Autor Thema: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben  (Gelesen 338 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 140
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« am: Do 26.12.2019, 19:49:42 »
Hi,

ich hab ja hier schon angedeutet, dass ich die für mich beste Lösung gefunden habe, einen ST am modernen LCD-Monitor zu betreiben.

Ich hab mich dazu mal ein wenig in Umkosten gestürzt und drei VGA/Scart-zu-HDMI Konverter getestet.
Es gibt natürlich zu dem Thema schon YT-Tutorials, wie diesen sehr interessanten, aber letztlich muss man es doch selbst probieren und die beste Lösung für sich heraus finden.

Getestet habe ich:
1.)  VGA auf HDMI Konverter
2.) Scart zu HDMI Konverter
3.) Opensource Scanconverter OSSC

Zu 1.)
Wenn der Monitor mitspielt (15KHz kompatibel!) liefert dieser 8€-Konverter ein sehr gutes ST-low/med Bild. Da war ich eigentlich erstaunt.
Problem bei mir auf meinem NEC 1970NXP: 60Hz Bild etwas verschoben, 50Hz ok mit richtiger Bildgeometrie, ABER mit dem gleichen Kontrastproblem welches ich zu Anfang mit dem Monitor schon bei VGA hatte. Nur fehlt im DVI-Modus leider die "automatischer Kontrast"-Funktion, die das Problem bei VGA behoben hat.  :(
Leider bekomme ich auch auf keinem Bildschirm ST-High damit zum laufen.
---> also unbrauchbar für mich, trotz des zweitbesten Desktop-Bildes im Test!

Zu 2.)
Bekomme ich auf meinem NEC mit keinem Modus zum laufen! Auf meinem PC-Monitor (LG IPS235) und Loewe TV bild3.40 ist das Bild ok, mit korrekter Geometrie. Aber mit merkwürdigen "Artefakten" und spürbaren Input-Lag. Wirkt wohl eine Komprimierungsschaltung o.ä. mit rein.
Für ST bedingt brauchbar, für z.B. Playstation (trotz dessen Interlace und Progressive-Modi) durchaus gut.
Da dieses Gerät auch einen HDMI-Eingang hat, hab ich schon davon gelesen (bezogen auf z.B. Video-Capturing), diesen in Reihe mit z.B. dem OSSC zu betreiben, um ein "gerades" HDMI-Signal zu erhalten. :D

Zu 3.)
Ein geiles Gerät! 8)
Noch nie ein besseres ST-Bild auf allen drei Monitoren hier (FS P19-2, LG IPS235, NEC 1970NXP) gesehen. Wohlbemerkt, der P19-2 und der LG sind nicht 15KHz kompatibel!
Da der ST am OSSC mindestens mit 2x Linedoubling betrieben werden kann, beträgt die Horizontal-Frequenz mindestens 31KHz und ist somit (theoretisch!) mit jedem Monitor kompatibel.
Weiterer Vorteil des OSSC: die div. Einstellmöglichkeiten. Sehr nützlich ist z.B. die Möglichkeit, das Bild horizontal und vertikal zu verschieben. Dies ist im HDMI/DVI-Modus bei Monitoren ja nicht möglich in der Regel, braucht man aber bei den krummen Retro-Auflösungen.
Eine aktive Community und regelmässige Firmware-Updates sind auch nicht zu verachten. Mit der aktuellen FW vom November ist es z.B. möglich den Inhalt des LC-Displays am OSSC auf dem Monitor darzustellen. Sehr praktisch imho.
Auf meinen beiden TVs ist das Bild leider unbrauchbar, da zu sehr gestreckt. Rein von der Schärfe ist es allerdings am Loewe-TV dank 1080p sogar besser als auf den Monitoren (siehe Bild).
Nachteil in Kombination mit dem ST(!): Der VGA-Eingang des OSSC ist defakto unbrauchbar, da er weder in Farbe noch in ST-High etwas brauchbares ausgibt! :-\
Beim Falcon sieht's (nach 'nem Kurztest) schon anders aus. Der VGA-Modus des Falken wird hervorragend über den VGA-zu-HDMI Weg des OSSC dargestellt!
Ob der OSSC einem soviel Geld wert ist (bei w*lfs*ft wird das Ding für aberwitzige 350€ gehandelt! >:D) muss jeder selbst für sich entscheiden. Da ich auch PSX und Jaguar darüber betreiben werde, ist es imho vertretbar.

Letztlich kommt es doch stark auf den verwendeten Monitor/TV drauf an.
Selbst der 8€ VGA-HDMI Konverter kann(!) ein sehr gutes (Farb-)Bild produzieren, nur halt speziell nicht auf meinem NEC 1970NXP.
Für ST-High ist und bleibt VGA bei mir der einzig praktikable Weg.

Wer genug Sitzfleisch besitzt, möge sich bei Interesse mein YT-Video zum Test ansehen. ;D

Im Anhang noch ein paar OSSC-Bildchen vom Loewe und FS P19-2.
« Letzte Änderung: Do 26.12.2019, 19:51:28 von TPAU »

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 484
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #1 am: Do 26.12.2019, 20:27:13 »
Ich habe mir mal Dein Video angeschaut! Mir würden die Qualitäten alle - was ich so gesehen habe ausreichen! Aber was meinst Du immer mit "gestreckt" bei Med Res Einstellung? Das Bild ist doch immer "stretch" (gestreckt)! Man mußte doch ein 640x200 Pixel Bild auf aine 4:3 (bzw. 16:10) Bildfläche "aufziehen".
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline Wosch

  • Benutzer
  • Beiträge: 332
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #2 am: Do 26.12.2019, 23:02:59 »
Hi,
bei dem Problem mit dem Input-Lag, kannst du am Loewe mal den benutzten Eingang in den Spielemodus umschalten. Wäre interessant zu wissen wie stark sich das auswirkt

Das mit den ST-High wird an den TV-Geräten wohl nix. Die hören normalerweise bei 60Hz auf. Auch am VGA-Eingang. Falls die Geräte sowas überhaupt noch anbieten. Der Loewe kann das noch über einen VGA-Adapter. Bei vielen neuen Samsung Geräten gibt es das Wort Analog nicht mehr. Weder Ein- noch Ausgang. Und das ist bei anderen Herstellern auch nicht anders. Da könnte der Markt für solche Analog(wie auch immer) auf HDMI-Wandler noch wachsen.

Gruß
Wolfgang
Milan060, Falcon FX36, TT, MSTE,STE,MST,ST, MagicPC,STEmulator,Lynx,Jag,2600,7800, 400,800,600XL,800XL,65XE,130XE,Win7, Win10 /LinuxPC,MacBookPro Retina, MacMini, Ipad

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 140
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #3 am: Fr 27.12.2019, 23:44:46 »
@Neueralteruser nein, das Bild ist nicht immer gestreckt, obwohl die Monitor-Auflösung nicht zum Atari passt. Dann müsste ST-High auf dem NEC auch vertikal gestreckt sein, ist es aber nicht. Da werden brav oben und unten schwarze Linien angezeigt um die 400 ST-Zeilen auf 480 Monitor-Zeilen zu bringen.
Und das hätte ich im VGA-Modus auf dem NEC bei ST-med/low auch erwartet, dass die Differenz von 200 ST-Zeilen zu 240 Moni-Zeilen mit schwarzen Zeilen aufgefüllt werden, und die Bild-Geometrie wie bei High stimmt. Tut's aber leider nicht.
Hauptsächlich deshalb hab ich mich ja mit dem Thema HDMI/DVI beschäftigt, um endlich ein richtig proportioniertes Farb-Bild zu haben. Das klappt ja nun mit dem OSSC (zumindest bei 50Hz) und hätte ich nicht wieder diesen im Video gezeigten "Kontrast-Bug", wäre sogar dieser einfache 8€ VGA-Konverter eine gute Sache.
Was ich nicht ganz verstehe, warum der Monitor bei 50 oder 60Hz unterschiedliche vertikale Auflösungen benutzt, obwohl der ST ja die gleiche Auflösung rausgibt.
Bei allen drei HDMI-Gerätschaften ist das 60Hz Bild vertikal gestreckt, 50Hz ist korrekt.

@Wosch hatte ich vergessen zu erwähnen, der entsprechende HDMI-Anschluss am Loewe ist schon im Gaming-Modus. Das mit dem Input-Lag muss ich nochmal genauer untersuchen.
Bisher hatte ich beim testen woanders im Haus keine Maus angeschlossen (ALT+Cursor für Maus), erst für's Video. Und da fällt der Input-Lag erst so richtig auf. Ich vergleiche das nochmal mit dem OSSC und an verschiedenen Bildschirmen (Loewe-TV, LG-TV, LG-Monitor am PC).
Das mit ST-High belasse ich auch so. Da ist das VGA-Bild, dass am Anfang des Tests zu sehen ist, schon sehr gut. Natürlich mit 'ner gewissen Unschärfe, da weit weg von der nativen Monitor-Auflösung.

Ach ja, die angehängten Bilder im ersten Post sehen hier ziemlich besch... eiden aus. Diese Moiree-Muster sind natürlich live nicht zu sehen. ::)

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 140
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #4 am: Mo 30.12.2019, 20:13:26 »
Hab das mit dem Input-Lag mit dem Scart-HDMI Upscaler nochmal an meinem PC-Monitor (LG IPS235 16:9) ausprobiert. Dort ist er zwar noch vorhanden, aber kaum noch spürbar. Könnte man mit leben. ;)
Der OSSC am selben Monitor hat praktisch keinen Lag.
Also hat der Loewe-TV selbst im Game-Modus noch Lag, hmmm... :-\

Aber dieser Scart-Upscaler hat leichte Farbprobleme. Das stimmt irgendwie alles nicht so ganz, auch auf dem LG-Monitor. Schwarze Bildhintergründe haben einen dunklen Rotstich, gelb wirkt leicht grünlich usw.
Liegt wohl (wie schon die genannten Artefakte) an der Bildaufbereitung oder so, k.A.

Jetzt noch den Falcon (VGA) am OSSC eingerichtet... ein absoluter Traum das Bild! Und da der Falcon ja für alles 640x480 benutzt ist es in allen "Auflösungen" knackscharf.

Der Falcon hängt per VGA am OSSC und der 1040er per Scart. Muss mir jetzt nur noch 'nen HDMI-Verteiler oder so besorgen, damit ich nicht immer zwischen den beiden Monis umstöpseln muss.

Ich hab keinen Schimmer woran es liegt, aber auf meinem FS P19-2 (siehe Bilder im ersten Post) kriege ich mit dem OSSC kein Bild mehr! Es erscheint nichtmal dieses Graustufen-Testbild, welches immer angezeigt wird, egal auf was der OSSC eingestellt ist.
Mit dem Billig-VGA-Adapter und am Win10-PC per DVI kommt ein Bild! Schon komisch irgendwie. ???

Offline Wosch

  • Benutzer
  • Beiträge: 332
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #5 am: Mo 30.12.2019, 21:36:45 »
Hi TPAU,
falls du Zeit, Lust und Muse hast, kannst du ja mal am Loewe den HDMI4 testen. Der HDMI4 ist direkt mit dem Display verbunden. Also mit weniger Elektronik dazwischen. Könnte also schneller sein als HDMI1-3.
Das der Monitor schneller ist, liegt vermutlich am TCon-Bord. Das ist die Schnittstelle zwischen Signal/Mainboard vom TV und dem Display. Da ist auch noch viel Signalverarbeitung drauf was die Geschwindigkeit verlangsamt. Am Monitor ist das einfacher gestrickt aber flexibler. Beim Monitor kommt es halt auf jede Millisekunde an.
Gruß
Wolfgang
Milan060, Falcon FX36, TT, MSTE,STE,MST,ST, MagicPC,STEmulator,Lynx,Jag,2600,7800, 400,800,600XL,800XL,65XE,130XE,Win7, Win10 /LinuxPC,MacBookPro Retina, MacMini, Ipad

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 140
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #6 am: Mo 30.12.2019, 23:25:08 »
Der bild3.40 hat nur drei HDMI und der dritte, den ich benutzt hab und der auf Gaming-Mode steht, ist der seitliche. ;)
Ich könnte nochmal 1 oder 2 probieren, die sich im Detail unterscheiden (ARC), aber ich glaube kaum, dass da bildverarbeitungstechnisch etwas anders ist.

Offline Wosch

  • Benutzer
  • Beiträge: 332
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari ST "optimal" per HDMI am Monitor betreiben
« Antwort #7 am: Di 31.12.2019, 18:15:33 »
Ok, du hast die FullHD-Variante. Die hat nur 3 HDMI-Eingänge die alle gleichwertig sind (bis auf ARC). Da brauchst du nicht weiter testen. Bei den UHD-Geräten sind 4 Eingänge vorhanden, wobei der 4. eine direkte Verbindung zum Display hat.
Gruß und guten Rutsch
Wolfgang
Milan060, Falcon FX36, TT, MSTE,STE,MST,ST, MagicPC,STEmulator,Lynx,Jag,2600,7800, 400,800,600XL,800XL,65XE,130XE,Win7, Win10 /LinuxPC,MacBookPro Retina, MacMini, Ipad