Autor Thema: USB Floppy an MacOS 10.13.6  (Gelesen 369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline herr_dreier

  • Benutzer
  • Beiträge: 41
  • Ich liebe dieses Forum!
USB Floppy an MacOS 10.13.6
« am: So 24.02.2019, 12:58:42 »
Hallo,
habe nach langer Zeit die alten Atari Disketten mal wieder hervorgeholt und wollte sie am iMac mit einem TEAC FD-05PU USB Floppydrive auf HD übertragen. Der Mac meldet beim Einlegen jeder Diskette: "Das eingelegte Medium konnte von diesem Computer nicht gelesen werden."
Habe es mit Fuse und NTFS-3G probiert, ohne Erfolg.
Die Floppy und die Disketten sind OK, da sie an einem Linux System erkannt und gelesen werden.

Gibts ne Chance, die Disks am Mac zu lesen?

Danke und schöne Grüße
dreier
Schöne Grüße
Dreier
_________________
Atari F030/ Steinberg Audiospector/ Steinberg Cubase Audio 2.0.6/

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.156
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #1 am: So 24.02.2019, 13:20:45 »
habe nach langer Zeit die alten Atari Disketten mal wieder hervorgeholt und wollte sie am iMac mit einem TEAC FD-05PU USB Floppydrive auf HD übertragen. Der Mac meldet beim Einlegen jeder Diskette: "Das eingelegte Medium konnte von diesem Computer nicht gelesen werden."
Habe es mit Fuse und NTFS-3G probiert, ohne Erfolg.
Die Floppy und die Disketten sind OK, da sie an einem Linux System erkannt und gelesen werden.

Sind die Disketten „hochformatiert“? Schonmal mtools probiert?
Wider dem Signaturspam!

Offline herr_dreier

  • Benutzer
  • Beiträge: 41
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #2 am: So 24.02.2019, 13:53:53 »
Die Disketten sind bald 30 Jahre alt. Keine Ahnung, wie die formatiert sind. Ich hatte auf jeden Fall einen 1040ST und einen Falcon030 und damit wurden die damals formatiert.

MTools  habe ich installiert, bringt aber kein Ergebnis.
Schöne Grüße
Dreier
_________________
Atari F030/ Steinberg Audiospector/ Steinberg Cubase Audio 2.0.6/

Offline Meru

  • Benutzer
  • Beiträge: 42
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #3 am: So 24.02.2019, 14:17:00 »
Vergiss OSX und USB Diskettenlaufwerke...(Meine Meinung)
Nimm Boot Camp und Windows 10 ..läuft einwandfrei.


Ich habe selbst viele Stunden damit verplempert mein USB Diskettenlaufwerk unter macOS zum laufen zu bekommen. Es grenzt schon an ein Wunder das dein Mac überhaupt das Laufwerk erkennt.


mfg Meru
"Menschen fürchten die Dunkelheit, vertreiben sie mit Feuer..."

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.150
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #4 am: So 24.02.2019, 15:20:54 »
MTools  habe ich installiert, bringt aber kein Ergebnis.

Was heist denn das genau? Funktioniert es nicht oder kommt da eine Fehlermeldung? Wie heißt die Fehlermeldung und wie hast du das ausprobiert? Nur Diskette eingelegt und versucht das Inhaltsverzeichnis anzuzeigen zu lassen oder auch mal probiert eine Diskette DOS-konform zu Formatieren?


Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.763
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #5 am: So 24.02.2019, 15:59:21 »
Ich arbeite unter dem Aktuellen macOS mit Atari Disketten und kann nicht klagen. Habe keine Probleme mit auf dem Atari unter TOS (ab TOS 1.04) formatierte DD oder auch HD Disketten.

USB Floppy = Y-E DATA

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.156
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #6 am: So 24.02.2019, 16:49:38 »
Ich arbeite unter dem Aktuellen macOS mit Atari Disketten und kann nicht klagen. Habe keine Probleme mit auf dem Atari unter TOS (ab TOS 1.04) formatierte DD oder auch HD Disketten.

USB Floppy = Y-E DATA

+1 – tut hier auch. Nur eben nicht mit spiralisierten 11-Sektor-84-Tracks-Hyperformat-Disks.
Wider dem Signaturspam!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.150
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #7 am: So 24.02.2019, 17:04:23 »
Ich arbeite unter dem Aktuellen macOS mit Atari Disketten und kann nicht klagen. Habe keine Probleme mit auf dem Atari unter TOS (ab TOS 1.04) formatierte DD oder auch HD Disketten.

USB Floppy = Y-E DATA

Arbeitest du mit dem mtools oder einfach aus dem Desktop (Finder) heraus?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.763
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #8 am: So 24.02.2019, 17:29:31 »
Da ist nichts extra installiert.

Offline Meru

  • Benutzer
  • Beiträge: 42
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #9 am: So 24.02.2019, 22:38:44 »
Ich arbeite unter dem Aktuellen macOS mit Atari Disketten und kann nicht klagen. Habe keine Probleme mit auf dem Atari unter TOS (ab TOS 1.04) formatierte DD oder auch HD Disketten.

USB Floppy = Y-E DATA

Dann habe ich mal wieder nur Pech mit meiner Hardware.  :'(
"Menschen fürchten die Dunkelheit, vertreiben sie mit Feuer..."

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.125
  • Sehr langer Urlaub.
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #10 am: So 24.02.2019, 23:00:18 »
Vergiss OSX und USB Diskettenlaufwerke...(Meine Meinung)
Nimm Boot Camp und Windows 10 ..läuft einwandfrei.

Das funktioniert aber nur, wenn die Disketten Standardformat (720 kB oder 1.44 MB) formatiert sind. Die USB-Floppys kommen mit 10 oder 11 Sektoren (bzw. 20 und 22 bei HD) pro Spur nicht zurecht. Und auch nicht mit mehr als 80 Tracks.

Und dann noch das inkompatible Media-Description-Byte im Bootsektor von TOS 1.00 und 1.02 formatierten Disketten, damit kam MS-DOS nicht zurecht, keine Ahnung ob da vielleicht auch der Mac drüber stolpert.
« Letzte Änderung: So 24.02.2019, 23:04:04 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline herr_dreier

  • Benutzer
  • Beiträge: 41
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #11 am: So 24.02.2019, 23:23:46 »

Das funktioniert aber nur, wenn die Disketten Standardformat (720 kB oder 1.44 MB) formatiert sind. Die USB-Floppys kommen mit 10 oder 11 Sektoren (bzw. 20 und 22 bei HD) pro Spur nicht zurecht. Und auch nicht mit mehr als 80 Tracks.



Aber wieso lassen sich die alten Atari Disketten dann mit der USB Floppy in Ubuntu in der VirtualBox einwandfrei lesen?
Schöne Grüße
Dreier
_________________
Atari F030/ Steinberg Audiospector/ Steinberg Cubase Audio 2.0.6/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.125
  • Sehr langer Urlaub.
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #12 am: Mo 25.02.2019, 00:00:46 »
Das könnte dann an der zweiten Sache liegen, das mit dem Media Description Byte von TOS 1.00 und 1.02.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.150
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #13 am: Mo 25.02.2019, 03:07:19 »
Gabs da nicht ein Programm für das nur dies Änderung vorgenommen hat?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.763
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #14 am: Mo 25.02.2019, 07:31:32 »
Ja, gefunden auf Google einen Betrag von Ulf Dunkel ...

"Gerade gesehen:
http://www.stemulator.net/download.php

dort:
"ST2PC" - Tool zum Modifizieren von Atari Disketten"

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.150
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #15 am: Mo 25.02.2019, 13:02:24 »
« Letzte Änderung: Mo 25.02.2019, 22:54:34 von Arthur »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.763
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #16 am: Mo 25.02.2019, 13:22:01 »
Klasse ...

                        Kurzanleitung
                        =============
Dieses Programm dient dazu, eine normale zweiseitige Diskette ohne Daten-
verlust so abzuwandeln, dass ein PC darauf zugreifen kann.
Das Programm melet sich mit einer Alert-Box:
               Disk wandeln?[weiter|Stop]
waehlt man <weiter>, liest das Programm den Bootsektor ein und ueberprueft,
ob es sich um eine normale TOS-Diskette handelt und ob der Bootsektor aus-
fuehrbar ist. Tritt beim Lesen des Bootsektors ein Fehler auf, erscheint
folgende Alert-Box und das Programm bricht den Vorgang ab:
               Fehler beim Bootsektor-Lesen[ok]
Hat die Diskette nicht das erforderliche Format (exotischere Formate habe
ich noch nicht ueberprueft), erscheint folgende Alert-Box:
               Nur bei zweiseitiger|Disk sinnvoll![ok]
Hat die Diskette einen ausfuehrbaren Bootsektor, so fragt das Programm mit
folgender Alert-Box nach:
               bei bootfaehigen Disks nicht moeglich[Stop|weiter]
Wenn man <Stop> anwaehlt, bricht das Programm die Umwandlung ab. Wenn man
<weiter> waehlt, wandelt das Programm die Diskette um, der ausfuerhrbare
Bootsektor ist aber anschliessend nicht mehr ausfuehrbar.
Weiter informiert das Programm darueber, ob die Umwandlung erfolgreich war,
oder ob etwas schiefgelaufen ist (evtl. Schreibschutzschieber auf be-
schreibbar):
               Umwandlung erfolgreich[Juhu]
oder:
               Fehler beim Umwandeln[Mist]

Kurz zur Theorie:
1)Das erste Byte jeder FAT muss den Wert des Media-Byte aus dem Bootsektor
  haben (bei 2-seitigen Disketten $F9).
2)Die ersten 3 Byte des Bootsektors muessen folgende Werte haben:
  Byte 0: $EB
  Byte 1: $34
  Byte 3: $90
  Da bei einem ausfuehrbaren Bootsektor hier aber ein Sprung auf das Boot-
  programm steht, der Atari aber einen 68000 Prozessor und keinen 8086 oder
  aehnliches hat, kann man keinen ausfuehbaren Bootsektor erzeugen.
3)Mein Programm schreibt in die anschliessenden Bytes noch folgende Werte,
  was aber nicht unbedingt erforderlich ist:
  Byte 4: $54 <=> 'T'
  Byte 5: $4F <=> 'O'
  Byte 6: $53 <=> 'S'
  Byte 7: $20 <=> ' '
  Byte 8: $20 <=> ' '
Da die Seriennummer der Diskette erhalten bleibt, treten die Probleme beim
Diskettenwechsel seltener auf. Disketten, die auf dem PC formatiert sind,
haben fuer den Atari immer dieselbe Seriennummer und beim Einlesen des
Inhaltsverzeichnisses nach einem Diskettenwechsel kann er den Wechsel nicht
erkennen.

Offline herr_dreier

  • Benutzer
  • Beiträge: 41
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #17 am: Mo 25.02.2019, 13:43:49 »
Das setzt aber eine Atari Hardware voraus, wenn ich das richtig sehe und die habe ich nicht.
Denn ich bekomme die USB Floppy ja auch nicht bei Hatari eingebunden.

Ich mache es jetzt über Ubuntu und dann per Stick auf den Mac. Nicht ganz elegant aber ist ja nur ein einmaliger Aufwand, bis alle Disketten auf HD sind.

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen konstruktiven Beiträge.
Schöne Grüße
Dreier
_________________
Atari F030/ Steinberg Audiospector/ Steinberg Cubase Audio 2.0.6/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.150
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #18 am: Mo 25.02.2019, 22:59:15 »
Ich mache es jetzt über Ubuntu und dann per Stick auf den Mac. Nicht ganz elegant aber ist ja nur ein einmaliger Aufwand, bis alle Disketten auf HD sind.

Wäre für andere evtl. hilfreich wenn du es kurz erläutern würdest.

Offline herr_dreier

  • Benutzer
  • Beiträge: 41
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: USB Floppy an MacOS 10.13.6
« Antwort #19 am: Mo 25.02.2019, 23:13:49 »
Ubuntu Desktop 18.04 ist in der Virtualbox 6 installiert. VirtualBox Extension Pack 6 ist ebenfalls installiert.
Die Floppy wird über die VB USB Schnittstelle eingebunden und erscheint nach kurzer Zeit auf dem Ubuntu Desktop. Ich ziehe eine Disk nach der anderen auf den Schreibtisch, mache von jeder ein Zip-File und packe dann alle auf einen Stick (weil die Ordnerfreigabe zwischen Mac und Ubuntu derzeit noch nicht funktioniert, aber das ist ne andere Baustelle, um die ich mich später kümmere). Den Stick formatiere ich in Ubuntu als FAT32. Wenn ich das mit dem Festplattendienstprogramm von MacOS 10.13.6 mache, wird er in Ubuntu nicht erkannt.
Wie gesagt: alles etwas umständlich, aber es funktioniert!
Schöne Grüße
Dreier
_________________
Atari F030/ Steinberg Audiospector/ Steinberg Cubase Audio 2.0.6/