Autor Thema: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner  (Gelesen 641 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.414
  • Yesterday, when I was young
Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« am: Sa 28.09.2019, 12:47:57 »
Ich frage mich schon die ganze Zeit ob man statt der im Handel üblichen Blechboliden
nicht einen Rasberry PI 4 kaufen sollte.

Er müsste ins Internet kommen, man sollte mit einem Browser arbeiten können,  Emails schreiben
und Excel sowie Word können.

Hat schon jemand diesen "Mini Rechner" im Einsatz als Ersatz für die üblichen Rechner?
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #1 am: Sa 28.09.2019, 17:58:43 »
Die Raspberry Pi haben einen ARM Prozessor und laufen unter Linux. Microsoft Excel und Word setzen Windows und einen Prozessor der x86/x64 Prozessorfamilie von Intel und AMD (früher auch Cyrix, IBM, Transmeta, VIA, ...) vorraus. Passt also nicht zusammen, wenn du unbedingt Excel und Word benutzen musst. Kannst du aber durch Libre-Office ersetzen, wenn es einfach nur irgendein leistungsfähiges Office-Paket brauchst (was Wors und Excel-Dateien einlesen kann). Du darfst aber beim RaPi nicht die Performance erwarten, die ein aktueller Intel/AMD PC hat, bei dem Preis muss man halt Kompromisse eingenen.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline ThomasK

  • Benutzer
  • Beiträge: 78
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #2 am: Sa 28.09.2019, 20:35:45 »
Da der Arm Prozessor mittlerer Weile der am häufigsten verkaufte Prozessor ist, solltest du keine Probleme haben Software zu bekommen. Die Dinger stecken über all drin. Handy, Kühlschrank, Waschmaschine ...
Meistens ist ein Linux drauf installiert.Aber es ist meistens auch auf eine bestimmte Anwendung hin optimiert.Mit dem Pi macht man im allgemeinen Home entertainment. Deshalb wirst du entsprechende Software drauf haben. Und jetzt wird es tricky.
Da es mit Sicherheit kein Ubuntu oder ähnliches sein wird, musst du erst heraus finden, welchen packet manager das system versteht. Eventuell kannst du Gluck haben und es gibt fertige mini Software dafür.
Ein alters Beispiel wäre Puppi Linux. Klein schnell, einfacher desktop,  leistungsstark aber grafisch abgespeckt. Das Office dafür eben auch.
Wenn du für de PI ein ubuntu oder Debian System findest, dann wirst du eventuell einige Programme selbst kompelieren müssen.
Es ist also machbar nur eben mit Aufwand und lernen verbunden.

Alternativ würde ich einen etwas betagten Laptop vor schlagen. Lenovo zB. Und dann ein recoursen schonendes Linux drauf spielen. Dann geht man einfach in den grafischen Packetloader und sucht sich aus was man will. Kein trubbel und meistens funktioniert es auch.

Gruß
Thomas
Falcon 030 / FPU / 14 MB ST RAM auf Falcon Wing / Powerup 32 MHz.

Offline alers

  • Benutzer
  • Beiträge: 239
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #3 am: Sa 28.09.2019, 22:00:20 »
Ich setze seit letzter Woche zwei RPI4s mit je 4GB RAM und jeweils ner 128GB-MSata-SSD ein (via USB3-Anbindung).
Als OS auf dem einen ein BatoCera LX/GNU, das bisher die meisten der neuen Treiber schon fertig hat (Die Community ist echt fix, vermisse ich bei RasPIan schon sehr) und auf dem anderen ein ARCH LX/GNU. Mit beiden kannst Du, sofern Dein Router Internet-Zugang hat *grins*, auch surfen, email und alle anderen denkbaren Dienste in Ansprich nehmen.
Dadurch, daß OpenOffice (Mag ich pers. mehr als Libre) und auch Libre beide für den RPI verfügbar sind, die beiden sehr gut mit den MS-eigenen Dateiformaten umgehen können, kann man Deine Frage zu... sagen wir mal 93% bejahen. Es gibt halt bestimmte Unterschiede in den Office-Paketen, MS kann das eine mehr das andere weniger, genauso verhält es sich bei OO und LO. LO hat massive Probleme mit Pivot-Tabellen, die aber die meisten eh nicht nutzen.Ein Puppy-LX/GNU ist zwar doll, aber auf dem RPI4 überhaupt nicht notwendig, da die vollDistris echt super schnell rennen, da optimiert.Lediglich die 4K-Darstellung(en) haken noch bei allen Distris derzeit, das ist aber auch in Arbeit.
Für das von Dir genannte Anforderungsprofil ein klares JA! :-)
Ein Windows 10 geht derzeit immer noch "nur" als reine Entwicklerlösung, experimeniteren lohnt sich auf jeden Fall...
Was nur klar sein sollte ist einfach, die MicroSD-Card wird halt nicht so lange halten wie ne HDD/SDD, daher sollte man bei so einem Projekt (Als Rechnerersatz) schon direkt ne MSATA-Lösung in Betracht ziehen, was dann nochmal zwischen 60-80 EUR komplett zu Buche schlägt, dafür aber die Geschwindigkeit grandios und die Datensicherheit sehr gut ist.
CU AleX

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 42
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #4 am: Sa 28.09.2019, 22:58:20 »
Meistens ist ein Linux drauf installiert.Aber es ist meistens auch auf eine bestimmte Anwendung hin optimiert.Mit dem Pi macht man im allgemeinen Home entertainment. Deshalb wirst du entsprechende Software drauf haben. Und jetzt wird es tricky.

...nee. Installier Dir für Deine Zwecke das aktuelle Raspbian, das ist die Standard-Debian Distribution für den Raspberry angepasst. Tricky ist da gar nichts, außer vielleicht Adaptern, die Du wegen der kleineren Anschlüsse brauchst. Dann noch eine externe Festplatte dran, das Home auf diese verlegen. Dann kannst Du den Raspberry hinter den Monitro kleben und hast nur Monitor, Tastatur und Maus im Sichtbereich.
Ins Netz mit Firefox oder Opera (oder irgend einem anderen, es gibt einige Browser), Mail mit Thunderbird, LibreOffice für den Bürokram, Audacity für Audiobearbeitung, GIMP zur Bildbearbeitung und Gwenview zum Ansehen und dann noch Kodi als Multimedia-Center. Damit ist der Raspberry keinesfalls überfordert, das ging schon mit dem Raspberry 3 ganz locker.
Und ein Atari-Emulator läuft auch noch in Originalgeschwindigkeit drauf, aber das nur nebenbei.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.248
  • Gesperrter User
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #5 am: So 29.09.2019, 01:40:23 »
Eine Himbeere wie im Paradies...
Gibt´s eine Empfehlung für ein Komplett-Set?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 85
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #6 am: So 29.09.2019, 12:44:35 »
Natürlich kann man mit einem PI eine Menge Sachen machen, die auch Spaß machen. Ich empfehle dazu sich eine Sammlung von PI Images anzulegen (Ich habe die jeweils auf separater Micro SD Karte - ist ja kein Kostenfaktor).

Meine SD-Image Sammlung akuell ist:

- Retro Pi / Recalbox (Spiele, Emu, Media-Center) -> + Hardware Controller für die Spiele + Funk Tastatur
- Raspian (Linux + Web Dev + Lernprojekte)
- Risc OS (Tolle Basic Spieleprogrammierumgebung)
- Rastari (Neueste Emulation mit schöner ST Anbindung)

Auf der Energiebilanz alles besser, als einen PC Tower den ganzen Tag laufen zu lassen.

Ich habe auch noch den herkömmlichen PC, schmeiße den aber nur an, wenn ich die Rechenleistung oder bestimmte Programme grade mal brauche, die mir in den anderen Welten nicht gefallen.

Das Argument für den PC bleibt natürlich leistungshungrige Spiele auf der letzten Generation der Grafikkartenentwicklung. Nur hat man dann natürlich auch den Stromverbrauch.

Die Spiele die es mittlerweile alle für kleines Geld gibt und die auf den Emulationen laufen, müssen nicht weniger Spaß machen. Aber das ist und bleibt natürlich Geschmacksache.

Was die Kompatibilität angeht, ist Microsoft leider der Platzhirsch. Zwar können viele Alternativprogramme die Formate lesen und schreiben, aber eben nicht hundertprozentig kompatibel. Das macht aber erst dann Probleme, wenn man mit anderen Leuten Daten austauschen muss. Im privaten Bereich spielt das fast keine Rolle - trifft eher den Business Bereich, wenn Daten mit Kunden ausgetauscht werden müssen.

Vorsicht bei dem Pi 4 - noch nicht alles ist darauf portiert. Im Zweifelsfall lieber zu einem Pi 3 Modell greifen.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 12:47:05 von tkreutz »

Offline alers

  • Benutzer
  • Beiträge: 239
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #7 am: So 29.09.2019, 15:24:19 »
Vorsicht bei dem Pi 4 - noch nicht alles ist darauf portiert. Im Zweifelsfall lieber zu einem Pi 3 Modell greifen.
Sorry, aber das ist imho ne schlechte Empfehlung... Die Sachen, die auf dem 3b und 3b+ rennen rennen auch so auf dem 4er, halt nur nicht die Sachen zusätzlich, die den 4er ausmachen - Noch nicht, wird aber mit Hochdruck durch die Communities daran gewerkelt, sogar schneller, als der HW-Hersteller selber nachliefert (Siehe hier wie schon oben erwähnt als Beispiel die Batocera ( https://batocera-linux.xorhub.com/ ) und ja, das Image für den 3b+ rennt auch direkt auf der 4er!).

Warum soll man dann noch den alten (Wirklich leistungsschwächeren) nehmen, wenn man für nen paar Euronen mehr den "großen" bekommt, erklärt sich mir nicht. :-/
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 15:27:27 von alers »
CU AleX

Offline Chocco

  • Benutzer
  • Beiträge: 99
  • May the force be with you
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #8 am: So 29.09.2019, 22:34:52 »
Vorsicht bei dem Pi 4 - noch nicht alles ist darauf portiert. Im Zweifelsfall lieber zu einem Pi 3 Modell greifen.

Der Pi4 rennt bei mir schnell, wie die Hölle. Mein eigenes Projekt baut auf OpenVG auf, welches mit dem neuen BCM Chipsatz leider nicht mehr unterstützt wird. Baue nun alles auf OpenGL ES um und plage mich dafür mit den Shadern, die für einige Effekte nun selbst programmiert werden müssen.

Nicht vergessen, der Pi4 braucht nun für praktisch jeden Einsatz außer "Idle" einen Kühlkörper.
Atari TT030 mit CrazyDots
Milan 040 (S3)
Apple MBP

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 85
Re: Rasberry 4 pi als Ersatz für Windows Rechner
« Antwort #9 am: Mo 30.09.2019, 07:46:41 »
Vorsicht bei dem Pi 4 - noch nicht alles ist darauf portiert. Im Zweifelsfall lieber zu einem Pi 3 Modell greifen.
Sorry, aber das ist imho ne schlechte Empfehlung... Die Sachen, die auf dem 3b und 3b+ rennen rennen auch so auf dem 4er, halt nur nicht die Sachen zusätzlich, die den 4er ausmachen - Noch nicht, wird aber mit Hochdruck durch die Communities daran gewerkelt, sogar schneller, als der HW-Hersteller selber nachliefert (Siehe hier wie schon oben erwähnt als Beispiel die Batocera ( https://batocera-linux.xorhub.com/ ) und ja, das Image für den 3b+ rennt auch direkt auf der 4er!).

Warum soll man dann noch den alten (Wirklich leistungsschwächeren) nehmen, wenn man für nen paar Euronen mehr den "großen" bekommt, erklärt sich mir nicht. :-/

Es hängt konkret davon ab, welches Image man einsetzen möchte. Mein Rat geht nur in die Richtung, sich vorher zu informieren. Sicher werden alle nach und nach ihre Images anpassen, dass ist aber ein Zeitfaktor. Vorteil bei Erscheinen eines neuen Modells ist auch, dass man Vorgängermodelle zu einem Ausverkaufspreis kommt. Für Normalverdiener eher kein Thema bei einem ohnehin günstigem Einstiegspreis - bei Taschengeldeinkömmlingen möglicherweise ein Thema. Getreu dem Motto neuer Kleinwagen oder gebrauchtes Mittelklassemodell. Ansonsten bin ich natürlich auch auf Deiner Seite bei technischen Entscheidungen sich immer nach vorne zu richten.

Bei Retro-Spielen ist es das Problem - er ist zu schnell.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Raspberry-Pi-4-fuer-Retro-Spiele-Maximale-Emulations-Power-mit-Hindernissen-4464378.html?seite=3
« Letzte Änderung: Mo 30.09.2019, 07:50:20 von tkreutz »