Autor Thema: Welche Tabellenkalkulation?  (Gelesen 530 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kcr

  • Benutzer
  • Beiträge: 549
  • Intel inside idiot outside ;-)
Welche Tabellenkalkulation?
« am: Fr 03.01.2020, 00:27:07 »
Hallo Allerseits und ein Frohes Neues 2020  :)

Bin just auf die Idee gekommen meine Atari (und generell Retro-Computer) Sammlung zu inventarisieren und das natürlich stilecht auf dem Atari  8)

Jetzt stellt sich mir aber nach einigem Rumprobieren die Frage, welches Programm dazu am besten geeignet wäre. Mir schwebt da eigentlich eine Tabellenkalkulation vor - soll halt mehrere Felder haben und quasi eine Aufzählung sein nach Marke, Modell, Typ, Zustand, usw...

Fummele gerade mit Atari Works 2 Beta rum. 3d Calc habe ich mir auch kurz angeschaut - hat viele Funktionen, die ich vermutlich nicht brauche, aber ist irgendwie nicht so intuitiv.

Welches Programm würdet ihr mir da empfehlen?

Ich meine klar, Excel & Co. wären wohl die beste Wahl hinsichtlich vieler Faktoren, aber ich möchte das eben auf dem Atari machen.
Atari: CLAB Falcon MK2 CT60e 14MB/512MB 2x32GB CF FPU,  Falcon 030 14MB FPU, TT030 10MB ST 256MB TT Crazy Dots 2 ThunderStorm Lightning 8GB IDE CF, TT030 10MB ST 64MB TT Megavision 300, Mega STE 4MB Crazy Dots Lightning, Mega ST 10MB Utrasatan ET4000, ST-Book, Stacy 4 16MHz, 1040 STE 4MB UltraSatan, 520 STE, diverse 1040er, 520er, 260er, PC1, PC5, Portfolio, NetUSBees + diverse 8-Bit Ataris u.v.m.
Amiga: 3x A500, A600 Furia, A1200 030@50MHz, 2x A1200 060@50MHz 4GB, A3000T 060@50MHz

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.215
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #1 am: Fr 03.01.2020, 01:33:38 »
Hallo Allerseits und ein Frohes Neues 2020  :)

Bin just auf die Idee gekommen meine Atari (und generell Retro-Computer) Sammlung zu inventarisieren und das natürlich stilecht auf dem Atari  8)

Jetzt stellt sich mir aber nach einigem Rumprobieren die Frage, welches Programm dazu am besten geeignet wäre. Mir schwebt da eigentlich eine Tabellenkalkulation vor - soll halt mehrere Felder haben und quasi eine Aufzählung sein nach Marke, Modell, Typ, Zustand, usw...

Fummele gerade mit Atari Works 2 Beta rum. 3d Calc habe ich mir auch kurz angeschaut - hat viele Funktionen, die ich vermutlich nicht brauche, aber ist irgendwie nicht so intuitiv.

Welches Programm würdet ihr mir da empfehlen?

Ich meine klar, Excel & Co. wären wohl die beste Wahl hinsichtlich vieler Faktoren, aber ich möchte das eben auf dem Atari machen.

Ich muss ja "Texel" sagen, aber für solche Datensätze (mit denen ja nicht groß gerechnet wird), würde ich eher eine Datenbank nehmen

Adimens 3.1
Phoenix
Harlekin III
Twist
Freebase
Wider dem Signaturspam!

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.776
  • ATARI-HOME.DE - online for more than 15 years...
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #2 am: Fr 03.01.2020, 07:35:27 »
Twist +1
Falcon060 /w SV - TT030 - Mega STE4 - Mega ST4 - Mega ST2 - 1040 ST(F/M) - Lynx II - Portfolio
non-Atari: SUN Ultra 1, SGI Indigo 2, Casio PB-1000

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 808
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #3 am: Fr 03.01.2020, 09:42:44 »
Hallo,

als Tabellenkalkulation würde ich Texel von ASH nehmen.

Wie schon in den vorherigen Beiträgen gesagt, ist aber wohl eine Datenbank für diesen Zweck die bessere Wahl.
Ich empfehle Phoenix.

Viele Grüße
Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline kcr

  • Benutzer
  • Beiträge: 549
  • Intel inside idiot outside ;-)
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #4 am: Fr 03.01.2020, 11:17:05 »
Danke euch. Werde ich mir alle mal ansehen.
Atari: CLAB Falcon MK2 CT60e 14MB/512MB 2x32GB CF FPU,  Falcon 030 14MB FPU, TT030 10MB ST 256MB TT Crazy Dots 2 ThunderStorm Lightning 8GB IDE CF, TT030 10MB ST 64MB TT Megavision 300, Mega STE 4MB Crazy Dots Lightning, Mega ST 10MB Utrasatan ET4000, ST-Book, Stacy 4 16MHz, 1040 STE 4MB UltraSatan, 520 STE, diverse 1040er, 520er, 260er, PC1, PC5, Portfolio, NetUSBees + diverse 8-Bit Ataris u.v.m.
Amiga: 3x A500, A600 Furia, A1200 030@50MHz, 2x A1200 060@50MHz 4GB, A3000T 060@50MHz

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.578
  • n/a
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #5 am: Fr 03.01.2020, 19:37:29 »
Danke euch. Werde ich mir alle mal ansehen.

Bitte berichte danach doch mal, für welche "Lösung" Du Dich entschieden hast.

Offline kcr

  • Benutzer
  • Beiträge: 549
  • Intel inside idiot outside ;-)
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #6 am: Fr 03.01.2020, 23:54:29 »
Habe mich für Texel entschieden  :D

(relativ) Modernes Look & Feel - gefällt mir sehr gut.
Atari: CLAB Falcon MK2 CT60e 14MB/512MB 2x32GB CF FPU,  Falcon 030 14MB FPU, TT030 10MB ST 256MB TT Crazy Dots 2 ThunderStorm Lightning 8GB IDE CF, TT030 10MB ST 64MB TT Megavision 300, Mega STE 4MB Crazy Dots Lightning, Mega ST 10MB Utrasatan ET4000, ST-Book, Stacy 4 16MHz, 1040 STE 4MB UltraSatan, 520 STE, diverse 1040er, 520er, 260er, PC1, PC5, Portfolio, NetUSBees + diverse 8-Bit Ataris u.v.m.
Amiga: 3x A500, A600 Furia, A1200 030@50MHz, 2x A1200 060@50MHz 4GB, A3000T 060@50MHz

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #7 am: Sa 04.01.2020, 07:51:03 »
Ich würde mal Datamat ST probieren. Das ist keine Tabellenkalkulation, sondern eine kleine Datenverwaltung. Mein Onkel hatte die im Jahre 1987 benutzt, um seine ganzen Warenbestände- und Kunden zu verwalten.

Das ist so ein Zwischending für Leute, denen einen komplexe Datenbank zu kompliziert und eine Tabellenkalkulation zu unkomfortabel zur Pflege ist.

Die Daten werden allerdings dann auch in Tabellen eingepflegt, allerdings kann man dazu Bildschirmmasken zur Eingabe generieren. Außerdem kann man schöne Reports erzeugen.

http://www.stcarchiv.de/stm1988/08/datamat

Leider ist die Software nicht Public Domain und schwer zu bekommen. Zeitweise taucht sie aber in der Bucht auf - aktuell auch.

https://www.ebay.de/itm/DATAMAT-ST-Data-Becker-1988-ATARI-ST-Disc-Box-Manual-100-ok-good-cond/264449117747?hash=item3d92654e33:g:pqMAAOSwNP5dYTqu

Zu der Software gibt es auch ein paar Bücher.
« Letzte Änderung: Sa 04.01.2020, 07:54:40 von tkreutz »

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 677
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #8 am: Sa 04.01.2020, 08:09:44 »
Örks, war das nicht so'n Data Becker Murks? Die Programme von denen haben alle 'nen ziemlich schlechten Ruf.

Offline kcr

  • Benutzer
  • Beiträge: 549
  • Intel inside idiot outside ;-)
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #9 am: Sa 04.01.2020, 12:34:42 »
Bleibe erstmal bei Texel. Finde das Programm sehr gut.

Habe nur ein scheinbar allgemeines Problem: habe nur den Systemfont und keine Schriftarten. Das liegt aber nicht an Texel, sondern eher an meiner Konfiguration.

Weiß jemand, wie ich Schriftarten laden kann? Habe auf dem Rechner TOS 2.06 und NVDI5.
Atari: CLAB Falcon MK2 CT60e 14MB/512MB 2x32GB CF FPU,  Falcon 030 14MB FPU, TT030 10MB ST 256MB TT Crazy Dots 2 ThunderStorm Lightning 8GB IDE CF, TT030 10MB ST 64MB TT Megavision 300, Mega STE 4MB Crazy Dots Lightning, Mega ST 10MB Utrasatan ET4000, ST-Book, Stacy 4 16MHz, 1040 STE 4MB UltraSatan, 520 STE, diverse 1040er, 520er, 260er, PC1, PC5, Portfolio, NetUSBees + diverse 8-Bit Ataris u.v.m.
Amiga: 3x A500, A600 Furia, A1200 030@50MHz, 2x A1200 060@50MHz 4GB, A3000T 060@50MHz

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.311
  • st-computer
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #10 am: Sa 04.01.2020, 13:33:20 »
Ich würde mal Datamat ST probieren. Das ist keine Tabellenkalkulation, sondern eine kleine Datenverwaltung. Mein Onkel hatte die im Jahre 1987 benutzt, um seine ganzen Warenbestände- und Kunden zu verwalten.

Ich müsste auch noch eine Kopie rumliegen haben. Das Problem bei solchen alten Kamellen ist, dass sie meist nur ihr eigenes Dateiformat unterstützen.

Weiß jemand, wie ich Schriftarten laden kann? Habe auf dem Rechner TOS 2.06 und NVDI5.


NVDI5 unterstützt True-Type-Schriften. Zu NVDI gehören mehrere Kontrollfelder zur Konfiguration.

Örks, war das nicht so'n Data Becker Murks? Die Programme von denen haben alle 'nen ziemlich schlechten Ruf.

Data Becker hat eben ziemlich viele Dinger an die Wand geworfen, in der Hoffnung, etwas würde ein Erfolg. Nur wenige Programme bekamen überhaupt ein Update.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.215
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #11 am: Sa 04.01.2020, 15:39:43 »
Bleibe erstmal bei Texel. Finde das Programm sehr gut.

Habe nur ein scheinbar allgemeines Problem: habe nur den Systemfont und keine Schriftarten. Das liegt aber nicht an Texel, sondern eher an meiner Konfiguration.

Weiß jemand, wie ich Schriftarten laden kann? Habe auf dem Rechner TOS 2.06 und NVDI5.

Den Vektorfont-Ordner von NVDI 5 mit TTF- oder Speedo-Fonts befüllen. Es ist im NVDI5-CPX konfigurierbar, wo der ist.

Man kann natürlich in der ASSIGN.SYS auch von Hand Bitmap-Schriften anmelden, aber das ist eher was für Retro-Setups, IMHO.
Wider dem Signaturspam!

Offline yalsi

  • Benutzer
  • Beiträge: 401
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #12 am: Sa 04.01.2020, 20:30:04 »
Das mit NVDI habe ich vor Jahren mal durchgespielt. Vielleicht hilft Dir meine kleine Anleitung weiter: http://www.georg-basse.de/retro/atari-works-gdos-nvdi/
Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #13 am: So 05.01.2020, 08:27:04 »
Örks, war das nicht so'n Data Becker Murks? Die Programme von denen haben alle 'nen ziemlich schlechten Ruf.

Klar, war so ein Low Budget Produkt - die weißen Boxen für 99 DM - Textomat, Datamat, Profimat, Calcumat - die im Kaufhof im Regal standen. Aber für den ein oder anderen, hat es durchaus gereicht, um erst mal in ein Thema einzusteigen.

Den Author gibt es immer noch. Durch Zufall bin ich auf seinen Blog gestoßen (also einer von beiden).

Deswegen hatte ich ja auch den Testbericht vom ST Magazin verlinkt, wo man die Kritikpunkte nachlesen kann.

Soo negativ würde ich es allerdings auch nicht bewerten. Habe schon schlechtere Public Domain Software gesehen. Von der Leistung her würde ich es durchaus in dieser Kategorie einordnen. Data Becker hat halt noch eine Box drum gemacht und ein einfaches Manuel dazu gepackt - fertig war das Produkt.

Ich war 1990 in der Handelsschule und habe mir 1989 den Super Charger gekauft, weil die mit einer Olivetti M20 Anlage gearbeitet hatten. Dort waren die typischen kaufmännischen Anwendungen am laufen. Programmieren in Basic. Dbase IV, Word und Multiplan.

Wenn man sich mal die kaufmännischen Profi-Anwendungen anschaut auf einem solchem Rechner (Multiplan - Tab - Tab 4 - Zusammen) meint man, man wäre in der Steinzeit im Vergleich dazu, wenn man z.B. Calamus auf dem ST auf dem Monochrom Monitor angeschaut hat.

Kaufmännische Anwendungen auf dem ST konnten sich nie in der Masse durchsetzen. Ich glaube, deswegen gibt es auch gar nicht so viele oder gute Anwendungen.

Klar - Adimens - der Platzhirsch. Aber in Sachen Tabellenkalkulation wird es eher übersichtlich.

Standesgemäß mit dem ST kaufmännische Anwendungen zu nutzen, bedeutete für mich o.g. Programme auf dem Super Charger zu nutzen.
« Letzte Änderung: So 05.01.2020, 08:39:05 von tkreutz »

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 677
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #14 am: So 05.01.2020, 09:21:44 »
Habe schon schlechtere Public Domain Software gesehen.

Das war halt das Hauptproblem. Die haben eigentlich PD-Programme genommen, und versucht die für teures Geld zu verkaufen. Wenn die normal als PD vertrieben worden wären, hätte sich keiner beschweren können. Aber wenn ich viel Geld dafür bezahle, erwarte ich zumindest daß sie grundsätzlich funktionieren und nicht schon beim start abstürzen.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.215
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #15 am: So 05.01.2020, 13:04:19 »
Habe schon schlechtere Public Domain Software gesehen.

Das war halt das Hauptproblem. Die haben eigentlich PD-Programme genommen, und versucht die für teures Geld zu verkaufen. Wenn die normal als PD vertrieben worden wären, hätte sich keiner beschweren können. Aber wenn ich viel Geld dafür bezahle, erwarte ich zumindest daß sie grundsätzlich funktionieren und nicht schon beim start abstürzen.

Jetzt tust du PD aber auch unrecht. Da gab es viele viele gute Software. Nein, eine gute Tabellenkalkulation wäre mir nicht bekannt da :)
Wider dem Signaturspam!

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 677
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #16 am: So 05.01.2020, 14:26:44 »
Hab nie das Gegenteil behauptet ;) Aber die meisten dieser Programm waren halt eher kleinere Tools, grössere Programme wie eine Tabellenkalkulation schon eher die grosse Ausnahme.

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #17 am: Di 07.01.2020, 12:05:21 »
Habe schon schlechtere Public Domain Software gesehen.

Das war halt das Hauptproblem. Die haben eigentlich PD-Programme genommen, und versucht die für teures Geld zu verkaufen. Wenn die normal als PD vertrieben worden wären, hätte sich keiner beschweren können. Aber wenn ich viel Geld dafür bezahle, erwarte ich zumindest daß sie grundsätzlich funktionieren und nicht schon beim start abstürzen.

Wenn der Preis sich am PD Segment orientiert hätte, wäre das Produkt für einen zehner oder so in Ordnung gewesen. Na, was will man machen. Wenn man sich Preislisten von Rechner & Co. aus dem "Otto" Katalog von 1985 heute ansieht, schlackert man vielleicht auch mit den Ohren.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 484
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Welche Tabellenkalkulation?
« Antwort #18 am: So 12.01.2020, 21:16:59 »
Hallo Allerseits und ein Frohes Neues 2020  :)

Bin just auf die Idee gekommen meine Atari (und generell Retro-Computer) Sammlung zu inventarisieren und das natürlich stilecht auf dem Atari  8)

Jetzt stellt sich mir aber nach einigem Rumprobieren die Frage, welches Programm dazu am besten geeignet wäre. Mir schwebt da eigentlich eine Tabellenkalkulation vor - soll halt mehrere Felder haben und quasi eine Aufzählung sein nach Marke, Modell, Typ, Zustand, usw...

Fummele gerade mit Atari Works 2 Beta rum. 3d Calc habe ich mir auch kurz angeschaut - hat viele Funktionen, die ich vermutlich nicht brauche, aber ist irgendwie nicht so intuitiv.

Welches Programm würdet ihr mir da empfehlen?

Ich meine klar, Excel & Co. wären wohl die beste Wahl hinsichtlich vieler Faktoren, aber ich möchte das eben auf dem Atari machen.
Auch wenn ich ein Fragezeichen hinter den Nutzen eines solchen Projekts stellen würde ... (eigene Hardwareprodukte sind doch eher Überschaubar, und wenn schon eine Liste verfügbarer Software, dann ist eine Datenbank doch angebrachter) und da empfiehlt sich Phoenix mAn. am Besten!

Ich weiß nicht ob es sich um die aktuellste Version handelt - mir liegt als bislang aktuellste die v5.5 vor!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!