Autor Thema: LINPACK-Benchmark für 68030 + FPU  (Gelesen 3348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: LINPACK-Benchmark für 68030 + FPU
« Antwort #60 am: Mi 04.09.2019, 07:08:21 »
Thorstens Ergebnis zeigt vor allem, wer einen schnellen Atari haben will, dass er weder eine Vampire noch eine Firebee (oder irgendeine Turbokarte für Originalhardeare) nehmen soll, sondern Aranym auf  nem gescheiten PC. Das ist überschlagsmäßig um den Faktor 15 schneller als mein Falcon.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 635
Re: LINPACK-Benchmark für 68030 + FPU
« Antwort #61 am: Mi 04.09.2019, 08:50:30 »
Auch hier hinkt der Vergleich ziemlich, wenn man es unter Aranym ausführt. Die Optimierungen die gcc macht beziehen sich zu einem nicht unerheblichen Teil darauf, die Instruktionen in die "richtige" Reihenfolge zu bringen.  Das interessiert aber sowohl die Software-Emulation als auch den JIT-Compiler von Aranym herzlich wenig. Auf echter hardware kann das aber sehr wohl einen ziemlichen Unterschied machen.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.353
Re: LINPACK-Benchmark für 68030 + FPU
« Antwort #62 am: Mi 04.09.2019, 12:17:16 »
Auch hier hinkt der Vergleich ziemlich, wenn man es unter Aranym ausführt. Die Optimierungen die gcc macht beziehen sich zu einem nicht unerheblichen Teil darauf, die Instruktionen in die "richtige" Reihenfolge zu bringen.  Das interessiert aber sowohl die Software-Emulation als auch den JIT-Compiler von Aranym herzlich wenig. Auf echter hardware kann das aber sehr wohl einen ziemlichen Unterschied machen.

Ich bezog mich hier nicht auf die Aranym-Messung. Die Unterschiede bei den CTxx-Ergebnissen liegen im Bereich <6%.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C