Autor Thema: Spröden Kunststoff heilen?  (Gelesen 1539 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Spröden Kunststoff heilen?
« am: Mi 26.06.2019, 08:24:36 »
Gibt es eine Möglichkeit, der Kunststoffe der Atari-Gehäuse wieder etwas "weich machendes" hinzuzugeben, sie also zu ent-spröden?
Ich habe gestern meinen Atari 400 hochgehoben um den Schreibtisch darunter zu säubern und als ich ihn zurückstelle und mit Daumen und Zeigefinger das Gehäuse vorne links umklammere, ist dort das Gehäuse mir-nix-dir-nix einfach in mehreren Teilen unschön weggebrochen.
Beim Begutachten des Schadens merkt man schon, dass sich quasi das ganze (obere) Gehäuse irgendwie sehr spröde anfühlt, als ob es gleich beim geringsten Druck zerplatzen möchte. Einer meiner beiden Atari 800 zeigt leicht ähnliche Anzeichen und der andere Atari 800 fühlt sich ganz anders an...irgendwie weich/elastisch und völlig stabil. Kein Knarzen des Gehäuses, wenn man es "anpackt".
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #1 am: Mi 26.06.2019, 09:05:22 »
Am besten durch Edelstahl ersetzen! Das hält dann für 10k Jahre.
Wäre das Bronze-Räderwerk von Kythera nicht gefunden worden, dann würden wir heute noch glauben, die Antike habe keine RechenMaschinen gehabt.

Bzgl. Weichmachern vielleicht mal an ein einschlägiges Museum wenden?
Seit damals ein paar MSTEs zerbröselt bei mir ankamen, kenne ich Dein Problem auch schon gut.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #2 am: Mi 26.06.2019, 10:00:59 »
So wie man ab und an im Netz ließt sind gerade die Ur-Atari's, zum Beispiel beim bleichen, besser aus zu lassen. Viele Infos um Kunststoffe auf zu bereiten führen in den Kfz-Bereich. In wie fern sich das mit Atari 400 bzw. 800 verträgt? Da bin ich überfragt.

Edit: Es ist durchaus wahrscheinlich das es bei dem Zustand deines Gehäuses schon viel zu spät ist.
« Letzte Änderung: Mi 26.06.2019, 10:14:19 von Arthur »

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #3 am: Mi 26.06.2019, 10:26:32 »
Das hatte ich auch gelesen, dass je nach Kunststoff und verwendeter Bleich-Methode der Kunststoff erst recht spröde werden kann. Ebenso UV-Einstrahlung etc. Der 400 und die 800er sind aber noch im Original-Zustand, insofern also auch nicht mehr grau; einzig zwei STs hatte ich mal einer H2O2-Kur unterzogen, was sehr gut funktionierte.

Ich las auch davon, dass ein Bad in Diesel oder Heizöl dem Kunststoff gut tun soll - aber ich weiß nicht... Diesel? Öl? Selbst dem Fall gesetzt das würde funktionieren, wie und wo soll man das Gehäuse denn je wieder davon säubern? In der Waschstraße? "Tach, können'se mal meinen Atari reinigen?"  8)

Wenn der Kunststoff noch nicht (so) spröde ist, soll z.B. Dr. Wack A1 Kunststoff-Tiefenpfleger sehr gute Dienste leisten, wie ich in mehreren Retro-Foren las. Das hilft wohl im nachhinein nicht mehr, aber vielleicht probiere ich das dennoch mal aus. Wirklich schaden kann es ja auch nicht mehr und das Gehäuse hält definitiv keine weiteren 40 Jahre mehr durch.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #4 am: Sa 29.06.2019, 04:21:19 »
Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, solche Gehäuse, die noch nicht spröde sind, zu versiegeln? Um die Verdunstung der Weichmacher zu verhindern? Welche Sorte Lack käme dafür in Frage?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #5 am: Sa 29.06.2019, 10:52:08 »
Weichmacher ist das was uns in der Regel an Kunststoffen am meisten stört da sie uns krank machen. Hier ist vorschicht geboten.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #6 am: Sa 29.06.2019, 10:53:57 »
Wie ich schon schrieb soll Kunststoff-Tiefenpfleger helfen, wenn man ihn "regelmäßig" (bei KFZ-Armaturen etc) anwendet. Bei unseren geliebten Gehäusen dürfte da wohl eine Anwendung alle paar Jahre reichen, denn die sind ja nicht so oft draußen unterwegs ;)
https://circuit-board.de/forum/index.php/Thread/25283-Kunststoffpflege-alter-Konsolen-Gehäuse/

Von einer ewig haltenden Versiegelung habe ich nichts finden können, ich bezweifele auch, dass es so etwas gibt. Nichts hält ewig und alle Mittelchen reagieren irgendwie mit irgendetwas.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #7 am: Sa 29.06.2019, 10:59:27 »
Weichmacher ist das was uns in der Regel an Kunststoffen am meisten stört da sie uns krank machen. Hier ist vorschicht geboten.

Ja, und das ist ein Dilemma. Ohne Weichmacher scheint es nicht wirklich ordentlich zu funktionieren und mit ist oft (immer?) ungesund. In der c't gab es mal einen Artikel, wo sie Computerteile wie Mäuse, Tastaturen etc., von Luxus- bis Billigware getestet hatten. Ich kann mich nicht mehr im Detail erinnern, aber wohl gut die Hälfte der Dinge, mit denen man ständig Hautkontakt bekommt, enthielten sehr ungesunde Stoffe, wie eben auch Weichmacher.

EDIT: http://heise.de/-2107187
« Letzte Änderung: Sa 29.06.2019, 11:29:31 von RealLarry »
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #8 am: Sa 29.06.2019, 11:07:21 »
Weichmacher ist das was uns in der Regel an Kunststoffen am meisten stört da sie uns krank machen.
Auch dafür wäre doch eine Versiegelung eine Abhilfe.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #9 am: Sa 29.06.2019, 13:27:09 »
Weichmacher ist das was uns in der Regel an Kunststoffen am meisten stört da sie uns krank machen.
Auch dafür wäre doch eine Versiegelung eine Abhilfe.

Wenn das Mittel selber keine derartigen Inhaltsstoffe enthält, kann ich mir das schon vorstellen.
Ich habe mir jetzt den o.g. Kunststoff-Tiefenpfleger zum ausprobieren bestellt; vielleicht gibt es ja auch ein Datenblatt dazu, bzw. werde ich sonst mal beim Hersteller nachfragen.
Interessant ist auf jeden Fall deren Schrieb zum Thema: https://wackchem.com/kunststoff-pflege
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.444
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #10 am: Sa 29.06.2019, 15:20:15 »
Ich hatte mal ein sehr altes Atari TT Gehäuse in den Händen das zerbröselt ist wie ein trockener Keks.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.240
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #11 am: So 30.06.2019, 03:27:51 »
Ich hatte mal ein sehr altes Atari TT Gehäuse in den Händen das zerbröselt ist wie ein trockener Keks.
Mir sind bisher nur GehäuseDeckel von MSTEs zerbröselt, die ja bis auf die Farbe sowie winzige Abweichungen an der Rückseite denen der TTs gleich sind, und Gehäuse von uralten 1040ern.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #12 am: So 30.06.2019, 12:19:13 »
Test-Bericht 1: Das alte Kunstledersofa
Der Kunststoff-Tiefenpfleger ist gestern schon angekommen und ich habe ihn zunächst an meinem alten Kunstledersofa, das meinen Retro-Raum schmückt, zum ersten Einsatz gebracht. Das Kunstleder ist ähnlich wie der Kunststoff des 400er und der eine 800er spröde und recht trocken, und daher auch im Laufe der Zeit an zwei Stellen eingerissen. Fühlt sich halt "befremdlich" an, eben so, wo man den Eindruck hat, dass es jeden Moment kaputt gehen könnte. An den Rissstellen ist das Kunstleder sehr trocken, da dürfte jede Hoffnung vergebens sein.
Also habe ich das Sofa gestern im Laufe des Tages zweimal grob eingesprüht und mit einem Tuch abgeledert. Vorhin kontrolliert: Das Kunstleder ist an den intakten Stellen wieder schön weich, als ob nichts gewesen wäre. Insofern erfüllt das Spray dort schonmal tatsächlich seinen Zweck. Bei der Gelegenheit fallen mir gleich noch eine ganze Reihe anderer Kunststoffe und Dichtungen ein, die man mal damit behandeln könnte.

Kommende Woche, wenn die Temperaturen wieder etwas niedriger sind, teste ich das dann mal am 800er...
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #13 am: So 30.06.2019, 13:05:37 »
Das Thema finde ich sehr interessant. Auch ich befürchte, dass meine Thinkpads, Ataris, Olivettis und Commodores irgendwann zu Staub zerfallen, und natürlich auch was ich dagegen mache. Würde ich doch rein mechanische Schreibmaschinen sammeln, die sind größtenteils komplett aus Metall, außer die späten Koffermaschinen wie die Olivetti Valentine. Und selbst die können bei zu feuchter Lagerung rosten.

Die Schreibmaschinensammler, Oldtimerfahrzeug und Oldtimerfahrradsammler schmieren ihre Schätze übrigens mit Owartol oder Leinölfirnis (Owatrol enthält Leinölfirnis und noch andere Sachen) ein. Das dringt auch in Rost ein und hindert den daran, weiter zu wachsen. Da ich auch ein paar mehr als 60 Jahre alte Fahrräder habe, weiß ich aus eigener Erfahrung dass das nach der Anwendung eine Zeit toll aussieht. Aber eine pflanzliche Öl-Schicht, mag sie noch so dünn sein, fühlt sich irgendwie klebrig an, und das tut sie auch, wenn man die Schätzchen - wie ich  -auch gelegentlich fährt, und den Staub da wieder abzuwischen ist eine Qual und man muss wieder einölen. Man muss allerdings anmelden, das Pflanzenöl greift Metalle nicht an, es reagiert nicht schemisch damit. Das nur mal als Vergleichsparallele aus anderen Hobbybereichen.

Mit Retrobright haben wir ja ein Mittel, den Kunststoff mit Hilfe von UV-Licht wieder wie neu aussehen zu lässt. Jetzt kommt das Problem mit den Weichmachern hoch, nicht nur hier. Sowohl das Vergilben als auch das Entweichen von Weichmachern sind chemische Prozesse, Reaktionen mit der Lzft und anderen Stoffen in der Umgebung - am ehesten mit Rost zu vergleichen. Es werden verschiedene Vorschläge gemacht - warum hat eigentlich noch keiner Cockpitspray fürs Armaturenbrett vom Auto vorgeschlagen, wirkt dort ja anscheinend auch wunderbar, jedenfalls ein paar Tage, bis dann der Staub und Dreck um so besser drauf klebt - also ähnlicher Effekt wie bei Leinölfinis auf metallischen Oldtimern, reagiert aber auch chemisch mit dem Kunststoff. Damals in meiner Ausbildungszeit haben wir die Kunststoffgehäuse der Olivetti-Büroschreibmaschinen in der Werkstatt und beim Kunden in der Wartung auch mit einem Gemisch aus Spiritus und Nämaschinenöl gereinigt und poliert, was die auch wieder wie neu aussehen lässt. Mit selbigem klebrigen Effekt nach ein paar Wochen.

Das Problem ist, wir sind allesamt wahrscheinlich zu wenig (Kunststoff-)Chemiker, um abschätzen zu können, was bei all den Mitteln wirklich passiert. Mag sein, dass all diese Mittelchen kurz nach der Anwendung wirken, der Gilb ist weg, die Couchoberfläche fühlt sich wieder geschmeidig an. Aber was ist langfristig? Welche chemischen (Zersetzungs-)Reaktionen finden da statt? Eersetzt das Zeugs funktionsgleich die entwichenen Weichmacher? Man braucht nur mal in Automuseen zu gehen, wo berühmte Sportwagen aus den 1970ern und älter mit Kunststoffcockpit stehen. Diese Ferraris und Lambos wurden waren teuer und sicher damals mit den besten von den besten Mittelchen gepflegt, und trotzdem sieht man teils Fahrzeuge, bei denen die Cockpits anfangen zu zerbröseln - und das in einem Museum, wo es eigentlich Fachpersonal für die Erhaltung geben sollte.

Solange also zu den Mitteln keine Langzeiterfahrungen oder Klimakammer-Tests (zur Alterungsbeschleunigung) gibt, weiß ich nicht was ich tue. Ist es besser, nichts zu tun, ist es besser das vielleicht falsche zu tun?

Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #14 am: So 30.06.2019, 18:21:09 »
warum hat eigentlich noch keiner Cockpitspray fürs Armaturenbrett vom Auto vorgeschlagen, wirkt dort ja anscheinend auch wunderbar, jedenfalls ein paar Tage, bis dann der Staub und Dreck um so besser drauf klebt - also ähnlicher Effekt wie bei Leinölfinis auf metallischen Oldtimern, reagiert aber auch chemisch mit dem Kunststoff.

Hab ich doch (ab #3). Diese Kunststoff-Tiefenpfleger werden in erster Linie genau dafür (KFZ) beworben. Ist ja heutzutage auch werbeträchtiger, als "...macht Ihr Atari XL-Gehäuse wie neu!1!11" ;)
Und bei den Kollegen vom Forum64, wie auch in anderen Retro- oder Bastelforen, kam das Thema dann eben darauf, dass die sich prima für alle möglichen Kunststoffe eignen würden.

Zitat
Aber was ist langfristig? Welche chemischen (Zersetzungs-)Reaktionen finden da statt? Ersetzt das Zeugs funktionsgleich die entwichenen Weichmacher?

Also laut Hersteller des Dr. Wack A1 (siehe Link in #9) ersetzt es definitiv nicht entwichene Weichmacher. Weg ist weg. Ich mache mir halt etwas Hoffnung, dass die Weichmacher eben noch nicht zu 100% entfleucht sind und ich so den Rest/Zustand damit mehr oder weniger konservieren kann.
Selbst wenn ich die Geräte einmal im Jahr damit abrubbeln müsste, wäre der Aufwand ja vertretbar, wenn es denn etwas hilft. Besser als zerbröselnde Ataris *graus*

Zitat
Solange also zu den Mitteln keine Langzeiterfahrungen oder Klimakammer-Tests (zur Alterungsbeschleunigung) gibt, weiß ich nicht was ich tue. Ist es besser, nichts zu tun, ist es besser das vielleicht falsche zu tun?

Schau'mer mal. Deshalb war zu erst das Sofa dran; das Ergebnis ist für mich sehr zufriedenstellend.
Ich bin mir aber sicher, dass es den Ataris zumindest nicht schaden wird. Und wenn es bei denen nichts bringt, war es wenigstens einen Versuch wert - und ich habe jetzt Pflegespray. Hat für 250ml gerade einmal 12 Euronen gekostet. Dafür freut sich jetzt mein Weib, dass ich ihr dann ja "auch mein Auto pflegen!" soll :)
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline alers

  • Benutzer
  • Beiträge: 217
  • Bauer without the Reis
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #15 am: Mo 01.07.2019, 09:34:13 »
Hatte ich bei einer 410er auch, da ist mir hinten was weggebröselt. Habe dann mal vieles probiert, auch kunststoff-tiefenpfleger. ein bekannter hat ne auto-modding-hütte, der hatte mir dann einfach gesagt (Quasi Original-Ton *ggg*)

"Alta, tu einfach nen bisken Handcreme drauf vertailn tun, tuich auch imma aufe karren wo nix annas helfen tut"...

*ggg*
Habe ich gemacht, wiederhole ich alle 2 Jahre. Danach ist da nix mehr rausgebrochen. Und ja, war diese (Ich hasse mich dafür, mich zu outen ;-) ) Von Lidl die "Cien Q10 Handcreme". Keine Ahne, ob es auch mit ner anderen geht, aber der Bienenwachs wird wohl schuld dran sein, ich glaube nicht Vitamin E. vllt auch der eingebaute UV-Filter...
CU AleX

---
ATARI-HW : 8-BIT : 400/800/600XL/800XL/1200XL/65XE/130XE/800XE
ATARI-HW : 16-BIT : 260ST/520ST/520ST+/1040STF/1040STFM/1040STE/FALCON 030
NON-ATARI-HW: Commodore 64 (Brotkasten), Tandy R.S. TRS80, 2 HP Proliants, HPX und viele Andere
Konsolen: ATARI, AT-GAMES, Commodore, MICROSOFT, NINTENDO, SEGA, SONY, Diverse

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 223
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #16 am: Mo 01.07.2019, 10:41:29 »
"Alta, tu einfach nen bisken Handcreme drauf vertailn tun, tuich auch imma aufe karren wo nix annas helfen tut"...
Habe ich gemacht, wiederhole ich alle 2 Jahre. Danach ist da nix mehr rausgebrochen.

So abwegig finde ich das gar nicht. Den Trick mit der (Hand-) Creme kenne ich von Leder-Klamotten, insbesondere welche mit echtem Fell außen; die soll man auch alle Jubeljahre innenseitig damit einschmieren, damit das Leder nicht eintrocknet und außen nicht die Haare abfallen.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #17 am: Mo 01.07.2019, 11:15:43 »
Vorsicht, Leder ist was ganz anderes als Plastik! Leder ist ein ehemals lebenden, organisches Material, das "gestorben" ist, also durch die Gerbung in einem verhinderten Verwesungszustand. Das trifft auf Plastik keines Falls zu. Für Leder gibt es übrigens im Reitbedarf spezielle Öle für Pferdesättel, mit denen ich z.B, meine Oldtimer-Fahrradsättel wieder geschmeidig mache.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #18 am: Mo 01.07.2019, 17:11:41 »
Vorsicht, Leder ist was ganz anderes als Plastik! Leder ist ein ehemals lebenden, organisches Material, das "gestorben" ist, also durch die Gerbung in einem verhinderten Verwesungszustand. Das trifft auf Plastik keines Falls zu. Für Leder gibt es übrigens im Reitbedarf spezielle Öle für Pferdesättel, mit denen ich z.B, meine Oldtimer-Fahrradsättel wieder geschmeidig mache.

Es geht wohl um Kunstleder.

Zitat
Test-Bericht 1: Das alte Kunstledersofa

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Spröden Kunststoff heilen?
« Antwort #19 am: Mo 01.07.2019, 22:09:12 »
"Alta, tu einfach nen bisken Handcreme drauf vertailn tun, tuich auch imma aufe karren wo nix annas helfen tut"...
Habe ich gemacht, wiederhole ich alle 2 Jahre. Danach ist da nix mehr rausgebrochen.

So abwegig finde ich das gar nicht. Den Trick mit der (Hand-) Creme kenne ich von Leder-Klamotten, insbesondere welche mit echtem Fell außen; die soll man auch alle Jubeljahre innenseitig damit einschmieren, damit das Leder nicht eintrocknet und außen nicht die Haare abfallen.



Es geht wohl um Kunstleder.

Zitat
Test-Bericht 1: Das alte Kunstledersofa

Arthur, su siehst, ich habe nicht auf das Kunstledersofa geantwortet. Oder seit wann gibt es Kunstleder mit Haaren?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?