Autor Thema: TT-Modding  (Gelesen 1721 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
TT-Modding
« am: Mo 25.02.2019, 01:45:08 »
TT-Modding

FPU höher takten? Dazu wurde gesagt:
Steht der FPU-Takt-Jumper W101 in Deinem TT vielleicht auf 16 MHz?
Wie taktet man die FPU im TT höher?
Der Atari TT hat einen Clock Jumper für die FPU mit drei Pins. Jeweils aussen liegen 16 oder 32Mhz und in der Mitte der FPU ist der Clock Eingang der FPU. Also dort den neuen Takt einspeisen. Den neuen Quarz irgendwo (über ein 14poliges IC ?) einlöten und Kabel zum Jumper Pin in der Mitte verlegen.

Habe einen neuen alten TT, mit DaughterBoard CA400771.
Den habe ich gestern zerlegt zwengs Modding. Da ibs. auch SCSI-TermPower nachgerüstet werden soll, habe ich auch das MainBoard aus der Unterschale genommen (denn für TP muß man bekanntlich zwei Pins unterwärts anzapfen). Bei der Inspektion stellte ich erstaunt fest, daß die FPU nicht wg. des Clock-Jumpers W101 auf 32MHz läuft, sondern weil unterwärts die orig. Takt-Zuleitung unterbrochen ist und der Takt für Pin_11 des U101 mittels eines langen Drahtes von Pin_32 des U204 geholt wird...
Bevor ich mich vertue, dazu lieber hier ein paar Fragen:
1) Wo sitzt denn W101 ? Kann ihn nicht finden. Oder war W601 gemeint?
   (Und wozu dienen die Jumper W601, W602 & W603 ?)
2) Kann ich unbedenklich den og. Draht kappen & stattdessen einen Oszi installieren?
3) Liegt bei den 14-pol. ICs immer Ground auf Pin_7 und vc auf Pin_14 ?
4) Muß ich beachten, was MR in Chips´nChips iZshg. mit CA400771 und FPU schreibt?
5) Was mag der Grund gewesen sein, die 32MHz vom U204 zu holen anstatt vom direkt davor liegenden 32er Oszi?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.134
  • Sehr langer Urlaub.
Re: TT-Modding
« Antwort #1 am: Mo 25.02.2019, 07:29:26 »
Zu 4) würde ich sagen, "Ja". Denn der Michael hatte recht enge Kontakte nach Raunheim, er wohnt(e) ja selbst in Rüsselsheim und war beim Atari-Händler Emig. Der wird wissen, warum er extra diese Platinenrevision und FPU erwähnte.

Allgemein: Natürlich kann man die FPU generell hochtakten, weil man es kann. Aber was bringt es? Welche Atari Software nutzte die FPU? Welchen spürbaren Vorteil hast du davon? Außer, es getan zu haben. Du schreibst ja selbst, je höherer Takt, desto mehr Stomaufmahme, desto mehr Netzteilbelastung, desto mehr Abwärme, und mindestens in der Theorie strapaziert man die Hardware damit, wodurch sie vielleicht nicht mehr so lange funktionsfähig bleibt, wie man sich das wünscht. Du kannst es natürlich tun. Ich nicht, ich erfreue mich an meinen TTs ohne Overclocking.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.778
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #2 am: Mo 25.02.2019, 07:43:50 »
1) Wo sitzt denn W101 ? Kann ihn nicht finden. Oder war W601 gemeint?
   (Und wozu dienen die Jumper W601, W602 & W603 ?)

Bei mir sitzt der FPU Clock Jumper unter dem VME Blech. Kannst du doch messen mit dem Multimeter vom mittleren Pin auf den FPU Clock Pin.

Es gibt verschiedene Schaltpläne im Netz, vielleicht ist einer speziell für die DaughterBoard Version dabei?

Zitat
2) Kann ich unbedenklich den og. Draht kappen & stattdessen einen Oszi installieren?

... was für einen Draht? Das braune Kabel was unter dem 32Mhz Quarz hervor kommt und zum DaughterBoard geht ist der Haupt/CPU Clock. Der muss so bleiben wie er ist!

Zitat
3) Liegt bei den 14-pol. ICs immer Ground auf Pin_7 und vc auf Pin_14 ?

Ja


Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 64
TT-Modding
« Antwort #3 am: Mo 25.02.2019, 08:53:33 »
Kleine Bemerkung:
Bei TTL aus der 74 Serie ist meist pin 7 GND und pin 14 ist VCC.
Bei andere Logic oder Analog (Op-Amps) mag dies anders sein.

Es gibt wenigstens 3 verschiedene TT-Layouts.
Davon bin ich ganz sicher, denn ich habe diese 3 Varianten.
Und es gibt Schaltpläne von wenigstens 2 davon, denn die hab ich auch. (als PDF)

MFG/
Guus

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #4 am: Di 26.02.2019, 03:21:10 »
^^-- Könntest Du in Deinen Schaltplänen bitte mal nachschauen, welche Bedeutung die genannten Jumper W601, W602 & W603 haben? Die sitzen gleich li. von der Buchsenleiste für das ST-RAM. Das Board ist C300720-001 Rev B 1990, GX B-VO 4090.
-------
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Unter dem VME-Blech gibt es keine Jumper. Habe auf dem gesamten Board kein W101 entdecken können.
-------
Ist es unschädlich, wenn ich die Takt-Zuleitung um ca. 12cm verlängere (das schwarze Kabel unterboards, das ich im EingangsPosting beschrieben habe)? Oder kann es dann Laufzeit-Probleme geben?
-------
@1ST1 , da tuxie ja versichert hat, seine FPU werde auch bei 56MHz nicht zu heiß, mache ich mal den Versuch mit 50MHz; kann doch höchstens die FPU kosten, oder?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.134
  • Sehr langer Urlaub.
Re: TT-Modding
« Antwort #5 am: Di 26.02.2019, 07:43:12 »
Am besten, du nimmst abgeschirmtes Kabel für die Taktleitung, sonst hast du eine schicke Antenne in deinem TT.

Klar, die FPU könnte kaputt gehen, Motorola wusste schon, warum die die nur bis 32 MHz freigegeben haben. Wäre ja absolut sensationell gewesen, wenn Motorola damals vorgeprescht wäre, vor Intel und der ganzen anderen Konkurrenz und gesagt hätte, schaut her, wir können schon 50 Mhz und ihr mit euren ollen 386ern krebst da noch mit 33 Mhz rum. Dann hätten heute alle Leute keine PCs sondern Atari / Amiga / Mac kompatible, den MHz sells. Motorola hat sich unter Wert ausgegeben, die 20 Mhz hätten alles verändert! Ein kaputter Chip kann halt auch einen Kurzschluss verursachen, und alles mögliche mitreißen. No Risc, no fun!
« Letzte Änderung: Di 26.02.2019, 07:45:05 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.778
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #6 am: Di 26.02.2019, 07:45:11 »
Schaue doch mal in die Chips&Chips ...

W601/W602/W603= Epromtyp festlegen, der eingesetzt ist
                   (nicht verändern)!

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 64
TT-Modding
« Antwort #7 am: Di 26.02.2019, 12:54:33 »
W601:
Pin 1 = A18
Pin 2 = pin 2 Eprom
Pin 3 = GND   Jumper auf 2-3

W602:
Pin 1 = VCC
Pin 2 = pin 3 Eprom
Pin 3 = A17   Jumper auf 2-3

W603:
Pin 1 = GND
Pin 2 = pin 24 Eprom
Pin 3 = A18   Jumper auf 1-2

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #8 am: Mi 27.02.2019, 04:45:36 »
Danke!
Morgen wird wieder gebastelt...

Edit.:
          W603   1-2
          W601   1-2
          W602   2-3
« Letzte Änderung: Do 28.02.2019, 02:46:22 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #9 am: Do 28.02.2019, 03:01:35 »
1) Gesamt-Ansicht Board von unten
Links hinten ist die Ecke mit dem SCSI-TermPower-Patch. Rechts hinten ist die Board-Rev. zu finden: C300720-001 Rev.B 1990 GX B-VO 4090 ; anders als sonst bei Ataris, befindet sich kein Hinweis darauf auf der Board-Oberseite! Das dicke Quadrat mit 84 Pins ungefähr in der Mitte ist U204 mit dem FPU-Takt. Der unbekannte hellgrüne Draht ist hinten re. von der Mitte zu finden. Der ST-RAM-Port mit Pin_C16 ist vorne li.

2) SCSI-TermPower-Drähte an 25e & 26i
Ich habe, anders als in meinem anderen TT, die Pins 25e und 26i gleich zusammengelegt und dann nur ein Kabel über den Rand nach oben geführt.

3) FPU-Takt von oben (rot) anstatt von U204-Pin_32 (schwarz)
Bei genauem Blick sieht man, daß der schwarze Draht nicht an der Ecke vorne li., sondern an der v. re. endet. Keine Ahnung, warum der so lang geriet... Habe ihn abisoliert und nun den roten Draht von Pin_11 der FPU nach oben über den Rand geführt.
Unterbrochen war schon: FPU U101-Pin_11 --- U605-Pin_10

4) Drähte an Pin_15 (rot) und Pin_16 (grün) vom ST-RAM-Port
Pin 16 wird für den Thunder benötigt - hoffentlich machen die paar cm mehr nichts aus; mochte nichts an das ST-RAM-ZusatzBoard löten.
Pin 15 ist für Experimente gedacht.

5) Dasselbe oben (Pin_16 = Vorbereitung für Thunder)
Mit einer kurzen 2-pol. LötpadLeiste.

6) SCSI-TP mit 1N4007 & selbstheilender Mikro-Sicherung
Siehe besseres Bild 09.

7) Gesamt-Ansicht Board von oben
Wer ein besseres Bild braucht, der schaue hier:
   https://temlib.org/AtariForumWiki/images/4/4a/Sm_img_9429.jpg
Allerdings handelt es sich dabei um Rev.A (die aber nur geringfügig abweicht von meiner Rev.B) und das Board liegt dort nicht in der orig. Umgebung, ie. Unterschalen mit EMV-Lack gab es damals noch nicht und das Unterteil der Blechbüchse ist auch nicht original.

8.) 50MHz Oszi rücklings aufgeklebt auf U103
Die Strom-Versorgung wird mit dickem Draht von Pin_7 (Masse) vom U102 und vom Pin_14 (+5V) vom U103 geholt, wodurch der Oszi auch mechanisch gut sitzt.
Edit.: Rückgebaut, da die Höhertaktung aus unbekanntem Grund und unverständlicherweise damit nicht gelang.
-------
Edit.: Kommentar ergänzt.
Edit.: Bild_6 ersetzt -> Bild_8
Edit.: Links gesetzt
« Letzte Änderung: Sa 23.03.2019, 02:09:31 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.134
  • Sehr langer Urlaub.
Re: TT-Modding
« Antwort #10 am: Do 28.02.2019, 07:16:43 »
Das mit der Kamera scharf stellen musst du nochmal üben.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.360
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: TT-Modding
« Antwort #11 am: Do 28.02.2019, 10:04:17 »
Takt Signal darf nicht über das halbe Board gehen, am besten Quarz direkt neben die FPU oder dort wo eingespeist wird!!!!!!
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #12 am: Do 28.02.2019, 10:36:28 »
^^-- Das schwarze Kabel, das nicht von mir und imho viel zu lang war, hat aber funktioniert. Mein rotes Kabel ist nun viel kürzer (ca. 12-15 cm), Funktionstest fehlt noch. Natürlich könnte man das so machen, wie im Falcon üblich... Hatte aber gedacht, wenn von unten gemacht, dann muß ich weder Chip noch Sockel bearbeiten.
Zeig doch mal, wie Du das gemacht hast.
-------
Das mit der Kamera scharf stellen musst du nochmal üben.
Ja, tut mir leid für die schlechte Qualität. Mind. SCSI-TP muß ich wohl noch mal machen.
Dieser shice Autofokus in der Knipse versaut mir fast jedes Bild: Ich wähle den Bildausschnitt und achte auf die Beleuchtung - während dessen sucht der Autofokus die schärfste Einstellung. Dann drücke ich auf den Auslöser, was einen winzigen Wackler verursacht, der den Autofokus zur erneuten Suche veranlaßt, und just wenn er gerade unscharf gestellt hat, entsteht das Bild... Habe einfach nicht mehr die ruhige Hand dafür.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.360
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: TT-Modding
« Antwort #13 am: Do 28.02.2019, 10:56:21 »
Ich habe den Quarz Huickepack direkt neben dem Jumper gelötet und mit einem ca. 5cm langen Dreht mit dem mittleren Pin des Taktjumpers verbunden. Ich sehe aber du hast den Daughterboard TT da gab es diesen Jumper noch nicht. Da das Board nur 16Mhz hat
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #14 am: Do 28.02.2019, 11:17:56 »
Das Board hat durchaus 32MHz - aber die werden von einem Oszi mittels Kabel direkt unter das DaughterBoard geleitet (welches ich nicht so gerne abziehen möchte).
Der Jumper fehlt aber wohl tatsächlich.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.360
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: TT-Modding
« Antwort #15 am: Do 28.02.2019, 11:32:28 »
So meinte ich das Nicht! Dein Mainboard besitzt keine Taktanpassung auf 32Mhz, es ist das erste Mainbaord was es gab mit nur 16Mhz CPU, um die 32Mhz zu erhalten benötigt es das Daughterboard wo die Logic zur Anpassung auf 32Mhz untergebracht wurde. Da das Mainboard für 16Mhz CPU ausgelegt wurde gibt es auch keinen Jumper um die CPU auf 32Mhz zu Takten, d.h. die Läuft serienmäßig bei diesem Mainboard mit 16Mhz.

Würdest du das Daughterboard runder nehmen und die CPU direct in den Sockel stecken dann läuft sie nur mit 16Mhz. Dieses gedrehte Kabel legt die 32Mhz direct ans Daughterboard an da am CPU Sockel auf dem Mainboard nur 16Mhz anliegen.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #16 am: Do 28.02.2019, 11:44:04 »
Ja, so hatte ich das bisher schon verstanden.
Die 32MHz liegen offenbar auch an Pin_32 des direkt hinter dem Oszi liegenden Chips an.
« Letzte Änderung: Do 28.02.2019, 11:46:08 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.360
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: TT-Modding
« Antwort #17 am: Do 28.02.2019, 12:09:09 »
Muss ja, die 32Mhz werden eingespeist und dann durch ich glaube der MCU geteilt in 16 / 8 / 4 / 2 Mhz
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #18 am: Fr 01.03.2019, 03:55:37 »
Der Vollständigkeit halber noch ein paar Bilder:

09) Neuer Versuch mit SCSI-TP
Der rote Draht aus der Unterwelt endet am hinteren LötPad. Zwischen die LötPäds ist die runde selbstheilende MikroSicherung eingelötet. Am anderen Ende sitzt die Kathode der ´NormalDiode´ 1N4007, deren Anode wiederum die 5V von R402 süd holt.

10) Das orig. TT-RAM 4MB mit aufgelöteten Simm-Riegeln
Ansicht ´von hinten´.

11) Das orig. ST-RAM 2MB Zusatz-Board
Altes Layout!

12) Ein unbekannter Draht (hellgrün) auf der Unterseite
zw. R840-süd und R839.süd.
  Korrektur: zw. Q802-süd und R840-nord; unterbrochen: Q802-süd -- R839-nord
Wer weiß etwas dazu?

13) Ein unbekannter Draht (gelb) auf der Oberseite
zw. CD10-nord und UD03-Pin_1
Wer weiß etwas dazu?

14) Ausgesägt: Teil, wo der LautsprecherSchalter sitzt und einer der Stege der LüfterÖffnungen

15) Blech-ZwischenDeck (darüber sitzt noch eine Haube über TT-RAM & Netzteil.
Hinten re. die Ecke abgesägt.

16) Zwei Schlitze im Blech => Lasche für Stecker als LED-Halterung.

Edit.: Kommentar ergänzt.
Edit.: Bilder 14 & 15 angehängt
Edit.: Bild 16 angehängt
« Letzte Änderung: Mi 13.03.2019, 07:13:16 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.134
  • Sehr langer Urlaub.
Re: TT-Modding
« Antwort #19 am: Fr 01.03.2019, 07:14:12 »
Lass dir mal ein Stativ schenken. Die Fotos kannst du als Modern Art in die Karlsruher Städtische Galerie hängen, aber zur technischen Dokumentation, damit andere das nachmachen oder überprüfen können, taugt das nicht.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?