Autor Thema: Backlight Bausätze für den Portfolio eventuell bald wieder verfügbar  (Gelesen 5464 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline palmzip

  • Benutzer
  • Beiträge: 11
So, kleine Weihnachtsüberraschung.

Das LED-Backlightkit für den Potfolio kann endlich bezogen werden:
https://www.backlight4you.com/Leuchtfolien/Backlight-Kits/LED-Backlight-Kit-fuer-den-ATARI-Portfolio-warm-weiss::1110.html

Artikeltext und Einbauanleitung sind vorerst nur in Deutsch.
English kommt dann noch bei Gelegenheit.
Im Moment sind 20 BL-Kits verfügbar.
Mehr dann im Januar.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
Oh, sehr nice.
Ich hoffe es sind noch welche da, am Wochenende sollte der Lohn kommen ...
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline palmzip

  • Benutzer
  • Beiträge: 11
Ich hoffe es sind noch welche da, am Wochenende sollte der Lohn kommen ...

Keine Sorge, es sind genug da und sie werden auch weiterhin lieferbar sein.

Es kommen eher weitere Geräte hinzu, die mit einem LED-Backlight Kit nachgerüstet werden können.

Offline colonelgeil

  • Benutzer
  • Beiträge: 15
würde mich auch interessieren das kit.  aber das selbst machen traue ich mir nicht zu.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
würde mich auch interessieren das kit.  aber das selbst machen traue ich mir nicht zu.

Leider kam mir diesen Monat eine größere Rechnung dazwischen. Nächsten Monat hol ich mir das Kit und mache den Einbau in einem Youtube Livestream. Je nach dem wieviele Fehler ich dabei mache, könnte der später als Anleitung dienen. Oder als Beispiel wie man es nicht machen sollte. Je nach dem wie es läuft halt.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 95
würde mich auch interessieren das kit.  aber das selbst machen traue ich mir nicht zu.

Leider kam mir diesen Monat eine größere Rechnung dazwischen. Nächsten Monat hol ich mir das Kit und mache den Einbau in einem Youtube Livestream. Je nach dem wieviele Fehler ich dabei mache, könnte der später als Anleitung dienen. Oder als Beispiel wie man es nicht machen sollte. Je nach dem wie es läuft halt.

Ja, so ein Video würde mich auch mal interessieren. Super Idee.

Offline palmzip

  • Benutzer
  • Beiträge: 11
würde mich auch interessieren das kit.  aber das selbst machen traue ich mir nicht zu.

Vlt. gibts hier im Forum ja den ein oder Anderen, der Lust hat mit dem Einbau der Backlights in den ATARI Portfolio nebenbei Geld zu verdienen? Es sollen auch weitere Geräte/Handhelds dazu kommen.
Ich würde den oder diejenigen dann gerne in der Artikelbeschreibung des Backlights mit den nötigen Kontaktdaten erwähnen.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
So, ich hab gerade ein paar Bestellungen abgesetzt.
Hoffentlich kommt alles im Laufe der nächsten Woche an.
Dann kann ich über Ostern so einiges am PoFo machen :)
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.731
  • n/a
So, ich hab gerade ein paar Bestellungen abgesetzt.
Hoffentlich kommt alles im Laufe der nächsten Woche an.
Dann kann ich über Ostern so einiges am PoFo machen :)

Hallo @SolderGirl ich würde es sehr begrüßen, wenn Du nach erfolgtem Einbau über Deine Erfahrungen mit diesem Einbausatz berichtest. Du kennst den PoFo ja in- und auswendig und wirst vermutlich eventuelle Stolperfallen unmittelbar erkennen. Die Anleitung von backlight4you scheint gut gemacht zu sein und doch habe ich das Gefühl, daß dieser Umbau nicht für Jedermann geeignet ist. Vermutlich somit auch nicht für mich...

Viel Erfolg!


Offline Kilo

  • Benutzer
  • Beiträge: 27
Also ich habe damals gewerblich bestimmt an die 200 Game Gears umgebaut, gemoddet und repariert sowie einige Atary Lynx repariert und umgebaut.

Beim Pofo ist das schon sehr speziell. Nicht nur das man wirklich schnell kaputt machen kann (EMV, Displayglas, Displayleitungen), es kann auch sehr tricky werden das LCD wieder ordentlich zu positionieren.
Und das geht wirklich nur indem man es anklemmt und während des Betriebes ausrichtet.
Es ist wirklich viel Fummelarbeit angesagt.


Offline palmzip

  • Benutzer
  • Beiträge: 11
Beim Pofo ist das schon sehr speziell. Nicht nur das man wirklich schnell kaputt machen kann (EMV, Displayglas, Displayleitungen), es kann auch sehr tricky werden das LCD wieder ordentlich zu positionieren. Und das geht wirklich nur indem man es anklemmt und während des Betriebes ausrichtet.
Es ist wirklich viel Fummelarbeit angesagt.

So sehr speziell ist es nicht, aber ich stimme Dir zu, dass nur Leute den Umbau durchführen sollten, die elektronisch erfahren sind, wissen wie ein LCD aufgebaut ist und eine ruhige Hand haben.

M.E. ist (aus Erfahrung) der gefährlichste Moment das Abziehen der rückseitigen, silbernen Reflexionsfolie des LCD-Glases. Man benötigt Kraft und sollte die Folie dennoch gleichmässig abziehen und dabei darauf achten, dass man nicht das horizontale Flexkabel vom Glasanschluss abreisst.

Beim späteren Zusammenbau ist wichtig, dass das rosafarbene Leitgummi erstens richtig auf den Goldkontakten und in der Glasnut des LCDs sitzt UND im Bereich der grauen Durchleitung des Leitgummis staubfrei ist.

Ob mans richtig aufgesetzt hat sieht man nach dem Aufsetzen des Metallrahmens und leichten Vorklemmen der Metallnasen auf der Rückseite der Displayplatine (und anschalten des PoFo).

Jetzt kann man das Displayglas z.B. mit einem Zahnstocher aus Holz (Spitze wegschneiden) mit etwas Kraft um Zehntelmillimeter nach rechts oder links schieben bis der Displaytext vertikal und übers ganze Display passt. Das geht nach meiner Erfahrung eigtl. recht schnell. Anschl. kann man alle Metallnasen vorsichtig/mit Gefühl festziehen. (Fehlen horizontale Pixelreihen hat man das Flexkabel s.o. beschädigt.)

Offline Kilo

  • Benutzer
  • Beiträge: 27
Bezüglich horizontal fehlende Zeilen:
In den meisten Fällen lässt sich das noch mit wenig Hitze am Lötkolben beheben solange das Flexkabel nicht schon von der Platine abgerissen wurde.

Vertikal fehlende Pixelreihen bedeuten auf ein nicht optimal ausgerichtet LCD hin. Da ist also noch nicht Hopfen und Mais verloren.

Horizontal fehlende Pixelreihen zeugen von einem defekten Flexkabel. Ist das noch nicht abgerissen können die Zeilen mit wenig Hitze wieder hergestellt werden. Gleiches Schema wie beim Gameboy Classic

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
Oha!
Also was ich hier so lese klingt ja böse.
Dagegen kommen mir meine Mods ja noch recht unspektakulär vor.
Hoffentlich klappt das auch alles.
Und ich dachte das größte Problem wäre die Frontscheibe ohne Schaden runter zu kriegen.
Naja, ich hab ja noch einen zweiten PoFo, falls was schief geht.

Kennt eigentlich jemand die Pinbelegung von dem Flexkabel genau?
Soweit ich weiß, sitzt ja der "Grafikchip" im Display, und der hat 2 Register. Also müssten schonmal mindestens D0-D7 und A0 da vorhanden sein. Und mindestens ein CS und R/W Signal. Wenn das so ist, müsste es ja mit einem einzigen zusätzlichen Draht für ein CS Signal möglich sein, einen weiteren Chip im Display anzusteuern, oder nicht?

Ich hab zwar Schaltpläne zum PoFo, aber die Qualität ist so schlecht das man darauf nichts erkennt.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Kilo

  • Benutzer
  • Beiträge: 27
Also ich glaube ein Backlight einzubauen ist einfacher als eine RAM Erweiterung  ;)

Und die Frontscheibe runterzubekommen ist auch einfach. Da kenne ich auch schlimmeres.

Was meinst du mit zusätzlichem Chip per Draht verbinden? Was für einen zusätzlichen Chip?
Ich kenne auch nur den Schaltplan ausm Netz der vermutlich seit 1989 tausend mal kopiert wurde.
Mir ist auf der LCD Platine ein Kondensator hopps gegangen.
Laut Schaltplan könnten es 10nF sein.
 Nach Inbetriebnahme war das Bild aber instabil. Ohne Kondensator ist die Bildwiederholfrequenz zu hoch.
Mit einem 22pF war dann alles stabil.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
Also ich glaube ein Backlight einzubauen ist einfacher als eine RAM Erweiterung  ;)
Kommt drauf an. Löten und feine Verdrahtung sind für mich eher einfach.

Und die Frontscheibe runterzubekommen ist auch einfach. Da kenne ich auch schlimmeres.
Da hab ich echt schiss die zu verbiegen oder Kratzer rein zu bekommen.

Was meinst du mit zusätzlichem Chip per Draht verbinden? Was für einen zusätzlichen Chip?
Ich hatte mal die Idee einen OPL in den PoFo einzubauen. Da käme dann noch ein DAC dazu, aber beide sind sehr klein und könnten passen. Dann hätte man Adlib kompatiblen Sound.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Kilo

  • Benutzer
  • Beiträge: 27
Die Frontscheibe ist unproblematisch. Da ist eine Scheibe vom Game Gear aber tausendmal schwieriger abzubekommen.
Du gehst an einer Ecke mit einem Cutter drunter und greifst die Ecke mit den Fingern. Dann einfach langsam abziehen und das möglichst im flachen Winkel.
Ganz easy!

Tipp von mir wenn du Angst vor Kratzern hast: mit Maskierband den Sichtbereich abkleben.

Ja ich glaube ihr Frauen könnt filligraner Arbeiten. Ich bau dir das BL ein und du mir die RAM Erweiterung  8) :D :D

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.234
  • ...?
Die Reflexionsfolie vorher warm machen mit dem Heißluftfön. Aber vorsichtig! Vorteil Folie löst sich besser und der Kleber bleibt auf der Folie, damit hat man später weniger Probleme die Klebereste von der Scheibe zu bekommen. ich habe auch ein 1cm dickes Brett genommen als Erhöhung für das Display, damit das Flexkabel nicht zu arg geknickt wird.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
Also das Kit ist heute schonmal angekommen.
Mit der Bearbeitungs- und Versandzeit bin ich schonmal sehr zufrieden.
Ich hatte zeitgleich etwas bei reichelt bestellt, da warte ich immernoch auf eine Versandbestätigung.

Wäre schade wenn die Teile nichtmehr rechtzeitig ankommen. Mit dem Backlight alleine werde ich kaum das ganze Osterwochenende rum bringen, selbst wenn man das Aufnehmen und Videoschnitt mitrechnet.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 245
Ich hatte zeitgleich etwas bei reichelt bestellt, da warte ich immernoch auf eine Versandbestätigung.

Bei Reichelt kannst Du derzeit mit ca. 5 Tagen Lieferzeit rechnen. Ich hatte vorvergangene Woche Donnerstag Krams für meinen 1088XEL bestellt, und weil mir letzte Woche Montag noch keine Bestell-/Versandbestätigung vorlag, ich aber etwas Nachbestellen wollte, habe ich dort angerufen, die Bestellung storniert und erweitert neu aufgegeben, Kam dann Samstag an.
Laut Aussage Reichelt sind sie im "Corona-Modus", da reduzierte Belegschaft, dauert jetzt also alles etwas länger.  :'(
« Letzte Änderung: Di 07.04.2020, 17:20:59 von RealLarry »
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 446
Ich hatte vergangene Woche Donnerstag Krams für meinen 1088XEL bestellt, und weil mir diese Woche Montag noch keine Bestell-/Versandbestätigung vorlag, ich aber etwas Nachbestellen wollte, habe ich dort angerufen, die Bestellung storniert und erweitert neu aufgegeben,

Dann muss ich mich bei dir bedanken.
Wenn du deine Bestellung von Donnerstag storniert hast, bin ich dadurch einen Platz weiter in der Schlange vor gerückt :)
5 Tage von Freitag, dann könnte es bestenfalls noch Samstag ankommen. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}