuse hat, immer her damit.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
So, ich möchte das von mir begonnene Thema gern auch abschließen und berichten, was aus dem Vorhaben "ich baue ich mir ein externes Floppy Laufwerk für mein ST Book" inzwischen geworden ist.

Die Hauptschwierigkeit war - wie so oft - das Gehäuse. Ich konnte hier im Forum ein schönes, kompaktes Stahlgehäuse ergattern, das genau so breit und hoch ist, wie ein 3,5" Floppylaufwerk. Solche Gehäuse habe es früber mal dei DDD und Hard&Soft, man konnte sich damit ein externes Atari-Floppylaufwerk basteln.

Soweit so gut. Die Schwierigkeit war die, daß das Stahlgehäuse nur 20 Zentimeter tief ist. Gebraucht hätte ich eigentlich aber wenistens 26 Zentimeter, weil ja "hinter" dem Laufwerk noch der  GE Soft SCSI-ASCI Adapter Platz finden mußte. Nach einigem "Rumschieben" der Komponenten auf dem Tisch kam ich dann darauf, den GE Software Adapter um 180 Grad auf den Kopf zu drehen und ihn über die Ausbuchtung des TEAC Laufweks zu schieben, die zum Glück so beschaffen war, daß genug Platz war, um auch noch das interne SCSI Kabel zwischen Floppy und GE Software Adapter dazwischen zu bekommen. Es hat alles gerade so gepaßt.

Ich verwende ein internes TEAC FD-05HGS SCSI Floppy Drive das ich über einen GE Soft SCSI-ASCI Adapter und dem zum ST Book passenden ACSI Kabel am ST Book angeschlossen habe. Das funktioniert ganz vorzüglich. Das Floppy Laufwerk wird vom ST Book wie eine Festplatte sofort erkannt und eingebunden. Die 1,44 MB Floppies formatiere ich ganz normal auf einem Windows PC. Diese Medien lassen sich auf dem ST Book lesen und schreiben.

Die Stromversorgung habe ich mittels eines kompakten, externen Steckernetzteils gelöst.

Meine umfangreichen Tests (Kopieren, Schreiben, Löschen, Programme von Floppy starten, usw.) haben einen einwandfreien Betrieb am ST Book ergeben.

Mit einem Rest einer Dose Farbe habe ich dem Laufwerk noch den ST Book Look verpaßt. Endlich ist der Datenaustausch auch per Floppy Disks möglich.

Bin jetzt glücklich.

 :)



PS: Ich hatte während der Bauarbeiten auch Fotos gemacht, die aber einem Kamaraabsturz mit komplettem Datenverlust zum Opfer gefallen sind. Nee, ich baue es nicht wieder alles auseinander. Den ganzen Kram ins Gehäuse zu bekommen, war schwer genug  ;)

rainers

  • Gast
Hallo dbsys,

dolle Sache, was Du da alles in das "kleine Schwarze" hineingestopft hast  ;)
Nur zu schade, daß es keine Bilder ohne die Hülle gibt  ;)

Viele Grüße.
-R.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Hallo dbsys,

dolle Sache, was Du da alles in das "kleine Schwarze" hineingestopft hast  ;)
Nur zu schade, daß es keine Bilder ohne die Hülle gibt  ;)

Viele Grüße.
-R.

Ja, das mit den Fotos vom Bau ärgert mich auch maßlos.

Ich habe aber hoffentlich genau genug beschrieben, wie ich es gemacht habe, falls das jemand nachbauen will. Meines Wissens gab es SCSI Floppylaufwerke nur von TEAC. Noch eines aufzutreiben, war gar nicht so einfach, aber man findet hin und wieder welche auf den üblichen Auktionsplattformen....

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.798
  • n/a
Falls es von Interesse ist, hier gibt es die Dokumentation zum TEAC FD-05HGS SCSI Floppylaufwerk:

https://nfggames.com/X68000/Documentation/Floppy%20Drives/Teac/Teac%20FD-05HGS%20floppy%20disk%20drive%20scsi.pdf

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.496
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hattest du es auch mal mit einer am PC formatierten DD-Diskette probiert?

Das Laufwerk muß mittels Jumper fest auf eine bestimmte Formatierung eingestellt werden. Also habe ich das HD Format gewählt.

Ok, hab das mal hier gepostet... hier passt es besser.