Autor Thema: GigaFile am Atari Mega STE  (Gelesen 284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RaspBar

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
GigaFile am Atari Mega STE
« am: Do 03.09.2020, 17:05:16 »
Hallo Atari-Gemeinde,

vorab, ich bin schon etwas älter, also verschont mich bitte mit "Google mal..."  "... ist hier schon mal besprochen worden." und " ... kann ich nicht beantworten.". Kostet mich wertvolle Lebenszeit.

Als ehemaliger Atari-Händler habe ich mal meinen Keller aufgeräumt und einen gut verpackten Atari Mega STE ins Arbeitszimmer getragen. Die ST157 ist noch "brandneu", sollte aber mit einem GigaFile-Modul ergänzt bzw. ersetzt werden.

Also kurz mal bei Inventronic alles bestellt. Modul, Treiber, Kabel, Netzteil.

Um es kurz zu machen, bevor ich den Kram zum Elektroschrott bringe.

Das GigaFile-Modul wird trotz booten von der original mitgelieferten Diskette nicht erkannt.

OK ..

Festplatte abgehangen, nix.

Festplattenadapter ausgebaut, nix.

Zusätzlich "GigaFile - Adapter Typ 4 - ACSI intern" gekauft, nix.

Beim Hersteller nachgefragt.  Erzählt mir was von "SCSI-Kommandos der Klasse 0".

OK.. so doof bin ich auch nicht. Habe damals mit Claus Brod die HDD-Probleme ausführlich abgearbeitet und beschrieben.

Hat einer von Euch eine Idee .....

Ansonsten hätte ich noch ein paar (6) lauffähige ST157er abzugeben und ein originales Atari-Erweiterungspaket ST157 mit Platte, Steuerplatine, Kabel und Befestigungsteile im Originalkarton.

Mehrere Atari Megafile 30 schlummern auch noch im Keller.

Wäre gut, wenn jemand eine Idee zu dem Fall hätte.

Beste Grüße ...






Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.512
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #1 am: Do 03.09.2020, 17:11:31 »
Meine Gigafile war etwas wählerisch, was die SD-Karte angeht, obwohl der Entwickler das unterdessen mit einer neueren Firmware etwas verbessert haben sollte. Hast Du schon verschiedene SD-Karten ausprobiert? Was machen die LEDs der Gigafile beim Booten und während HDDRIVER von der Diskette lädt?

PS: Obwohl es jetzt nicht mehr wirklich relevant ist, nachdem Du den internen Adapter gekauft hast, sei noch am Rande angemerkt, dass zum Betrieb eines externen Laufwerks am ACSI-Port bei ausgebautem Festplattenadapter 8 Jumper über die Datenleitungen gesteckt sein müssen.
« Letzte Änderung: Do 03.09.2020, 17:13:36 von czietz »

Offline RaspBar

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #2 am: Do 03.09.2020, 17:26:32 »
Danke für die schnelle Antwort.

Habe schon mehrere SD-Karten ausprobiert. Die obere LED leuchtet permanet grün, die untere LED permanent rot.

Habe gerade die GigaFile an einem Atari 1040 STE angeschlossen, gleiches Spiel ..

Wobei mehrere externe Atari Megafile 30 parallel am 1040 und am Mega STE laufen. Also Jumper sind nicht das Problem.

Das der externe Anschluss beim Entfernen von internen Adapter nicht funktioniert war klar. Mit etwas Feinarbeit alle Verbunden. Beim Adapter 4 sollte eigentlich ein 74HCT245-Bustreiber verbaut sein, der das Problem löst.

Die UltraSatan von Lotharek läuft an allen Geräten problemlos.

Ich werde wohl mal versuchen den Kram zu stornieren ....


« Letzte Änderung: Do 03.09.2020, 17:32:39 von RaspBar »

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.512
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #3 am: Do 03.09.2020, 17:34:26 »
Habe schon mehrere SD-Karten ausprobiert. Die obere LED leuchtet permanet grün, die untere LED permanent rot.

Beim Einschalten oder beim Wiedereinsetzen der SD-Karte sollte die grüne LED blinken, andernfalls bedeutet es, dass die SD-Karte nicht erkannt wird.

Zitat
Die UltraSatan von Lotharek läuft an allen Geräten problemlos.

Dann hast Du Glück (und eine Alternative)! Ich hatte zwei UltraSatan da (eine von Lotharek und eine aus anderer Produktion) -- glücklicherweise nur leihweise, nicht gekauft. Beide haben nicht zufriedenstellen funktioniert. Hänger bei größeren Kopieraktionen, Datenverluste, ... An verschiedenen Rechnern und mit verschiedenen Treibern. Ein anderer UltraSatan-Besitzer hat mir diese Effekte bestätigt. Da lobe ich mir meine Gigafile, die nach der Wahl einer geeigneten SD-Karte problemlos läuft.

Offline RaspBar

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #4 am: Do 03.09.2020, 17:48:44 »
Ich werde mich am WE noch einmal damit beschäftigen.

Ansonsten kommt alles wieder in den Keller und meine Enkel sollen sich später bei der Haushaltsauflösung damit rumärgern ....  >:D

Offline kcr

  • Benutzer
  • Beiträge: 594
  • Intel inside idiot outside ;-)
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #5 am: Do 03.09.2020, 22:28:45 »
Also eine Gigafile habe ich zwar nicht, aber zwei Ultrasatans, einmal intern und einmal extern, und hatte damit nie Probleme. Funktionierten auf Anhieb mit SanDisk SD-Karten und tun es bis heute.

Hätte ansonsten evtl. Interesse an "neuer" Atari Hardware aus dem Keller  ;) Was wäre denn da im Angebot? Gerne auch per PN.
Atari: CLAB Falcon MK2 CT60e 14MB/512MB 2x32GB CF FPU,  Falcon 030 14MB FPU, TT030 10MB ST 256MB TT Crazy Dots 2 ThunderStorm Lightning 8GB IDE CF, TT030 10MB ST 64MB TT Megavision 300, Mega STE 4MB Crazy Dots Lightning, Mega ST 10MB Utrasatan ET4000, ST-Book, Stacy 4 16MHz, 1040 STE 4MB UltraSatan, 520 STE, diverse 1040er, 520er, 260er, PC1, PC5, Portfolio, NetUSBees + diverse 8-Bit Ataris u.v.m.
Amiga: 3x A500, A600 Furia, A1200 030@50MHz, 2x A1200 060@50MHz 4GB, A3000T 060@50MHz

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 839
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #6 am: Fr 04.09.2020, 17:33:33 »
Erstmal herzlich Willkommen!

Zur Gigafile gab es hier schon einige Beiträge. Ich habe selber eine am Mega ST 1, und die läuft erst, seitdem ich da zwei Signalleitungen mit kleinen Kondensatoren die EMV-Probleme (Überschwinger) abgewöhnt habe.

https://forum.atari-home.de/index.php/topic,15896.msg249132.html#msg249132

Offline RaspBar

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: GigaFile am Atari Mega STE
« Antwort #7 am: Fr 04.09.2020, 19:44:21 »
Danke für die vielen guten Ideen.

Nachdem ich den SD-Kartenslot gewechselt habe funktioniert das GigaFile. Was jedoch nicht funktioniert, sind Micro-SD-Karten mit Adapter. Liegt wohl an Kontaktproblemen. Mit dem internen Adapter-Typ-4 kann ich jetzt auch den alten Plattenadapter ausbauen.

Danke nochmal für die schnellen Antworten.