Autor Thema: 1040STE leerer Desktop  (Gelesen 329 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tom-st

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
1040STE leerer Desktop
« am: So 03.03.2019, 22:04:52 »
Hallo zusammen,

ich hab ein Problem :-)
Nach längerer Zeit habe ich meinen 1040STE wieder hervorgeholt und gemerkt: Er will nicht mehr...
Das letzte Mal in Betrieb hatte ich das Teil vor ca. 2 Jahren, da war alles ok.
Jetzt passiert folgendes:
- Einschalten, weißer Bildschirm
- Floppy läuft an, macht genau einmal *tock*
- Dann: Desktop erscheint, und zwar leer, keine Floppy-Icons oder Papierkorb
- eine Festplatte (Megafile 30) wird auch nicht erkannt

Was ich bisher versucht habe:
- Floppy überprüft -> in Ordnung (in einem 1040STF läuft es)
- Netzteil geprüft -> Spannungen alle da.

Nach dem, was ich so per Internet-Recherche gefunden habe, heißt das Fehlerbild wohl DMA-Controller oder WD1772 defekt (oder beides...). Meine Frage an die Experten hier: Kann das sein? Und kann ich irgendwie herausfinden, welche Komponente genau defekt ist?

Besten Dank in voraus!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.246
  • Sehr langer Urlaub.
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #1 am: So 03.03.2019, 22:25:59 »
Passiert der Floppy-Fehler mit angeschlossener Megafile, oder ohne?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.038
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #2 am: So 03.03.2019, 22:29:44 »
Die Chips müssen nicht gleich defekt sein. Falls sie gesockelt sind: Mal dran rütteln.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tom-st

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #3 am: So 03.03.2019, 22:39:21 »
Passiert der Floppy-Fehler mit angeschlossener Megafile, oder ohne?
Sowohl, als auch.
Die Chips müssen nicht gleich defekt sein. Falls sie gesockelt sind: Mal dran rütteln.
Sind leider nicht gesockelt.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.255
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #4 am: Mo 04.03.2019, 00:01:11 »
Ein Kreuztausch wie schon mit der Floppy ist schon nicht verkehrt. Häufig ist der WD177x gesockelt aber das ist bei dir, wie du schriebst, ja nicht der Fall, sonst wäre auch hier eine Test im STf eine Idee.

Ein Hinweis, Netzteil-Spannungen werden manchmal ok oder auch höher angezeigt wenn die Batterie im Multimeter fast leer ist. Da die Spannung der Batterie als Referenzspannungsquelle genutzt wird.

Was du noch tun kannst ist die Lötstellen am WD, DMA oder Yamaha optisch zu kontrollieren oder einfach mal pauschal nach zulöten.

Sonst natürlich auch ein Diagnosemodul für den ROM-Port... das aber nicht jeder hat.


Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.038
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #5 am: Mo 04.03.2019, 04:01:07 »
Ja, die Lötstellen zu inspizieren kann eine gute Idee sein. Es gibt/gab wohl nicht nur in seltenen Fällen in Ataris kalte/unvollkommene, sondern ich habe auch schon (eigene) regelrecht zerbröseln gesehen! Wie es dazu kommen kann, das hat uns @SolderGirl beim Stammtisch in Stuttgart mal erklärt.
Und natürlich bei der Inspektion auch gleich die Elkos anschauen...
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.246
  • Sehr langer Urlaub.
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #6 am: Mo 04.03.2019, 12:49:50 »
Oftmals ist der 74LS06 defekt, der mit am DMA/Floppy-Port hängt, es muss nicht immer gleich DMA/FDC oder YM sein. Wenn hier alles verlötet ist, gehts nicht ohne Lötkolben zu schwingen, und sauber auslöten, ohne die Platine zu beschädigen, ist auch erstmal eine Herausforderung.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.255
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #7 am: Mo 04.03.2019, 13:13:44 »
Was mich hier wundert das der STE vor dem Einlagern ja noch funktioniert haben soll. Ich hoffe er war vor Feuchtigkeit geschützt.

Offline tom-st

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #8 am: Mo 04.03.2019, 18:06:33 »
Ich habe mir die Hauptplatine mal genauer angesehen und die Lötstellen an DMA und FDC und den Bustreibern geprüft. Soweit ich sehen kann, ist alles ok, auf Verdacht habe ich auch mal U305 nachgelötet und einige Verbindungen auf Durchgang getestet. Das Fehlerbild nach dem Wiederzusammenbau ist aber dasselbe.
Das Multimeter sollte funktionieren, es hat ein Netzteil und keine Batterie  :) Ist so ein "Graphisches Multimeter", Arme-Leute-Oszi halt...
Immerhin zeigt mir das Teil auch an, was auf den Steuerleitungen und den Datenleitungen so passiert:
Auf der "CPU"-Seite vom DMA-Controller sind die Datenleitungen D0 bis D15 aktiv, auf der Floppy/HD-Seite passiert hingegen - gar nix. Das Einzige, was ich da feststellen konnte, sind die 8MHz Takt am FDC und das MOTOR_ON-Signal.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.038
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #9 am: Mo 04.03.2019, 19:57:36 »
Falls Du einen neuen FloppyController brauchst, dann rüste am Besten gleich HiDensity nach.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tom-st

  • Benutzer
  • Beiträge: 13
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #10 am: Do 07.03.2019, 22:52:00 »
So, ich bin etwas weitergekommen:
Ich habe jetzt mal den DMA-Controller und die Leitungstreiber U302, U305 und U307 getauscht. Jetzt läuft der Floppymotor dauerhaft (ja, Kabel ist richtigrum drauf), irgendwann kommt der Desktop mit den Laufwerkssymbolen. Auf Diskette zugreifen kann ich aber immer noch nicht (Laufwerk nicht bereit). Was hingegen wieder funktioniert, ist die Festplatte, ich kann davon booten, also sollte der neue DMA-Controller okay sein.
Jetzt bleibt nur noch der WD1772 übrig, oder? Da muss ich erstmal nach Ersatz suchen...
Und wie zum Geier hab ich es geschafft, DMA-Controller und FDC gleichzeitig abzuschießen???

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.038
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #11 am: Fr 08.03.2019, 02:56:12 »
SoundChip ok?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.897
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: 1040STE leerer Desktop
« Antwort #12 am: Fr 08.03.2019, 08:05:33 »
Du kannst mit einem Multimeter am Soundchip DS0, DS1 und SideSelect beobachten ob sich da beim Zugriff die Pegel wechseln ...