Autor Thema: Atari 800XL - roter Bildschirm  (Gelesen 1652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boulderdash64

  • Benutzer
  • Beiträge: 39
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #20 am: Di 28.08.2018, 19:37:48 »
2164 = 4164 = 4364 = 8164 - verschiedene Bezeichnungen für ein und dasgleiche, 64 KBit DRAM.
verstehe...


Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.443
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #21 am: Di 28.08.2018, 20:06:52 »
Das untere Bild dürfte zu einem 16Kx1 RAM gehören.

Hab das voll verpeilt das nur 1 Bit gesen und geschrieben wird und das es Adress-Pins sind. :P

Da reichen zwei Adressbits weniger.

Sind 7 Adressleitungen statt 8 oder?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.443
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #22 am: Di 28.08.2018, 20:09:55 »
2164 = 4164 = 4364 = 8164 - verschiedene Bezeichnungen für ein und dasgleiche, 64 KBit DRAM.
verstehe...

@Boulderdash64, da scheint dir beim Zitieren etwas durcheinander geraten zu sein. >:D ;D

Offline tfhh

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #23 am: Di 28.08.2018, 20:28:44 »
Moin,

Wenn ich neue RAM's kaufe und einsetze, können die dann gleich wieder die Hufe hoch reißen, wegen nem vielleicht anderen Schaden?

Also das ist eigentlich nicht möglich. Selbst wenn das "Commodorisieren" mehr als nur die RAMs gekillt hat, dürfte bei Anlegen der korrekten 5V Spannung keine weiteren Bauteile _dadurch_ beschädigt werden. Ja, Pferde und Apotheken, mag sein, aber in meiner >25 jährigen Atari 8-Bit Bastelpraxis ist das noch nie passiert.

Ich hab bei eBay Angebote gesehen, mit 8 RAM's für 9-10 Euro - das Problem ist da nur, dass man nie weiß, ob die vielleicht schon defekt sind!??!
Das kann leider tatsächlich der Fall sein. Die meisten DRAMs diesen Typs sind de facto vor 25 Jahren und mehr produziert worden, und wie alle Halbleiter, haben diese nun mal eine Alterung. Es gibt Hersteller (Samsung, Hitachi, NEC z.B.) die damit sehr wenig Probleme haben, andere (allen voran Micron!) kannst Du heute "NOS" aus der Schublade ziehen und zack, kaputt.

Wenn eBay, dann mindestens 10 Stück auf Einmal :-)

Online mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.156
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #24 am: Di 28.08.2018, 20:33:24 »
Das untere Bild dürfte zu einem 16Kx1 RAM gehören.

Hab das voll verpeilt das nur 1 Bit gesen und geschrieben wird und das es Adress-Pins sind. :P

Da reichen zwei Adressbits weniger.

Sind 7 Adressleitungen statt 8 oder?

Weil Du erst RAS, dann CAS anlegen musst, sind es eigentlich 14 statt 16. Sonst könntest Du (im letzteren Fall) auch keine 64K addressieren.

Offline Boulderdash64

  • Benutzer
  • Beiträge: 39
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #25 am: Di 28.08.2018, 20:59:52 »
@Boulderdash64, da scheint dir beim Zitieren etwas durcheinander geraten zu sein. >:D ;D

Öhhm - sorry, scheint so - nicht persönlich nehmen :o

Offline Boulderdash64

  • Benutzer
  • Beiträge: 39
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #26 am: Di 28.08.2018, 21:10:49 »
Selbst wenn das "Commodorisieren" mehr als nur die RAMs gekillt hat, dürfte bei Anlegen der korrekten 5V Spannung keine weiteren Bauteile _dadurch_ beschädigt werden. Ja, Pferde und Apotheken, mag sein, aber in meiner >25 jährigen Atari 8-Bit Bastelpraxis ist das noch nie passiert.
Ähhm, mir scheint, ich sollte das Gerät doch besser in Deine Hände geben!?!
Meine letzten Bastelerfolge an nem C64 endeten in einem Fehler, den niemand zuvor je im Forum64 gesehen hatte und reparieren konnte... und zum Glück hab ich da noch einige weitere Boards...- und EIGENTLICH sollte ja nur der KERNAL gesockelt werden...
Wenn ich das mit dem einzigen Atari hin kriege, wars das, da hab ich nur das Eine...

...eBay Angebote...
Die meisten DRAMs diesen Typs sind de facto vor 25 Jahren und mehr produziert worden...

Samsung, Hitachi, NEC z.B. - könnte man nehmen
Micron! - Finger weg...

Wenn eBay, dann mindestens 10 Stück auf Einmal :-)

Na ich schaue mal, was ich finde, aber bei sowas hab ich da kein so gutes Gefühl...

Dann doch lieber Gerät sorgfältig verpacken und auf den Postweg bringen... - die Frage wäre, womit ich kostenmäßig so UNGEFÄÄÄÄHR rechnen müsste?
Und die 2. Frage: ich habe ja ne passende Floppy dazu - die SCHEINT ja okay zu sein, aber mangels Diskettensoftware könnte ich sie nicht mal mit funktionierendem Rechner testen...

Was würdest Du mir diesbezüglich raten?

Offline Boulderdash64

  • Benutzer
  • Beiträge: 39
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #27 am: Di 28.08.2018, 21:29:33 »
Hab jetzt doch welche gekauft:

"10pcs U2164DC20 = 4164 DRAM 64Kx1 GDR 200ns FWE U2164D (DRAM AC1 KC85 Z2013) DIP"

für 7,99€ incl. Versandt...

Hoffe, die sind okay, aber 8 Euro wären noch zu verschmerzen, wenn man auf die Nase fällt damit...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.443
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #28 am: Di 28.08.2018, 22:34:10 »
Weil Du erst RAS, dann CAS anlegen musst, sind es eigentlich 14 statt 16. Sonst könntest Du (im letzteren Fall) auch keine 64K addressieren.

Ok, danke.

Offline tfhh

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #29 am: Mi 29.08.2018, 07:42:47 »
Moin,

Ähhm, mir scheint, ich sollte das Gerät doch besser in Deine Hände geben!?!
Wenn ich das mit dem einzigen Atari hin kriege, wars das, da hab ich nur das Eine...

Ich dränge mich da niemanden auf, aber wenn ich Deinen Atari reparieren soll, kein Problem. Kontaktiere mich per EMail, dann gibt´s die Adresse etc.

Dann doch lieber Gerät sorgfältig verpacken und auf den Postweg bringen... - die Frage wäre, womit ich kostenmäßig so UNGEFÄÄÄÄHR rechnen müsste?

Bei mir ist das alles Hobby, ich berechne nur Porto (Zurücksenden), Materialpreise (wenn ich neue Ware nehme...) und 5-10 Euro, die meist dann in Pralinen & anderen Aufmerksamkeiten für die Ehefrau investiert werden, damit diese es toleriert, daß ich soviel Freizeit am Lötkolben verbringe  ;)

Und die 2. Frage: ich habe ja ne passende Floppy dazu - die SCHEINT ja okay zu sein, aber mangels Diskettensoftware könnte ich sie nicht mal mit funktionierendem Rechner testen...
Die kannst Du ggf. gleich dabei legen, dann prüfe ich sie einmal durch und führte die obligatorische analoge Justierung des FDCs vor. Gerade bei eBay-gekauften 1050er wurde oft im Laufe des Lebens mal daran herumgebastelt oder "nur" testweise Chips getauscht. Das ist leider problematisch, denn der verwendete 2793/2795 FDC (Floppy Disk Controller) muß noch analog abgestimmt werden, und das nach JEDEM Wechsel - auch wenn es dergleiche Hersteller aus dergleichen Produktionswoche ist. Fehler hierbei zeigen sich fieserweise meist nur im MFM Betrieb ("Medium Density") und den hinteren Tracks.
Grüße, Jürgen

Offline Boulderdash64

  • Benutzer
  • Beiträge: 39
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #30 am: Mi 29.08.2018, 18:03:38 »
Hallo Jürgen - kurze Mail an Dich ist unterwegs... Alles weitere dort dann? Oder trotzdem hier weiter im Text?

Offline tfhh

  • Benutzer
  • Beiträge: 82
Re: Atari 800XL - roter Bildschirm
« Antwort #31 am: Mi 29.08.2018, 19:34:12 »
Hallo Jürgen - kurze Mail an Dich ist unterwegs... Alles weitere dort dann? Oder trotzdem hier weiter im Text?
Passt so.