Autor Thema: Mega STE kaputt ...  (Gelesen 807 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.119
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #40 am: Fr 12.07.2019, 17:34:51 »
Frank hat mir den Trace geschickt. Das habe ich ihm per E-Mail geantwortet. Damit aber alle an der Fehlersuche teilhaben können, hier meine Antwort:

"Sehr schön. Das ist der Ausschnitt, den ich haben wollte! Ich sehe darin, dass die wichtigsten Steuersignale des Bus (AS, DS, DTACK) an sich zu funktionieren scheinen.
Auch werden ein paar Worte aus dem ROM gelesen, bevor der Rechner sich weghängt. Wenn ich das aber das Timing (wie lange low, wie lange high) von /AS mit meinem MegaSTE vergleiche, ist es deutlich anders. Der ausgeführte Code bestimmt das Timing von /AS. Daher meine Schlussfolgerung: Es wird zwar Code aus dem ROM gelesen, aber irgendwie falsch.

Ich hatte mal einen vergleichbaren Fall bei einem STE: Dort hatte eine Datenleitung im CPU-Sockel keinen Kontakt mehr. Damit wurde das entsprechende Bit falsch gelesen, es wurden folglich falsche Instruktionen von der CPU ausgeführt und der Rechner ging nach wenigen Zugriffen in den HALT-Zustand, wie Dein MegaSTE. Ebenso denkbar wäre ein Kontaktproblem bei einer Adressleitung.

Du solltest also als nächstes die Verbindung aller Daten- und Adressleitungen von der CPU (nicht vom CPU-Sockel!) zu anderen ICs (z.B. zu den ROMs) testen. Das ist leider nicht einfach, evtl. schaffst Du es, mit einer ganz feinen Nadel gezielt die Kontakte der PLCC-CPU zu berühren."

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.119
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #41 am: Fr 12.07.2019, 17:44:09 »
Das ist übrigens eine Messung ähnlich wie sie Ingo vorschwebt, bloß an meinem (funktionierenden) MegaSTE. Man sieht hier die unteren Stellen der Adressen, die die CPU lädt. Erst den initialen SP und PC von 0, 2, 4, 6. Dann TOS-Code ab (0xE000)30.

Man sieht auch, dass bei einem korrekten Bootvorgang nach dem neunten Zugriff eine lange Pause mit AS=high kommt: hier führt die CPU die RESET-Instruktion aus, die mehr als 100 Zyklen dauert. Diese Pause sehe ich in Franks Aufzeichnung nicht, woraus ich schlussfolgere, dass die CPU keine RESET-Instruktion geladen hat.

Also entweder lädt die CPU Instruktionen von der falschen Adresse oder sie liest ein oder mehrere Datenbits falsch und dekodiert daher die Instruktionen falsch.

In Franks Trace sieht man hingegen sehr schön zwei lange Pausen mit AS=low: mutmaßlich den ersten und den zweiten Bus-Error. Letzterer führt zum HALT.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.237
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #42 am: Fr 12.07.2019, 17:51:22 »
Super, vielen Dank ...

Ich hatte mir den CPU Sockel schon unter einer Lupe mit Licht angesehen und konnte nichts entdecken. Ich löte mir mal eine Prüfnadel, mal schauen ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.237
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #43 am: Fr 12.07.2019, 18:01:49 »
Christian du bist ein Held.

Rechner läuft wieder, die Kontaktfeder von D12 war ein ganz wenig nach innen gebogen. Nur ein wenig nicht der Rede wert. Habe ich erst mit einer Brille anstatt 1,5 mit 2,5 bemerkt. Diese Mist Sockel ...

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.119
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #44 am: Fr 12.07.2019, 18:04:28 »
Cool! Freut mich.

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.064
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #45 am: Fr 12.07.2019, 20:55:37 »
Sehr cool! Ein MSTE der schon abgeschrieben wurde läuft wieder.
Und super erklärt, so lernt man auch noch was. Ich habe meinen LA Teil des Oszi bisher nie vewendet. Jetzt sehe ich mal wie man so was macht. DANKE!

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.358
  • Yesterday, when I was young
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #46 am: Sa 13.07.2019, 11:56:07 »
Ich habs mir fast gedacht, so schnell bekommst du den nicht ins Jenseits  ;)

Glückwunsch damit ist das Wochenende gerettet.  :D
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.441
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #47 am: Sa 13.07.2019, 12:22:55 »
Dachte ich mir schon das da nicht so viel großes ist :) Glückwunsch..
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.237
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #48 am: Sa 13.07.2019, 12:28:46 »
Der Sockel sah auf den ersten Blick gut aus. Die Magnum STE hatte die Pins in den Ecken auf einer Seite angelegt.

Meine Laune ist besser, bin Glücklich ...

Die Magnum STE läuft trotz zwei neuen F157 und MACH210 immer noch nicht. Mal schauen ob sich da etwas finden lässt? In meinem MSTE packe ich die aber erstmal nicht mehr rein. Habe noch ein Board von Guus und bekomme noch ein anders ...

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.441
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #49 am: Sa 13.07.2019, 12:42:03 »
Wenn ich in letzter Zeit dank der Arbeit mit Holger und Christian gelernt habe ist, das ein LA ein unverzichtbares Werkzeug bei der Fehlersuche ist. Weil man da wirklich sehen kann, wo der Rechner falsch abbiegt Am optimalsten wenn man einen hat wo man alle Adressen anschließen kann und so sogar die Adresse sieht wo es zum Crash kommt.

Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.659
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #50 am: Sa 13.07.2019, 13:42:01 »
Wenn ich in letzter Zeit dank der Arbeit mit Holger und Christian gelernt habe ist, das ein LA ein unverzichtbares Werkzeug bei der Fehlersuche ist. Weil man da wirklich sehen kann, wo der Rechner falsch abbiegt Am optimalsten wenn man einen hat wo man alle Adressen anschließen kann und so sogar die Adresse sieht wo es zum Crash kommt.

Und, was wäre deine Empfehlung?

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.441
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega STE kaputt ...
« Antwort #51 am: Sa 13.07.2019, 15:01:39 »
Gibt da so 36 Kanal Analyzer, sind zwar jetzt nicht high end aber ausreichend... hab da auch so einen bekommen der Tut ganz gut
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/