Autor Thema: ultrasatan an TT  (Gelesen 441 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
ultrasatan an TT
« am: Mi 29.05.2019, 07:04:12 »
Vor einiger Zeit hab ich einen älteren Atari TT mit TOS 3.01 erstanden.
Da der interne SCSI Port nicht funktioniert (die Platte war schon ausgeschlachtet),
hab ich mir eine Ultrasatan für den externen ACSI Anschluss besorgt. Die Klippen
des Partitionierens hab ich inzwischen umschifft (Anleitung lesen hilft), und der
Rechner bootet auch von der Ultrasatan. Das erste was mir auffiel, war das die
C: Festplatte als Hard-Disk bezeichnet wird, alle weiteren Partitionen nur als "Gerät".
Wenn ich Files auf "der Gerät" speichere gibt's regelmässig Fehler. Sysinfo verabschiedet
sich z.B. mit Tos #35 Fehler oder mit zwei Bomben. Andere Files werden oft mit kryptischen
Zeichen beschriftet. Eine Idee woran das liegen könnte ?
« Letzte Änderung: Mi 29.05.2019, 08:08:49 von Wanderfalke »
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #1 am: Mi 29.05.2019, 08:17:14 »
Repariere den Rechner oder lasse es machen ...

Atari TT mit TOS 3.01 ist sehr wahrscheinlich einer mit Blechverhau und DaughterBoard CPU wo alle Bausteine bis auf die MCU gesockelt sind. Also erstmal Sockel sauber machen. Neue SCSI Controller Bausteine habe ich noch einige ...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #2 am: Mi 29.05.2019, 08:19:43 »
Andere Files werden oft mit kryptischen Zeichen beschriftet.
Du hast hoffentlich nicht/nie zweimal die gleiche ACSI-ID vergeben für die beiden Plättle im US?
Ungeeignete oder defekte Medien (Firmware zerstört)?

Das TOS durch ein 3.06 zu ersetzen ist immer eine gute Idee.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #3 am: Mi 29.05.2019, 08:43:10 »
Hallo,
der Rechner hat schon das Kupfer-Lack beschichtete Kunststoff Gehäuse. Die CPU sitzt schon im Sockel auf dem Motherboard, also kein Daughterboard. Bin mir aber nicht sicher ob das alles urspünglich so war. So sind z.B. Oberschale und Unterschale von dem Kunststoffgehäuse von unterschiedlicher Farbe. Unterschale extrem vergilbt... Ein SCSI Chip würde mich sehr interessieren. Könnte ich wieder eine interne Platte einbauen. Auf dem defekten steht irgendwas mit "Logic" oder so ? Was dürfte ich für den Chip überweisen ?
« Letzte Änderung: Mi 29.05.2019, 10:45:38 von Wanderfalke »
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #4 am: Mi 29.05.2019, 09:05:53 »
Ist der SCSI Chip denn gesockelt?

Das der SCSI Chip kaputt ist kann ja sein, muss aber nicht unbedingt so sein. Kann auch der DMAC oder der andere Chip sein die davor sitzen. Wenn die gesockelt sind mal rausnehmen und alles sauber machen. Schaue mal in den Schaltplan wegen der Chips. Ein Testmodul kann eventuell auch helfen ...

Schreibe mir eine PM

Offline Petari

  • Benutzer
  • Beiträge: 128
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #5 am: Mi 29.05.2019, 09:26:18 »
Was ist exact Hard Disk Treiber Du benutze ? Ich bin nicht sicher das alte ICD Treiber (was geht mit UltraSatan) ist gut für TT . Treiber must kümmern über CPU cache und Fast RAM .

Natürlich, es kann sein HW Fehler auch - wie es ist mit Floppy ? Kann starten Sysinfo von Floppy ?
Es ist nicht wichtig ist es alt oder neu - wann Benutzer kann ausziehen Maximum von Komputer. Und wegen das es braucht sehr viel Zeit, wir sind nur jetzt at Punkt, wann man kann ausziehen max. von Atari ST :-)

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #6 am: Mi 29.05.2019, 10:21:00 »
Hallo,
habe ICD-Pro als Treiber installiert. 6.2.irgendwas, wenn ich mich richtig erinnere.
ICD-Pro zeigt ID 0 und 1 an. Allerdings zeigt er die ultrasatan am ACSI Port als
SCSI an. Das scheint ja aber normal zu sein. Die Firmware booted zumindest normal von der ultrasatan.
Auch Newdesk.inf wird von der SD Karte sauber gelesen. Einmal ist
es mir auch gelungen die ICD-Pro Diskette ohne Fehler auf die SD-Karte zu kopieren, samt aller
Read-me´s usw.  Eher ein Problem beim schreiben ? Werd am Feiertag mal den SCSI-Chip putzen, und mich dann melden.
Danke
PS: Der SCSI chip ist gesockelt. Hab eine kleine 2 GB SD-Karte für die ultrasatan verwendet. Wenn ich den Stecker angelötet hab (der Platinen-Stecker gefällt mir auch nicht), werd ich mal eine andere SD-Karte testen.
PPS. Sysinfo macht von der Floppy gestartet keine Probleme
« Letzte Änderung: Mi 29.05.2019, 11:59:26 von Wanderfalke »
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #7 am: Mi 29.05.2019, 12:25:27 »
Zum SCSI gehört noch ...

DCU = U901 -C300581
DMAC = U900 -C301223

... also die beiden auch mal rausnehmen und sauber machen. 90% reinen Alkohol benutzen und auf keinen Fall Kontaktspay oder so etwas. Und beim rausnehmen die PLCC Sockel nicht kaputt machen.

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #8 am: Mi 29.05.2019, 12:30:39 »
Danke, werd ich mir morgen anschauen. Hab da noch so nen Glasfaser-Stift. denke der ist auch nicht verkehrt...
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #9 am: Mi 29.05.2019, 12:32:35 »
Bitte nicht mit dem Stift. Die Kontakte sind beschichtet und mit dem Glasfaserstift reibst du diese ab und machst die Kontakte kaputt!

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #10 am: Mi 29.05.2019, 12:39:12 »
Ok... ohne Stift...
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Petari

  • Benutzer
  • Beiträge: 128
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #11 am: Mi 29.05.2019, 13:39:16 »
Es ist möglich das SD Karte ist nicht gut Kvalitat. Wurde probieren mit andere - gut brand.
Und:  ACSI auf TT braucht nicht SCSI chip. Es arbeitet über DMA chip - praktisch gleich wie im ST . So, da ist 4 MB Specher Limit. Wanb Du mehr RAM im TT hast es wird setzen disk Puffer im Fast RAM, aber ACSI DMA kann nicht lesen/schreiben dort. Treiber SW muss lösen diese (blöd) Problem.
Ich weisse es wegen Ich programmierte Treiber/Partizioner SW:
http://atari.8bitchip.info/pphdr.php

Es ist nicht wichtig ist es alt oder neu - wann Benutzer kann ausziehen Maximum von Komputer. Und wegen das es braucht sehr viel Zeit, wir sind nur jetzt at Punkt, wann man kann ausziehen max. von Atari ST :-)

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #12 am: Mi 29.05.2019, 15:23:19 »
Hallo,
habe ICD-Pro als Treiber installiert. 6.2.irgendwas, wenn ich mich richtig erinnere.
ICD-Pro zeigt ID 0 und 1 an. Allerdings zeigt er die ultrasatan am ACSI Port als
SCSI an. Das scheint ja aber normal zu sein. Die Firmware booted zumindest normal von der ultrasatan.

Bei mir wollte die US zuerst auch nicht am TT laufen. Es gab dann später verschiedene Firmware Versionen... nach einem  Firmware-Update auf 1.20 lief es dann ohne Fehler. Gab es bei Jookie zum Download.

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #13 am: Fr 31.05.2019, 05:56:14 »
Hallo,
hab gestern noch einen "Quercheck" gemacht. hab noch eine protar 40 die ich mal
an den TT angeschlossen hab. 40 MB ersetzen zwar keine 2GB SD-Karte, aber
um den ACSI Port zu testen reichts. Der TT bootet vom proprietären protar Treiber
und die File-Transfers von Floppy zur Harddisk oder zurück sind zu 100% fehlerfrei.
Keine "umgeschriebenen" File-namen keine Bomben oder Tos-Fehler.
Bei der Ultrasatan und/oder SD-Karte lag die Quote vielleicht bei 50% oder niedriger. Der Hinweis auf
die Firmware ist hilfreich. Werd ich testen wenn ich den DB19 Stecker angelötet hab.
Der ACSI-Anschluss und damit auch der DMA und DCU Chip sind erst mal
von jedem Verdacht befreit.
Danke an alle für die Unterstützung.
« Letzte Änderung: Fr 31.05.2019, 06:29:36 von Wanderfalke »
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #14 am: Fr 31.05.2019, 07:33:05 »
Das Firmware Update auf einem Atari, der mit der UltraSatan einwandfrei funktioniert, installieren... also einem ST z.B..

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #15 am: Fr 31.05.2019, 08:33:53 »
Zum ACSI/DMA Port gehört der STE DMA Chip. DMAC und DCU gehören zum Logic SCSI Controller.

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #16 am: Fr 31.05.2019, 10:36:42 »
Wieder was gelernt. Was mir gestern bei der Suche nach den Chips noch aufgefallen ist: Die Gehäuse Oberschale ist mit Kupferlack beschichtet, die Unterschale nicht. Stammen vielleicht wirklich aus verschiedenen Rechnern...
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #17 am: Fr 31.05.2019, 12:36:21 »
Ja ich meine PGA CPU egal ob DaughterBoard oder nicht ist gleich Blechverhau und ab SMD CPU ist gleich Kupferlack in Rot innen.

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #18 am: Fr 31.05.2019, 17:53:54 »
Das mit der Farbe kam Atari preislich und auch den Servicetechnikern sicherlich sehr entgegen. ;)

Offline Wanderfalke

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: ultrasatan an TT
« Antwort #19 am: Mi 12.06.2019, 05:35:21 »
Update:

Wollte euch meine Erkenntnisse zur Ultrasatan am TT nicht verschweigen, deshalb hier ein kurzes Update. Zunächst hab ich meinen selbsgebastelten D-Sub 19 Stecker fertiggestellt, um zu
vermeiden, dass die zu dicken Pins des orginalen Ultrasatan Platinen-Steckers die
Anschluss-Bleche der ACSI-Buchse am Atari aus der Fassung schieben, wie das Benni im Nachbar-Thread
geschildert hat (1040 ST funktioniert nicht mehr nach Ultrasatan). Nach dem Upgrade des Steckers
konnte ich es wagen die Ultrasatan an meinen 520 ST fürs Firmware Update anzuschliessen.
Zuerst gab´s auch da Probleme (Tos #35 Fehler), was aber an dem bescheidenen 512 kByte
des 520 ST lag. Das Firmware Update funktionert fehlerfrei. Das US_Config progrämmchen
ist recht schlank programmiert, und funktioniert auch auf dem 520 ST. Man muss nur dran denken,
das man das Update auch zum booten aktiviert (Sternchen vor dem Text). Der Test am TT mit dem
3.01 Tos verlief dann aber entäuschend. Auch mit der 1.2 Firmware die gleichen Übertragungsfehler.
Hab dann eher "der Vollständigkeit halber" noch einen Test auf einem anderen TT mit Tos 3.06 und
funktionierender SCSI-Platte gemacht. Und siehe Da: Dort funkioniert alles fehlerfrei !
Der ältere TT hat einen Fehler im SCSI-Schaltkreis. Hab das an zwei SCSI Platten getestet.
Die Ultra-Satan wird am ACSI Eingang von ICD-Pro als SCSI Gerät identifiziert. Der
SCSI Fehler betrifft die Ultra-Satan genauso wie eine echte Platte. Ist der SCSI-Pfad in Ordnung,
so ist die Ultra-Satan auch am Atari-TT eine feine Lösung.  Besten Dank an Lukas Frank,
der die Verschlungenen Pfade der ACSI/SCSI Chips etwas aufgeklärt hat.
Atari Falcon 030 Atari TT Atari ST Atari Mega STE MiST