Autor Thema: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter  (Gelesen 358 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline drelius

  • Benutzer
  • Beiträge: 506
Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« am: So 19.01.2020, 17:33:27 »
Ich habe verschiedene externe Geräte für meine Ataris. Dazu habe ich 5 Hostadapter.
3 Stück haben keine Probleme die Geräte anzusprechen.
1*Link96, 2*Noname
Mit den beiden ICD-Adapter kann ich die Geräte nicht anssprechen.
Woran kann das liegen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.774
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #1 am: So 19.01.2020, 17:53:40 »
Die beiden ICD sollten genau so ansprechbar sein im gleichen Software Setup wie der LINK96 ...

Damit so eine Art Hostadapter funktioniert muss das SCSI Gerät TermPower liefern als Betriebsspannung für den Hostadapter. Wenn der LINK96 geht ist das ja gegeben.


Sind dann wohl kaputt !

Offline drelius

  • Benutzer
  • Beiträge: 506
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #2 am: So 19.01.2020, 22:27:11 »
Schei........

Offline Neueralteruser

  • Gesperrter Benutzer
  • Benutzer
  • Beiträge: 501
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #3 am: Mo 20.01.2020, 14:22:38 »
Warum ...
Schei........
Du hängst damit SCSI Geräte an den Atari ST! Ich verstehe die Äußerung mit dem Termpower von Lukas Frank nicht so ganz! Ich habe kein Problem, SCSI Geräte damit zu betreiben ungeachtet, ob sie eben Termpower liefern!
Wenn Du alles dargestellte verfügbar hast und ein oder gar beide ICD abgeben kannst oder willst, könnte ich Dir einen Tausch gegen ein SCSI-Einzelgeräte-Gehäuse (für das einde) und evtl 30€ am ME für das Andere anbieten können. Bei eBay findet man manchmal solche Gehäuse, die (heutzutage) leider oft für ~50€ EofortKauf Basis angeboten werden - zZ. finde ich aber nur solche für zwei oder mehr Geräte!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.774
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #4 am: Mo 20.01.2020, 16:16:49 »
Diese LINK artigen Hostadapter haben keinen Anschluss zu  einspeisen einer Betriebsspannung. Damit sie arbeiten können beziehen sie die 5Volt (4,4V) über den TermPower Anschluss Pin26 des 50 poligen Centronics Steckers. Wenn kein SCSI Gerät TermPower bedient funktioniert der Adapter nicht.
« Letzte Änderung: Mo 20.01.2020, 20:28:52 von Lukas Frank »

Offline Neueralteruser

  • Gesperrter Benutzer
  • Benutzer
  • Beiträge: 501
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #5 am: Di 21.01.2020, 01:36:53 »
Ich habe es gerade gegengecheckt - mit Durchgangsprüfung, weil ich zZ kein Netzteil an entsprechender Platte habe. Die letzte Platte, die ich erfolgreich - zum Umkopieren von Daten auf meinen Mega ST4++ - in einem offenen SCSI Gehäuse am LINK Kabel betrieb, war die IBM DCAS32160 aus meinem Mega STE und die hatte ich dann wieder unverändert für diesen bereit liegen. An der also die Prüfspitzen eines auf Widerstandmessung eingestelltes Multimeter von Pin 26 nach dem +5V und danach auch dem +12V Pin des Netzteilanschlusses auf "Verbindung" geprüft. Müßte da nicht eine vorhanden und so mit einem Widerstandwert nachzuweisen sein, wenn das Gerät Termpower liefern soll? Bei mir war eine solche nicht feststellbar, könnte aber mich auch verzählt haben, was den Termpower Pin angeht!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.384
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #6 am: Di 21.01.2020, 08:18:56 »
Mir wäre jetzt auf Anhieb kein elektronisches Gerät parat, das ganz ohne Stromversorgung funktioniert.

Wo - außer von TERMPWR - soll der Adapter seine hernehmen?

Du kannst das @Lukas Frank also getrost abnehmen oder nachmessen - dann aber besser richtig.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.774
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #7 am: Di 21.01.2020, 08:36:18 »
Einen Widerstand kannst du da nicht messen weil da in aller Regel von den +5V über eine in Flussrichtung liegenden Diode plus eine 1 Ampere Sicherung es auf den Pin26 geht.

Offline Neueralteruser

  • Gesperrter Benutzer
  • Benutzer
  • Beiträge: 501
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Externe Geräte für Atari, verschiedene Hostadapter
« Antwort #8 am: Mi 22.01.2020, 17:06:19 »
Ich bin jetzt davon ausgegangen: Wenn ich eine Verbindung zwischen zwei Bauteilen prüfen will, stelle ich ein Multimeter auf Widerstandmessung und idR. sollte bei Anlegen der Prüfspitzen einen Wert nahe "0" anzeigen. Ich habe ein Multimeter, das in Ruhe (unkontaktiert) "-1" anzeigt. Da ein angehängtes Device Termpower nicht einfach aus dem Stehgreif erzeugen kann, muß eine Verbindung zum +5V oder - durch Spannungsregelung heruntergesetzt mit einem gewissen Widerstandswert - +12V Pin nachweisbar sein, die Flußrichtung ist dabei doch gar nicht zu berücksichtigen! Da es aber gar keine Reaktion in der Anzeige gab, habe ich entweder am falschen Pin abgefragt oder Termpower ist nicht am Laufwerk vorhanden.
Das heißt aber auch jetzt nicht viel - ich habe die Festplatte nicht so nackt angeschlossen gehabt wie es bei der Messung vor mir lag, sondern über die Elektronic eines SCSI Gehäuses. Und hier könnte die entsprechende Leitung generell Termpower herausführen und in dem Falle wohl nicht mit dem Laufwerkbus-Termpower gekoppelt sein! Das kann ich aber nicht nachmessen oder Sichtkontrollieren ohne das Gehäuse völlig zu demontieren, und da so weit alles bei mir wie gewünscht funktioniert, lasse ich das lieber!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!