Autor Thema: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?  (Gelesen 325 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Enniks

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« am: Fr 28.12.2018, 22:48:30 »
Hallo,

ich habe hier ab morgen zwei MegaSTE, einen in einem erbärmlichen Zustand sowohl optisch als auch technisch und einer kommt morgen und soll laut eBay-Verkäufer gut in Schuss sein. Der SM146 der heute schonmal ankam macht jedenfalls lust auf mehr

Der abgewrackte MegaSTE wird mir als Testbrett und Teilespender im Bedarfsfall dienen, da kann ich rumprobieren. der zweite soll optisch so original wie möglich bleiben. Alle Modifikationen sollen im Gehäuse verschwinden, Bohrungen möchte ich vermeiden, in der Blende des VME-Einschubs kann ich zur Not was machen, da hab ich über unsere Telefontruppe ausreichend VME-Blenden. Ich hoffe das ist beim Atari die Standard-Größe.

Ich müsste das alles käuflich erwerben, Löten ist nicht so mein Ding, SMD schon mal gar nicht, bin Grobmotoriker. Alle Einbauten sollten so weit es geht steckbar sein (CPU entsockeln bekomme ich grade noch so hin), aber für's Löten am MoBo hole ich einen Bekannten, der muss aber Zeit haben und ich Bier im Haus ;)

Schritt 1, Grafik
NovaVME ist auf dem Weg, ET4000 liegt hier schon rum. ATI Mach find ich sicher irgendwo bei Bekannten bei Bedarf und eine GAL für die ATI sollte machbar sein. Aber auf was muss ich beim Adapter für den Atari-Anschluss beachten wenn ich die nativen farbigen ST-Auflösungen zum Spielen auf einen TFT wiedergeben will. Reicht der hier https://www.exxoshost.co.uk/atari/last/storenew/#0107? Passende TFTs die den Sync beherrschen sollte ich auftreiben können. 19" Dell hab ich einige Dutzend verschiedener Typen im Zugriff.

Schritt 2, Netzwerk
Bisher finde ich nur NetUSBee käuflich zu erwerben. Allerdings ist das bisher gelesene Feedback eher durchwachsen. Was gibt es denn sonst noch ? Ich las hier mehrmals über eine Wunderwaffe namens Lightning, hat das auch Netzwerk ? Wo bekommt man das ? Mag abgedroschen klingen, aber ich hab jetzt soviel gelesen das ich den Wald nicht mehr sehe, es stehen zuviele Bäume davor....

Schritt 3, Festplatte
Hier bin ich komplett ratlos. Beide MSTE haben interne HDD die ich auch ungerne ausklinken würde. Eine GigaFile sollte einfach extern am ACSI-Port mitlaufen, oder habe ich das falsch verstanden ? Wie wäre es bei einer Lösung mit UltraSatan ? Was gibt es noch ? Die MonSTer hat ja IDE, aber warum IDE wenn ACSI/SCSI ja da ist. Ich finde auch keinen IDE-Adapter für CF Karten für den MSTE die ich zuhauf aus toten Igeln abziehen könnte. Würde ein CF/IDE-Adapter für den Amiga gehen ? Was ist mit Treibern ? Mit SD Karten könnte ich aber inzwischen vermutlich auch schon handeln :D Über die Jahre Smartphone sammelt sich was an.


Das ist meine größte Baustelle mit ganz vielen Fragezeichen....


Schritt 5, RAM und CPU
Für den  Amiga gibt es unmengen an 680x0 Karten, für den Atari steh ich im Regen. Ich finde schnellere 68k, aber das war's dann. Wenn ich die oben erwähnte MonSTer einbaue, dann kann ich wohl 6MB RAM mehr einblenden, aber darauf dann noch einen CPU-Booster wäre wohl kaum machbar. CPU ist jetzt nicht ganz so dringend, mir geht es eher darum wenn ich etwas kompilieren möchte nicht tagelang zu warten, aber das kann auch mein PC mit Hatari machen. RAM wäre aber ganz nett, auch wenn es evtl. anders ansprechbar ist als normales ST Ram und nicht für jede Anwendung zur Verfügung steht. Solange ich das selbst adressieren kann mit C ist alles gut.

Schritt 6, STE sinnvoll einsetzen
Okay, vermutlich gar nicht möglich, meine Raspberry haben mehr Dampf, aber ich war am Atari mit GFA Basic und C nicht  ganz ungeschickt, meine Programmierfähigkeiten sind eingerostet weil ich die am PC nur mal für Powershell-Zaubereien brauche, aber hey, warum sollte ein MegaSTE mit Netzwerk nicht zB ActiveSync beherrschen und damit Mails vom Exchange holen. Dämlich, aber sicher machbar  8) wenn ich am Proxy vorher HTTPS aufbreche, das kann der alte KAsten eher nicht mehr. Nur halt als Beispiel, ich möchte halt gerne wieder schauen was möglich ist, das war das spannenste damals, es gab noch nicht alles per Klick zum Download. Der Atari soll nicht nur in der Ecke stehen und gut aussehen.

Für Tipps, Denkanstöße und Anregungen wäre ich dankbar. Und das ganze soll jetzt auch nicht über's Knie gebrochen werden, hetzen tut mich keiner.

Danke schonmal,

EnnIks

Nachtrag: Ich wollte das eigentlich alles auf einzelne Threads aufteilen, habe aber bemerkt das sich evtl das eine oder andere beissen kann unda daher lieber mal alles zusammen in eine Textwand geschrieben ;)
« Letzte Änderung: Fr 28.12.2018, 23:54:53 von Enniks »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.762
  • Sehr langer Urlaub.
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #1 am: Sa 29.12.2018, 01:35:40 »
Festplatte: Intern als SCSI2SD, such mal hier im Forum. Oder extern als UltraSatan oder CosmosEx.
Lightning: Such mal hier im Forum
CPU beim MSTE aufrüsten: Wird schwierig, derzeit keine Turbokarte dafür erhältlich, gab es je welche? Besorg dir nen TT oder Falcon, die sind von Haus aus etwas scheller.... Oder warte auf die ST-Version von Apollo-Standalone... Oder nutze den Aranym-Emulator auf einem modernen PC.
Netzwerk: Per USB-Netzwerkkarte an Lighntnimng, oder CosmosEx
ST-Auflösungen auf TFT: Per VGA-Adapter am normalen Monitor-Port, siehe hunderte Beiträge hier im Forum
MonSTer für M-STE: Frag alanh im englischen Forum...
IDE-zu-CF-Adapter: Siehe beliebiges Angebot in eBay, Amazon, ... die gehen alle, das Problem sind meistens die CF-Karten, die das IDE-Protokoll (PIO Mode) des Ataris nicht unterstützen
Festplattentreiber für ACSI, IDE, SCSI, UltraSatan, SatanDisk, CosmosEx, Megafile, ...: AHDI oder HDDRIVER. Es gibt weitere Alternativen.
RAM-Erweiterungen: Der M-STE lässt sich mit 30 pol. SIMMs auf 4 B aufrüsten, mehr braucht man eigentlich nur, wenn man MiNT einsetzen möchte. Dann nimmt man aber besser gleich einen TT oder Falcon. Oder Firebee. Oder Apollo Standalone. Oder Aranym.

Mails vom Exchange-Server holen: Kannst du ja mal probieren, bis der 68000 mit seinen 16 Mhz das enstschlüsselt hat, hat der Exchangeserver schon entnervt die verschlüsselte Verbindung wegen Timeout schon wieder zu gemacht...

Sinnvoll einsetzen: Kannst ja ein SCSI-BlueRay-Laufwerk anschließen, und auf dem SM-146 aktuelle Kinofilme drauf gucken! Oder Photoline starten, und ein 24 MPixel JPG Foto von deiner Spiegelreflextkamera einlesen und mal eine Tonwertkorrektur machen. Photoline kann das, aber nach 3 Monaten um die Datei einzulesen, 6 Monaten um den Regler für die Tonwertkorrektur um ein Pixel nach Links zu verschieben, wirst du das entnervt aufgeben. Oder einsehen, dass ein historischer Computer sinnvoll nur mit zeitgenössischer Software mit zeitgenössischen Ressourcenanforderungen sinnvoll nutzbar ist. Moderne Computer benötige CPUs mit Gigaherz und mehreren Kernen um das in erträglicher Zeit zu machen, und du willst das mit 16 Mhz machen. GFA-Basic programmieren ist aber eine gute Idee. Oder einen Midi-Synthesizer anschließen, Cubase starten und musizieren. Oder eine Geburtstagseinladung mit Calamus 1.09N gestalten, einen Brief an das Finanzamt mit Signum! schreiben und auf einem 24-Nadel-Drucker oder Laserjet III ausdrucken. Oder Oids und Midimaze spielen. 
« Letzte Änderung: Sa 29.12.2018, 01:37:15 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Petari

  • Benutzer
  • Beiträge: 67
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #2 am: Sa 29.12.2018, 06:56:10 »
Was ist wichtig ist das intern ACSI-SCSI Adapter ist sehr alt und begrenzt. Es kann arbeiten nur mit Laufwerken onhe parity (oder wo kann setzen parity off) , und kann erreichen max 1 GB auf Platte.

Es gibt einfach Modifikazion: http://atari.8bitchip.info/modmste1.html
Dann kann erreichen sehr gros Kapazitaten, parity ist unterstützt. Aber erwarte nicht das es will arbaiten mit neuere SCSI Platten - TT mit sein viel besser SCSI port had gleich Problem.

Im 2018 ist besser zum gehen mit Flash card - UltraSatan and Co.
Es ist nicht wichtig ist es alt oder neu - wann Benutzer kann ausziehen Maximum von Komputer. Und wegen das es braucht sehr viel Zeit, wir sind nur jetzt at Punkt, wann man kann ausziehen max. von Atari ST :-)

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 794
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #3 am: Sa 29.12.2018, 08:31:38 »
Hallo,

die meisten Sachen wurden schon von 1ST1 genannt.

Empfehlen kann ich die Monster von Alan H.
Sie bietet IDE und FastRam mit 8MB.
Beim Betrieb einer Grafikkarte sind es glaube ich noch 6 MB.
(die Profis hier im Forum können Dir das erklären...)

Die Nova hast Du ja schon bestellt.
2 Beschleuniger sind mir bekannt: HBS 640T28 und HBS640T36
Beide sind schon ewig nicht mehr lieferbar.

Die Monster ist wohl zur Zeit auch nicht lieferbar.

Die reine IDE Erweiterung von Alan H. hätte ich evtl noch übrig,

Wenn der MEGA STE noch TOS 2.05 hat bitte auf 2.06 aufrüsten.

Viele Grüße
Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.252
  • Yesterday, when I was young
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #4 am: Sa 29.12.2018, 11:04:38 »
Falls Du Petaris Lösung bauen willst, hier findest Du weitere Infos zur Entscheidungsfindung.
https://forum.atari-home.de/index.php/topic,14351.60.html.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline Enniks

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #5 am: Sa 29.12.2018, 13:16:58 »
Vielen Dank für die Antworten!!

Zum sinnvollen Einsatz, das war ein Beispiel und mir ist absolut klar das ein 68k keine 2048bit Verschlüsselung schluckt, der hat genug Probleme die Pakete raw abzuarbeiten. HTTPS kann man am Proxy in HTTP umsetzen, das mache ich bereits für einige Dinge am Pi-0 die er für mich erledigt, kriegt der Atari seinen eigenen kleinen Proxy in einer VM und gut. Machbar ist alles irgendwie

Es gibt keinen wirklich sinnvollen Einsatz für eine solch alte Maschine, aber das heisst doch nicht das man sich nicht aus Spaß an der Freude Dinge bauen kann die zwar sinnfrei sind weil das jedes blöde Smartphone besser macht und jede Mini-Linux-Distri per Standard mitbringt. Für mich sinnvoll einsetzen heisst nicht das dies auch wirklich sinnvoll für die Welt ist :)

Turbo-Karten: Danke, die HBS war meines Erachtens damals nur ein schnellerer 68k ähnlich dem 36MHz-Booster bei Exxos, oder ? Ich find das nur interessant das für den Amiga solche 68020-Karten en mass verfügbar sind, für den Atari jedoch nicht. naja, nicht so wichtig, sollte ich ein TOS-System mit Leistung brauchen wird es halt emuliert.

Netzwerk für USB an Lightning: okay, ich mach mich hier im Forum auf die Suche, bisher hatte ich dazu nichts gefunden, wohl falsch gesucht.Also ganz viel zu Themen wo Lightning erwähnt wurde, aber so wirklich was das DIng ist und kann und wo man es bekommt ist da wohl untergegangen bei mir :)

CF-Karten aus den Igeln sollten PIO können, für alles andere wäre so ein Igel IMHO zu doof und die verbaute Basis zu alt. Danke für den Hinweis, ich werde das beachten und probieren.  Nach dem Studium des verlinkten Threads wird es aber vermtulich eher auf etwas in Richtung SD werden. Das der interne Controller des MSTE so zickig ist war mir nicht in Erinnerung, ich hatte damals eine interne Platte und extern eine ProFile 40 und ab und an eine Atari MegaDröhn 30 zusätzlich zur internen dran und kann mich an keine Umbauarbeiten um beides zu nutzen erinnern.

Nochmals Danke!
EnnIks

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.033
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #6 am: Sa 29.12.2018, 13:33:54 »
zur Lightning VME:

http://wiki.newtosworld.de/index.php?title=Lightning_VME

Bei Interesse: PN an mich.
Thunder - Storm - Lightning VME/ST

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.431
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #7 am: Sa 29.12.2018, 13:38:31 »
Das aller wichtigste ist mehr als die 4MB ST Ram vor allem mit Grafikkarte finde ich beim Mega STE ...

Vielleicht legt ja jemand die Magnum STE wieder auf !?!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.431
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #8 am: Sa 29.12.2018, 13:41:46 »
Wenn man viel Bastelt und den Rechner in einen Tower baut geht auch eine PAK68/3 mit FRAK Fastramkarte und maximal MC68030/50Mhz und 64MB+4MB ST Ram ...

Aber wie bei allen Dingen die nicht mehr Hergestellt/Verkauft werden muss man eventuell Jahre lang suchen.
« Letzte Änderung: Sa 29.12.2018, 13:59:17 von Lukas Frank »

Offline champ007

  • Neuer Benutzer
  • Beiträge: 4
  • Atahri forever !
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #9 am: Mi 02.01.2019, 18:20:53 »
zu schritt 3 festplatte:

eine schöne lösung ist es den alten scsi staubsauger rauszuwerfen und ganz einfach durch eine schnelle kleine leise und kälte lösung zu ersetzen...

scsi2sd läuft bei mir prima :-)
Champ 007

3xFalcon, Screenwonder, Skunk, ST-book, Stacy, 2 Mega STE, NOVA VME, Lightning, SCSI-CF, SCSI-SD

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.566
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #10 am: Mi 02.01.2019, 18:37:57 »
Zu Schritt 1: Wenn Du auch die alten Auflösungen nutzen möchtest ist ein TFT mit zwei entsprechenden VGA-Anschlüssen hilfreich. Dann mußt du nicht immer das Kabel umstecken.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.431
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #11 am: Mi 02.01.2019, 18:47:53 »
Ich habe einen NEC 1970NX und einen umschaltbaren ST Vidioadapter und kann über einen VGA Eingang am Monitor alle drei Auflösungen nutzen.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 54
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #12 am: Di 08.01.2019, 14:27:25 »
Zu Schritt 1: Wenn Du auch die alten Auflösungen nutzen möchtest ist ein TFT mit zwei entsprechenden VGA-Anschlüssen hilfreich. Dann mußt du nicht immer das Kabel umstecken.
Ich habe noch keinen Monitor gesehen mit 2 VGA, wohl aber mit DVI-A oder DVI-I! In denen dürften die analogen Signale beschaltet sein!

Und bevor jetzt wieder das große "azf die Füße treten losgeht: Ich halte das durchaus erwähnenswert !!!
Gruß
Burkhard Mankel

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.566
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #13 am: Di 08.01.2019, 17:10:00 »
Zu Schritt 1: Wenn Du auch die alten Auflösungen nutzen möchtest ist ein TFT mit zwei entsprechenden VGA-Anschlüssen hilfreich. Dann mußt du nicht immer das Kabel umstecken.
Ich habe noch keinen Monitor gesehen mit 2 VGA, wohl aber mit DVI-A oder DVI-I! In denen dürften die analogen Signale beschaltet sein!

Und bevor jetzt wieder das große "azf die Füße treten losgeht: Ich halte das durchaus erwähnenswert !!!

Habe hier 4 Sony CRT-Monitore vom Typ Multiscan G200 die haben ein 1,80m VGA-Kabel und zusätzlich eine VGA-Buchse. Vorne kann man das Signal bequem umschalten. DVI-A und DVI-I lassen sich mit einem Adapter nach VGA umstricken. Bei einem reinen DVI-D nicht. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Visual_Interface

Normal weise hätte ich nicht darauf hingewiesen, da die Forenmitglieder so etwas natürlich wissen... und nein, nicht jeder hier im Forum! Das nur um evtl. Fragen oder Kritiken vorab entgegen zu wirken. ;)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.431
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #14 am: Di 08.01.2019, 17:29:35 »
Ich habe einen 15 Zoll Eizo TFT mit zwei 15poll VGA Eingangsbuchsen über OnScreen Menü umschaltbar ...

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.566
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #15 am: Di 08.01.2019, 17:58:47 »
Ich habe einen 15 Zoll Eizo TFT mit zwei 15poll VGA Eingangsbuchsen über OnScreen Menü umschaltbar ...

Das ist doch optimal für dich beim Basteln und Entwickeln. Welches Modell ist das denn?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.431
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: original MegaSTE aufrüsten, Empfehlungen?
« Antwort #16 am: Di 08.01.2019, 18:42:21 »
Ganz optimal ist der nicht da er die 15kHz nicht kann. Es ist ein LCD Eizo FlexScan L34 ...

Ein Eizo FlexScan L661hat auch zwei VGA 15pol Eingänge.
« Letzte Änderung: Di 08.01.2019, 18:49:08 von Lukas Frank »