Autor Thema: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS  (Gelesen 34296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #260 am: Di 22.10.2019, 17:47:25 »
Bei der Suche nach CF und SD Adaptern bin ich auch auf folgende Bilder gestoßen:





Ich finde sowas durchaus als brauchbare Alternative zu einer Slave-CF; hätte man doch die freie Auswahl der Kartenart! Leider sind solche IDE Cardreader heute nicht mehr erhältlich - würde gerne mal probieren, ob die am Atari überhaupt einsatzfähig sind!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #261 am: Di 29.10.2019, 00:57:12 »
Gestern war meine neue GOTEK im Briefkasten. Ich habe gleich mal zu einem Schraubenzieher gegriffen, erst mit Handy ein Foto von außen gemacht und ihr "in den Bauch geschaut" - und natürlich noch ein Foto von der Platine gemacht. Sie kam ganz ohne Treiberdisk und ich finde das zwar OK, aber auch verwunderlich, weil sie wohl ohne Tasten auskommt:


Sobald ich einen kleinen zeitlichen Freiraum finde, werde ich darangehen und sie flashen, testen und halt dann auch einbauen, wenn die CF Adapter da sind. Für eine Umschaltung habe ich an 2 Drucktaster (sind zwar etwas teurer, aber passender für frontseitigem Einbau ...) gedacht, die ich mit dem Rotari Selektor rechtsseitig von der Floppy plane, die Verlangerung des USB und die OLED links über dem Tüpenschild. Bei der Bearbeitung des Gehäusedeckel kann mir hoffentlich Jerry helfen ...
Den Platz zwischen Typenschild und Floppy behalte ich mir vor für den Fall, daß mir noch so'n Teil wie aus dem letzten Post in die Hände fällt und das an Atari funktioniert. Über einen Verbindungen an der Atari Elektrik habe ich mir auch Gedanken gemacht:
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 117
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #262 am: Di 29.10.2019, 19:46:25 »
Was ist das denn für ein abgespecktes Gotek? Hab ich so noch nie gesehen, ohne Tasten und vor allem ohne Display bzw. 7-Segment Anzeige.
Wie willst du da ein bestimmtes Disk-Image auswählen?
Oder hast du für's Display schon was geplant?
Da müssen noch oben links und unten rechts (der Sechserblock) Pins eingelötet werden, wenn man Display und Rotary-Selector steckbar machen will.
Die beiden fehlenden vor/zurück-Tasten würde ich auch einlöten, trotz Rotary. Bei vielleicht mehreren hundert Images, kann man durch gleichzeitiges drücken der beiden Taster direkt wieder zu Image 0 zurückkehren und muss nicht endlos am Rotary rumrühren.

Aber das weißt du sicher alles. ;)

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #263 am: Di 29.10.2019, 20:48:37 »
Was ist das denn für ein abgespecktes Gotek? Hab ich so noch nie gesehen, ohne Tasten und vor allem ohne Display bzw. 7-Segment Anzeige.
Wie willst du da ein bestimmtes Disk-Image auswählen?
Oder hast du für's Display schon was geplant?
Da müssen noch oben links und unten rechts (der Sechserblock) Pins eingelötet werden, wenn man Display und Rotary-Selector steckbar machen will.
Die beiden fehlenden vor/zurück-Tasten würde ich auch einlöten, trotz Rotary. Bei vielleicht mehreren hundert Images, kann man durch gleichzeitiges drücken der beiden Taster direkt wieder zu Image 0 zurückkehren und muss nicht endlos am Rotary rumrühren.

Aber das weißt du sicher alles. ;)
Da hast Du nicht unrecht - die Tasten wären schon sinnvoll gewesen - alleine zum Update der Firmware - falls es so geht wie bei der HxC Firmware!
Das mit dem Rotary funzt bei mir jetzt auch ...
Allerdings streubt sich mein System mit dem Flashen der neuen Platine mit der empfohlenen SW von . Ich habe mir eine Anleitung in Deutsch (per GOOGLE Translate - angehängtes PDF) gebastelt, aber es klappt irgendwie nicht ...
Bild 2 (3. Anhang) zeigt die Fehlermeldung. Vielleicht könnt Ihr mir raten, wie ich noch vorgehen kann?
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.500
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #264 am: Di 29.10.2019, 22:49:49 »
Von dem Gotek gibt es zwei Versionen, die eine Version benötigt einen Programmieradapter und die andere Version kann mit einem USB Kabel direkt Programmiert werden.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #265 am: Mi 30.10.2019, 14:01:49 »
Von dem Gotek gibt es zwei Versionen, die eine Version benötigt einen Programmieradapter und die andere Version kann mit einem USB Kabel direkt Programmiert werden.
Definitiv hast Du hier was falsch verstanden! Die GOTEK - und mit der befasse ich (und @neogain) mich schon länger als hier Kenntnis vermittelt wurde, daß Franco del Nero seine darauf angepaßte HxC Firmware anbietet - basiert auf einer Grundschaltung, ...
... die natürlich auch immer wieder diversen Revisionen (an den ganz neuen Platinen ist zB. der Programmerport 5+4 polig) unterliegen kann - aber immer mit dem gleichen Microcontroller, dem CORTEX STM32. Über dem Programmer Port ist daher aber auf jeden Fall jede GOTEK mit dem geeigneten Mittel umprogrammierbar und nicht, wie aus Deiner Aussage hervorgeht: die eine Version so und die Andere so!
Bei FlashFloppy wird zum Flashen der GOTEK über den Programmerport auf die Seite Cortex Amiga Floppy Emulator, von der ich auch ab dem Bereich
Zitat
OK I HAVE THE EMULATOR, HOW TO « TRANSFORM » IT ?
übersetzt und für meine PDF neu formatiert habe. FlashFloppy hat aber für das Einrichten (Flashen) eine weitere Möglichkeit veröffentlicht (ob auch selbst entwickelt oder nur aus besonderen Kenntnissen heraus, weiß ich nicht) nämlich die per Kabel direkt am USB Port. Das kann ich aber auf keiner andern Page erfassen, wo es um das Flashen einer GOTEK geht.

So - nach dieser kleinen - von @tuxie erzwungenen - OfTopic Exkursion komme ich mal wieder zu meinem Projekt zurück mit einem Nachtrag zu meinem Post #261 (zu meinem Flash Problem eröffne ich einen neuen Thread bzw. behandle das in einem vorhandenen Thread von mir wo es um die GOTEK geht ...):
Ich habe hier einen Schaltungsteil der Floppy-Ausgangsschematik dargestellt. in der ich 4 Umschalter symbolisiert hinzufügte. Damit hierzu keine unnötigen Fragen aufkommen, eine kleine Erläuterung: die untereinander gezeichneten Schalter stellen je einen 2 Wege Umschalter dar, also 2 Schalter 2xUm (oder, wenn auf den Pull Up verzichtet werden kann, reicht hier 1xUm). Mit diesem Schalter schalte ich das DS1 Select entweder auf den internen Shugart oder an den externen Port (wie es serienmäßig war). Damit kann ich eine externe Floppy weiter nutzen, aber eben nur als 3. Floppy im "Dual-Floppy-Betrieb" (zB. für eine 5,25"). Mit dem 2. Schalter schalte ich das DS0 am Shugart auf Pin 10 oder 12, wodurch eine auf DS0 (oder DS1 in der anderen Stellung) gejumperte Floppy betriebsbereit wird und der Einbau einer S1 gejumperten GOTEK als Zweitlaufwerk ist möglich. Wird nun DS0 an der Leitung 12 algelegt, ist man in der Lage, von jedem gewählten Diskimage auch zu booten.
Nun zu meiner Frage hierzu: Ist ein Pull Up überhaupt nötig; oder nur, wenn kein Laufwerk angedockt wird; oder schadet es gar einem angedockten Laufwerk, wenn sein DS Signal über lange Zeit über 1k auf 5Volt gezogen ist?
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.500
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #266 am: Mi 30.10.2019, 19:44:48 »
Du ich hab schon mehrere geflashed und du brauchst bei der einen Version ein Programmieradapter und bei der anderen genügt ein USB Kabel!

Zitat aus dem Exxos Forum:

The model I bought is marked SFRC922C on the PCB, and according to the eBay listing was a 1.44Mb device. This shouldn't matter, since we are reflashing it anyway. I previously had a gotek that came with a donated STFM, which had the HxC firmware installed & is marked SFRC922.

I've done the process on both drives and everything works absolutely fine I'm pleased to say. Obviously, this is an 'At your own risk' post, because it is possible to brick your Gotek, so be sure you want to do this before pressing on.

You'll need the following items to do this little project:

1. A Gotek drive. Kinda obvious really!
2. A PL2303HX USB To RS232 TTL Auto Converter Adapter Module (search for this on eBay). There may be issues with Win10 drivers due to variances in these USB devices, if so, use the older 3.2 drivers I've attached. I wasted hours because of driver issues, hopefully you won't!
3. STM flashing software, which I've attached to this post.
4. FlashFloppy hex file, which you can download from here: https://github.com/keirf/FlashFloppy, and I've also attached to this post, but you shold always check for the latest version on GitHub.

https://www.exxoshost.co.uk/forum/viewtopic.php?f=12&t=593

Anleitung NUR USB Variante
http://www.binarydevotion.com/?p=228

Per Seriell
https://github.com/keirf/FlashFloppy/wiki/Firmware-Programming


Ich hatte beide Versionen schon in der Hand!
« Letzte Änderung: Mi 30.10.2019, 20:27:16 von tuxie »
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #267 am: Mi 30.10.2019, 19:52:03 »
Du ich hab schon mehrere geflashed und ... und bei der anderen genügt ein USB Kabel!

...
Das heißt aber nicht, das sie nicht auch mit dem TTL Adapter über den Flashing Port zu flashen wären - aber genau diese Äußerung habe ich aus Deiner Aussage interpretiert!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #268 am: Mi 30.10.2019, 20:03:25 »
Aber laß uns das bitte nit hier weiter erörtern, sondern besser in dem passenden Thread (sobald er freigegeben wurde), an dessen Eingangspost ich gerade sitze!
Gruß
Burkhard Mankel

Juli 2019: Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

14.10.2015: Eine Hoffnung, die sich scheinbar in diesem Leben nicht mehr erfüllt !!!
Naja - das wird wohl in diesem Leben nix mehr !!!