Umfrage

Gotek an ST 1040

Jumper einstellugen
3 (75%)
Anschluss als internes Laufwerk
1 (25%)

Stimmen insgesamt: 4

Autor Thema: Gotek an Atari ST 1040 STFM  (Gelesen 1579 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #20 am: So 13.01.2019, 19:03:45 »
Ich sehe durchaus auf den Bildern, daß Gewinde vorhanden scheinen! Auch auf den Bildern der eBay Angebote sind sie erahnbar! Hier ein Bild aus dem eBay-Angebot:


Sind es - meinen Kenntnissen nach - nicht M3 statt M4? Meineswissens werden Floppylaufwerke normalerweise mit 3mm Schrauben befestigt!
« Letzte Änderung: So 13.01.2019, 19:11:54 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #21 am: So 13.01.2019, 19:20:08 »
Stimmt, sieht tatsächlich so aus, als hätte der 3D-Drucker sowas wie ein Gewinde da reingedengelt.
Muss ja auch kein grossartiges Gewicht halten, ausser den paar Gramm von Platine und Anzeige.
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.123
  • ...?
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #22 am: So 13.01.2019, 20:16:41 »
man kann ruhig bei 3mm Löchern M3 schrauben in gedruckten Sachen reindrehen. Die Schrauben schneiden sich in PLA und PETG rein. Man kann aber auch einen Gewindeschneider benutzen, hab ich bisher noch nicht gebraucht. Die Schichtgröße der handelsüblichen 3D Drucker ist leider zu grob für M3 Feingewinde zu drucken.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #23 am: So 13.01.2019, 20:50:38 »
Ich denke, die werden das, was sie für 13€ (+5€ Versand) anbieten, schon richtig vorbereitet haben!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline caracho

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #24 am: Mo 14.01.2019, 08:23:19 »
Ich habe auch einfach die Original schrauben reingedreht.

Hält einwandfrei.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #25 am: So 20.01.2019, 19:14:02 »
Hab ich inzwischen auch. Das Gewinde schneidet sich da einfach rein.
Update in meinem Flickr-Album: https://flic.kr/s/aHsmyrFUTL

Hatte anfangs Probleme bei der Einrichtung. War zwar schon 'ne Firmware drauf (FF 0.14), hatte aber immer Probleme, dass die Fileselectorsoftware die HXCSDFE.CFG nicht erkannte, obwohl aus dem gleichen Zip-Paket.
Erst später merkte ich, dass unten links "FW FF -v0.14" stand, ich aber die ganze Zeit mit der HxC-Software hantierte.  :D

Kurz das FF 0.15 Update runtergeladen, Update gemacht und die beiden Dateien aus diesem Paket benutzt, schon lüppt es!
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.173
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #26 am: So 20.01.2019, 19:17:16 »
Hab ich inzwischen auch. Das Gewinde schneidet sich da einfach rein.
Update in meinem Flickr-Album: https://flic.kr/s/aHsmyrFUTL

Auf welches Bild beziehst du dich denn? Ein präziser Link wäre hier hilfreich.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #27 am: So 20.01.2019, 19:23:29 »
Z.B. dieses hier: https://flic.kr/p/SbBehE

Und ja, das ist Heißkleber, den man da sieht. Nachdem mir einer der schwarzen Abstandsbolzen beim hantieren von der Platine abgebrochen war, hab ich alle vier Halterungen nochmal mit Heißkleber fixiert.  ;)
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.312
  • Yesterday, when I was young
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #28 am: So 20.01.2019, 23:36:00 »
Jetzt könntest Du noch einen Ejected Druckknopf und eine Betriebs LED verbauen.  :D
Mehr geht dann fast nicht.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #29 am: Do 24.01.2019, 19:55:38 »
Nun ja, hab ich gewissermassen beides schon. :)
Auf dem vorigen verlinkten Bild sieht man den Rotary-Selector, der auch gleichzeitig Druckknopf mit "ejected"-Funktion ist.
Und zum Thema Betriebs-LED:
https://flic.kr/p/2cV9Gsx  8)

Muss ich mir "nur noch" ein passendes, möglichst dezentes Gehäuse zulegen. Hab da zwar von den Abmassen her schon ein paar gefunden, aber meist in schwarz.
In Grau wäre schöner, auch wenn natürlich nie der Atari-Farbton (der bei meinem 1040er eh nicht mehr stimmt) getroffen werden wird. Einen Einbaurahmen bekomme ich demnächst geschickt.
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #30 am: Di 05.02.2019, 20:09:06 »
Nun ja, dezent sieht anders aus, aber hier nun das Endresultat meiner Gotek-Installation.  ;D
https://flic.kr/p/2eyPnVk
https://flic.kr/p/2db4Nxt

Ich trau mich einfach nicht den Rahmen mit dem Display an gleicher Stelle direkt ins ST-Gehäuse zu dremeln. Da kann einfach zuviel schief gehen. Die Lamellen sind auch deutlich dicker als die Wandstärke vom Aufbaugehäuse, so dass ich den Display-Rahmen dann wohl mit Heißkleber einkleben müsste.
Nee, erstmal bleibt das so.

Funktioniert soweit ganz gut, hab auch schonmal testweise eine Diskette von der SF314 in ein ST-Image kopiert mit Fastcopy III. Klappte ohne Probleme.
Trotzdem erkennt der Gotek-Emulator ab und an den USB-Stick (Intenso USB 2.0, 8GB) nicht. Der Atari verhält sich, als ob keine Disk eingelegt ist. Meist geht's, wenn ich ihn bei laufenden Atari raus und reinstecke und dann resette.
Muss ich wohl noch ein paar weitere (Mini-)Sticks probieren. :-\
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #31 am: Di 05.02.2019, 21:11:59 »
Das mit der Anzeige sollrest Du Dir nochmal Überlegen! Wie wäre es mit einem OLED unterhalb des Typenschildes? Das OLED ist komplett gerade ~1cm hoch!
...
Trotzdem erkennt der Gotek-Emulator ab und an den USB-Stick (Intenso USB 2.0, 8GB) nicht. Der Atari verhält sich, als ob keine Disk eingelegt ist. Meist geht's, wenn ich ihn bei laufenden Atari raus und reinstecke und dann resette.
Muss ich wohl noch ein paar weitere (Mini-)Sticks probieren. :-\
Ich glaube weniger, daß es am Stick liegt, aber um genaueres zu erläutern fehlen weiter Erkenntnisse! Beim raus und rein während der Computer läuft, gefährdet Du Deine Daten!
« Letzte Änderung: Di 05.02.2019, 21:19:29 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.173
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #32 am: Mi 06.02.2019, 00:05:15 »
...
Trotzdem erkennt der Gotek-Emulator ab und an den USB-Stick (Intenso USB 2.0, 8GB) nicht. Der Atari verhält sich, als ob keine Disk eingelegt ist. Meist geht's, wenn ich ihn bei laufenden Atari raus und reinstecke und dann resette.
Muss ich wohl noch ein paar weitere (Mini-)Sticks probieren. :-\
Ich glaube weniger, daß es am Stick liegt, aber um genaueres zu erläutern fehlen weiter Erkenntnisse! Beim raus und rein während der Computer läuft, gefährdet Du Deine Daten!

Wenns funktioniert ist es doch egal... es sei denn du kannst eine bessere Lösung anbieten. :D

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #33 am: Mi 06.02.2019, 09:13:03 »
Wenns funktioniert ist es doch egal... es sei denn du kannst eine bessere Lösung anbieten. :D
Ich würde nie einen USB Datenspeicher vom laufenden Gerät abziehen, da ich schon Erfahrungen mit verlorenen Daten gemacht habe (glücklicherweise keine Unwiederbringlichen ...)
Beim Windows gibt es dazu einen "Schalter", und ich vermute bei Linux Systemen und am Mac Betriebssystemen was ähnliches! Aber der ST bzw. die GOTEK? Ich finde, bevor er es dauerhaft vorzieht, sollte er Letztere evtl. gesondert ausschaltbar machen! Nicht, daß er am Ende eine am Atari erstellte Imagedisk später nicht mehr geöffnet bringt!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline vad4r

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
  • vae victis!
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #34 am: Mi 06.02.2019, 09:15:45 »
Die kleinen Oled Displays mag ich gar nicht am Gotek - die kann ich ohne Brille nämlich gar nicht mehr ablesen :D
Würde auch eher auf so ein großes Display umsteigen, die große Dose auf dem ST geht allerdings auch nicht, die würde ich zumindestens deutlich abflachen, am besten noch anschrägen...
Go Go Gadget signature!

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #35 am: Mi 06.02.2019, 10:05:53 »
Die kleinen Oled Displays mag ich gar nicht am Gotek - die kann ich ohne Brille nämlich gar nicht mehr ablesen :D
Würde auch eher auf so ein großes Display umsteigen, die große Dose auf dem ST geht allerdings auch nicht, die würde ich zumindestens deutlich abflachen, am besten noch anschrägen...
@neogain hat mal so 'ne Anzeige in einem 520er verbaut und dazu die freie Fläche unterhalb der Pfeiltasten gewählt!
Aber auch ich bin stark kurzsichtig und seit meinem 7. Lebensjahr nun schon 52 Jahre lang eine "Brillenschlange" und ich find, daß OLED läßt sich trotzdem gut ablesen!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #36 am: Do 07.02.2019, 20:27:01 »
Je öfter ich am Atari sitze, desto weniger gefällt auch mir die Kasten-Lösung für das Display. Besonders der Blickwinkel ist doch recht ungünstig und wäre eingebaut im ST-Gehäuse deutlich besser.
Ich hatte mir vor Einbau des Display-Rahmens (in weiser Vorraussicht ^^) noch eine durchsichtige Schablone vom anzufertigenden Ausschnitt gemacht. Momentan noch ein recht unförmiges Loch, rechteckig mit jeweils einem ca. 8mm Bohrloch in jeder Ecke.
Wahrscheinlich kann ich den Ausschnitt noch so vergrössern, dass ich die Ecken nur noch ein wenig ausfeilen muss... mal schauen.
Von der Einbautiefe (ca. 23mm aufgrund dieser Huckepack-Interface-Platine) sollte es locker passen.

Mit dem Sandisk Ultra 16GB USB 3.0 Stick, den ich während der Testphase benutzte, gab es keinerlei Probleme afair. Der wurde eigentlich immer gleich erkannt.
https://flic.kr/p/2cV9Gsx
Das mit dem rausziehen im laufenden Betrieb (natürlich nur, wenn der Atari gerade nicht drauf zugreift) sehe ich nicht so kritisch. Kann natürlich keine Dauerlösung sein, klar.
Backup am PC ist vorhanden, welches ich jederzeit in sekundenschnelle zurückspielen kann.
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 199
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #37 am: Fr 08.02.2019, 08:21:08 »
Eine "Kastenlösung" ist mAn. nie wirklich durchdacht! Wendest Du ein OLED oder 1602er Anzeige an? Wenn Letztere, solltest Du die OLED besorgen - zumindest bei 520 und 1040er! Für eie schmale OLED ist beim 520 und 1040 unter dem Typenschild ausreichend Platz!
Edit habe den Thread nochmal überflogen...
« Letzte Änderung: Fr 08.02.2019, 08:31:47 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #38 am: So 10.02.2019, 19:47:02 »
Das USB-Problem ist gelöst, läuft bis jetzt bestens (*auf Holz klopf*)! Auch schreibend in ein Image und von dort wieder zurück mit FCopy 3. Mit dieser Methode hab ich übrigens meine Demo-Disk aus diesem Video wieder lesbar gemacht.
https://youtu.be/s5wlVlgxbSo

Ich hab jetzt mal einen weiteren USB-Ministick probiert und zwar den Sandisk Ultra Fit 16GB USB 3.1.
Der klappt (bis) jetzt einwandfrei! 8)

Ja, das OLED unter dem Logo platziert sieht schon cool aus.
https://forum.atari-home.de/index.php/topic,11920.msg225095.html#msg225095
Allerdings müsste ich dann noch einen passenden Rahmen dafür haben.
Für mein 1602A (welches übrigens 2mm höher, also Displaybereich, ist als das 1602) hab ich ja einen.
Außerdem muss ich das kleine Loch wo jetzt das Kabel durchgesteckt ist, kaschieren.
https://flic.kr/p/SqFDCS

Deshalb wird das Ganze jetzt im Lamellenbereich eingebaut. Mal sehen wie es wird. ;)
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Gotek an Atari ST 1040 STFM
« Antwort #39 am: Sa 16.02.2019, 20:46:20 »
So, nun hab ich das Display ins ST-Gehäuse eingebaut. Das Ergebnis kann sich glaube ich sehen lassen!


Hätte ich mal gleich so machen sollen. ;)
Aber ursprünglich war der Plan, das Gehäuse möglichst unbeschädigt zu lassen.

Ziemlich tricky, dieses unförmige Loch in die Lamellen zu dremeln, aber hat letztendlich ganz gut geklappt.
Alle Bilder in meinem Flickr-Album (ein wenig runterscrollen): https://flic.kr/s/aHsmyrFUTL
Atari 520STM, 1MB, Stereo, TOS 1.0 + KAOS  (wieder aufgebaut)  //  1040STF mit Gotek Floppy-Emulator
Atari Falcon 030, 640MB SCSI HDD (eingelagert)
Atari Jaguar, Jaguar-CD, Pro-Controller (eingelagert)
Atari VCS 2600 "light sixer", AV-Mod, Power-LED (leider defekt)