Autor Thema: IDE2CF via SATA  (Gelesen 572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #20 am: Mi 05.06.2019, 18:35:22 »
Ausreichende Info. Dein Anwendungsszenario ist halt sehr unüblich - zu selte als dass da irgendjemand das beim Entwickeln solch eines Chips berücksichtigen würde. Im PC-Bereich macht man das per Bootmenü und fertig. Kann HDDRIVER ja auch.

Kannst ja einen Zwischen-Adapter fürs IDE-Kabel basteln, der die Master/Slave IO-Adresse dekodiert und auf Knopfdruck vertauscht. Ist wahrscheinlich nur ein bischen VHDL-Code, und als Leiterplattenlayout sollte die kostenlose Variante von Eagle reichen.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #21 am: Mi 05.06.2019, 22:09:39 »
Mein
... Anwendungsszenario ...
hatte ich ja sehr deutlich beschrieben:
... Umschalter angeschlossen ... Auf diese Weise kann ich ganz schnell mal eben mit Schalter + WarmReset das Boot-Plättle wechseln.
So ähnlich hätte ich das jetzt mit den SATA-Teilen auch gern ...
Deshalb noch mal meine ausdrückliche Frage:
Kann man Master & Slave einfach vertauschen, indem man am IDE-Bus die Adern 37 & 38 kreuzt (IDECS0 & IDECS1)?
Habe ich hier die richtige Intuition?
Wäre zwar nicht so elegant wie per Jumper-Pins - aber immerhin eine Möglichkeit per Umschalter.
Den Spaß mit Eagle überlasse ich dann Dir, 1ST1.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.309
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #22 am: Do 06.06.2019, 08:31:54 »
Wozu braucht man einen Umschalter, wenn man bei HDdriver beim Booten nur den Laufwerksbuchstaben drücken muss, von dem man booten will?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #23 am: Do 06.06.2019, 09:03:26 »
Wozu braucht man einen Umschalter, wenn man bei HDdriver beim Booten nur den Laufwerksbuchstaben drücken muss, von dem man booten will?

Hddriver lenkt nicht alle Aufgaben um... ich meine nur der Autoordner wird umgelenkt...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #24 am: Do 06.06.2019, 18:05:00 »
Wozu braucht man einen Umschalter, wenn man bei HDdriver beim Booten nur den Laufwerksbuchstaben drücken muss, von dem man booten will?
Das ist nützlich, wenn man Links benutzt; ibs. weil man nicht alles mit relativen Pfaden verlinken kann, sondern manchmal (nee, meistens) auch Links mit absoluten Pfaden braucht. Die können auf einem zweiten Plättle ganz anders aussehen...
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.309
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #25 am: Do 06.06.2019, 21:48:57 »
Wozu braucht man einen Umschalter, wenn man bei HDdriver beim Booten nur den Laufwerksbuchstaben drücken muss, von dem man booten will?
Das ist nützlich, wenn man Links benutzt; ibs. weil man nicht alles mit relativen Pfaden verlinken kann, sondern manchmal (nee, meistens) auch Links mit absoluten Pfaden braucht. Die können auf einem zweiten Plättle ganz anders aussehen...

Das wäre ja nur von Bedeutung, wenn HDdriver die Laufwerksbuchstaben verdrehen würde (was er aber nach meiner Erinnerung nicht tut)?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #26 am: Do 06.06.2019, 23:33:14 »
Habe ich hier die richtige Intuition?
Wäre zwar nicht so elegant wie per Jumper-Pins - aber immerhin eine Möglichkeit per Umschalter.
Den Spaß mit Eagle überlasse ich dann Dir, 1ST1.

Nein, solche Späße sind sinnlos, denn so einfach ist es nicht. Ich verlinke nochmal den bekannten Artikel und zitiere eine andere Stelle daraus.

https://www.tecchannel.de/a/ide-grundlagen,401440,7

Zitat
Die Ansteuerung von Master oder Slave erfolgt mit Bit 4 des Laufwerksregisters. Der Wert Null des Bits adressiert das Device 0, eine Eins steht für Device 1. Damit die angeschlossenen Laufwerke auf dieses Bit reagieren können, muss an den Geräten die Einstellung als Device 0 und 1 getroffen sein. Hierfür befinden sich an ATA-Laufwerken immer zwei Steckbrücken für die Konfiguration als Master oder Slave.

Erfolgt zum Beispiel ein Lesebefehl an das Master-Laufwerk, wird in die Laufwerksregistern das Bit 4 mit dem Wert Null geschrieben. Die internen Laufwerkselektroniken vergleichen nun Bit 4 mit der eigenen Jumper-Einstellung. Das als Master konfigurierte Laufwerk übernimmt den Lesebefehl, das Slave-Laufwerk ignoriert die Anweisung. An welchen Stecker die Master- und Slave-Festplatte am Kabel angeschlossen ist, spielt keine Rolle und ist beliebig.

Du musst also in dem intelliegnten Zwischenadapter Zugriffe auf dieses Laufwerksregisters erkennen und dann ggf. Bit 4 invertieren.  Um es nochmal zu verdeutlichen: DIeses Register sitzt nicht im IDE-Controller auf dem Mainboard, sondern in den Platten!

Macht manchmal Sinn, mehr zu lesen, wenn der Stoney was verlinkt.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #27 am: Sa 15.06.2019, 12:45:03 »
Ich bewundere Euer Interesse - aber der Sinn verschlißt sich mir völlig! Während IDE zu CF doch extrem günstig ist - zB.: hier ein Angebot unter 2€ für 44 Pin oder 40 Pin beim gleichen Anbieter und keinen zusätzlichen Adapter benötigt, finde ich keine Sata2CF Karte für unter 10€. Zudem sind die von den Abmessungen her größer durch den größeren Bauteilaufwand und ein Adapter muß auch noch Platz finden ...
Selbst am PC verhalten sich solche IDE zu SATA Adapter recht mimosenhaft - ich habe zB keinen ans Laufen gebracht ...
Gruß
Burkhard Mankel

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.381
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #28 am: Sa 15.06.2019, 18:37:25 »
@Neueralteruser schade das es keinen Like Knopf hier gibt :D ich gebe dir da recht.
Zwei SATA Geräte an einem IDE Bus lasse ich mir gefallen. Aber warum sollte man IDE2SATA wandeln und dann SATA2CF ? Irgendwie sinnlos ?

Nochwas anderes. HDDriver hängt die Partition die man beim Booten auswählt als C ein.. Soweit ich das in Erinnerung habe. d.h. er tauscht die Partitionsbuchstaben aus.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #29 am: Sa 15.06.2019, 20:55:53 »
Die Sata Lösung ist nicht perfekt, doch durch die schlanken Sata-Kabel mag sich das doch manchmal Vorteilhaft auswirken.


Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 774
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #30 am: Sa 15.06.2019, 22:25:26 »
Nochwas anderes. HDDriver hängt die Partition die man beim Booten auswählt als C ein.. Soweit ich das in Erinnerung habe. d.h. er tauscht die Partitionsbuchstaben aus.
Höm? Nie davon gehört und auch nie beobachtet. Kann höchstens sein, daß da im Hintergrund was für die Accessories getrickst wird, aber die Laufwerke verschieben sich definitiv nicht.

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #31 am: Sa 15.06.2019, 22:57:38 »
1.Die Buchstaben der Laufwerke ändern sich, soweit ich weiß, nicht.
2.Der Autoordner wird von der gewählten Partition ausgeführt. ACCs immer von C:.
3.CBHD bekommt das hin... beides wird von der gewählten Partition gestartet. Der Rest siehe 1.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.381
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #32 am: So 16.06.2019, 09:56:33 »
Die Sata Lösung ist nicht perfekt, doch durch die schlanken Sata-Kabel mag sich das doch manchmal Vorteilhaft auswirken.



Ok die dünnen Kabel sind definitiv ein Vorteil, von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet.

@Hddriver , hm mir war so als ob er das macht... naja habs nie benutzt daher bin ich mir da nicht soooo sicher.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #33 am: So 16.06.2019, 10:03:43 »
Der HDDRIVER kann Laufwerksbuchstaben umsortieren, aber nur so wie man es in HDRUTIL fest einstellt, nicht dynamisch beim Booten.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #34 am: So 16.06.2019, 10:06:01 »
Neueralteruser schade das es keinen Like Knopf hier gibt :D ich gebe dir da recht.
Zwei SATA Geräte an einem IDE Bus lasse ich mir gefallen. Aber warum sollte man IDE2SATA wandeln und dann SATA2CF ? Irgendwie sinnlos ?
Vielen Dank!
Die Sata Lösung ist nicht perfekt, doch durch die schlanken Sata-Kabel mag sich das doch manchmal Vorteilhaft auswirken.
Bezüglich Flexibilität muß man da zustimmen - aber auch eine Flachbandleitung läßt sich durch vorsichtige "Aufspleißung" (zB. bei IDE zwischen 8-9, 16-17, 24-25 und 32-33 = 5x8er Stränge) recht flexibel machen!
Nochwas anderes. HDDriver hängt die Partition die man beim Booten auswählt als C ein.. Soweit ich das in Erinnerung habe. d.h. er tauscht die Partitionsbuchstaben aus.
Das wäre mir neu, daß irgendein kommerzieller Treiber des kann. Lediglich der Treiber, den Pera Pudnik (@Petari - ich hoffe, den Namen richtig geschrieben zu haben ...) zu seinem IDE selbst herausbrachte, kann das festgestellter Maßen! Zum Beispiel nutze ich Laufwerksbuchstaben bis "I:" und für die einzlnen TOSse des FlashTOS weitere 3 Partitionen als Boot. Wenn ich zB. beim Booten <J> drücke, wird "J:" zu "C:" und "C:" zu "J:"!
« Letzte Änderung: So 16.06.2019, 10:14:49 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #35 am: So 16.06.2019, 10:27:30 »
Ihr vergesst etwas. Der IDE-zu-SATA Adapter entkopplelt das SATA-Laufwerk oder einen SATA-zu-IDE Adapter vn der Qualität des IDE-Interface des Falcon. Dadurch werden ganz andere Kabellängen möglich. Das ist für Towergehäuse interessant.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #36 am: So 16.06.2019, 13:57:50 »
Ihr vergesst etwas. Der IDE-zu-SATA Adapter entkopplelt das SATA-Laufwerk oder einen SATA-zu-IDE Adapter vn der Qualität des IDE-Interface des Falcon. Dadurch werden ganz andere Kabellängen möglich. Das ist für Towergehäuse interessant.

Immer diese Behauptungen... muß doch nicht immer eine Doktorarbeit veröffentlicht werden... ist aussderdem auch logisch. 

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #37 am: So 16.06.2019, 15:49:21 »
Ihr vergesst etwas. Der IDE-zu-SATA Adapter entkopplelt das SATA-Laufwerk oder einen SATA-zu-IDE Adapter vn der Qualität des IDE-Interface des Falcon. Dadurch werden ganz andere Kabellängen möglich. Das ist für Towergehäuse interessant.
Das Ganze muß aber auch laufen (zugegeben, beim Threadsetter tutets wohl!) und ich hatte schon am PC Schwierigkeiten! Weder wollte sich durch den IDE-2-S-ATA Adapter eine S-ATA HDD am IDE Port erkennen lassen, noch an einem S-ATA-2-IDE eine IDE Platte geschweige denn mein "Super-Disk-Drive" an einer S-ATA vom Mainboard. Bei einem ST bin ich da umso skeptischer. Ich habe am PC dann auf eine PCI Karte mit vier zusätzlichen S-ATA Schnittstellen zurückgegriffen, die auch vorzüglich arbeitet ...! Und auf das "Super-Disk-Drive" - Einsetzbar als Floppy mit normalen 3,5" Disks und mit spetziellen Medien mit 120 MB -  möchte ich auch nicht mehr verzichten!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #38 am: Fr 21.06.2019, 03:25:13 »
Der HDDRIVER kann Laufwerksbuchstaben umsortieren, aber nur so wie man es in HDRUTIL fest einstellt, nicht dynamisch beim Booten.
Diese Aussage ist fast korrekt. Sie gilt zwar nicht für einzelne Laufwerksbuchstaben, aber für Geräte, also PartitionsGruppen, mittels des Menues "Geräte & Partitionen" - was mir grundsätzlich reicht, aber warum das per HDDRUTIL unbequem ist, das wurde schon in #11 abgehandelt. Übrigens ist dieses Feature imho ein Alleinstellungsmerkmal von HDDRIVER. Wirklich schade, daß man es nicht per BatchScript nutzen kann.

PS: Der Treiber von PP kann einzig & allein C ´umsortieren´. Das behindert die Zusammenarbeit mit abs. Links total - weshalb ich ihn nicht empfehlen kann.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: IDE2CF via SATA
« Antwort #39 am: Fr 21.06.2019, 04:23:41 »
... aber der Sinn verschließt sich mir völlig! Während IDE zu CF doch extrem günstig ist - zB.: hier ein Angebot unter 2€ für 44 Pin oder 40 Pin beim gleichen Anbieter und keinen zusätzlichen Adapter benötigt ...
Auch ich habe bisher nur IDE2CF-Adapter verwendet, allerdings bevorzuge ich nicht die im Zitat verlinkten Einzel-Adapter, sondern Zweifach-Adapter V.H0 wie zB.
   https://usb.brando.com/dual-cf-to-2-5-ide-male-adapter-44-pin-_p00692c0042d015.html

Weshalb ich an IDE2SATA + SATA2CF interessiert bin, das hat tatsächlich zwei Gründe, nämlich erstens:
... doch durch die schlanken Sata-Kabel mag sich das doch manchmal Vorteilhaft auswirken.
und zweitens:
Der IDE-zu-SATA Adapter entkoppelt ... einen SATA-zu-IDE Adapter von der Qualität des IDE-Interface ...
Letzteres ist tatsächlich mein Haupt-Anliegen (und keineswegs ´vergessen´: Ganz schön schlau, unser Stoney), aber _nicht_ wg. der Kabellänge ... (auch ein 1,5m langes normales IDE-Kabel sollte doch imho kein Problem sein?).

PS:
2.Der Autoordner wird von der gewählten Partition ausgeführt. ACCs immer von C:.
Ich empfehle: _Gar_keine_ ACCs auf der Root von C!
Dann und nur dann nämlich werden unter HDDRIVER genau wie unter CBHD (und wohl noch manch anderem Kokurrenten) die ACCs auch von der Boot-Partition geholt (außer eben nicht von C).
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.