Autor Thema: Milan Upgrades  (Gelesen 10077 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.752
  • n/a
Re: Milan Upgrades
« Antwort #40 am: Mo 30.09.2019, 21:16:34 »
Patjomki hat oben ja schon erwähnt, daß sein Cubase das Midiman Interface erkennt. Das ist schon mehr als die halbe Miete!
Nö, ich sehe nicht das der Treiber großartig abfragt ob eine Hardware vorhanden ist.

Schaut man sich die beiden Fotos oben an, dann sieht man, daß der Treiber sehr wohl nach der Hardware schaut und sich erst dann in Cubase einbindet, wenn die entsprechende Hardware tatsächlich vorhanden ist.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Milan Upgrades
« Antwort #41 am: Mo 30.09.2019, 21:29:26 »
Ich habe nochmal in der Dokumentation meines Milanblaster Treibers nachgeschaut. Es werden folgende Karten bzw. Chipsätze unterstützt:

Creative: Vibra16c, Vibra16xv, Creative SB16 PnP, Creative SB AWE64  PnP (<-- die Karte steckt in meinem Milan) und Asonic Gold

Crystal: Asonic Pro

Opti: Spacewalker 3D64Voice etc.

Wobei die Opti-Karte(n) lt. Dokumentation den IRQ 7 nutzen, der sich wohl nicht umstellen lässt. Der IRQ 7 wird beim Milan von der parallelen Schnittstelle belegt. Gleichzeitig Sound abspielen und Drucken könnte dann problematisch werden, denke ich.

@patjomki Du musst dann mal bei ebay & Co. schauen ob Du eine passende Karte findest. Du schriebst auch etwas zum originalen Adapter für den 68060, ob andere auch Interesse an einem hätten. Wäre bei mir auf jeden Fall der Fall, wenn der fertig zusammengelötet sein sollte. ;D
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 343
Re: Milan Upgrades
« Antwort #42 am: Mo 30.09.2019, 22:02:35 »
Schaut man sich die beiden Fotos oben an, dann sieht man, daß der Treiber sehr wohl nach der Hardware schaut und sich erst dann in Cubase einbindet, wenn die entsprechende Hardware tatsächlich vorhanden ist.

Siehe das Zitat:
Die Midi-Ports habe ich in Cubase nun auch auf MIDIMAN gelegt, es ändert sich am Verhalten aber leider nichts. Der Eintrag ist übrigens immer anwählbar, egal, ob die Karte auf Adresse 300H, 330H oder 360H liegt.

Anbei die Funktion, welche von MROS aufgerufen wird und mit der Treiber kennzeichnet ob das Gerät aktiv ist. In d0 muss dazu eine eins übergeben werden.
driver_start_helper:
move.w #$0001,device_active
movem.l d1-d3/a0-a3,-(a7)
move.w #$000A,X03AA
movea.l #$C0000300,a0 ; Adresse 300H setzen
moveq #$00,d0
move.w d0,X03B0 ; auf null setzen
move.w d0,X03B2 ; auf null setzen
move.w d0,X03AE ; auf null setzen
move.l a0,ISA_Adresse ; ISA Adresse speichern
move.b #$80,$0003(a0)
move.b #$00,$0001(a0)
move.b #$0C,(a0)
move.b #$03,$0003(a0)
move.b #$07,$0002(a0)
move.b #$08,$0004(a0)
pea NewVector
move.w X03AA,d0
add.w #$0050,d0
move.w d0,-(a7)
move.w #$0005,-(a7) ; Setexc
trap #13 ; Bios
addq.l #8,a7
move.l d0,OldVector
movea.l ISA_Adresse,a0
move.b #$01,$0001(a0)
move.w #$0001,d0
move.w d0,device_active
movem.l (a7)+,d1-d3/a0-a3
rts

moveq #$01,d0
rts

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #43 am: Di 01.10.2019, 21:49:06 »
Anbei die Funktion, welche von MROS aufgerufen wird und mit der Treiber kennzeichnet ob das Gerät aktiv ist. In d0 muss dazu eine eins übergeben werden.
driver_start_helper:
move.w #$0001,device_active
movem.l d1-d3/a0-a3,-(a7)
move.w #$000A,X03AA
movea.l #$C0000300,a0 ; Adresse 300H setzen
moveq #$00,d0
move.w d0,X03B0 ; auf null setzen
move.w d0,X03B2 ; auf null setzen
move.w d0,X03AE ; auf null setzen
move.l a0,ISA_Adresse ; ISA Adresse speichern
move.b #$80,$0003(a0)
move.b #$00,$0001(a0)
move.b #$0C,(a0)
move.b #$03,$0003(a0)
move.b #$07,$0002(a0)
move.b #$08,$0004(a0)
pea NewVector
move.w X03AA,d0
add.w #$0050,d0
move.w d0,-(a7)
move.w #$0005,-(a7) ; Setexc
trap #13 ; Bios
addq.l #8,a7
move.l d0,OldVector
movea.l ISA_Adresse,a0
move.b #$01,$0001(a0)
move.w #$0001,d0
move.w d0,device_active
movem.l (a7)+,d1-d3/a0-a3
rts

moveq #$01,d0
rts

Ich habe übrigens jetzt den Quellcode für den MROS-Treiber erhalten.  8) Falls sich mal jemand dran versuchen möchte...  :D

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #44 am: Mi 02.10.2019, 20:21:41 »
Du schriebst auch etwas zum originalen Adapter für den 68060, ob andere auch Interesse an einem hätten. Wäre bei mir auf jeden Fall der Fall, wenn der fertig zusammengelötet sein sollte. ;D

Ich habe das mal vermerkt. Bis jetzt sind wir also zwei Interessenten:

1 x Nervengift
1 x patjomki

Wenn noch weitere hinzukommen, ergänze ich die Liste.

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #45 am: Fr 04.10.2019, 22:41:18 »
Ich lasse ja nicht locker, was meine Midiman-Karte angeht.  >:D

Ich habe nun in der Zwischenzeit den Milanblaster-Treiber ergattert. Dort sind auch für die unterschiedlichen Karten AUTO-Ordner-Programme enthalten (op_bios.prg für Optikarten, cs_bios.prg für Crystalkarten, mb_bios.prg für Creativekarten).

Benötige ich so ein Programm nicht auch für die Midiman, ich meine, woher soll der Milan sonst wissen, dass die Midiman eine Midikarte ist bzw. das Midioutput von Programmen, die kein MROS nutzen an die Midiman gesendet werden sollen?

Bei dem Treiber war auch eine Demoversion von MusicEdit von Herbert Walz dabei. Die läuft ja wunderbar auch ohne Dongle auf dem Milan. Aber auch da bleibt mein Keyboard stumm.

Hier noch ein Update zu meinen Milandaten, ich hatte irrtümlich geschrieben, TOS 4.06 zu haben. Tatsächlich sind die Daten wie folgt:
TOS 4.08 vom 14.05.06
GEMDOS 0.33
MVDI May 2006
AES 3.43
Bootblock: V1.04
« Letzte Änderung: Sa 05.10.2019, 00:25:41 von patjomki »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.752
  • n/a
Re: Milan Upgrades
« Antwort #46 am: Sa 05.10.2019, 08:53:21 »

Benötige ich so ein Programm nicht auch für die Midiman, ich meine, woher soll der Milan sonst wissen, dass die Midiman eine Midikarte ist bzw. das Midioutput von Programmen, die kein MROS nutzen an die Midiman gesendet werden sollen?

Bei dem Treiber war auch eine Demoversion von MusicEdit von Herbert Walz dabei. Die läuft ja wunderbar auch ohne Dongle auf dem Milan. Aber auch da bleibt mein Keyboard stumm.


Meiner Meinung nach liegt hier womöglich ein Denkfehler vor. Die Midiman war - soweit ich mich erinnere - ausschließlich für die Nutzung mit Cubase vorgesehen. Und dafür ist der Treiber "midiman.drv" nötig.

So verhält es sich auch mit jeder anderen MIDI-Hardware für ST, TT und Falcon, für die es im Lauf der Jahre von Steinberg passende Treiber gab: z.B. Midex und Midex+, SMP24, SMP II, ST MIDI, Timelock von Steinberg, Unitor und Export von C-Lab, MacMan LAN-Port Adapter von Midiman usw. Ich kann mir daher nicht vorstellen, daß es für den Milan anders gewesen wäre.

Für die generelle MIDI-Anwendung auf dem Milan war die Milanblaster (bzw. Soundblaster von Creative Labs) vorgesehen. MIDI I/O liegt bei der Soundblaster am Gameport-Anschluß an. Hierfür benötigte man eine entsprechende Kabelpeitsche. Das erklärt vermutlich auch, warum dem Milanblaster Treiber eine Demoversion von MusicEdit beilag.


Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #47 am: Sa 05.10.2019, 13:54:48 »
Das TOS des Milan enthält aber Midiroutinen. Wenn MusicEdit nur TOS-Routinen nutzt, müsste dann ja was bei der Midiman MM-401 ankommen, wenn man auf der im Milan-TOS vorgesehenen Adresse und Interrupt was sendet.

Meiner Kenntnis nach sind dies im TOS 4.08 die Adresse #$C0000300 und der Interrupt #10 (MidiIRQ).

Da sich die Midiman aber nicht auf die Interruptnummer #10 ([Edit]Es gehen nur 2, 3, 5 und 7) setzen läßt, kann logischerweise nie etwas über TOS-Routinen herauskommen. MROS adressiert die Hardware direkt, daher geht es da (theoretisch), da aber der MROS-Treiber midiman1.drv ebenfalls die #$C0000300 und den Interrupt #10 (MidiIRQ) benutzt, wird die Midiman MM-401 in einem Milan nicht funktionieren können.

@KarlMüller: Kannst Du mal auf Deiner Winman 1x1 Midiman nachsehen, ob man dort den Interrupt #10 einstellen kann? [Edit: Habe gerade Fotos im Internet gefunden, die Winman 1x1 Midiman läßt sich auf Interrupt 10 einstellen (ist sogar der Default)]

[Edit]Fazit: eine Midiman MM-401 funktioniert in einem Milan nicht, für MIDI muss es die Winman 1x1 Midiman sein (oder eine Milanblaster mit Kabelpeitsche und den entsprechenden xx_bios.prg-Treibern). 
« Letzte Änderung: Sa 05.10.2019, 16:53:29 von patjomki »

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Milan Upgrades
« Antwort #48 am: So 06.10.2019, 19:24:23 »
Hm ... ich habe in dem einen Dokument, das ich hier zum Milan-Board vorliegen habe, folgende Infos gefunden über die Interrupts:

ISA Interrupts
 0 Timer
 1 keyboard
 3 87308 serial port 2
 4 87308 serial port 1
 5 available
 6 FDC
 7 printer port
 8 RTC
 9 available
10 available
11 available
12 PS/2 mouse port
13 available
14 PCI IDE primary channel
15 PCI IDE secondary channel


Demnach ist der Interrupt erstmal grundsätzlich unbenutzt. Interessanterweise fehlt in der Auflistung der Interrupt 2.

Hier der komplette Inhalt des Dokumentes. Vielleicht ist das noch ganz hilfreich, ich kann mit dem Rest leider nicht ganz so viel anfangen. ???

$Id: milan_hw.txt,v 1.10 1999/11/17 20:19:40 rincewind Exp $

Milan Mini-Hardwaredocumentation

Memory layout:

$00000000 - _phystop ST-RAM
$00E00000 - $00E7FFFF TOS
$01000000 - _ramtop TT-RAM

$40000000 - $7FFFFFFF PCI memory, overlayed with ISA memory[1]
$80000000 - $BFFFFFFF PCI I/O, overlayed with ISA I/O[1]
$C0000000 - $C000DFFF PCI/ISA I/O using big endian addressing
$FFFF8000 - $FFFFBFFF used by ST hardware emulation
$FFFFC000 - $FFFFDFFF Milan onboard I/O:
$FFFFC000 memory controller
$FFFFC103+4*reg_no MFP
$FFFFC200 PLX 9080
$FFFFE000 - $FFFFFFFF used by ST hardware emulation

[1] PCI memory and IO are subtractively decoded, ie. any access that is not
claimed by a PCI device is forwarded to the ISA bus.


ISA IO:

byte read  adr: read from $C0000000+adr or read from $80000000+(adr^3)
byte write adr: write to  $C0000000+adr or write to  $80000000+(adr^3)
('adr' is an address on the ISA bus, eg. $278 for parallel port)

word read  adr: read from $80000000+(adr^2) or read from $C0000000+adr [2]
word write adr: write to  $80000000+(adr^2) or write to  $C0000000+adr [2]

[2] When using $C0000000 for WORD I/O, the data read/written needs to be
swapped (ror.w #8,d0)

Used ISA addresses:

$20  ISA interrupt controller
$60  Keyboard
$A0  ISA interrupt controller
$15C PC87308 SuperIO configuration registers
$1F0 primary IDE interface
$170 secondary IDE interface
$278 Parallel port
$2A0 serial port 3 (optional)
$2A8 serial port 4 (optional)
$2F8 serial port 2
$3F0 Floppy disk controller
$3F8 serial port 1
$400-$420 onboard (SuperIO etc.)

ISA Interrupts:
ISA Interrupt vectors are located at $140+4*isa_int_vector.
You must use Setexc() to set the vector, because otherwise the interrupt is
not enabled in the interrupt controller. Restore the old vector using
Setexc() when uninstalling your driver.

The interrupt routine must end with an RTE instruction, and does not have
to do anything special about the interrupt controller - EOI handling is
done by TOS.

Original ST MFP GPIO-Port:
BIT  DIR
 0   IN   Centronics BUSY
 1   IN   MFP serial port DCD
 2   IN   MFP serial port CTS
 3   IN   GPU DONE from blitter
 4   IN   MIDI/keyboard ACIA interrupt
 5   IN   FDC/ACSI interrupt
 6   IN   MFP serial port RI
 7   IN   monochrome detect signal

MILAN MFP GPIO-Port:
BIT  DIR
 0   OUT  * MFP serial port RTS
 1   IN     MFP serial port DCD
 2   IN     MFP serial port CTS
 3   OUT  * MFP serial port DTR
 4   IN   * MFP serial port DSR
 5   IN   * not used
 6   IN     MFP serial port RI
 7   IN   * KEYLOCK switch

ISA Interrupts
 0 Timer
 1 keyboard
 3 87308 serial port 2
 4 87308 serial port 1
 5 available
 6 FDC
 7 printer port
 8 RTC
 9 available
10 available
11 available
12 PS/2 mouse port
13 available
14 PCI IDE primary channel
15 PCI IDE secondary channel

ISA DMA
0 (Byte) free (used for refresh in original PC design)
1 (Byte) free
2 (Byte) floppy disk controller
3 (Byte) free
4 Cascade
5 (16 Bit) free
6 (16 Bit) free
7 (16 Bit) free


ISA I/O functions:
#define inb(port) (*(volatile UBYTE *)(0xC0000000L + (port))))
#define inw(port) (*(volatile UWORD *)(0x80000000L + (port)^2)))

#define outb(data, port) *(volatile UBYTE *)(0xC0000000L + (port)) = data;
#define outw(data, port) *(volatile UWORD *)(0x80000000L + (port)^2) = data;
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Milan Upgrades
« Antwort #49 am: So 06.10.2019, 19:32:12 »
Auf welchen DMA-Kanal ist die Midi-Karte eingestellt (sofern sie einen braucht)? DMA 2 ist durch den Floppycontroller belegt. DMA 4 ist auch nicht frei. Der Rest kann verwendet werden, darf aber natürlich nicht mit anderen Karten kollidieren.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #50 am: So 06.10.2019, 19:39:28 »
Also einen DMA-Kanal kann ich nicht einstellen.
Lediglich  die Basisadresse (hier: 300H) und den Interrupt (Default: 2, noch möglich per DIP-Switches 3, 5 und 7).

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.570
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Milan Upgrades
« Antwort #51 am: So 06.10.2019, 19:46:05 »
Um grundsätzlich zu klären ob die Karte läuft könnte man doch alle Karten und Treiber entfernen bis auf die Grafikkarte und IRQ5 einstellen ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Milan Upgrades
« Antwort #52 am: Mo 07.10.2019, 00:54:53 »
IRQ2 wird fehlen, weil das ab dem AT diie "Kaskade" ist und offensichtlich mindestens die Interrupt-Behandlung des Milan-ISA-Busses IBM-AT kompatibel gestaltet wurde. Das ursprüngliche 8-Bit ISA Design im PC/XT hatte einen IRQ2, der frei für Erweiterungskarten verfügbar war. Beim AT wurde ein weiterer Interruptcontroller für die hohen IRQs 8-15 hinzugefügt, weil eben 8 IRQs auf Dauer zu wenig waren. Diese Interrupt-Controller im PC funktionieren wie ein IRQ-Sammler, das heißt ein Interrupt wird als Nummer im Controller gespeichert, und es wird ein entsprechnedes Interrupt-Signal an den Prozessor ausgegeben, Dafür hat der X86-Prozessor aber nur einen Eingang, ein zweiter Interruptcontroller geht also eigentlich nicht. Also hat man einfach den zweiten Interrupt-Controller auf IRQ2 des ersten Interruptcontrollers kaskadiert, und das Signal vom IRQ2 auf dem ISA-Slot hat man auf den 2. Interrupt-Eingang des zweiten Controllers umgeleitet. Also gillt bei 8-Bit-ISA-Karten, dass ein dort eingestellter IRQ2 bei einem AT (16 Bit ISA) auf IRQ 9 landet. Wenn also der Midiman in einem AT einen IRQ2 meldet, landet das auf IRQ2 des zweiten Interruptcontrollers. Der merkt sich die 2 und schickt seinerseits einen Interrupt raus, der auf IRQ2 des ersten Controllers landet. Der erste Controller merkt sich auch die 2 und schickt einen Interrupt an die CPU. Die liest nun per Interrupt-Routine den ersten Interrupt-Controller aus, findet die 2, was bedeutet, dass der zweite Interruptcontroller ausgelesen werden muss. Dort findet sie auch die 2 und addiert 7 dazu, wodurch dann feststeht, dass eine Erweiterung mit IRQ9 den Unterrupt ausgelöst hat... Dann erfolgt über eine Sprungtabelle an Index 9 der Einsprung in den Treiber oder was auch immer dieser Karte. Eigentlich ganz primitiv.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #53 am: Fr 11.10.2019, 20:12:48 »
So, mal ein kleines Update zur Midi-Problematik:

Seit heute habe ich eine Midiman Winman 1x1 erhalten, die nun (sogar so voreingestellt) auf IRQ 10 und Adresse 300H im Milan werkelt.

Damit funktioniert Cubase 3.01 mit dem im Thread erwähnten MROS-Treiber, d.h. es werden Mididaten ausgegeben (also das Keyboard spielt Musik ab) als auch meine Tasteneingaben auf dem Keyboard in Cubase empfangen. Die Stabilität des Cracks ist hinreichend schlecht, mir ist die schon mehrfach um die Ohren geflogen, aber zum Testen reichte es ja.  :) Baustelle Romportkarte bleibt also.  ;D

Außerdem habe ich noch den MusikEdit 4.24 (Demo) ausprobiert. Auch hier funktioniert die Soundausgabe problemlos, dieses Mal logischerweise ganz ohne MROS. Das Programm gefällt mir ganz gut, leider ist der Autor ja auch nicht mehr zu erreichen.

Gibt es irgendwo die Version 8.001 wie hier https://www.atariuptodate.de/de/2083/musicedit beschrieben in der Vollversion?

« Letzte Änderung: Sa 12.10.2019, 14:58:18 von patjomki »

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #54 am: Sa 12.10.2019, 14:20:59 »
So. Nächstes Update. Nach einigen längeren Debug-Sessions mit ihm hat Uwe Seimet heute die Version 10.17 vom HDDRIVER freigegeben. Wer also seit Version 10.01 Probleme mit HDDRIVER auf dem Milan hatte, sollte dieser Version mal eine Chance geben.  :)

(Mindestens) behobene Fehler:

  • Auf einem Milan OHNE SCSI-Geräte blieb HDDRIVER beim Booten hängen.
  • Beim Gerätecheck oder der Autokonfiguration ist HDDRIVER mit einer Exception #2 auf dem Milan abgestürzt

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #55 am: Mi 23.10.2019, 11:12:33 »
So. Mal wieder ein kleines Update.

Ich habe in den Milan nun eine ASONIC-PRO/4235-ISA-Soundkarte eingebaut.

Midi funktioniert schon einmal mit einem entsprechenden Gameport-Midikabel einwandfrei, sowohl über MROS (Cubase 3.01) als auch über TOS-Ansteuerung (MusicEdit).

Leider will die Soundausgabe aber nicht so, wie ich es mir gedacht hatte.

Ich habe mal das Programm Breakout V. 1.11 von der Milanblastersoftware ausprobiert und Sound ist zwar zu hören (z.B. am Ende das "Game Over"), aber sehr verrauscht und verzerrt. Wenn ich WAV-Sounds über GEMJing ausgeben will, ist leider gar nichts zu hören. Das gleiche WAV-File mit Aniplayer ausgegeben führt zu einem Absturz von Aniplayer.

Für den Test habe ich alle Steckkarten mit Ausnahme der Grafikkarte und der Asonic ausgebaut. Die Grafikkarte liegt auf IRQ 5, die Asonic auf IRQ 9 (DMA 1 und 3).

Installiert ist im Auto-Ordner in dieser Reihenfolge:
ISAPNP.PRG
CS_BIOS.PRG

Auf Laufwerk C:
CS4235.ACC (Das Mixer-Accessory)
ISAPNP.CNF

Was muss ich tun, damit der Sound nicht so verzerrt ist bzw. gibt es noch andere Testprogramme?

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Milan Upgrades
« Antwort #56 am: Mi 23.10.2019, 19:24:15 »
Magst Du mal den Inhalt der "ISAPNP.CNF" hier posten?
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #57 am: Mi 23.10.2019, 21:04:38 »
(VERIFYLD N)
#(DEBUG)
(READPORT 0x0203)
(ISOLATE CLEAR)
(IDENTIFY *)
# Asonic Pro. ---------------------
# CS4235xyz. Chips haben die ID CSC4236. (gute Buchsen)
(CONFIGURE CSC4236/-1 (LD 0
#     ANSI string -->WSS/SB <--
# irq und dma müssen für den Aktuellen Treiber So und nicht
# anders sein! (Die Hardware gibt keine Infos.)
(INT 0 (IRQ 9 (MODE +E)))
(DMA 0 (CHANNEL 1))
(DMA 1 (CHANNEL 3))
(IO 0 (BASE 0x0534))
#(IO 1 (BASE 0x0380))
#(IO 2 (BASE 0x0220))
(ACT Y)
))

(CONFIGURE CSC4236/-1 (LD 1
#     ANSI string -->GAME <--
(IO 0 (BASE 0x0200))
(ACT Y)
))

(CONFIGURE CSC4236/-1 (LD 2
#     ANSI string -->CTRL <--
(IO 0 (BASE 0x0e08))
(ACT Y)
))

(CONFIGURE CSC4236/-1 (LD 3
#     ANSI string -->MPU <--
(IO 0 (BASE 0x0330))
(INT 0 (IRQ 9 (MODE +E)))
(ACT Y)
))
# ----------------------------------
# End tag... Checksum 0x00 (OK)

(WAITFORKEY)

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.470
Re: Milan Upgrades
« Antwort #58 am: Fr 25.10.2019, 20:21:17 »
Sieht soweit erstmal ganz gut aus, denke ich.

Ich habe mal einen Screenshot gemacht des Mixer ACC meines Milanblastertreibers für meine Soundblasterkarte. Ich fürchte aber, der wird auch kein Stück weiterhelfen.

Ansonsten hätte ich noch eine ganz dämliche Idee: Hast Du die Möglichkeit die Soundkarte in einem alten Windows 95 oder 98 PC zu testen? Ggf. auch unter DOS? Vielleicht hat sie auch einen Schuss weg? Es muss ja nicht unbedingt am Milan liegen.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 577
Re: Milan Upgrades
« Antwort #59 am: Sa 26.10.2019, 14:34:21 »
Ansonsten hätte ich noch eine ganz dämliche Idee: Hast Du die Möglichkeit die Soundkarte in einem alten Windows 95 oder 98 PC zu testen? Ggf. auch unter DOS? Vielleicht hat sie auch einen Schuss weg? Es muss ja nicht unbedingt am Milan liegen.

Die Idee ist eher super.  :)
Aber leider habe ich keinen alten PC mit ISA-Bus und kenne auch niemanden, der noch einen hätte.  :-[

Werde mich jetzt mal auf die Suche nach einer PCI-Karte machen. Welche funktionieren? Soundblaster 16 PCi müsste gehen, oder? Welche gehen noch?
« Letzte Änderung: Sa 26.10.2019, 17:26:41 von patjomki »