Autor Thema: 1040STe Rettung  (Gelesen 594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aramis

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
1040STe Rettung
« am: Fr 10.01.2020, 22:32:44 »
Hallo zusammen,

habe hier ein 1040STe Board der letzten Stunde (siehe unten). Verbaut sind ein 1.44MB Diskettenlaufwerk samt passendem Controller. Entsprechend ist es wohl ein eher spätes STe Board.

Insgesamt sieht das Board nicht zu sehr zerbastelt aus, es läuft aber nicht an. Ausser dem EPROMs sind mir keine Basteleien auf dem Board selbst aufgefallen.

Der Rechner war äusserlich etwas zerbastelt, das Netzteil war hochgegangen (braune Streifen, vermutlich dank explodierter Elkos des Netzteils, ...).

Insgesamt sieht das Board aber nicht zu schlimm aus und es gibt auch keine Kurzschlüsse, wenn ich Strom auf das Board gebe. - Wer hat Ideen, wie ich herausfinden kann, ob der Rechner noch zu retten ist?

Danke für Infos und Tipps...

MfL
der Eratosthenes
« Letzte Änderung: Fr 10.01.2020, 22:38:13 von Aramis »
Zur Info: Hardware nennt man den Teil des Computers, den man treten kann...

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.317
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #1 am: Sa 11.01.2020, 08:41:31 »
RAMs und ROMs herausnehmen und wieder einsetzen. TOS-EPROMs durch sicher funktionierende aus einem anderen STE ersetzen. 5V und 8-MHz-Takt an der CPU prüfen. Danach weiter mit Diagnosecartridge und dem Abschnitt "Troubleshooting a dead machine" aus dem Service-Manual auf dev-docs.org.

Offline Aramis

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #2 am: Di 04.02.2020, 19:06:55 »
Moin, moin!

Es macht Fortschritte. Tatsächlich waren beide EPROMs hinüber. Die sind inzwischen ersetzt.
Mangels passenden Netzteils habe ich nur 5V auf das Board gegeben. Der Rechner ist angelaufen. Ergebnis: Siehe unten.

Dass ich noch keinen Ton habe, liegt vermutlich auch daran, dass die 12V fehlen, oder? So, wie ich das gelesen habe, braucht der LMC1992 eine höhere Spannung.

Mal sehen, was ein neues Netzteil bringt... ;-)

Zur Info: Hardware nennt man den Teil des Computers, den man treten kann...

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.317
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #3 am: Di 04.02.2020, 19:16:25 »
Es macht Fortschritte. Tatsächlich waren beide EPROMs hinüber. Die sind inzwischen ersetzt.
Mangels passenden Netzteils habe ich nur 5V auf das Board gegeben. Der Rechner ist angelaufen. Ergebnis: Siehe unten.

Glückwunsch; das sieht doch gut aus.

Dass ich noch keinen Ton habe, liegt vermutlich auch daran, dass die 12V fehlen, oder? So, wie ich das gelesen habe, braucht der LMC1992 eine höhere Spannung.

Wie Du dem Schaltplan entnehmen kannst, gibt es (neben manchen alten Diskettenlaufwerken) zwei Dinge, die noch die 12 V des Netzteils nutzen: in der Tat der LMC1992 (indirekt über einen 8,2 V Spannungsregler) sowie die Composite-Video-Erzeugung (für Pin 2 des Monitorsteckers und für den Modulator).

Mal sehen, was ein neues Netzteil bringt... ;-)

Sofern Dir noch eine Bezugsquelle fehlt: Ich habe bisher nur Gutes über das Netzteil von Centuriontech gehört: https://centuriontech.eu/product/stpsu-st/.

Offline Aramis

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #4 am: Di 04.02.2020, 19:29:17 »
Hallo,

den Spannungsregler hatte ich schon gesehen.

Danke für den Tipp mit dem Netzteil. Ich habe hier noch ein kleines Meanwell Netzteil und DC-DC Upscaler. Damit werde ich erst mal testen, ob alles funktioniert.

Vermutlich bekomme ich das Netzteil und den Spannungswandler auch auf dem originalen Netzteilträger montiert.

Wenn ich das Gehäuse wieder richtig schön sauber bekomme, spendiere ich dem Gerät vielleicht wirklich das von Dir empfohlene Netzteil.
Zur Info: Hardware nennt man den Teil des Computers, den man treten kann...

Offline Aramis

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #5 am: Mi 19.02.2020, 21:59:28 »
Hallo zusammen,

es geht weiter mit meiner Baustelle... :D

So ganz stabil ist das Board leider (noch-) nicht. Zwar bootet es, ich bekomme aber immer wieder unvermittelte Bomben oder Abstürze.

Das Board läuft also eher "halbstabil". Hat jemand von Euch SIMMs für mich, die ich zum Testen- oder idealerweise auch zum BEHALTEN haben könnte, wenn es funktioniert?

Ausserdem suche ich noch:
- Eine Gehäuse Oberschale
- Ein Diskettenlaufwerk (die Aussparung an meinem Gehäuse ist Rechteckig ohne den rautenförmigen Eject-Knopf
- Schrauben (ja: Auch die fehlen mir... :D )
- das gesamte Netzteil inkl. Halter, Schalter u. Kaltgerätekupplung

Tipps- u. Teile welcome...

MfL
der Eratosthenes

P.S.: Über die Preise für die (fehlenden-) Teile sollten Wir Uns per PN unterhalten...
« Letzte Änderung: Mi 19.02.2020, 22:03:04 von Aramis »
Zur Info: Hardware nennt man den Teil des Computers, den man treten kann...

Offline kuhbaert

  • Benutzer
  • Beiträge: 8
Re: 1040STe Rettung
« Antwort #6 am: Di 03.03.2020, 08:45:33 »
Aus meiner aktuellen Erfahrung am 1040ST hast du beim Testbetrieb mal die Schirmbleche wieder angebracht? Mein ST lief ohne Schirmblech erstmal gar nicht.
Power without the Price